International

Barcelona-Attentäter in Zürich ++ 120 Gasflaschen sichergestellt

19.08.17, 00:38 20.08.17, 14:12

Das Wichtigste in Kürze:

Ticker: Terroranschlag in Barcelona

Das könnte dich auch interessieren:

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen buhlen nun um Männer

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
432Alle Kommentare anzeigen
432
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Silent Speaker 20.08.2017 15:07
    Highlight 8 Monate danach wissen die, dass die in Zürich waren. So viel zu Vorratsdatenspeicherung.
    Und dann muss man halt schon sagen, dass bei allen Anstrengungen im Bereich der Totalüberwachung mir in den Medien dann doch wieder zu viel "man geht davon aus", "man nimmt an", "vermutlich" und dergleichen steht. Also im Endeffekt sind die Überwachungen Leerläufe sondergleichen. Wie man sieht, haben sie einmal mehr nichts verhindern können. Aber weiter nur die Bevölkerungsüberwachung unterstützen und die Vorratsdatenspeicherung einfacher Menschen unterstützen. Ist wirklich schlau!
    18 19 Melden
    • EvilBetty 20.08.2017 21:54
      Highlight Wer das blitzt hat aber auch gar nix verstanden...
      6 9 Melden
    • SemperFi 20.08.2017 22:49
      Highlight @Silent Speaker: Woher wissen Sie, dass das Wissen aus der Vorratsdatenspeicherung kommt? Insiderwissen oder Spekulation? In Zürich gibt es auch noch Meldezettel in den Hotels...
      2 1 Melden
    • RenRenRen 21.08.2017 08:08
      Highlight @SilentSpeaker: du bist wohl fernab jeglicher Realität, sie dies in technischer oder justizieller Hinsicht ...

      Dank Vorratsdatenspeicherung wissen die ja gerade, dass der in Zürich war. Aber du möchtest ihn 8 Monate vorher in Zürich verhaften weil? Moslem? Bartträger? oder was?

      Welche Angst trägst du in dir? Hast den Teil direkte Demokratie verstanden? Hast Angst, machst ne Initiative.
      1 2 Melden
    600
  • URSS 19.08.2017 13:53
    Highlight Die westlichen Zeitungen sollten gar nicht mehr erwähnen das der Islamische Mordstaat die Morde für sich beansprucht.
    Ich hoffe das auch die Islamversteher und Religionfreiheitsfanatiker einsehen das dem Islam in Europas Moscheen mehr auf die Finger geschaut werden muss.
    Wenn die Radikalen in Europa weiter an Fahrt gewinnen, wie schon auf den Strassen und Vierteln an den immer mehr Frauen mit Kopftüchern zu sehen ist, werden säkulare oder nicht sehr religiöse Muslime mehr und mehr unter Druck geraten sich den Gegebenheiten der religiösen anzupassen .
    87 12 Melden
    • Fulehung1950 20.08.2017 14:56
      Highlight Ich möchte gern, aber es k..... mich an, auf solchen Müll zu antworten. Schade, dass die Islamophoben jetzt auch Watson fluten dürfen.
      8 36 Melden
    • RenRenRen 21.08.2017 08:11
      Highlight @FUlehung: Du bezeichnest dich ja selber treffend mit deinem Nick und der Jahreszahl ... also um es kurz zu sagen: eure Zeit generell und eure Gesellschaftsexperimente im Speziellen sind Ursache und Grundlage blutiger Übel. Tragisch, dass ihr den politischen Islamismus nicht berücksichtigt habt, aber der war immer Teil der grösser Europäischen Geschichte. Nun denn, wir räumen mit euren Einhörnergedanken auf ... ihr seid eine verlorene Epoche der Entwicklung Europas.
      1 0 Melden
    600
  • Radesch 19.08.2017 13:40
    Highlight So dämlich das klingen mag, das einzig richtige wäre es nichts zu tun.

    Jegliche Einschränkung oder Überwachung des Volkes führt vielleicht zu mehr Sicherheit, schwächt aber die Freiheiten ein für die wir Menschen früher mal gekämpft haben.

    Wer die Freiheit einschränken will um Sicherheit zu erhalten wird am Ende beides verlieren. Ich nehme die Anschläge zur Kenntnis, informiere mich und fühle mit den Angehörigen der Opfer mit. Bereit mich (noch) mehr überwachen zu lassen oder mir Vorurteile gegenüber unseren schweizer Moslems zu bilden bin ich aber nicht. Das schafft nämlich nur Teilung.
    51 26 Melden
    • silverstar 19.08.2017 15:51
      Highlight Wo wirst du eigentlich überwacht?
      19 33 Melden
    • Flughund 19.08.2017 16:14
      Highlight Klingt wirklich dämlich. Denk mal an all die Terroranschläge die Dank Überwachung verhindert worden sind.
      38 26 Melden
    • CASSIO 20.08.2017 11:15
      Highlight Flughund, oder denk mal an all die Anschläge, die nicht verhindert wurden, damit der Überwachungsstaat ausgebaut werden kann. Das Problem, welches sich hier stellen wird, ist, dass am Ende des Tages extreme Lösungen gesucht werden müssen, um Extremisten zu bekämpfen. Die Freiheit muss unser oberstes Ziel bleiben, und wenn dies heisst, dass die Freiheit Bestimmter massiv eingeschränkt werden muss.
      10 11 Melden
    • Piri 20.08.2017 11:53
      Highlight Ich bin gerne bereit, dass die Überwachung nicht mehr statt findet. Mit der Bedingung, dass jegliches Verhalten gegen unsere Werte sanktioniert werden. Dann müssen halt Leute auch nur mit ansatzweisem radikalem Denken ausgewiesen werden! Nur so sorgen wir für Sicherheit! Ich habe keine Lust eines meiner Kindern für diese Ideologie zu opfern!
      8 6 Melden
    • RenRenRen 20.08.2017 12:49
      Highlight @Cassio: "Die Freiheit muss unser oberstes Ziel bleiben" und dafür sollen wir Knechtung durch Terror erdulden?

      äh nicht in Europa ... die hiesige Kultur entstammt keiner Schenkkultur oder hat Entwicklungshilfe erhalten ^^
      7 4 Melden
    • CASSIO 20.08.2017 13:54
      Highlight RenRenRen, ich zitiere: "und wenn dies heisst, dass die Freiheit Bestimmter massiv eingeschränkt werden muss."
      1 2 Melden
    • Silent Speaker 20.08.2017 15:10
      Highlight @Flughund: Welche wurden denn verhindert? Waren die überhaupt wirklich geplant oder werden solche "Erfolge" als Propaganda zur Stärkung der allgemeinen Überwachung gestreut?

      Im 3. Reich meinten sie es mit der Propaganda auch nur gut mit dem Volk, nicht wahr?
      5 10 Melden
    • RenRenRen 21.08.2017 07:52
      Highlight @CASSIO: keine Angst, das wird sie in einer direkt-demokratischen Ordnung mit Volkssouveränität nie soweit kommen... wir sitzen jetzt zwar brav im Büro und überlassen den staatlichen Organen die Bewirtschaftung unserer Freiheit, wenn jedoch aufgrund abstruser gesellschaftlicher Experimente, diese kollektive Freiheit missbraucht wird, nehmen wir die Wiederherstellung der Ordnung selber in die Hände und die staatliche Ordnung tritt einen Moment zurück. Dies war nie der Fall in der Vergangenheit, aufgrund gesellschaftlicher Inhomogenität aber wohl künftig.
      2 0 Melden
    • RenRenRen 21.08.2017 07:55
      Highlight @Silent: Bitte bleib informiert rsp. benutze google, statt Diskussionen mit Nebensächlickeiten in die Länge zu ziehen:

      z.B.:https://www.blick.ch/news/ausland/paris-soldat-verhindert-anschlag-auf-louvre-id6162074.html

      Die Aluhut-Diskussion einer Propaganda zur Überwachung greift leider in einer direkten Demokratie nicht ....
      2 1 Melden
    600
  • Klangkartoffel 19.08.2017 11:17
    Highlight Heftig finde ich das Alter dieser Terroristen. 17-jährig... Das hat doch mit Glaube rein garnichts zu tun, in diesem Alter ist man so beeinflussbar, je nach persönlicher Lebenslage und den Umständen macht man offenbar alles. Interessant wäre ja, wer hinter dem ganzen Mist steckt, oder? Man spricht immer von der 12-köpfigen Gruppe, aber die sind ja alle extrem jung. Von alleine kommt man doch nicht auf so einen Gedanken, es braucht doch jemanden, der diese Typen völlig indoktriniert hat? (Für alle Blitzer: Nein, ich sehe diese Deppen nicht als Opfer, ich denke nur einen Schritt weiter).
    76 8 Melden
    • Saraina 19.08.2017 11:47
      Highlight "Die Aussicht auf das Paradies hat nach Erkenntnissen amerikanischer Forscher wie des Anthropologen Scott Atran eher ausgedient als Motivation, in den Dschihad zu ziehen. Wichtiger sei den meisten jungen Menschen, dass ihnen Abenteuer und ein Sinn im Leben versprochen würden. Darauf setzt der „Islamische Staat“ in seiner Propaganda. Er zeigt Kämpfer im warmen Licht des Sonnenuntergangs, zufriedene Gesichter. Atran beschreibt den Islamismus als ultraerfolgreiche Jugendbewegung, die gerade die cool finden, die das Gefühl haben, im Westen ausgegrenzt zu sein." Quelle: Qantara.de
      31 8 Melden
    • Rotbeisser 19.08.2017 12:36
      Highlight Und wo führt der Gedanke hin?
      Natürlich kann ein 17, 16 oder 15-Jähriger eine Überzeugung haben und dieselbe Entschlossenheit eines Erwachsenen.
      Jedenfalls sind sie alt genug, um zu wissen was sie tun. Darum tragen sie alleine die Verantwortung für ihre Taten.
      22 3 Melden
    • Baba 19.08.2017 12:41
      Highlight Klangkartoffel, ich teile Ihre Gedanken. Ein 17jähriger - noch ein halbes Kind - als 'Hauptverdächtiger' dieses Anschlags macht tatsächlich stutzig. Da *müssen* doch noch andere Kräfte im Hintergrund agieren/Strippen ziehen. Und genau das lässt mich Böses ahnen 😞...
      32 1 Melden
    • lilie 19.08.2017 13:03
      Highlight Ein paar der Erschossenen/Verhafteten sind doch über 30?

      Aber das mit der Beeinflussbarkeit sehe ich auch so.
      20 1 Melden
    • Wisegoat 19.08.2017 23:51
      Highlight Dafür braucht man keine amerikanische Forscher und keine Studien. Dafür reicht etwas Allgemeinbildung. Das Rekrutieren von Jungen mittels Demagogie wäre ja nichts neues:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hitlerjugend

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mara_Salvatrucha

      etc....



      2 1 Melden
    • CASSIO 20.08.2017 11:21
      Highlight Rotbeisser: nicht alleine!!!! Die Manipulatoren tragen ihres bei, die sollten auch hart an den Eiern gepackt werden.
      1 1 Melden
    • EvilBetty 20.08.2017 22:10
      Highlight Der IS hat eine gut geölte Marketingabteilung mit professionell produzierter Musik. Die Exekutionsvideos sind auch nicht mehr so wie «Früher» mit ner Stativkamera. Da sind Kameramänner mit guten Kameras, da wird geschnitten und mit der Schärfentiefe gearbeitet. Das darf man nicht unterschätzen. Man muss auch kein Moslem sein, zur Notmiann man ja schnell konvertieren. Die Ausführenden sind blosses Kanonenfutter.
      3 0 Melden
    600
  • pondering 19.08.2017 10:10
    Highlight Ich finde die Diskussion über die Gründe der Entstehung und Mittel gegen Verbreitung von Extremismus geht in völlig falsche Richtung.

    Ich sehe den Aufstieg von IS und Verbreitung von Terror, nicht in der Islamisierung, nicht mit dem Wunsch der Wahabiten unsere Zivilisation zu zerstören, sondern in den Ereignissen der letzten 20Jahre die zu dieser Entwicklung beigetragen haben.
    Bush clan haben einpaar Jahre vor 2001 von Idee über ihre Vision von American Century gesprochen und haben die Notwendigkeit von einem Katalysatorevent unterstrichen, die idee wurde am 0911 umgesetzt.
    16 53 Melden
    • Braunerwinzling 19.08.2017 11:07
      Highlight Aluhut ahoi😂
      32 15 Melden
    600
  • meliert 19.08.2017 09:35
    Highlight Die "Bahnhofstrasse" von Barcelona hat keine Videokameras? Angeblich sieht man den Lieferwagen Fahrer nicht? Wie diletantisch sind den die spanischen Behörden?
    22 7 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 10:45
      Highlight Blitz war Fehler, sorry
      Gleiche Meinung
      Effektive Polizei ohne Technik im Gegensatz zu den üblichen eigentlich wussten wir alles aber aufgrund eines Fehler, falscher Snweisung. ... bla bla
      6 8 Melden
    • Saraina 19.08.2017 11:05
      Highlight Poller wären in einer reinen Fussgängerzone auch angemessen.
      22 4 Melden
    • pondering 19.08.2017 11:35
      Highlight Nicht dilletantisch sind sie, die nehmen terrorgefahr nicht ernst, genauso wie dies- und jenseits der Atlantik.
      Denn die Falle in die sie geraten sind, ist folgende:
      Sie haben Machtwechsel und Zerstörung der der Staaten und zivilen Gesellschaften in Ägypten, Tunesien, Lybien, Syrien provoziert.

      Wenn sie es zugeben dass das eine Fehlentscheidung war, müssen sie sich vor ihrer Wählerschaft verantworten.
      Deshalb alles was von Regierung da und hier kommt ist VERHARMLOSUNG reelen Gefahren und Misachtung vor Menschenleben. 2016-17 in Europa sind NUR 300 Todesopfer und NUR 900 VERWUNDETE.

      8 8 Melden
    • Fulehung1950 20.08.2017 15:00
      Highlight Wenn ein Staat i. S. Terror auf Zack ist, dann Spanien! Die haben die Lektion aus dem Anschlag von Mdrid gelernt!

      Ich halte das mit den fehlenden Videokameras für ein Märchen
      1 2 Melden
    • Pisti 20.08.2017 17:55
      Highlight Fulehung, solange man radikale Imane munter gewähren lässt und Terror-Unterstüzer teils zu lächerlichen Strafen verurteilt, hat man überhaupt nichts daraus gelernt.
      5 0 Melden
    600
  • Rumbel the Sumbel 19.08.2017 08:53
    Highlight El Cid wird es richten!
    6 3 Melden
    • Rotbeisser 19.08.2017 12:38
      Highlight Viva el Cid!
      4 0 Melden
    600
  • Spooky 19.08.2017 02:08
    Highlight Und die Superreichen auf der ganzen Welt lachen sich ins Fäustchen, während sich ihre doofen Ausgebeuteten untereinander metzeln.

    (Ich mache mir aber keine Illusionen, dass dieser Kommentar aufgeschaltet wird.)

    16 40 Melden
    • SemperFi 19.08.2017 10:16
      Highlight Da es sich hierbei um Allgemeinwissen handelt, gibt es keinen Grund das nicht aufzuschalten 😂
      23 12 Melden
    • pun 19.08.2017 17:59
      Highlight Good one Spooky. Ausgerechnet von einem, der hier häufig als Advokat der Spaltung der Arbeiterklasse in verschiedene Nationen und Rassen auffällt.
      8 4 Melden
    600
  • RenRenRen 18.08.2017 21:56
    Highlight Hmmm, die Meinungsführer und ihre Eltern hatten die 68er, Woodstock, Papas Auto ausgelehnt, LSD-Trips, freie Liebe, Friede, Eierkuchen und anschliessend eine nie dagewesene Hochkonjunktur, egal wo sie beruflich tätig wurden ....

    ... nun sitzen sie gesättigt, abgesichert und alt hinter den Tasten ... was bleibt uns übrig? Terror.
    30 37 Melden
    • Saraina 19.08.2017 07:56
      Highlight Quatsch, Hippies waren zwar bunt und gut für die Presse, aber nie Mehrheitskultur. Die heutigen Meinungsführer, sofern sie das nötige Alter haben, waren damals eher an der Universität als am Love-In. Frauke Perty und Madame Le Pen, die ja auch Meinungsführer sind, waren damals noch gar nicht unterwegs.

      In den 60ern und 70ern war der Wohlstand am steigen. Dann kam der Neoliberalismus, und das Fest hatte ein Ende. Seit dem verteilen wir alle fleissig nach oben um, weltweit.
      29 15 Melden
    • Tomjumper 19.08.2017 09:45
      Highlight Ja genau. Du hast vergessen zu erwähnen, dass sie auch die RAF, ETA, IRA und diverse Flugzeugentführungen hatten. Den kalten Krieg, mit der ständigen Möglichkeit eines Atomkriegs lassen wir jetzt mal aus.
      31 2 Melden
    • RenRenRen 20.08.2017 12:41
      Highlight @Seraina: Kennst dich aus mit den Zürcher Jugendunruhen? Das waren noch geile Parties abends im Bunker und ein gewisser Moritz L. aus gutem Pfarrerhaus an der Goldküste stand vorne und posaunte den grossen Klassenkampf ...

      ... ah jetzt sitzt der im VR der Implenia :D

      Fail.
      4 1 Melden
    • Saraina 20.08.2017 20:06
      Highlight Moritz Leuenberger ist ein Alt-Bundesrat mit Verwaltungsratsmandat, aber ein Meinungsführer ist er nicht. Da blochert es im Mediendschungel deutlich mehr.
      1 2 Melden
    • RenRenRen 21.08.2017 07:46
      Highlight @Seraina: Du bist wohl zu jung ... befasse dich mit Moritz's Anfängen ;-) ... Kinder aus gutem Hause stehen jeweils an der Spitze der Umverteilungs- und Welterrettungsbewegung ...
      1 0 Melden
    600
  • Flughund 18.08.2017 20:47
    Highlight wenn von der Politik die Krokodilstränen getrocknet sind, werden wir von den Journalisten
    die Güldenen Regeln wieder vorgesetzt bekommen.
    Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Das hat nichts mit den Flüchtlingen zu tun.
    Das hat nichts mit den offenen Grenzen zu tun.
    Das hat nichts mit der EU zu tun.
    Das hat mit der Politik des Westens gegenüber der Zweiten, Dritten oder gar Vierten Welt zu tun.
    Das hat mit Alltagsrassismus zu tun (außer dem der Einwanderer).
    Das hat mit der Schere zwischen Arm und Reich zu tun.
    Das hat mit der fehlenden Willkommenskultur zu tun.
    87 27 Melden
    • Rumbel the Sumbel 19.08.2017 08:35
      Highlight Es gibt nur eine Welt!
      12 19 Melden
    • Calvinandboby 19.08.2017 09:29
      Highlight Deine synik schlägt den Nagel auf den Kopf. Außer das du vergessen hast, das es nichts mit den Kriegtreibern im Nahen Osten zu turn hat.
      10 10 Melden
    • Crank 19.08.2017 09:40
      Highlight Hm, diese Argumente lese ich vor allem von wütenden Komentarschreibern in letzter Zeit.
      Du kannst uns aber sicher sagen was die wahren Hintergründe dieser Taten sind. Woher kommt der Hass der Islamisten auf den Westen, was wollen sie mit dem Terror erreichen?
      21 16 Melden
    • Suchlicht 19.08.2017 10:08
      Highlight Es waren Leute, mehrheitlich marrokanischer Abstammung, teilweise mit spanischen Pässen. Wen wir Deine Liste checken:
      Islam bzw Islamisten: Ja
      Flüchtlinge: Nein, jedenfalls nicht kürzlich
      Offene Grenzen: Zu Marokko? Nein
      EU: Seit wann ist Marokko in der EU?
      Politik des Westens: Vielleicht
      Alltagsrassismus: Vielleicht
      Schere zwischen arm und reich: Vielleicht - gab es schon reiche Attentäter? Vielleicht ist Bildung eher für reiche erschwinglich?
      Willkommenskultur: Die hatten sogar teilweise spanische Pässe

      So betrachtet ist einiges aus Deiner Liste ohne Zusammenhang oder einfach polemisch.
      25 22 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 10:54
      Highlight Islam ist N i c h t Islamismus
      Flüchtlinge? Einwanderer, Bürger aus der Kolonialzeit, Einheimische da im Land geboren
      Alltagsrassismus: ganz deutlich Beweis viele Kommentare hier.
      Es kommt halt immer auf die du subjektive Sicht an
      14 26 Melden
    • Pirat der dritte 19.08.2017 14:26
      Highlight Krieg und Terror zwischen dem Islam und dem Christentum gibt es seit bestehen beider Religionen. Es gibt nur die konsequente Trennung!
      8 8 Melden
    600
  • pachnota 18.08.2017 19:38
    Highlight Ich hoffe, das bis in spätesten 5 Jahren, wenn sich der Terrorismus in allen Winkeln Europas etabliert hat, wenigstens in unsren Köpfen etwas mehr Klarheit herrschen wird.

    Bezüglich einer Religion die uns gerne wieder in, s Mittelalter zurückholen will.
    81 36 Melden
    • Amadeus 18.08.2017 22:26
      Highlight @pachnota
      Wie kommen sie denn auf 5 Jahre? Können sie das begründen, oder ist das enfach ihre persönliche Meinung?
      17 32 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 11:02
      Highlight Schade, dass nicht schon jetzt Klarheit darüber herrscht, dass es den Islam nicht gibt.

      Manche muslimischen Gemeinden sind moderner als die katholischen, da sie weibliche Imane haben, ebenso wie es bekennende homosexuelle Imane gibt, die weiterhin predigen dürfen.
      Auch in 5 Jahren wird die Welt nicht schwarz-weiß sein
      22 27 Melden
    600
  • Dr. Atom 18.08.2017 18:22
    Highlight Hier werden ja richtig viele Bibelverse und der Koran zitiert, echt jetzt?
    Und ich wünschze mir sehnlichst eine Welt ohne Religion, kann auf das Doktrin Zeugs bestens verzichten!
    51 25 Melden
    600
  • Tepesch 18.08.2017 17:10
    Highlight Es wäre echt toll, wenn die ganzen linken und rechten Schneeflocken endlich aus ihren Filterblasen erwachen würden und sich nicht länger von den Terroristen insrtumentalisieren liessen.
    All die Anschläge haben nur zum Ziel, dass wir unsere Grundrechte einschränken, uns gegenseitig aufreiben und andere aus Angst ausgrenzen.
    Aber wir müssen zusammenstehen, Extremismus jeglicher Art verurteilen und endlich die Ursachen finden als ewige Symptom-Bekämpfung betreiben.
    Aber mit naivem Schwarz/weiss-Denken werden wir niemals eine Lösung finden, nur weitere Probleme...
    71 25 Melden
    600
  • Rotbeisser 18.08.2017 16:34
    Highlight Wieviele Christen und Juden sind unter den Opfern?
    Wieviele Christen und Juden sind unter den Tätern?

    Das sind Fragen, die man nicht stellen darf.

    Warum eigentlich?
    61 27 Melden
    • ostpol76 18.08.2017 18:37
      Highlight Weil dies politisch nicht korrekt ist und dies nicht in die linke heile Welt passt.

      Zudem ist dies nur ein Einzelfall und hat rein gar nichts mit dem Islam zu tun.
      79 30 Melden
    • Amadeus 18.08.2017 19:28
      Highlight @Rotbeisser
      Warum behaupten sie, dass man diese Fragen nicht stellen darf? Sie haben sie gestellt und sie wurde freigeschaltet. Also wo ist das Problem?

      @Ostpol76
      Was soll der Einzelfall-Spruch bezwecken? Es sind Menschen gestorben und sie nehmen das zum Anlass gegen Linke (wenn auch immer sie damit meinen) zu hetzen?
      45 39 Melden
    • Rumbel the Sumbel 19.08.2017 08:46
      Highlight Ich pers hetze nicht gegen Linke. Aber es sind doch diejenigen, die vorwiegend, was Asylanten betrifft, von Bereicherung sprechen. Ausnahme in Deutschland. Da hat dieMitte es nicht gleich ausgesprochen. Dort heisst es - wir schaffen das!
      19 10 Melden
    • Thomas_v_Meier 19.08.2017 08:53
      Highlight Was erwartest du von der Antwort?
      In welcher Zeitspanne gemessen?
      0 9 Melden
    • lilie 19.08.2017 09:15
      Highlight @Rotbeisser: Man darf natürlich.

      Und welchen Schluss würden Sie aus den Zahlen ziehen?

      Und was, wenn noch Mitglieder anderer Religionen betroffen wären? Hinduisten, Buddhisten, Sikhs... oder... Muslime?

      Ich glaube kaum, dass der Attentäter die Leute zuerst höflich nach ihrer Konfession gefragt hat, bevor er sie über den Haufen gefahren hat.

      DAS ist das eigentliche Problem: Islamisten sind bereit, alle zu töten, die nicht zu ihnen gehören. Auch andere Muslime. Die normalen Luslime sind für sie auch Abtrünnige und Ungläubige.
      19 6 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 11:06
      Highlight Rotbeisser ich hoffe sie zählen die Terroranschläge in Afghanistan, Syrien etc. mit.
      Über die Wöchentlichen Anschläge in Afghanistan verlieren sie kein Wort.
      Zählen Sie nur Anschläge in Europa???
      15 9 Melden
    • Rotbeisser 19.08.2017 12:28
      Highlight @Enzasa: Warum sollte man Opfer von woanders dazuzählen? Ich rede von Barcelona.
      Man könnte Verkehrsopfer dazuzählen, oder Arbeitsunfälle. Rein rechnerisch geht das schon. Aber das würde genau so wenig einen Sinn ergeben.

      @Lilie: Solange die hiesigen Muslime nicht ihre extremistischen Glaubensbrüder denunzieren und aus ihren Gemeinden ausstossen und sich unmissverständlich solidarisch zu den Christen zeigen, solange betrachte ich islamistische Attentate in Europa als direkt gegen Christen gerichtete, rassistische Hassverbrechen.
      17 7 Melden
    • lilie 19.08.2017 13:00
      Highlight @Rotbeisser: Ich wette, Muslime arbeiten mit der Polizei zusammen, um gefährliche Individuen und Terrorzellen zu identifizieren.

      Ausgestossen werden sie bestimmt auch. Schliesslich kommen weltweit mehr Muslime bei islamistischen Terroranschlägen ums Leben als alle anderen Glaubensrichtungen zusammengezählt.

      Bedenke doch auch mal, warum es bei uns so viele muslimische Flüchtlinge hat: weil diese vor dem Terror in ihren eigenen Ländern in Lebensgefahr gerieten oder alles verloren haben.

      Extremisten leben nach dem Motto: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Religion ist nur ein Deckmantel.
      12 4 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 14:13
      Highlight Rotbeisser
      Wenn Islamisten in Barcelona eigenen Terroranschlag machen sind Sie entsetzt.
      Wenn Islamisten im Kundus einen Terroranschlag machen sind Sie desinteressiert.
      Wollen Sie mir das mit Ihrer Aussage mitteilen?
      Als was betrachten Sie islamistische Attentate außerhalb von Europa?
      12 5 Melden
    • Saraina 19.08.2017 16:56
      Highlight Der IS führt seinen Krieg in Tat und Wahrheit nicht gegen Europäer, Christen oder Atheisten. Der Krieg richtet sich gegen die ganz normalen Muslime, die friedlich und zufrieden in Europa leben. Diese sind in der Auslegung des IS Abtrünnige, denen mittels der Anschläge ein weiteres unbeschwertes Leben hier verunmöglicht werden soll, damit sie gedrängt werden, sich diesem grässlichen Verein anzuschliessen.
      9 8 Melden
    • Rotbeisser 19.08.2017 17:13
      Highlight @Enzasa.
      Ihre Unterstellungen sind eine Frechheit!
      Ausserhalb Europa gibt es mehrere Deutungen. Nur weil die Attentäter Muslime sind, ist es nicht automatisch ein islamistisches Attentat.
      Wenn es Muslime trifft, dann sind es meist Shiiten.
      Es gehört zur Allgemeinbildung, dass der islamistische Terror sich selbst zu den Sunniten zählt und die Schiiten als Abtrünnige sogar noch mehr verachtet als die Juden und die Christen.
      Aber wir stehen als Christen auch auf deren Todesliste. Dass der Islamismus bisher mehr Schiiten tötete, verringert für uns die Gefahr kein bisschen. Wir kommen auch dran.
      4 11 Melden
    • Fulehung1950 20.08.2017 15:08
      Highlight @Rotbeisser: Shiiten sind demnach keine Menschen, um die es zu trauern lohnt? Da werde ich ich zum braunbeissenden Terrier, wenn ich solches lese!
      2 2 Melden
    • Rotbeisser 20.08.2017 15:47
      Highlight @Fulehung1950:
      Du last, was keiner schrieb.
      Deine Einbildungskraft ist ausser Kontrolle. Lass Dich umgehend auf Schizophrenie abklären!
      1 3 Melden
    600
  • silverstar 18.08.2017 16:17
    Highlight Jetzt muss Europa aber dringend über die Bücher.
    Die Masseneinwanderung aus islamischen Ländern muss gestoppt werden!

    Die Hypothek wird sonst einfach zu groß werden für diesen Kontinent.

    Wenn nichts geschieht, wird in ca. 20 Jahren tatsächlich keine Maus mehr freiwillig nach Europa wollen.
    63 27 Melden
    • Amadeus 18.08.2017 19:29
      Highlight @silber
      Wie kommen sie auf die Zahl? Was passiert "in ca. 20 Jahren"? Klären sie mich auf.
      25 40 Melden
    • Chrutondchabis 18.08.2017 19:41
      Highlight Silber, ist es nicht das was sie sich wünschen? Den letzten Absatz meine ich...
      14 23 Melden
    • Ollowain 19.08.2017 09:30
      Highlight Masseneinwanderung? WTF? Und was soll das mit dem Terrorismus zu tun haben? Zämehäng wie Vorhäng?
      17 16 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 11:08
      Highlight "Klar, wir sind die Guten, der Rest ist böse."

      Kopfschütteln 🤦‍♂️
      11 13 Melden
    • Braunerwinzling 19.08.2017 11:11
      Highlight Was für eine masseneinwanderung?!😂
      8 13 Melden
    • silverstar 19.08.2017 11:50
      Highlight Ollowain
      Soll ich schuld sein, wenn du nicht in der Lage bist, Zusammenhänge zu erkennen?

      Da kann ich nur den Kopf schütteln.
      7 10 Melden
    • silverstar 19.08.2017 11:53
      Highlight Überigens,
      Dein Profielbild spricht Bände, über den Gehalt deiner Kommentare.
      5 7 Melden
    • Chrutondchabis 19.08.2017 15:35
      Highlight Deine Rechtschreibung auch Silber....
      9 2 Melden
    • silverstar 19.08.2017 20:33
      Highlight Chabis
      Stimmt schon.
      Allerdings hapert es bei dir mehr Inhaltlich.
      1 7 Melden
    600
  • Rumbel the Sumbel 18.08.2017 15:29
    Highlight Beim Milchgesicht, welches trotzdem diesen Anschlag verüben konnte, wird es wohl verspätet zum Besuch der 100 Jungfrauen kommen! Und muss man seinem Bruder trauen? Ich nicht!
    29 9 Melden
    • silverstar 18.08.2017 17:16
      Highlight Er darf den Jungfrauen erst mit erreichen der Volljährigkeit gegenübertreten.
      Oder ist dies bei Moslems anders?

      Sarina weisst du da genaueres?
      23 10 Melden
    • Rumbel the Sumbel 19.08.2017 08:39
      Highlight Nun er ja jetzt offensichtlich seine Berufung bekommen. Wenns dann nicht reichen soll, um zu den 100 Jungfrauen zu kommen. Möchte nicht in seiner Haut stecken.
      0 1 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 11:09
      Highlight Das mit den 100 Jungfrauen stimmt nicht
      2 5 Melden
    • silverstar 19.08.2017 15:44
      Highlight Sind es 300?

      Sarina Hilfe !
      2 5 Melden
    600
  • Informant 18.08.2017 14:04
    Highlight Achtung Satire:

    "IS bedankt sich bei Medien für Hilfe bei Verbreitung von Angst und Schrecken.
    Es ist eine tiefe Dankbarkeit, die man aus der neuesten Videobotschaft der Terrororganisation IS heraushören kann. Darin lobt ein Sprecher angesichts der jüngsten Ereignisse in Barcelona europäische Medien für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Verbreitung von Angst und Schrecken. Besonders Onlinemedien hätten sich mit Livetickern und Fotos und Videos von Opfern in vorbildlicher Weise hervorgetan."

    http://www.der-postillon.com/2017/08/is-medien.html
    54 21 Melden
    • Rotbeisser 18.08.2017 16:27
      Highlight Okay. Habe verstanden.
      Schweigt über die Greuel des Holocaust, sonst fühlen sich die Nazis geschmeichelt.
      29 17 Melden
    • Bity 18.08.2017 18:41
      Highlight Vielleicht sollte sich auch die EU auch bedanken. Denn jedes Attentat erhöht die Bereitschaft des Volks, sich noch mehr überwachen zu lassen.
      14 9 Melden
    600
  • Sauäschnörrli 18.08.2017 11:33
    Highlight Was meint ihr dazu?

    "Du wirst alle Völker vertilgen, die der Herr, dein Gott, dir geben wird. Du sollst sie nicht schonen und ihren Göttern nicht dienen; denn das würde dir zum Fallstrick werden."
    5. Sure, Vers 7,16

    "Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der Herr, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, ..."
    5. Sure, Vers 20,16-17

    "...verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel"
    1. Sure, Vers 15,3

    Sollte man soetwas verbieten?
    99 42 Melden
    • Braunerwinzling 18.08.2017 11:41
      Highlight Lächerlich, genau denselben stuss findest du in der bibel
      73 81 Melden
    • Gilbert Schiess 18.08.2017 11:52
      Highlight Nein, das wäre kontrapruduktiv.
      Die Leute müssen aufgeklärt werden, damit sie ihren religiösen Wahn einsehen. Das ist das einzige, was hilft.
      27 41 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.08.2017 11:53
      Highlight Das liest sich als ob hier einer seinem Ameisenbär eine Ameisenfarm zum futtern gibt.

      Ich kenne diese ferse nicht aber sie sind sehr hasserfüllt.

      Nach der ausführung dieser ferse steht man aber ziemlich einsam da...

      Woher kommt das?
      25 12 Melden
    • Tepesch 18.08.2017 12:17
      Highlight @Braunerwinzling
      Ich denke das wollte Sauäschnörrli mit seinem Kommentar genau aussagen 😉
      28 16 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 12:18
      Highlight Was meinst du dazu?

      (Lk 19,27): "Doch diese meine Feinde, die nicht wollten, dass ich ihr König werde, bringt her und und erwürgt sie vor mir."

      (Mt 10,34-35): "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter."


      Soll man das verbieten?
      47 56 Melden
    • McStem 18.08.2017 12:32
      Highlight Wenn man das von Sauäschnörrli verbietet, bitte folgende Bibelstellen gleich mit:

      "Du wirst alle Völker verzehren, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. Du sollst ihrer nicht schonen und ihren Göttern nicht dienen; denn das würde dir ein Strick sein."
      5. Mose 7:16

      "Aber in den Städten dieser Völker, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst sie verbannen, ..."
      5. Mose 20:16-17

      ...verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel
      1. Samuel 15,3
      34 34 Melden
    • Saraina 18.08.2017 13:18
      Highlight Saueschnörrli, deine angeblichen Koranzitate sind frei erfunden. Sure 1 hat nur 7 Verse. Sure 5 Vers 7, 16 gibt es nicht. So funktioniert die Bibel, der koran kennt keine Unterteilung der Verse.
      35 38 Melden
    • Saraina 18.08.2017 13:28
      Highlight Sure 5 Vers 20 lautet: "und als Moses zu seinem Volk (den Juden) sagte "gedenket der Gunst Allahs an euch, als er unter euch Propheten einsetzte und euch zu Königen machte, und euch gab, was er niemandem anderen der Weltbevölkerung gegeben hat"

      lässt sich leicht durch googeln heraus finden.
      25 29 Melden
    • Maria B. 18.08.2017 13:58
      Highlight Etwas problematisch, das alte Testament, welches des jüdischen Tora entspricht, generell für das Christentum zu vereinnahmen ;-)!

      Letzteres fusst auf dem neuen Testament und den Lehren von Jesus Christus, welcher meines Wissens nichts derartiges, sondern das bare Gegenteil empfohlen hat:

      "Wenn dich Einer auf die linke Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin!"

      Und so führen sich all diese hier verkündeten Halbwahrheiten von selbst ab absurdum :-)!
      66 19 Melden
    • Saraina 18.08.2017 14:13
      Highlight Tatsächlich stammen alle Zitate, die Saueschnörrli aufführt aus dem Alten Testament. Sie finden nirgendwo im Koran eine Entsprechung. Das Töten von nicht-Kombattanten und Vieh ist Muslimen im Krieg gemäss ihrer Quellen verboten.

      Dass diese Unterstellung seit zwei Stunden hier steht, und Berichtigungen nicht veröffentlicht werden, ist meines Erachtens in diesem Zusammenhang ein Fall für den Presserat. Der Herausgeber trägt eine Verantwortung für den Inhalt der veröffentlichten Leserkommentare.
      34 37 Melden
    • Maracuja 18.08.2017 14:21
      Highlight @Sauschnörrli

      Im Schutz der Anonymität Verse aus dem AT zitieren und diese als Suren aus dem Koran auszugeben, was soll das? Hass verbreiten, Eindruck schinden bei denen, die weder Bibel noch Koran kennen?
      43 23 Melden
    • Maria B. 18.08.2017 14:29
      Highlight Also ich kann da gern mit Original-Suren aus dem Koran aufwarten, denn so tun, als existierten sie gar nicht, scheint mir schon sehr vermessen :-( ! Sie lesen sich schlimmer als das was uns Sauäschnörrli auftischte....


      https://de.europenews.dk/-Koransuren-die-im-starken-Widerspruch-zu-Artikel-4-Grundgesetz-stehen-78531.html
      49 10 Melden
    • naherrawan 18.08.2017 14:38
      Highlight Das hast du aus der Bibel kopiert, zumal in der 1. Sure im Koran Vers 15 nicht existiert, da es nur 7 Verse gibt.
      18 25 Melden
    • Saraina 18.08.2017 14:41
      Highlight Wie gesagt, unkommentiert stehengelassen unter diesem Bericht über grauenhafte Terroranschläge entspricht dieser Versuch, Bibelzitate als Koranverse auszugeben möglicherweise dem Tatbestand der Volksverhetzung. Mein Kommentar wurde nicht um 13:18 aufgeschaltet, er war um 14:18 noch nicht zu sehen. Also eben, Meldung an den Presserat ist fällig.
      18 41 Melden
    • naherrawan 18.08.2017 14:43
      Highlight Verbreite keine Lügen keine Ahnung von wo du diese Fake Suren hast aber das war sicherlich eine Propaganda Quelle.
      9 27 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 14:52
      Highlight @Maria B. auch das NT hat problematische Stellen, siehe meinen Kommentar oben mit dem Verweis auf Lukas und Matthäus. Btw. Jesus selbst hat die Tora auch für seine Jünger und Gläubigen als geltend und wichtig definiert.
      14 33 Melden
    • Daniel Huber 18.08.2017 15:03
      Highlight @Saraina: Möglicherweise missinterpretierst du die Absicht von Sauäschnörrli. Ich wittere hier nicht die Absicht, Volksverhetzung zu betreiben, sondern eher den subversiven Versuch, Islamgegner zu leimen. Mir scheint, Tepesch hat das in seinem Kommentar erkannt.
      Im Übrigen stehen im Koran tatsächlich genug schlimme Sachen.
      66 5 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 15:15
      Highlight @Daniel Huber
      Stimmt, im Koran stehen wie in anderen religiösen Bücher genug schlimme Dinge.
      21 33 Melden
    • Stachanowist 18.08.2017 18:04
      Highlight (1)

      @ Sapere

      Schlimme Dinge stehen auch in den Schriften des Mannes, auf den Sie sich mit Profilbild und Benutzernamen beziehen.

      "Die Menschheit ist in ihrer größten Vollkommenheit in der Race der Weißen. Die gelben Indianer haben schon ein geringeres Talent. Die Neger sind weit tiefer, und am tiefsten steht ein Teil der amerikanischen Völkerschaften."

      - Immanuel Kant
      31 4 Melden
    • Stachanowist 18.08.2017 18:05
      Highlight (2)

      Letztlich ist wichtig, ob man diese Aussagen historisch-kritisch kontextualisiert. Das scheint bei Muslimen *durchschnittlich* schlechter zu klappen als bei anderen, weshalb die Gewaltsuren brisanter sind als Aussagen Kants oder Jesu.

      Kenne keinen christlichen Massenmörder, der sich auf Lk 19,27 berief und keinen Anhänger der Aufklärung, der seinen Rassismus mit Kant begründet.
      30 4 Melden
    • Daniel Huber 18.08.2017 18:31
      Highlight @Stachanowist: Das ist exakt der Punkt, meiner Meinung nach. Was genau in den Heiligen Büchern steht, ist eher sekundär. Es ist der Umgang damit, also die historisch-kritische Kontextualisierung, die entscheidend ist. Und damit haben weite Teile der islamischen Welt ein Problem.
      45 5 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 18:51
      Highlight @Stachanowist und Huber

      Darum ging es mir eigentlich von Anfang an. Was in einzelnen Bücher steht, ist nicht wirklich relevant. Gewalt lässt sich mit fast allem legitimieren, wenn entsprechender Fanatismus vorhanden ist und keine Kontextualisierung und Differenzierung stattfindet...
      16 13 Melden
    • Saraina 18.08.2017 18:59
      Highlight An einem Tag wie heute dieser Klientel hier, die zumeist keinen Schimmer haben, was in der Bibel oder im Koran steht, solche falschen Zitate dem Koran zu unterschieben, ist unter jeder Sau. Wenn du. Daniel, mir ein Zitat aus dem Koran liefern kannst, in dem zum Mord an Frauen und Kindern aufgerufen wird, dann tu das. Fakt ist, die Mehrzahl der Muslime, inklusive ihrer Schriftgelehrten, findet eben nicht dass der Koran eine Grundlage für diesen unsäglichen Terrorismus liefert. Hier und heute das Gegenteil zu unterstellen ist nicht subversiv, sondern gefährlich und boshaft.
      8 28 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 19:04
      Highlight @Stachanowist wirf mal einen Blick in die USA, womit die ganzen christlichen Fundamentalisten dort wohl argumentieren, wenn es beispielsweise um LTGB Rechte oder Abtreibung geht.

      @Daniel Huber
      Stimmt da hat die islamische Welt ein grosses Problem, wohl aber bei weitem nicht die einzigen. Die Methode selbst wurde im 18./19. Jahrhundet entwickelt und hat uns trotz allem nicht von Totalitarismen wie den Faschismus oder dem Kommunismus bewahrt. Die unter anderem christlich motivierte Kolonisierung endete erst vor einigen Jahrzehnten.
      8 19 Melden
    • Saraina 18.08.2017 19:06
      Highlight Was du zudem unterstellst, Daniel, ist dass "weite Teile der islamischen Welt" im Koran durchaus eine Berechtigung für Terroranschläge sehen. Das ist faktisch falsch, und kann nur dazu dienen, die Muslime in unserer Gesellschaft weiter an den Rand zu drängen.
      Im Übrigen kann ich mir Saueschnörrli durchaus auch als Antisemiten vorstellen. Die zitieren ja auch gerne "schlimme" Stellen.
      10 31 Melden
    • silverstar 18.08.2017 19:08
      Highlight @ Stachanowist

      Top Kommentar!

      Bitte gleich orange markiern.
      16 6 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 19:11
      Highlight Auch wenn ich hier der Advocatus Diabolus spiele, eure eurozentrische Selbstbeweihräucherung entspricht nur bedingt der Realität. Gerade in Zeiten von Fake News, Trump oder Putin, würde ich die Wirkung der historisch kritischen Kontextualisierung in Frage stellen. Selbst wenn der Islam bezüglich Aufklärung und Reformation grossen Nachholbedarf hat, hat der Westen selbst einige Aufgaben zu lösen.
      7 24 Melden
    • pachnota 18.08.2017 19:13
      Highlight
      Stachanowist trifft voll in,s schwarze!


      WOW!
      17 6 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 19:22
      Highlight Btw. Stachanowist, Kants moralischer Rigorismus wurde im Dritten Reich ebenso pervertiert, wie auch Nietzsches Philosophie vom Übermenschen. Wo wir eigentlich gerade bei der historischen Kontextualisierung wären, die ihr hier so bemüht. So weit müssen wir nämlich in der Geschichte zurückgehen um den Westen mit genau den gleichen Mitteln kritisieren zu können wie der Islam. Betrachten wir die letzten 2000 Jahren, sieht es sogar ziemlich düster aus. Bin hier nur für konsequente Kritik aller Phänomene. Alles andere wäre nicht ehrlich.
      10 19 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 19:25
      Highlight Und gerade in diesem Kontext wäre es beispielsweise endlich notwendig, Imame in der Schweiz auszubilden, die eben gerade auch die historisch kritische Koranexegese beherrschen. Stattdessen "importieren" wir diese immer noch aus Länder wie Saudi Arabien.
      12 18 Melden
    • Chrutondchabis 18.08.2017 19:39
      Highlight Falsch Herr Huber, der Islam ist nur der Schafspelz den sich die Wölfe überstreifen. Die tötende Rasse lässt sich nicht spalten, weder durch Hautfarbe, Glauben, Geschlecht oder Gesundheitszustand. Jegliche Taten haben eine Reaktion zur Folge. Welche Tat ging dem Anschlag in Barcelona voraus? Solche Fragen müssen beantwortet werden, alles andere ist Pflästeripolitik. Wir sind nicht die Guten und die die Bösen!
      3 19 Melden
    • Maracuja 18.08.2017 20:58
      Highlight @Saraina: im Übrigen kann ich mir ... durchaus auch als Antisemiten vorstellen

      gehst du da nicht doch etwas zu weit? (nach dem ich Meinungen zu Arosa hier gelesen habe, bin ich zwar auch versucht, überall Antisemitismus zu sehen). Vermute Säuschnörrli gehört zu der Sorte "Schriftenkenner", die ihre Kenntnisse von websites beziehen, die auf die gewalttätige Bibelverse verweisen. Aber mit dummen Lügen, dies wären Koransuren, bringt er niemanden zum Nachdenken, sondern fördert nur Hass, vor allem gegen Muslime, aber auch gegen Juden und Christen.
      8 5 Melden
    • naherrawan 18.08.2017 20:59
      Highlight @Seraina Du sprichst mir aus der Seele :D
      5 19 Melden
    • Sapere Aude 18.08.2017 21:25
      Highlight Vor allem verleitet die Konzentration auf den Islam bzw. den Koran an sich zu falschen Schlussfolgerungen. Betrachtet man die Entwicklung des Dschihadismus, wird man feststellen, dass der Islam lediglich ein kultureller Katalysator ist und die Hauptgründe für die Entstehung des radikalen Islam in der Geopolitik von Grossbritannien, Frankreichs, Russlands und der USA zu suchen sind.
      12 19 Melden
    • Palermo 18.08.2017 23:51
      Highlight Nur noch peinlich, wie sie sich jetzt versuchen aufzuspielen, Herr Kant.
      9 6 Melden
    • Sapere Aude 19.08.2017 00:57
      Highlight @Paleromo, inwiefern spiele ich mich denn hier angeblich auf? Nur weil ich eine andere Meinung vertrete als du und andere?

      Dass du mich direkt persönlich anpöbelst zeigt lediglich, dass du kaum über vernünftige Argumente verfügst, um mir etwas zu entgegnen. Ist schon ein wenig schwach.
      9 8 Melden
    • Saraina 19.08.2017 08:10
      Highlight Natürlich wurden Kant, Nietzsche und Darwin, unter anderen, von Rassisten jeder Couleur instrumentalisiert. Die Idee von der Überlegenheit der weissen Rasse hat durch Sklaverei, Kolonialismus und Nazionalsozialismus zu deutlich grösseren Opferzahlen geführt, als mit Anschläge mittels Fahrzeugen je erzielt werden können. Stachanowist versucht jetzt eine neue Leseart einzubringen: nicht Angehörige einzelner Rassen sind minder zur Reflektion imstande, nein, es sind Angehörige einer einzelnen Religion. Herr Stamm wiederum dehnt diese Leseart auf alle Religionen aus.
      6 10 Melden
    • Nausicaä 19.08.2017 10:50
      Highlight Widerspricht sich historisch-kritisch nicht mit dem Ansatz, dass Gläubige (auch die Imane und Pfarrer, die Bibelstellen weiterverwerten) vor allem glauben sollen, was in diesen Büchern steht.

      Und sapere, ich möchte dir in einem Punkt widersprechen: Es lässt sich bestimmt nicht alles zu einer Gewaltideologie instrumentalisieren, gewisses bietet sich da schon um einiges besser an. Nietzsches Übermensch Theorie kann einfach vermurkst werden und div. menschenfeindliche Stellen in Koran, Bibel usw. bieten eine Steil vorlage.
      4 3 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 11:18
      Highlight Stachonowist übersehen sie die Vorgehensweise Putins Homosexualitä und anderes mit der Bibel zu begründen. Putin zeigt sich gerne in Übereinstimmung mit seinen Religionsführern.
      4 6 Melden
    • Sapere Aude 19.08.2017 11:36
      Highlight @Nausicaä, natürlich lassen sich Werke manche Werke besser oder einfacher missbrauchen als andere. Sehe da kein Widerspruch zur meiner Aussage.
      4 5 Melden
    • pachnota 19.08.2017 12:24
      Highlight @immanuel
      Ich glaube Palermo meint, das du krampfhaft versuchst, mit übertrieben verschwurbelter Wortwahl, zu beweisen, das auch du Bildungsbürger bist.
      Beim immer gleichbleibendem Innhalt notabene.
      4 4 Melden
    • Nausicaä 19.08.2017 13:13
      Highlight sapere: lass mich konkreter werden: du hast geschrieben 'was in den Büchern steht, sei nicht wirklich relevant'. Natürlich ist es das, und es ist der Diskussion absolut nicht förderlich, diesen Aspekt herunterzuspielen. Versuch einmal eine solchermassen gewalttätige Ideologie an Thoreaus 'Walden' oder Tolstois 'Tod des Iwan Iljitsch' oder 'füge hier 99 % der restlichen bekannten Literatur ein' anzulehnen.
      Koran, Bibel und Tora beinhalten menschenfeindliche Sequenzen. Sequenzen gegen Frauen, Homosexuelle und Andersgläubige. Warum dies marginalisieren?
      4 3 Melden
    • Sapere Aude 19.08.2017 15:39
      Highlight Beweisen muss ich weder mir noch sonst jemanden irgendetwas. Die Reaktionen auf meine kritischen Ausführungen sind bezeichnend genug. Schweigen oder Beleidigungen. Habe ich wohl einen Nerv getroffen.
      4 4 Melden
    • Stachanowist 19.08.2017 16:42
      Highlight @ Sapere

      Ich schweige, weil ich einen Kater habe :D Schreibe morgen oder so noch eine Antwort, ok? :)
      6 1 Melden
    • Sapere Aude 19.08.2017 18:03
      Highlight @Nausicaä, ok der Punkt war überspitzt formuliert. Was drin steht hat natürlich eine Relevanz bezüglich der Gewaltbereitschaft von Bewegungen oder Ideologien. Jedoch darf man den Inhalt an sich nicht überbewerten. Denn es gibt noch genügend andere Faktoren die zu beachten sind in der ganzen Diskussion.

      @Stachanowist hätte gedacht seist Katerfest, passt aber schon ^^
      5 3 Melden
    • Nausicaä 19.08.2017 22:58
      Highlight @Sapere: Es stimmt natürlich, dass es noch X andere Faktoren zu bedenken gibt. Aber man sollte die Problematik nicht unter den Tisch kehren. Diese Bücher, mit diesen menschenfekndlichen Stellen, sind bei vielen Gläubigen immer noch respektiert. Junge, instabile Leute bekommen das sicher mit und dies kann wiederum dazu führen, dass sie auch die Ansichten der Hassprediger für respektabel halten, die sich auf besagte Bücher beziehen.
      Das Problem wiederum kann nicht gelöst werden, da Gläubige ihren Glauben aufgrund dessen Funktionsweise nicht historisch-kritisch hinterfragen können.

      4 2 Melden
    • Sapere Aude 20.08.2017 09:46
      Highlight "Aber man sollte die Problematik nicht unter den Tisch kehren."

      Hab ich auch nie. Ich hab sowohl Koran wie die Bibel gelesen und beide sind voller Gewalt.

      "[...], dass sie auch die Ansichten der Hassprediger für respektabel halten, die sich auf besagte Bücher beziehen. "

      Deshalb meine Forderung Imame selbst auszubilden und deshalb meine Bemerkung bezüglich der Relevanz. Die Bücher dienen als Mittel zur Radikalisierung, sind jedoch nicht alleinige Ursache.



      6 3 Melden
    • Nausicaä 20.08.2017 21:43
      Highlight @ Sapere. Ok. Vielleicht proijziere ich meinen kindlichen / kindischen Wunsch und meine damit verbundenen Agressionen darüber, dass ich diese Bücher am liebsten eingestampft oder zumindest revidiert sehen möchte auf dich. Ich habe mich vor einiger Zeit aus feministischer Sicht vor allem mit Bibel und Tora auseinandergesetzt und bin immer noch entrüstet, was ich in diesen Büchern fand. Seis drum. Mein Wunsch wird in naher Zukunft bestimmt nicht erfüllt und du kannst auch nichts dafür. Nüd für ungut und einen schönen Abend dir.
      1 2 Melden
    • Sapere Aude 20.08.2017 22:53
      Highlight @Nausicaä, kein Problem, in den von dir jetzt eröffneten Diskursfeld stimmt das natürlich vollkommen. Meine Aussage bezüglich der Relevanz bezog sich direkt auf die Gewalttätig bzw. Radikalisierungspotential. Zum Terroristen wird man nicht alleine weil in der Bibel oder Koran böse Dinge stehen. Deshalb empfinde ich diese Bücher als nicht wirklich relevant bezüglich dieser Diskussion. Was Gleichstellung und Frauenrechte anbelangt, geb ich dir natürlich recht, haben diese Bücher einen weit bedeutenderen Stellenwert.
      2 2 Melden
    • Stachanowist 21.08.2017 22:02
      Highlight @ Sapere

      So, jetzt bin ich wieder fit ;)

      Ich möchte zunächst auf den Vorwurf des Eurozentrismus eingehen.

      "eure eurozentrische Selbstbeweihräucherung entspricht nur bedingt der Realität"

      Ich mache keine eurozentrische Nabelschau, wenn ich bei einem Artikel zu einem Anschlag in Europa in einer europäischen Online-Zeitung den europäischen Islam
      und das europäische Christentum vergleiche, sondern bewege mich komplett im Kontext des zu diskutierenden Problems. Selbstredend gibt es in Europa, noch mehr in
      anderen Teilen der Welt massive Probleme mit extremistischen Christen.
      4 0 Melden
    • Stachanowist 21.08.2017 22:05
      Highlight Meines Erachtens ist es aber zu einfach, die Diskussion über Probleme im Islam mit dem Verweis auf Probleme im Christentum abzuwürgen oder umzulenken.

      Folgende Punkte sind mir zudem wichtig:

      1. Die Gewaltwelle, die Europa erfasst hat und seit Jahren alle zwei bis drei Monate Dutzende Tote fordert, geht zu 90% von Muslimen aus, die nur ca. 3% der Bevölkerung ausmachen. Das schafft Erklärungsbedarf, eine respektvolle, aber tabulose Diskussion muss stattfinden.
      4 1 Melden
    • Stachanowist 21.08.2017 22:07
      Highlight 2. Das Kein Wahrer Schotte-Argument, Terroristen seien keine Muslime, geht mir auf den Zeiger. Eine Religion oder eine Ideologie ist
      nicht nur das, was sie in der Theorie fordert, sondern auch die Summe der Aktivitäten ihrer Anhänger. Da schneidet der Islam in Europa schlecht ab - auch wenn
      es nur eine kleine Minderheit ist, die Menschen massakriert.

      2. Bei religiösem Extremismus stösst man mit
      der klassischen linken Argumentation (Perspektivlosigkeit, Rache für europäische Verbrechen, Diskriminierungserfahrungen) schnell an Grenzen.
      4 1 Melden
    • Stachanowist 21.08.2017 22:07
      Highlight Alle diese Punkte sind legitim und tragen zu einer Erklärung des Terrors bei, reichen aber nie aus.

      Die Kontrollgruppen - z.B. ebenso diskriminierte christliche Afrikaner,
      atheistische Russen oder hinduistische Tamilen - sind nicht für regelmässige Massenmorde an der europäischen Zivilbevölkerung bekannt.

      Dies obwohl sie ökonomisch schlecht dastehen, viel Diskriminierung ausgesetzt sind und sich europäische Mächte in ihren Herkunftsländern auf die schlimmste Weise betätigt haben.
      4 1 Melden
    • Stachanowist 21.08.2017 22:13
      Highlight 2. Die Proteste von Muslimen bleiben weitgehend aus. Dies unter dem Verweis, man müsse sich nicht von etwas distanzieren, womit man nichts zu tun hat, aus. Das ist billig.

      Nach dieser Logik hätten z.B. die Deutschen Normalbürger nicht gegen den NSU demonstrieren müssen - taten es aber dennoch:

      http://tinyurl.com/crkdt35

      Nach dieser Logik müsste auch kein Schweizer gegen den 2. Irakkrieg demonstrieren - dennoch taten dies allein in Bern 40'000 Menschen.

      Gäbe es heftige Proteste der Muslime gegen die Besudelung ihrer Religion durch Massenmörder, wäre die Stimmungslage definitiv eine andere.
      2 1 Melden
    • Stachanowist 21.08.2017 22:14
      Highlight So, das war ein sehr langer Kommentar. Sorry an alle, die hier was gepostet haben und jetzt 37 Benachrichtigungen bekommen :D Aber musste mal klarstellen, was mich hier genau nervt. Sonst werde ich wieder zum Quasi-Rassist ernannt, siehe Kommentar von Saraina.

      Einen schönen Abend allerseits.
      5 1 Melden
    • Sapere Aude 22.08.2017 11:06
      Highlight Dein Eurozentrismus beginnt bereits damit, dass du von europäischen Christentum und Islam sprichst. Damit schränkst du den Betrachtunsgraum des Problem auf Europa ein, wo das beschriebene Problem kein rein Europäisches ist.
      1 3 Melden
    • Sapere Aude 22.08.2017 11:15
      Highlight Ich habe nie behauptet, dass die Diskussion abzuwürgen sei, sondern dass die dabei verwendeten Kriterien auf alle Phänomene auf gleicher Art und Weise anzuwenden seien. Was du moffensichtlich nicht machst, deshalb auch der Vorwurf des Eurozentrismuses.

      1. Bereits mit der Fokusierung alleine auf Europa argumentierst du unehrlich. Denn religiös motivierte Gewalt gibt es überall auf der Welt. Hauptbetätigungsfeld islamistischen Terrors ist nicht Europa, sondern der nahe und mittlere Osten. Hauptopfer sind nicht Christen sondern Muslime, die nicht der Kruden Ideologie der Dschihadisten folgt.
      2 2 Melden
    • Sapere Aude 22.08.2017 11:18
      Highlight "Die Gewaltwelle, die Europa erfasst hat und seit Jahren alle zwei bis drei Monate Dutzende Tote fordert, geht zu 90% von Muslimen aus, die nur ca. 3% der Bevölkerung ausmachen."

      Tschuldigung hier nimmst du schlicht eine fancy Zahl, 90% tönen gut, ist aber totaler Nonsense. Breivik hat im Jahre 2011 alleine 77 Menschen getötet, da kann die Zahl so nicht stimmen.
      2 3 Melden
    • Sapere Aude 22.08.2017 11:25
      Highlight 2.Es gab und gibt immer wieder Muslime die Protestieren. So beispielsweise der Marsch der Muslime durch Europa für einen friedlichen und liberalen Islam. Ausserdem nimmst du mit dieser Forderung der Distanzierung eine ganze Religionsgemeinschaft kollektiv in Sippenhaft und untertstellst ihnen eine kollektive Verantwortung für den Terrorismus. Analog dazu müssten wir wegen einigen DIngen uns distanzieren und das ständig.
      2 2 Melden
    • Sapere Aude 22.08.2017 11:33
      Highlight "Die Kontrollgruppen - z.B. ebenso diskriminierte christliche Afrikaner,
      atheistische Russen oder hinduistische Tamilen - sind nicht für regelmässige Massenmorde an der europäischen Zivilbevölkerung bekannt. "

      Welchen Zeitraum beziehst du dich und welche Region?
      Gewalt gegen religiöse Minderheiten sind überall auf der Welt an der Tagesordnung und Muslime sind bei weitem nicht immer die Täter, sondern auch die Opfer. Kommt dazu, dass eine Studie zeigt, dass wenn ein Muslim ein Anschlag verübt, die Berichterstattung massiv grösser und breiter ist als bei analogen Ereignissen.
      2 2 Melden
    • Sapere Aude 22.08.2017 11:41
      Highlight Deine Eurozentrische Possition zeigt sich auch dadurch, dass du dich alleine auf Europa konzentrierst und den zu den betrachtenden Zeitraum stark einschränkst. Terror in dieser Form gibt es seit etwa 100/120 Jahren und in dieser Zeit gab es unzählige Anschläge die definitiv nicht auf das Konto von Islamisten geht. Des weiteren sind Beispielsweise Drohnenkrieg und Bobenkrieg mit tausenden zivilen Opfer wohl genau so Terror. Zumindest wird er von der Zivilbevölkerung vor Ort. Europa und die USA führen seit 15 Jahren Krieg im nahen Osten und haben den IS erst zu dem gemacht, was er heute ist.
      3 1 Melden
    • Stachanowist 22.08.2017 11:47
      Highlight "90% tönen gut, ist aber totaler Nonsense"

      Ok, machen wir halt den zynischen Bodycount und gehen wir dabei zurück bis 2011, als Breivik mordete. Das ist der für Ihr Argument "günstigste" Rahmen.

      Breivik: 77
      NSU: 9
      Florenz: 2

      Total: 88. Falls ich was vergessen habe, bitte anmerken.

      Islamistische Anschläge in Europa seit 2011:
      Barcelona: 15
      Turku: 2
      Hamburg: 1
      London: 8
      Paris Champs-Elysées: 1
      Stockholm: 5
      Petersburg: 14
      London: 5
      Berlin: 12
      Nizza: 85
      Magnanville: 2
      Brüssel: 38
      Sarajevo: 2
      1 1 Melden
    • Stachanowist 22.08.2017 11:50
      Highlight Paris Bataclan: 129
      Saint-Quentin-Fallavier: 1
      Zvornik: 1
      Kopenhagen: 1
      Paris Porte de Vincennes: 4
      Paris Charlie Hebdo: 12
      Brüssel Jüdisches Museum: 4
      Wolgograd: 16
      Midi-Pyrenées: 7
      Frankfurt: 2
      Moskau: 36

      Total: 404 => gut 82%.

      Ok, nicht die 90%, die ich nannte - aber reicht bei einer groben Schätzung eine Abweichung von 8%, um von "totalem Nonsense" zu sprechen? Ich glaube: Nein.

      So, ich bin raus hier, muss arbeiten.
      3 1 Melden
    • Sapere Aude 22.08.2017 12:00
      Highlight Bodycount führt zu nichts, da du sowieso grundlos alles alleine auf Europa reduzierst hast. Soviel zum nicht vorhandenen Eurozentrismus.
      2 3 Melden
    600
  • Fidelius 18.08.2017 11:22
    Highlight Die Verfehlungen und Versäumnisse der europäischen Integrationspolitik, besonders im Bereich der muslimischen Zuwanderung, können nicht mehr gelöst werden in kurzer Zeit. Wir werden mit der Tatsache leben müssen, dass wir Radikalisierungen und leider auch Anschläge noch über Generationen hinweg haben werden.
    35 43 Melden
    • Gummibär 18.08.2017 11:47
      Highlight "Verfehlte Europäischen Integrationspolitik".
      Darf ich fragen, wo auf der Welt grosse Mengen von Einwanderern aus dem Maghreb und dem arabischen Raum erfolgreich in eine bestehende, nach westlichen Grundsätzen organisierte Gesellschaft integriert wurden.
      Dann können wir uns an dem Erfolgsrezept orientieren.
      56 13 Melden
    • Stachanowist 18.08.2017 12:23
      Highlight @ Clu81

      Wenn Sie sich die regelmässigen Massaker an der europäischen Zivilbevölkerung allein durch eine verfehlte Integrationspolitik erklären, habe ich einige Fragen an Sie.

      Integriert werden nicht nur Muslime, sondern auch Atheisten, Hindus, Agnostiker, Buddhisten, Russisch-Orthodoxe, Katholiken etc.pp.

      Warum äussert sich die gescheiterte Integrationspolitik nicht genauso in hinduistisch motivierten Anschlägen, buddhistischen Massakern und atheistischen Messerangriffen? Ist die Integration nur bei gewissen Gruppen gescheitert? Falls ja: Worauf führen Sie dies zurück?
      65 10 Melden
    • Enzasa 19.08.2017 11:22
      Highlight Warum verurteilen sie die Anschläge. In Europa und ignorieren die auf dem Rest der Welt?
      Der IS sind weltweit tätige Terroristen, global geführt und sie betrauen nur die europäischen Opfer.
      4 4 Melden
    600
  • silverstar 18.08.2017 11:02
    Highlight Multikulti ist tot.

    Jetzt müssen wir noch lernen, dies uns auch einzugestehen.
    76 31 Melden
    • SemperFi 18.08.2017 11:38
      Highlight Definieren Sie doch einmal Multikulti. Multikulti ist der einzige Weg. Es geht gar nicht anders.
      40 70 Melden
    • Braunerwinzling 18.08.2017 11:42
      Highlight Multikulti ist die lösung und anzustreben
      29 67 Melden
    • Buddha of Suburbia 18.08.2017 13:22
      Highlight "Multikulti" ist unterdessen so ausgewaschen als Begriff, dass ich ihn kaum noch verstehe. Ich bevorzuge "friedliches Zusammenleben". Und das müsste doch möglich sein - meiner alltäglichen Erfahrung nach.
      25 5 Melden
    • Braunerwinzling 18.08.2017 17:29
      Highlight In indien habe ich friedliches zusammenleben von muslimen, christen hindus erlebt. Es ist sehr wohl möglich. Obwohl auch dort, vorallem zur grenze nach pakistan immer wieder, anschläge passieren von muslimen und hindus. Fazit: das problem ist der schwache mensch gemischt mit religion
      8 8 Melden
    • RenRenRen 20.08.2017 12:38
      Highlight @Braunerwinzling: äh du meinst das "Indien", welches mal vor kurzem noch zusammen mit Pakistan eine Einheit war ?? oder den Nachbarn Bangladesh, auch ein Erfolgsmodell im Zusammenleben mit dem Islam ....

      ach ja, in beiden Fällen haben die den Islam wohl nicht verstanden gell ^^
      2 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.08.2017 10:45
    Highlight ...... Es ist sehr traurig immer wieder zu lesen das Menschen umkommen oder leiden weil andere Menschen ihre Ziele, vorhaben, Stärke oder Macht usw. nicht anders verteidigen oder demonstrieren können...
    Was für eine sinnlose verschwendung von Leben! Wir Menschen sind anscheinend nicht im stande friedlich miteinander zu Leben und den anderen leben lassen. Vorurteile, neid, eiversucht, habgier usw treiben uns an anderen was schlechtes zu wollen und alle leiden darunter. Ich hoffe sehr das sich das irgendwann mal ändert und wir uns gegenseitig respektieren und miteinander leben können.
    13 7 Melden
    • Chrutondchabis 18.08.2017 16:20
      Highlight Bravo Happo, deswegen sollte es den Streitmächten verboten sein in fremde Länder einzudringen um Bodenschätze zu rauben, Menschen zu unterwerfen, geopolitische Ziele zu verfolgen, Armeestützpunkte zu betreiben, Demokratie zu verbreiten, Menschen mit Drohnen zu töten und false flag Attentate zu verüben. Die aktuellen Ereignisse von Barcelona sollten uns die Augen noch weiter öffnen und uns zeigen dass WIR das auch mitverantworten. Mit unserem Konsumverhalten, unserem wirtschaftlichen Verhalten und unserem Hass und der Angst vor dem Fremden aus dem Osten.
      5 11 Melden
    • silverstar 20.08.2017 11:02
      Highlight Chrutondchabis
      Ich befürchte, sie leiden unter einem Schuldkomplex.
      1 1 Melden
    • RenRenRen 20.08.2017 12:39
      Highlight @chrut: wie dein Nick uns verrät ... Kraut und Rüben in einem wirren Topf.
      2 1 Melden
    • Chrutondchabis 20.08.2017 13:38
      Highlight Die alte Leier bei Ten und Silber; keine Argumente führen zu nichtssagenden Einzeilern. Das könnt ihr besser, ich bin gespannt.
      1 2 Melden
    • RenRenRen 21.08.2017 07:56
      Highlight @Chrut: hast in deiner Aufzählung die Erbschuld vergessen (Vertreibung aus dem Paradies) und die grundsätzliche Schuld des weissen Europäers an der Misere der Welt haha!
      1 2 Melden
    600
  • TheMan 18.08.2017 10:14
    Highlight Wer immer noch glaubt, das der Islam Friedlich ist. Er war es Nie. Die Geschichte zeigt uns das. Mohammed hat selber 700Juden auf dem Gewissen. Hat Jüdische/Christliche Städte eingenommen. Indem er zuerst als Freund aufgetreten ist. Und danach die Städte von innen heraus Erobert hat. Auch Spanien wurde nicht Friedlich besetzt. Israel warnte uns schon immer davor.
    78 27 Melden
    • Tepesch 18.08.2017 12:19
      Highlight @TheMan
      Ja, ja und alle anderen waren immer lieb und net, nur die pösen Araber nicht.
      Verallgemeinerungen helfen uns nicht weiter. Die Ursache des Problems muss erkannt und endlich eine Lösung gefunden werden.
      23 43 Melden
    • Menel 18.08.2017 13:32
      Highlight Lies mal das:

      https://www.nzz.ch/articleeo5x7-1.76650
      9 13 Melden
    • Chrutondchabis 18.08.2017 16:21
      Highlight Was für ein Quatsch Menel. Krieg passiert nur aus wirtschaftlichen Interessen.
      5 10 Melden
    600
  • Kommenta(to)r 18.08.2017 09:25
    Highlight Vermutlich hat die Polizei schon richtig gehandelt (erschiessen, da Sprengstoffgurt montiert). Aber jetzt im Nachhinein kann man die Typen leider auch nicht mehr befragen...
    16 19 Melden
    • Rotbeisser 18.08.2017 12:51
      Highlight Stimmt. Aber Menschenleben zu retten zählt mehr, als Antworten zu kriegen.
      23 3 Melden
    600
  • Triumvir 18.08.2017 09:03
    Highlight Ich finde, dass man die Kommentarfunktion bei Terroranschlägen grundsätzlich nicht freischalten sollte. Denn es werden ja - wie auch in diesem Fall - eh immer nur die ewig gleichen Kommentare verfasst. Entweder wird von harten Massnahmen geschwafelt oder dann wieder einmal klassisch relativiert. Sachgerecht wäre es aber m.E. ausschliesslich, seinem aufrichtigen Mitgefühl für die unschuldigen Opfer Ausdruck zu verleihen...
    27 69 Melden
    • Fidelius 18.08.2017 11:16
      Highlight Triumvir, falls du es noch nicht bemerkt hast, wir leben in einer freien Gesellschaft, wo Meinungsfreiheit gilt. Nun Zensur und Einschränkung dieser Werte hier nach so einem Vorfall zu fordern, ist schlichtwegs völliger Unsinn.
      28 9 Melden
    • Triumvir 18.08.2017 13:08
      Highlight @clu81: Deinen verklausulierten Sarkasmus kannst du Dir gerne sparen. Denn ich habe weder Zensur, geschweige denn Einschränkung irgendwelcher Werte gefordert. Was ich jedoch fordere, ist Respekt gegenüber den unschuldigen Opfern eines Terroranschlages. Dieser Respekt vermisse ich häufig bei vielen Kommentaren, wenn es um einen solchen Terroranschlag geht....
      11 10 Melden
    • Fidelius 18.08.2017 13:58
      Highlight @ Triumvir: Deine Forderung, Meinungen, sprich Kommentare hier nicht zu erlauben zu solchen Themen ist sehr wohl Zensur. Das kannst du noch so schönreden wie du willst.
      16 7 Melden
    • silverstar 18.08.2017 15:39
      Highlight Triumvir
      Du musst für dich den ersten Schritt machen.
      Es gibt nichts anderes.
      13 2 Melden
    600
  • RenRenRen 18.08.2017 08:51
    Highlight Wir machen weiter wie bisher :)

    Doch doch, gute Strategie!

    Wieso dies proklamiert wird? Weil sonst das darunterliegende Ziel zu Tage tritt ...

    29 31 Melden
    • lichtler 18.08.2017 09:02
      Highlight Und was ist das Ziel? Sehr wirrer Kommentar.
      28 23 Melden
    • Braunerwinzling 18.08.2017 11:43
      Highlight Klar weitermachen wie bisher, alles andere spielt den terrorists in die hände
      9 23 Melden
    600
  • DocM 18.08.2017 07:54
    Highlight Jegliche Form von Terror ist eine einseitige Kriegserklärung an das betroffene Land. Somit gehören terroristische Aktivitäten jeglicher Art nach dem Kriegsgesetz abgeurteilt.

    Es hängt mir zum Hals raus, wenn für jeden sinnlosen Akt eine Entschuldigung gesucht wird, weshalb es dazu hat kommen können. Keinem Opfer wird dadurch geholfen.
    82 7 Melden
    • Saraina 18.08.2017 09:01
      Highlight Es gibt auch Gründe, weswegen Kriege entstehen, und um Frieden zu schliessen müssen diese gesucht und ein Friedensprozess eingeleitet werden.

      Einseitig ist die Kriegserklärung übrigens nicht. Weite Teile der arabischen Welt sind durch kriegerische Interventionen bereits vollständig zerstört. Irak, Syrien Palästina und Lybien wird es nie mehr so geben, wie sie mal waren. Millionen von Menschen sind tot oder vertrieben. Das wird gerne vergessen.

      Man kann den Arabern nicht mehr androhen, sie als Vergeltung für die Anschläge zu bekriegen. Das läuft schon, seitdem gibt es aber mehr Terror.
      19 56 Melden
    • DocM 18.08.2017 12:10
      Highlight Gebe sogar teilweise Recht. Der Westen hatte das Gefühl, dass die Länder "demokratisiert" und "befreit" werden sollen. Somit wurde die ganze Region destabilisiert..... Vor der "Befreiung" waren die Konflikte regional, aber bereits Existent. Nun werden diese weiter getragen.
      16 5 Melden
    • SemperFi 18.08.2017 14:13
      Highlight @DocM: Das ist natürlich falsch. Terror ist keine Kriegserklärung, sondern eben Terror. Ziel dieses Terrors ist es genau, den bisher einseitigen Konflikt eskalieren zu lassen zum offenen (Bürger-)Krieg in Europa.

      Die Kriegserklärung erfolgte ja eigentlich durch den Westen durch die verschiedenen inkonsequenten Interventionen im Nahen und Mittleren Osten und in Nordafrika. Der Terror ist die Antwort darauf.

      Und niemand entschuldigt hier Terror. Sie verwechseln Entschuldigung mit Erklärung.
      8 13 Melden
    600
  • The Origin Gra 18.08.2017 07:30
    Highlight Die Extremisten werden Weltweit immer Gewalttätiger.
    - IS und mit dem IS Sympathisierende Islamisten, Salafisten und Wahabiten
    - Neonazis, Rechtsextreme, Faschisten, KKK, NSU usw.

    Wenn man die Motivation dieser Gruppe (Islam, Rassendenken usw.) weglässt so haben sie die selbe Ideologie:
    Alles was nicht ihrem "Muster" entspricht ist Minderwertig und darf vernichtet werden.

    Wann hört das endlich auf?
    41 45 Melden
    • RenRenRen 18.08.2017 08:49
      Highlight @The Origin: du wurdest nur durch den Wohlstand abgeschirmt ....
      21 13 Melden
    • DonDude 18.08.2017 09:49
      Highlight Vergiss bitte die linksextreme Seite nicht!!!
      41 15 Melden
    600
  • Philipp Burri 18.08.2017 05:34
    Highlight Wenn irgendeiner irgendwo allahu akbar schreit und erfolgreich oder nicht ein paar um die Ecke bringt, wird sich der IS dazu bekennen.

    Das einzig richtige wäre es, den IS aus solchen Berichten komplett wegzulassen... denn genau die Publicity wollen sie ja.

    Kann mir jemand aus der Red. mal erklären, wieso man da mitspielt?
    29 54 Melden
    • @schurt3r 18.08.2017 06:22
      Highlight Zurückhaltung ist sicher angebracht. Das gilt vor allem bei Angaben zu Tätern.

      Das bewusste Weglassen von Informationen ist aber keine Option. Das wäre journalistisch höchst fragwürdig und wir müssten uns zurecht den Vorwurf gefallen lassen, Fakten zu verschweigen.

      Konkret kam der Hinweis auf den IS von der Site Intelligence Group, einer verlässlichen Quelle.
      http://bit.ly/2v6qSSH
      58 10 Melden
    • TodosSomosSecondos 18.08.2017 06:37
      Highlight Der IS ist hier nicht der Täter, sondern lediglich eine Gruppe, die daraus Profit zu schlagen versucht.

      Die Information, dass sich der IS dazu bekannt hat, ist schlicht irrelevant. Jeder kann sich zu irgendwas bekennen... weg damit, damit spielt man denen nur in die Hände.
      24 21 Melden
    • Silent Speaker 18.08.2017 07:04
      Highlight Gar nicht darüber berichten. Wenn sich alle daran halten würden, gäbe es keine Plattform. Mit jedem Bericht werden solche Taten nur bewirtschaftet. Aber bis das die Leute hier im Westen begreifen, ist wohl schon das nächste Jahrtausend angebrochen.
      11 33 Melden
    • SemperFi 18.08.2017 07:33
      Highlight @Philipp Burri: Das würde höchstens gehen, wenn das eine angesprochene Strategie aller Medien wäre. Und selbst dann kommen wieder die ewigen Klagen betreffend Lügenpresse und Mainstreammedien die nicht berichten wollen/dürfen.
      20 3 Melden
    • lilie 18.08.2017 08:11
      Highlight Ich glaube, alle haben kapiert, dass der IS höchstens die Ideologie liefert, aber sonst sich nur mit fremden Lorbeeren schmückt.

      Ansonsten finde ich die grundsätzliche Zuordnung, aus welcher Ecke der Terror kommt, schon wichtig. In diesem Fall hätte es ja auch die baskische ETA sein können. Nur so als Beispiel.
      25 4 Melden
    • Kommenta(to)r 18.08.2017 09:30
      Highlight Lilie bringt es auf den Punkt.

      Ein guter Freund von mir (Spanier) meinte, der IS solle sich nicht so beeilen und den Anschlag für sich beanspruchen. Er als Spanier könne sich sehr gut vorstellen dass es Spanier (genauer Katalanen) gewesen sein könnten, weil die einfach den Tourismus satt haben und endlich eigenständig werden wollen.

      Hat mir dann Links geschickt von Anschlägen die eben von Spaniern (ETA, etc.) verübt wurden.

      Zudem war heute im Radio zu hören, dass der IS den Anschlag für sich reklamiert, aber das sei offiziell noch nicht bestätigt...
      3 27 Melden
    • Silent Speaker 18.08.2017 20:49
      Highlight @lilie / Discombobulate: Nach den Namen, die bisher so gefallen sind, waren das keine Basken. Zudem hat die ETA längst

      https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/barcelona-ein-zentrum-jihadistischer-netzwerke/story/31171294

      Was die ETA betrifft, so herrscht seit 2011 Waffenstillstand. Wäre dieser ihrerseits aufgehoben worden, hätten sie das vorgängig mitgeteilt. Da besteht noch so etwas wie "Fair Play" in dieser Hinsicht.

      Siehe dazu auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Euskadi_Ta_Askatasuna#Friedensprozess
      4 0 Melden
    • lilie 18.08.2017 21:39
      Highlight @Silent: Ich habe die EtA nur als Beispiel angeführt um anzumerken, dass es Terrorismus aus verschiedenen Ecken gibt und man deshalb sehr wohl angeben muss, welche Ideologie dahintersteht.

      Theoretisch wäre es auch möglich gewesen, dass es ein Nachahmungstäter aus Charlottesville ist. Und so weiter und so fort.
      3 2 Melden
    600
  • MrBlack 18.08.2017 01:57
    Highlight Ich bin Atheist und gegenüber Religionen kritisch eingestellt. Aber zu glauben, dass sich diese Probleme ohne Religionen in Luft auflösen ist falsch. Die Menschen werden Ersatzreligionen, bzw. andere Ideologien finden. Ob Nationalismus, Rassendenken oder Klassendenken. Die einzige Hoffnung ist, zu versuchen zu verstehen, was Extremisten jeglicher Art zu dem macht, was sie sind. Daraus sollten dann präventive Massnahmen ergriffen werden. Ich wage zu behaupten, dass es in einer perfekten (utopischen) Welt mit totaler Chancengleichheit viel weniger Kriminalität & Terror gäbe.
    91 24 Melden
    • RenRenRen 18.08.2017 08:52
      Highlight Sozialismus bewusst weggelassen gell, dabei ist diese Ideologie Grundlage von maximalem Blutzoll und Leid durch zwanghafte Vermischung.
      24 34 Melden
    • Silent Speaker 18.08.2017 21:23
      Highlight @RenRenRen: Die Schweizer, nein, die Eidgenossen. Ein einig Volk. Ja ja. Vielleicht so halbwegs seit 1848, als die Schweiz gegründet wurde. https://de.wikipedia.org/wiki/Sonderbundskrieg
      Davor hauten sich die Völker der verschiedenen Kantone regelmässig die Köpfe ein. Ab 1848 waren sie dann bereit, sich zu vermischen. Was daraus geworden ist, sehen wir heute. Jetzt haben wir den Dreck. Und den Grossteil davon finden wir bei der SVP.
      5 3 Melden
    • RenRenRen 18.08.2017 21:49
      Highlight @Silent Speaker: Du sprichst von der Willensnation Schweiz, die sich aus unterschiedlichen Sprachregionen zusammensetzt, die aber in der christlich-abendländischen Kultur identisch sind. Fail.
      2 3 Melden
    • Silent Speaker 18.08.2017 22:16
      Highlight Nein, RenRenRen. Davon spreche ich nicht. Sondern dass die Schweiz ein Bundesstaat ist. Existent seit 1848 und bestehend aus vielen Gliedstaaten bestehend, die sich auch heute oft noch uneins sind. Vom Christenmüll spreche ich gar nicht, da dieser für mich keine Relevanz hat.
      1 2 Melden
    600
  • Clayton 18.08.2017 00:58
    Highlight Hat man die Pässe der Täter schon gefunden?
    22 87 Melden
    • Informant 18.08.2017 11:31
      Highlight Ja. Und das absichtliche Zurücklassen von Pässen hat durchaus eine gewisse Logik. Die Terroristen wollen einerseits, post mortem, eine gewisse Bekanntheit erreichen, des Weiteren werden die Familien und Angehörigen von "Märtyrern" unter Umständen vom IS finanziell unterstützt.
      Alles Dinge, die bei einem "anonymen Tod" wegfallen.
      24 4 Melden
    600
  • Bobo B. 18.08.2017 00:58
    Highlight Beim Durchlesen der Kommentare kam mir folgender Artikel in den Sinn. Warnung: Vor allem die "Nichts-hat-mit-nichts-zu-tun"-Fraktion und die Islam-Appeaser könnten einen schweren Schock erleiden...

    https://m.kurier.at/politik/deutsch-libanesischer-regisseur-imad-karim-wir-befinden-uns-mitten-in-der-islamischen-inquisitionszeit/270.091.734
    89 15 Melden
    • G. Schlecht 18.08.2017 03:13
      Highlight @Bobo B. Sehr guter Artikel, aber den Blitzen nach zu urteilen für die meisten Watson-Leser zu lang und zu islamhasserisch.
      57 13 Melden
    • batschki 18.08.2017 06:28
      Highlight @Bobo B.
      Hervorragendes Interview.
      Mir einleuchtende Argumente.
      Was, wenn Imad Karim unser Toleranzgesäusel richtig interpretiert?
      45 5 Melden
    • Saraina 18.08.2017 08:52
      Highlight Haben wir dasselbe Interview gelesen? Das mit dieser Aussage:
      "Der Westen war nicht bereit, die dortigen demokratischen und säkularen Kräfte zu unterstützen. Man hatte Angst, dass sie sozialistische Regime errichten wollen, wichtige Ressourcen und Bodenschätze verstaatlichen und sich außenpolitisch dem kommunistischen Ostblock anschließen. Deshalb bekämpften sie die Progressiven und unterstützten die Religiösen. "

      Ist doch heute genauso. Trump höbelet den Saudis, Lybien wurde den Islamisten zugespielt - aber schuld ist "der Islam"?
      20 32 Melden
    • RenRenRen 18.08.2017 22:10
      Highlight @Saraina: bist du ernsthaft die Islam-Schutzbefohlene, aber andernorts schreist du nach Presserat?!

      10 1 Melden
    • Saraina 19.08.2017 15:12
      Highlight Ich schreie nicht. Ich melde. Das kann jeder Bürger tun. Mir stinkt Hetze, vor allem wenn sie sich offensichtlich falscher Information bedient. Von Journalisten kann man eine gewisse Wahrhaftigkeit und Seriösität erwarten. Dabei ist nebensächlich, gegen welche Gruppe es geht. Oben zitiere ich übrigens nur das Interview, das ich nicht schlecht finde.
      0 2 Melden
    • Enzasa 20.08.2017 11:21
      Highlight Ich als Christ kritisiere oft gewisse katholische Entscheidungen, das ist mein Recht und trotzdem bleibe ich Christ. Ebenso hat ein Muslim das Recht seinen Glauben zu kritisieren. Kritik bedeutet verbessern wollen und ist legitim. Deshalb hat niemand das Recht ihn, als Islamhasser zu missbrauchen.
      2 0 Melden
    600
  • AskLee 18.08.2017 00:50
    Highlight Wie jetz die hinterletzten Rechten alle Muslime für diese Tat verantwortlichen machen wollen. Nein Ihr und diese Terroristen werdet keinen Keil zwischen friedlich lebende Menschen verschiedener Kulturen treiben können.
    43 118 Melden
    600
  • Zap Brannigan 18.08.2017 00:13
    Highlight "Es handelt sich um mindestens einen Täter"
    Wer hätte das gedacht...
    62 6 Melden
    • Silent Speaker 18.08.2017 07:09
      Highlight Vermutlich wurde anfänglich angenommen, dass es sich um eine halbe Portion handelte.
      31 6 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.08.2017 00:06
    Highlight wir kennen alle den ablauf. nicht nötig jedes mal zu erwähnen, dass der IS die taten für sich beansprucht. das tun die sowieso, auch wenn sie nicht dafür verantwortlich sind.
    26 32 Melden
    600
  • Silent Speaker 17.08.2017 23:52
    Highlight Früher waren die Todesursachen andere, die Gefahren ändern sich halt und passen sich dem Zeitgeist an. Vor 200 Jahren gab es auch keine Verkehrstoten. Man könnte sagen, Autos wurden böswillig so schnell gemacht, damit mehr Leute sterben.

    Was mich am meisten stört, dass schon 10 Minuten die B-Promis dieser Welt sich wieder in die Erinnerung aller rufen müssen: "Hey, sorry gäll. Ich bin auch noch da!" Heuchlerei. Alles. Und das ist das Hässlichste am Ganzen.

    Morgen forden die Rechtsbürgerlichen mehr Überwachung. Verhindert wird damit aber gar nichts. Alles nur Propaganda auf Kosten anderer.
    23 64 Melden
    600
  • Domsh 17.08.2017 23:22
    Highlight Wenn der Hass steigt haben die Terroristen ihr Ziel erreicht.
    29 26 Melden
    600
  • Stachanowist 17.08.2017 23:08
    Highlight Europa sollte vereint Massnahmen ergreifen:

    1. Finanzflüsse aus dem Ausland an Religionsgemeinschaften verbieten

    2. Eine schwarze Liste von Ländern erstellen, aus denen keine Imame in Europa predigen dürfen: Türkei, Saudi-Arabien, VAE, Syrien u.a.

    3. An die Länder der schwarzen Liste keine Waffen liefern

    4. Bessere psychosoziale Betreuung von Häftlingen

    5. Verbot von Besuchen religiöser Organisationen / offensichtlicher Missionierer in Asylheimen

    Sollte angesichts der regelmässigen Massaker im Bereich des politisch Möglichen liegen.
    110 6 Melden
    • Ruffy Uzumaki 18.08.2017 04:48
      Highlight Leider wird dich nie jemand hören :(
      31 3 Melden
    • silverstar 18.08.2017 09:43
      Highlight Die Linken sind dazu nicht bereit.
      21 13 Melden
    • Datsyuk 18.08.2017 20:05
      Highlight Silber, Waffenlieferungen unterstützt wer?
      8 2 Melden
    600
  • aglio e olio 17.08.2017 22:58
    Highlight Diese Spinner wollen Angst und Hass verbreiten um liberale Gesellschaften zu destabilisieren, damit diese sich letztlich selbst abschaffen. Sie selbst sind militärisch dazu nicht in der Lage, und das ist ihnen auch bewusst.
    Viele Kommentare hier sind voll von Angst und Hass. Da werden Gedanken niedergeschrieben die Angst verbreiten, eine Gruppe Menschen unter Generalverdacht stellen, zu (Gegen-) Gewalt aufrufen ("return to sender"), Überwachung und eine Änderung unserer liberalen Gesellschaft fordern. Wer weiss was nicht veröffentlicht wurde...
    So wie ich das sehe,

    Terroristen: 1

    "Wir": 0
    20 40 Melden
    600
  • Scott 17.08.2017 22:51
    Highlight Wie lange lassen sich die Ungläubigen das noch gefallen?
    52 17 Melden
    • Enzasa 18.08.2017 05:10
      Highlight Welche Ungläubigen?
      Für den IS gibt es auf der ganzen Welt nur Ungläubige.
      13 31 Melden
    • Saraina 18.08.2017 07:38
      Highlight Genauso predigen Radikalisierer, Scott.

      "Palästina, Afghanistan, Pakistan, Irak, Syrien, Lybien - wie lange lassen wir uns das noch gefallen, wieviele Unschuldige sollen noch durch Drohnenanschlägen und Bomben sterben? Erinnert ihr euch an Abu Ghraib? Besser in Würde, im Kampf sterben!"
      13 35 Melden
    • Enzasa 20.08.2017 11:31
      Highlight Saraina leider sind viele nicht bereit sich vorzustellen wie auch im nahen Osten Propaganda abläuft.
      Der böse Islam und Punkt. Schade.
      Danke für deine Informationen so lange es noch Kommentatoren, wie dich gibt, besteht Hoffnung.
      Manchmal reicht eine positive Einstellung zum Islam oder zu Flüchtlingen um Blitzekönig zu werden.
      3 2 Melden
    600
  • Fidelius 17.08.2017 22:46
    Highlight Einmal mehr traurig zu sehen, wie sich die Mehrheit der Muslime in Europa zu diesem Vorfall ausschweigt...
    130 60 Melden
    • Scott 17.08.2017 22:54
      Highlight Glaubensbrüder darf man halt nicht kritisieren.
      63 24 Melden
    • Hoppla! 17.08.2017 23:04
      Highlight Entschuldigst du dich als Katholik für Taten von Priestern? Als Schweizer für die Rolle im 2. Weltkrieg? Als Mann für Vergewaltigungen? Als Italiener für die Mafia? Als Fussballfans für Rowdies? Als Autofahrer für Verkehrstote? Als Norweger für Breivik? Als Weisser für Rassisten? usw.

      Eben! Man darf auch mal rational denke und davon ausgehen, dass wohl kein Muslime gefallen findet wenn sein Name beschmutzt wird. Ich kenne jedenfalls keinen.
      60 56 Melden
    • Suchlicht 17.08.2017 23:13
      Highlight Habe ich was verpasst? Wann haben sich Reformierte, Juden und Katholiken lautstark von Charlottesville distanziert?
      45 47 Melden
    • owlee 18.08.2017 01:29
      Highlight Wieso sollte sich jeder dazu äussern müssen? Nach einer Vergewaltigung erwartest du ja wohl auch nicht, dass sich jeder andere Mann davon distanziert.
      35 29 Melden
    • LeCorbusier 18.08.2017 06:39
      Highlight Zu denken geben mir die vielen "Herze"
      15 31 Melden
    • who cares? 18.08.2017 07:32
      Highlight Ich kenne zwei Musliminnen. Keine von beiden hat sich jemals von den Terroranschlägen distanziert und das aus ganz bestimmten Grund. Es ist nicht nötig. Ich kann beide so wenig mit den Terroranschlägen in Verbindung bringen, es wäre sogar absurd überhaupt eine Distanzierung zu hören.
      23 17 Melden
    • silverstar 18.08.2017 09:40
      Highlight Nicht jeder Moslem muss sich distanzieren.

      Aber alle, die auch wirklich religiös sind, und in die Moscheen springen, sollten dies unbedingt tun.

      Das gar keine Frage.

      Wollen wir in Zukunft friedlich zusammenleben, ist die Distanzierung der Moslems vom Terror, eine erste und wichtige Hürde.
      20 9 Melden
    • Lichtblau 18.08.2017 21:29
      Highlight Natürlich "muss" sich kein gläubiger Moslem distanzieren. Aber warum sich nicht in die Diskussion einbringen? Was sicher nicht nur mich interessieren würde ist der Grund, warum man sich ausgerechnet im dekadenten Westen niederlässt? Immerhin gibt's ja Alternativen.
      6 1 Melden
    • Saraina 19.08.2017 18:32
      Highlight Lichtblau: die allermeisten Muslime, die hier leben sind vom Balkan. Das ist im Westen.... Zudem gibt es sehr viele Zuwanderer denen es hier wirklich gefällt, und die den Westen nicht als dekadent sondern als Erfolgsmodell sehen.
      In Frankreich gibt es viele Muslime weil deren Herkunftsstaaten von den Franzosen kolonialisiert wurde. Deswegen gibt es in England viele Inder und Pakistaner. Deren Herkunftsländer gehörten einst zum Britischen Commonwealth und waren als Arbeiter hochwillkommen. Wieso denkst du dass Muslime generell den Westen dekadent finden?
      3 2 Melden
    • Enzasa 20.08.2017 11:34
      Highlight Gerade die Gläubigen Muslime haben keinen Grund sich zu distanzieren, ein gläubiger Muslim darf nicht töten.
      Wer also tötet distanziert sich automatisch vom Glauben
      1 2 Melden
    600
  • Grundi72 17.08.2017 22:42
    Highlight Ich war im Mai geschäftlich dort. Auf dem Weg zum Dinner hatten wir Apero/Tappas an der Las Ramblas (Oper oder so). Wir fanden diese ungeschützte Menschenmenge damals schon alarmierend. Für einen Terroristen eine ziemliche "Steilvorlage".. In meinen Augen wäre das mit Blockaden etc zu verhindern gewesen, vor allem müsste Barcelona ja gelernt haben...
    67 69 Melden
    • Suchlicht 17.08.2017 23:17
      Highlight Ich blicke mich auch an jeder Stelle mit mehr als drei Personen um und erwarte jederzeit einen Terroranschlag 👹... andererseits ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser genau da stattfindet, wo ich bin und das noch zu der Zeit, wo ich da bin, kleiner, als vom Blitz getroffen zu werden und gleichzeitig den Lottosechser zu haben, deshalb möchte ich nicht dauernd vom worst case ausgehen 😏
      28 38 Melden
    • E7#9 17.08.2017 23:36
      Highlight Ich war im Juli mit einer Schulklasse auf Abschlussreise dort und du glaubst es nicht, wir haben genau dasselbe gedacht, fühlten uns dabei aber ertappt, dass der Terrorismus sein Ziel ja schon erreicht hat, weil er bei uns solche Gedanken auslöst.
      30 35 Melden
    • Chrutondchabis 18.08.2017 00:01
      Highlight Ich bin täglich in Luzern und finde den Schwanenplatz prädestiniert für einen Anschlag. Und den Bahnhofsplatz, und das Inseli, und die Ufschötti, und und und... Grundi, selten so ein Unsinn gelesen. Solche Plätze gibt es überall auf der Welt, wir sollten uns vielleicht endlich mal Gedanken darüber machen warum solche Anschläge verübt werden
      26 38 Melden
    • Favez 18.08.2017 02:13
      Highlight Ich finde Blockaden ein falsches Zeichen. Wir können uns schlicht nicht vor solchen Attacken schützen, ohne dabei unsere Freiheit aufzugeben.
      Bei den grossen Parks ginge es los, am Schluss wären alle öffentlichen Plätze durch Absperrungen und/oder Checkpoints "gesichert".
      Ich möchte nicht an jeder Strassenecke kontrolliert werden!
      Selbst wenn die Stadt vollgestopft wäre mit solchen Barrieren, gäbe es immer noch genug Möglichkeiten, Menschen zu töten.
      Das ist schrecklich aber lässt sich nicht wirklich verhindern.
      19 20 Melden
    • demokrit 18.08.2017 06:55
      Highlight @Chrutondchabis: Weil im Koran steht, dass Ungläubige von den Anhängern Mohammeds zu töten sind. Der Dschihad ist starker Bestandteil des Koran im damaligen Kontext.
      38 9 Melden
    • Saraina 18.08.2017 07:30
      Highlight Für den Dschihad gibt es klare Regeln in der Scharia: kein Töten von Nicht Kombattanten, kein Töten von Frauen, Kindern, Alten, Priestern. Kein Niederbrennen von Häusern, kein Suizid. etc. etc. Was hier läuft hat deutlich weniger mit dem Islam zu tun als mit der unglaublichen Verrohung die, durch westliche und russische Interventionen ohne Ende, in den letzten 100 Jahren Afghanistan und weite Teile Arabiens zerstört haben.

      Wäre es wahr, dass Muslime "Ungläubige" töten müssten, hätten die Christen und Juden Arabiens kaum über 1000 Jahre muslimische Dominanz überlebt.
      10 60 Melden
    • atomschlaf 18.08.2017 07:51
      Highlight Saraina, lies besser mal das unten verlinkte Interview, statt dauernd den heutigen Islam zu verharmlosen.

      https://m.kurier.at/politik/deutsch-libanesischer-regisseur-imad-karim-wir-befinden-uns-mitten-in-der-islamischen-inquisitionszeit/270.091.734
      36 7 Melden
    • Saraina 18.08.2017 08:33
      Highlight Ich verharmlose nicht den "heutigen", damit meinst du wohl den politischen Islam. Ich weise darauf hin, dass der Terrorismus mehr mit der heutigen politischen Siuation insbesondere in den arabischen Gebieten zu tun hat, als mit dem Islam.
      und ich weise darauf hin, dass es keinen Aufruf zum Töten "Ungläubiger" in den islamischen Quellen gibt. Der Beweis dafür ist, dass bis zur Intervention westlicher Mächte resp. bis zur Gründung Israels lebhafte und grosse Gemeinden von Juden und Christen in Irak, Syrien, Libanon und nordafrikanischen Ländern lebten.
      12 35 Melden
    • Saraina 18.08.2017 08:43
      Highlight Interessanterweise führt Imad Karim in dem verlinkten Interview das Problem ja auch nicht zuletzt auf die westlichen Interventionen zurück, mit denen Demokratisierungsprozesse mit Hilfe der Religiösen unterbunden werden sollten. Im Grunde ist das dieselbe Entwicklung wie in Südamerika: alles, um ja eine sozialistische Regierung zu verhindern! Mafia, Chaos und Islamisten stören die Geschäftsabwicklung der grossen Corporations weniger als Verstaatlichung und Bürgerpartizipation. Hauptsache, billiges Öl und billige Bananen.. Je Chaos, desto leichter beherrschbar.
      10 29 Melden
    • demokrit 18.08.2017 09:05
      Highlight "ich weise darauf hin, dass es keinen Aufruf zum Töten "Ungläubiger" in den islamischen Quellen gibt."

      Das ist Quatsch:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schwertvers
      „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“
      23 6 Melden
    • Chrutondchabis 18.08.2017 09:05
      Highlight Danke saraina, doch noch jemand da mit Verstand. Für die Blitzer tut es mir leid, das muss ja schrecklich sein mit so viel Ignoranz zu leben. Wäre ich gläubig, würde ich für euch beten...
      13 29 Melden
    600
  • Libertas 17.08.2017 22:39
    Highlight Wann gibt es endlich einen kompletten Einwanderungsstopp für Muslime in ganz Europa? Es ist längst an der Zeit. Jeder weitere Terrortote geht auf die Kappe derjenigen, die sich dagegen wehren. Endlich mal effektiv handeln: Einwanderungsstopp, und diejenigen die bereits hier leben überprüfen und überwachen. Im Verdachtsfall einsperren oder ausweisen. Es wird endlich Zeit, dass gehandelt wird.
    110 149 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:48
      Highlight Libertas

      Vielen Dank für diesen Kommentar!

      Leider haben sie völlig recht.
      101 104 Melden
    • Amadeus 17.08.2017 23:02
      Highlight @Libertas
      Ach sie schon wieder mit ihrem rechten Mainstream.
      Grundsätzlich bin ich einverstanden. Es müssen tatsächlich effektive Lösungen her im den islamistischen Terrorismus zu unterbinden.
      Allerdings haben sie beim rechtsradikalen Attentat in Charlottesville keine effektive Lösung gefordert, sondern den Opfern und den Linken die Schuld gegeben.

      Extremismus ist zu verurteilen. Immer.
      42 28 Melden
    • Hoppla! 17.08.2017 23:06
      Highlight Toller Vorschlag! Wie erkennt man Muslime? Ein tätowierter Stern bei Geburt? Und wie weise ich Schweizer aus? Was wenn jemand konvertiert?

      Vorschläge; gerne! Aber ein bisschen Realitätssinn darf auch dabei sein.
      30 32 Melden
    • DonCamillo 17.08.2017 23:10
      Highlight Und wie wollen sie herausfinden, wer nun Muslim ist und wer Christ aus Syrien?
      11 24 Melden
    • hesorry 17.08.2017 23:12
      Highlight Ich geh jetzt nicht darauf ein ob ich einverstanden bin oder nicht. Aber wie genau soll das funktionieren. Anhäckeln beim einreisen? Das wird die terroristen bestimmt abhalten.
      Bei den islamistischen organisation die hier friedlich predigen anpacken, fände ich um einiges effizienter
      6 14 Melden
    • Suchlicht 17.08.2017 23:21
      Highlight Kleiner Denkfehler - als Muslim muss ich nicht zwingend einwandern, ich kann als solcher hier "getauft" werden (weiss nicht, wie das da heisst), oder kann dazu konvertieren. Müsste man dann mit der Zuwanderungslogik im Gedächtnis dann auswandern?
      16 15 Melden
    • chraebu 17.08.2017 23:39
      Highlight And so it begins...

      1. Hass schürt Hass.
      2. Dieser wiederum dient den Terroristen als Nährboden.
      3. Diese erreichen damit ihr Ziel.

      Wenn wir so beginnen zu denken, gewinnen sie...

      30 21 Melden
    • derhimmlische 17.08.2017 23:45
      Highlight Wäre natürlich eine Lösung. Aber eine solche Abschottung muss dann auch wirtschaftlich erfolgen. Man kann halt nich den 5er und das Weggli haben.
      Man muss sich entscheiden ob man mit der Globalisierung mitgehen oder lieber mal etwas bremsen möchte. Jetzt passiert die Globalisierung einfach, ohne dass die Leute umdenken... das kann auf die Dauer keine Lösung sein
      13 11 Melden
    • E7#9 17.08.2017 23:47
      Highlight Echt jetzt...? Ich bin ja sicher nicht links, aber das sehe ich anders. Auf diese Art hätten die Terroristen ja gewonnen. Mir würde schnelleres und nachhaltigeres Handeln bei Verdacht und bei offensichtlichen IS-Sympathisanten reichen. Denn wetten bald kommt die Meldung, dass die Täter nachrichtendienstlich bereits bekannt waren.
      20 6 Melden
    • Bärner Gieu 17.08.2017 23:52
      Highlight Der Islam ist die Geissel des 21. Jahrhunderts!
      32 14 Melden
    • Hinkypunk 17.08.2017 23:54
      Highlight Hat er natürlich nicht.
      1 11 Melden
    • Datsyuk 18.08.2017 00:37
      Highlight Und hier geborene Muslime oder Konvertiten? Dein Vorschlag schürt nur Hass. Wie Donald Trump.
      15 32 Melden
    • x4253 18.08.2017 00:42
      Highlight @Libertas
      Und was willst du mit jenen hier machen? Im Pass kennzeichnen? So mit einem Ste... ich meine Halbmond... ? Tolle Idee doch.
      Nennen wir sie doch gleich auch "Untermenschen" -.-

      Sorry, es ist absolut tragisch wenn Menschen durch solche fanatischen Vollidioten und ihre bescheuerte Ideologie sterben. Dein Kommentar beweist, dass der Terror bei dir die gewünschte Wirkung entfaltet. Gesellschaftliche Spaltung und Destabilisierung, die Bevölkerung gegeneinander aufhetzen, und Hass schüren. Du tötest zwar mit deinem gepolter keine Menschen, aber schürst Hass. Wie eben die Terroristen auch
      27 20 Melden
    • AskLee 18.08.2017 00:46
      Highlight Horrorkommentar und ein Affront an jede musl. Kassiererin die Sie je bedient hat. Schlieffts der!!!!???
      26 30 Melden
    • EvilBetty 18.08.2017 01:45
      Highlight 👮🏻

      Hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen Sie weiter.
      23 14 Melden
    • who cares? 18.08.2017 07:37
      Highlight Pauschal Muslime verurteilen und sie als das Problem anschauen. Kann man machen. Man muss sich dann einfach nicht wundern, wenn die Ausgrenzung dazu führt, dass Muslime dann irgendwann diese Rolle annehmen, wenn man es ihnen die ganze Zeit einhämmert. Keine gute Lösung.
      7 20 Melden
    • Libertas 18.08.2017 11:06
      Highlight @chraebu: Wo lebst du denn? Die Terroristen gewinnen jetzt, weil wir viel zu passiv und viel zu tolerant gegenüber dem Islam sind.
      @alle: Hier geborene oder Konvertiten kann man zwar nicht ausweisen, aber immerhin überwachen oder bei Verdacht einsperren.
      Unsere Politik muss endlich reagieren, sonst werden Leute gewählt, die reagieren.
      12 6 Melden
    • who cares? 18.08.2017 11:57
      Highlight Bei Verdacht einsperren? Ich habe den Verdacht, dass Libertas rechtsextrem ist, bitte einsperren
      11 14 Melden
    600
  • wiisi 17.08.2017 22:32
    Highlight Macht mal einen Liveticker über die täglichen unschuldigen Opfer durch Kriege, Drohnen welche vom Westen ausgehen. Irgendwie scheinen etliche zu Verdrängen um was es genau geht. Bedenklich wie oberflächlich man sich hier mit sowas auseinandersetzt. Klar die Religion ist schuld und wir sind die Guten.
    Einfach nur zum Kotzen!!!
    40 128 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:45
      Highlight wiisi

      Wir haben es verdient?

      (würde ich auch zum Kotzen finden.)
      52 21 Melden
    • Dise_oli 17.08.2017 23:09
      Highlight Wieso so viele downvotes? Wir haben es zwar nicht verdient. Aber zu sagen, dass wir nicht teilweise dafür verantwortlich sind, stimmt auch nicht. Wir sollten aufhören zu bestimmen wer die guten und die bösen sind und anfangen konflikte zu Lösen dort wo sie beginnen (In den Kriegsländern wo diese Terroristen herkommen).
      17 30 Melden
    • demokrit 18.08.2017 07:03
      Highlight Die Downvotes gibt's, weil die These wissenschaftlich überhaupt nicht belegt werden kann und Wiisi wissentlich oder unwissentlich vielmehr ein sozialromantisches Klischee vom unterdrückten und armen Terroristen bewirtschaftet (auch das ist kompletter Unsinn).
      28 5 Melden
    • wiisi 18.08.2017 10:56
      Highlight @demokrit
      Die letzten 200Jahre hat der Westen die arabischen Länder auf brutalste Weise konolialisiert und Millionen von Muslimen umgebracht. Braucht es dazu echt eine wissenschaftliche Studie um den Terrorismus hier etwas zu verstehen?
      Globaliesierung mag ja für dich was tolles sein. Aber kann dein Bewusstsein auch bisschen global denken?
      5 17 Melden
    • wiisi 18.08.2017 11:03
      Highlight Sozialromantiker sind die, welche glauben, dass Militärs in Kriege ziehen um mehr Humanität und Frieden zu bringen.
      Daraus entstand übrigens mehrheitlich der Terrorismus der seit einiger Zeit in westlichen Städten stattfindet.
      5 12 Melden
    • demokrit 18.08.2017 11:50
      Highlight @wiisi: Es gab eine Welle des kolonialistischen Terrors, dafür kommst du allerdings über ein halbes Jahrhundert zu spät, dann kam noch die Welle des linksextremen Terrorismus (RAF). Erst um die Jahrhundertwende kam der dschihadistische Terror auf (dessen zentrale Figuren sind allesamt Oberschichtler).

      Deine Behauptungen sind falsch. Der religiös begründete dschihadistische Terrorismus hat so gut wie gar nichts mit irgendwelchen Kriegen zu tun (diese Motivation aus erlittenem Unrecht konnten wissenschaftlich nie erhärtet werden):
      https://de.wikipedia.org/wiki/Islamistischer_Terrorismus

      7 2 Melden
    600
  • Saraina 17.08.2017 22:30
    Highlight Unter den Toten sind auch Touristen... Ehrlich jetzt? Auf den Ramblas? In Barcelona? In der Ferienzeit? Mich würde viel mehr wundern, wenn Spanier unter den Toten sind.
    40 31 Melden
    600
  • Saraina 17.08.2017 22:26
    Highlight Der Kampf gegen den Terror den die Herren Bush und Blair damals grossmundig gestartet haben scheint irgendwie nicht so richtig zu funktionieren. Seit damals gibt es sehr viel mehr Terroranschläge.
    75 29 Melden
    • Silent_Revolution 17.08.2017 22:45
      Highlight "Der Kampf gegen den Terror" hat weit mehr unschuldige Menschen auf dem Gewissen als sämtliche Terroranschläge im Westen seit 2001.

      Man hat Afghanistan, Pakistan, Syrien destabilisiert und noch wichtiger Machthaber in Irak und Libyen gestürzt. Dass nun sämtliche Migranten über den Seeweg von Libyen kommen wird uns auch als notwendiges Übel präsentiert.

      In meinen Augen alles so gewollt, so dumm kann Politik nicht sein. Dass viele Muslime dem Westen nicht freundlich gesinnt sind, ist bei dieser Kriegstreiberei die im nahen Osten veranstaltet wurde nun wirklich nicht verwunderlich!
      64 43 Melden
    • Hashtag 17.08.2017 23:13
      Highlight @ich frage mich echt wieso so ein Kommentar, wie der von Silent_Revolution geblitz wird. Was sind eure Argumente gegen diese Aussage?
      14 16 Melden
    600
  • Genital Motors 17.08.2017 22:24
    Highlight Gottseidank ein einzelfall.
    55 48 Melden
    • Peace.Nik 17.08.2017 22:43
      Highlight Chillt mal mit diesen Spruch. 😂 Wer benutzt ihn heute denn noch?
      27 36 Melden
    600
  • pondering 17.08.2017 22:16
    Highlight Hey Sarkozy wo bist du jetzt?nach dem du Gaddafi beseitigt hast, wolltest sein Öl oder etwa Demokratie in Lybien? Son of a.., die Entwicklung konntest du nicht vorsehen, oder wolltest einfach nicht?
    Und der andere Sohn of a.. Holland sagte zu uns wir sollen uns an den Terror "gewönnen", oder ist da etwas mit Übersetzung falsch gelaufen?

    Amerikaner wollen für Europa Verminderung von nationaler Identität, um Märkte zu beherrschen.
    Dagegen Europäer wollen starke Europa.

    Ist denn den Sesseldrückern in Brüssel die Idee komplett entgangen, dass OHNE STARKE ARMEE KEIN STARKER STAAT MÖGLICH IST?
    33 58 Melden
    • TobiWanKenobi 17.08.2017 22:29
      Highlight Glückwunsch, mit Ihrem Kommentar erreichen Sie einen neuen Höchstwert an Blitzen🤷🏽‍♂️
      9 39 Melden
    • Favez 18.08.2017 02:20
      Highlight Ein starker Staat definiert sich nicht durch die Armee.
      10 9 Melden
    • pondering 18.08.2017 20:41
      Highlight Jaja Stärke definiert sich durch Aufgabe von Souveränität und Delegierung der Verteidigung an ausländischen Staat, der eigene wirtschaftliche Interessen weltweit betreibt.
      Wer hat euch eingehämmert das USA eurer Freund und Helfer ist? Sehr dumme Idee. Bis jetzt hält USA Deutschland unter Besatzung. Oder was ist es denn sonst?genau wie Japan und Südkorea.
      Kaum hat Deutschland sich über eigene Interessen geäussert kommt, VW Skandal, dann ungebetene Flüchtlinge.
      Eine sehr dumme Geschichte für Europa!
      3 3 Melden
    600
  • Sauäschnörrli 17.08.2017 21:56
    Highlight Auch ich verurteile diese Tat auf das Gröbste, doch ist genau das was jetzt hier passiert das Ziel dieser Terroristen. Uns aufzuhetzen um weitere Taten zu rechtfertigen. Wenn wir jedem Muslim jetzt mit Ablehnung begegnen gibt es noch mehr Abgehängte die diese verfänglich für diese Ideologie werden. Doch genauso wird es weitere Leute geben die ihrer Angst mit Hass begegnen wenn wir uns als Gesellschaft nicht geschlossen gegen Terror in jeder Form stellen. Lasst uns zusammenfinden, links, rechts, Muslim, Christ, wir alle sind Teil dieser Erde und unsere Feinde sind sind die Feinde der Freiheit.
    139 33 Melden
    • naherrawan 17.08.2017 22:23
      Highlight Ich hätte es besser nicht sagen können.
      37 20 Melden
    • sambeat 17.08.2017 22:35
      Highlight Verurteil Du die Tat mal aufs Gröbste. Der Bundesrat tönt genau gleich! Uuhh, die Terroristen haben wahnsinnigen Respekt vor denen, die ihre Taten aufs Gröbste oder Schärfste verurteilen... Nützen tut das Verurteilen nichts. Nicht im Geringsten! Ich sage: Die Medien sollten nicht mehr über solche Ereignisse berichten, dann ist die Plattform, welche die Terroristen wollen, nicht so einfach gegeben!
      45 17 Melden
    • Sauäschnörrli 17.08.2017 22:43
      Highlight Dann schreien Leute Zensur und die Terroristen beginnen die Attentate selber ins Internet zu stellen.
      28 8 Melden
    600
  • Scott 17.08.2017 21:51
    Highlight Tötet die Ungläubigen...

    ...und genau das tun sie, Tag für Tag.
    67 35 Melden
    • naherrawan 17.08.2017 22:26
      Highlight „Wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als habe er die ganze Menschheit getötet.“

      -Koran Sure 5; Vers 32
      50 55 Melden
    • who cares? 17.08.2017 22:27
      Highlight Sie töten übrigens mehr Gläubige als Ungläubige. Die meisten islamistisch motivierten Terroranschläge treffen Muslime.
      72 26 Melden
    • Raembe 17.08.2017 22:27
      Highlight Hör doch auf mit Deinem dummen Zitate pflücken und dem pauschalisieren. Nur weil 0.5 Prozent der Moslems Terroristen sind, heisst das nicht das alle anderen auch welche sind. Es ist auch nicht jeder Priester ein Kinderschänder.

      Hast Du den Koran mal gelesen? Wieviele gläubige Moslems kennst Du?

      Hass zerstört die Gesellschaft, bestes Bsp. die Judenverfolgung.
      Sind wir nach mehr als 70Jahren echt nicht weiter?



      59 52 Melden
    • Scott 17.08.2017 22:35
      Highlight @Raembe
      Was hat der islamische Terror mit der Judenverfolgung zu tun? Ausser dass auch sie noch heute zu den beliebten Zielen gehören.
      27 25 Melden
    • Lord_ICO 17.08.2017 22:42
      Highlight Vor knapp 3 Jahren, haben in der Zentralafrikanischen Republik, christliche Milizen ganze Dörfer dem Erdboden gleichgemacht und Massaker angerichtet an......Muslimen. Weil sie in ihren Augen Ungläubige waren.

      War das jetzt die Schuld des Christentums oder von Extremisten?

      Solange es Religionen gibt, die ihre Weltanschauung als die einzig richtige verkaufen, wird es extreme Kräfte in diesen Gruppen geben, egal ob Islam, Christentum usw.
      49 21 Melden
    • Marc Mueller 17.08.2017 22:44
      Highlight Klar sind nicht alle Muslime Terroristen, die meisten Terroristen sind aber Muslime.
      51 23 Melden
    • demokrit 17.08.2017 22:57
      Highlight Die Sympathisantenszene der passiven Duldung liegt laut mehreren Studien bei ca. 45%. Es ist auch eher ernüchternd wie viele Herzchen es in arabischen Foren bei der Barcelonameldung regnet. Hamed Abdel-Samad hat so einiges zum Koran zu sagen. Besser gut hinhören, statt verklären.
      25 7 Melden
    • x4253 18.08.2017 00:44
      Highlight @Marc Mueller
      Das kommt wohl ganz darauf an wen du fragst.
      Frag mal in Afghanistan wer die Terroristen sind.
      7 19 Melden
    • Enzasa 18.08.2017 05:20
      Highlight Eine Religion pauschal verurteilen, bereitet den Boden auf dem Hass wächst.
      Das hat das mit den Juden zu tun.

      Es gibt weder die Juden, noch die Christen und genauso wenig die Muslime.
      7 17 Melden
    • Raembe 18.08.2017 05:54
      Highlight Danke Enzasa! Du hast es verstanden.
      3 16 Melden
    • demokrit 18.08.2017 06:47
      Highlight Weder im Judentum noch im Christentum noch im Hinduismus, gibt es unter Gläubigen auch nur annähernd vergleichbare Zustimmungsraten zur Duldung der Tötung von anderen.

      https://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/radikaler-islam-sympathisanten-des-terrors-ld.83821
      20 0 Melden
    • Marc Mueller 18.08.2017 07:10
      Highlight @x4253 Ich bin mir sicher, dass wenn ich in Afghanistan fragen würde, wer die Terroristen sind, die meisten wohl Al-Qaeda sagen. Sind also auch wieder Moslems.
      9 2 Melden
    • demokrit 18.08.2017 08:29
      Highlight Es gibt unterschiedliche Ethnien in Afghanistan. Die Hazara würden wohl sagen, die Taliban. Die Paschtunen finden die Taliban hingegen meistens toll.
      11 0 Melden
    600
  • Murky 17.08.2017 21:33
    Highlight Na, heute wieder die Pauschalverurteiler an der Tastatur? Ich komm morgen wieder...
    53 62 Melden
    • atomschlaf 17.08.2017 22:34
      Highlight Nein, eher die notorischen Relativierer und Verharmloser...
      61 45 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:53
      Highlight Murky
      Ist nicht nötig.
      15 6 Melden
    • AskLee 18.08.2017 00:54
      Highlight Danke Murky hets nicht besser betiteln können.
      9 22 Melden
    600
  • Hussain Bolt 17.08.2017 21:27
    Highlight Die Leute die Trump in eine Schublade mit Nazis stecken sind auch die die Lügen das der Islam nix damit zu tun hat. Eure Logik möchte mal verstehen. Das nennt man Doppelmoral.
    91 67 Melden
    • RenRenRen 17.08.2017 21:34
      Highlight Damit soll die Verbrüderung verdeckt werden, zu Kreisen, die den Westen (=Kapitalismus) ausradieren möchten ... was wurde in Hamburg skandiert: Revolution, Krieg dem Kapital?

      Trifft sich doch gut.
      29 22 Melden
    • Kiril 17.08.2017 21:47
      Highlight Trump und Nazis gehören in die gleiche Schublade, genauso wie Islam und islamischer Terror in die gleiche Schublade gehören. Nur gehören Trump und Nazis in verschiedene Register, genauso wie Islam und islamischer Terror auch in verschiedene Register gehören.
      27 44 Melden
    • Saraina 17.08.2017 22:12
      Highlight Und trotzdem besorgst du dir einen islamischen Nicknamen, Hussein?
      24 23 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:42
      Highlight Hussain Bolt

      Ja das ist schon krass.

      Links ist auf (einseitigem) Schmusekurs zum Islam.

      Eigentlich völlig Paradox.
      27 21 Melden
    • demokrit 17.08.2017 23:04
      Highlight Kiril: Da ist jemand anderer Meinung. Ich glaube nicht, dass du mit seinem Islamwissen mithalten kannst:
      11 3 Melden
    • AskLee 18.08.2017 00:55
      Highlight Paradox ist das SILBER nuf schwarz/weiss sehen kann.
      7 15 Melden
    • silverstar 18.08.2017 15:55
      Highlight AskLee
      Du bist ja hier das beste Beispiel.
      6 1 Melden
    600
  • hoi123 17.08.2017 21:14
    Highlight Nach Charlotville forderten alle hier mit aller Härte gegen Rechtsextremme vorzugehen und nun ist wieder von einem Einzelfall die Rede...
    89 33 Melden
    • roterriese 17.08.2017 21:36
      Highlight Natürlich, der Islam darf nicht kritisiert werden, das wäre nicht PC
      56 27 Melden
    • Fulehung1950 17.08.2017 21:44
      Highlight Blödsinn! Wie nach Charlotteville (sic!) ist auch hier gefordert, gegen Islamisten mit aller Härte vorzugehen. Aber ebenso wenig wie man nach Charlotteville alle Weisse als Nazis bezeichnet, sind nicht alle Moslems als Terroristen zu bezeichnen. Merkst etwas?
      65 30 Melden
    • Saraina 17.08.2017 21:59
      Highlight Wo steht was von einem Einzelfall? In den Medien, die ich lese wird über diese sehr effiziente neue Strategie nachgedacht. Nur ein Idiot würde diese Attacken für einen Einzelfall halten. Selbst ein amerikanischer Rechtsextremer hat sie schon übernommen!
      19 20 Melden
    • gupa 17.08.2017 22:07
      Highlight Wird den nicht mit aller Härte gegen Terroristen vorgegangen?
      15 19 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:30
      Highlight gupa
      Das kannst du gleich vergessen.
      Lies doch mal nur die Kommentare hier.

      Mann könnte meinen viele säkulare Westler seinen mittlerweile selbst zu tief Gläubigen mutiert.

      Solange wir uns in dieser Frage gegenseitig bekämpfen, haben die religiösen Fanatiker weiterhin leichtes Spiel.
      16 24 Melden
    • Buff Rogene 17.08.2017 23:52
      Highlight Falsch, silber.
      Fanatiker haben leichtes Spiel, wei sie a) assymetrisch kämpfen, und b= nicht auf andere Fanatiker treffen. Wir können es Ihnen gleich tun und zu Fanatikern werden, zum Preis, das wir unsere Werte korrumpieren.

      Wegen einiger Vollpfosten.

      So, und jetzt mal nachdenken: Was will der IS? Genau: Den Kulturkampf - radikalisierte Westler, die noch mehr radikalisierte Islamisten hervorbringen.

      Du willst dem IS auf den Leim gehen und einer seiner Söldner werden? Dann nur zu. Ohne mich.
      8 9 Melden
    600
  • Margherita Turdo 17.08.2017 21:03
    Highlight das ist so traurig 😭
    40 8 Melden
    • Buff Rogene 17.08.2017 21:42
      Highlight Was mich persönlich auch traurig, sehr traurig macht: Ich denke: "Schon wieder so ein radikal-fanatisierter Vollpfosten-Loser ohne Achtung vor dem Leben".
      Viele denken: "Schon wieder diese Moslems".
      47 20 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:26
      Highlight Buff Rogene
      Du bist vermutlich einfach noch einer der naiven, die erst erwachen, wenn sie eines Tages möglicherweise selbst betroffen sind.
      35 41 Melden
    600
  • lukii 17.08.2017 21:00
    Highlight Bin momentan an der rambla
    15 19 Melden
    600
  • Skip Bo 17.08.2017 20:37
    Highlight Bleibe mal political correct, es war ein Van ...

    14 24 Melden
    • lukii 17.08.2017 21:13
      Highlight Chunts drufah ob vome lkw oder van überfahre wirsch
      27 10 Melden
    • Skip Bo 17.08.2017 21:40
      Highlight lukii, nein ist es nicht.
      Das benennen der Ideologie (eine intolerante religiös-gesellschaftliche Geisteshaltung) ist hier nicht erwünscht. Ausser wenn es rechter US-Abschaum ist.
      Mit Van kann man nichts falsch machen...
      20 3 Melden
    • AL:BM 17.08.2017 22:05
      Highlight Lukii:
      Möglicherwiis scho.
      4 1 Melden
    600
  • NumeIch 17.08.2017 20:31
    Highlight Warum hat Donald schon reagiert? Ich dachte er wartet wieder die Fakten ab, wie nach dem Terroranschlag in Charlotteville.
    75 74 Melden
    • Wurst 17.08.2017 20:40
      Highlight Naja, kein vergleich... ich meine,diesmal ist ein fahrzeug in die menschenmenge gefahren und in charlottev..... ach nee 🤔

      Ist ja auch so gewesen!

      Der Trump beginnt mich langsam richtig zu nerven!!!
      54 49 Melden
    • Saraina 17.08.2017 22:00
      Highlight Trump schlägt vor, die Täter mit in Schweineblut getauchten Kugeln zu erschiessen. Er meint wohl, die kämen dann deswegen nicht in den Himmel...
      9 20 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:04
      Highlight Relativisten in movement.
      22 14 Melden
    • Wurst 18.08.2017 14:19
      Highlight Warum, silber?
      0 5 Melden
    • silverstar 18.08.2017 15:57
      Highlight Wurst
      musst du selbst herausfinden. Sonst hast du keinen Lerneffekt.
      6 0 Melden
    • Wurst 18.08.2017 18:59
      Highlight Ja, herr lehrer...
      0 1 Melden
    • Wurst 18.08.2017 19:06
      Highlight ...mich nervt diese Art von dialog....

      Wenn einer was wissen möchte und nachfragt wird herablassend reagiert anstatt sachlich zu bleiben. Schon nur die tatsache eine simple frage zu blitzen zeugt von überheblichkeit.

      Vieleicht erzeugt genau solches verhalten auch groll ind wut, aber in der anonymität des Netzes kann ja gut ausgeteilt werden. Man muss ja nicht dafür geradestehen und kann einfach ignorieren...
      1 2 Melden
    600
  • RenRenRen 17.08.2017 20:26
    Highlight Lieferwagen haben keine Schnellbremse gegen Fussgängerschäden, wie die modernen Lkws, verwendet in Berlin ... clever.
    13 27 Melden
    600
  • MaskedGaijin 17.08.2017 20:04
    Highlight "Verwirrter Einzeltäter..."
    84 28 Melden
    • Amadeus 17.08.2017 21:21
      Highlight @MaskedGaijin
      Was soll dieser Kommentar bezwecken?
      23 47 Melden
    600
  • Slant 17.08.2017 19:48
    Highlight Bitte verbreitet keine Videos auf denen laufende Polizeieinsätze zu sehen sind.

    Es ist schon fraglich genug so etwas zu filmen, dann bitte nicht noch weiterverbreiten. Auch die Täter haben Internetzugang.
    56 12 Melden
    600
  • ogi 17.08.2017 19:37
    Highlight Religion of Peace.
    141 51 Melden
    • Raembe 17.08.2017 20:08
      Highlight Sind nun alle Moslems für die Taten von anderen verantwortlich?

      Bin ich nun als Christ auch verantwortlich für jeden Mist den ein anderer Christ macht?
      89 138 Melden
    • Bärner Gieu 17.08.2017 21:24
      Highlight Immer die gleiche Leier von Euch Kulturrelativierern!
      60 26 Melden
    • Maragia 17.08.2017 21:31
      Highlight Er sagt ja nicht, dass alle Moslem für die Taten Anderer verantwortlich sind, sondern dass die Religion das fördert!
      39 8 Melden
    • Fulehung1950 17.08.2017 21:46
      Highlight @Bärner Giu: aber die Frage ist so was von berechtigt! Du hast ja wohl auch nicht alle Weissen nach den Vorfällen in Charlotteville als Nazis bezeichnet, Du nicht! Aber vermutlich alle Gegendemonstranten als Schwarze....
      16 26 Melden
    • Raembe 17.08.2017 22:09
      Highlight Maragia, in der Bibel steht auch viel von Hass, Mord etc.

      18 34 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:10
      Highlight Die Massenproteste werden zum wiederholten mal wohl ausbleiben.

      Es sollte doch ein inneres Bedürfnis sein, von Leuten die dieser "friedlichen" Religion huldigen, sich von solchen Terroristen zu distanzieren!
      28 12 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:12
      Highlight Als jemand eine Mohammed Karikatur veröffentlichte, gab es diese Massenproteste sehr schnell!
      32 11 Melden
    • aglio e olio 17.08.2017 22:22
      Highlight Beansprucht nicht jede Religion für sich, den Frieden zu bringen?
      Und wird nicht auch jede Religion von Extremisten herangezogen um Gewalttaten zu legitimieren?
      Letztlich hat jeder von den Kaputten eine Ideologie, Religion oder Wahnvorstellung die ihn antreibt.
      12 9 Melden
    • Maragia 17.08.2017 22:33
      Highlight @Raembe habe ja auch nichts anderes gesagt. Finde die Bibel wie auch den Koran einen Scheiss! Und trotzdem ist die Religion Grund für den Hass!
      10 10 Melden
    • Sauäschnörrli 17.08.2017 22:41
      Highlight @silber und wo waren die Massenproteste der Rechten nach Charlottesville?
      12 20 Melden
    • silverstar 17.08.2017 22:57
      Highlight Sauäschnörrli

      Da vergleichen sie eine LKW voll mit Äpfeln, mit einer einzigen Birne.
      11 4 Melden
    • Amadeus 17.08.2017 23:24
      Highlight @silber
      Werden sie aktiv. Es steht ihnen ja absolut frei, Proteste zu organisieren. Aber nur am Computer sitzen und empört kommentieren...so wird das natürlich nix mit der Massendemo
      5 12 Melden
    • Raembe 18.08.2017 05:57
      Highlight @Maragia: Jain, den Grund für den vielen Hass gegen den Westen haben wir den USA zu verdanken. Religion dient hier nur als Werkzeug um labile Menschen anzuhäufen.
      5 11 Melden
    • Sauäschnörrli 18.08.2017 10:46
      Highlight @silber, Wieso kann man das nicht vergleichen? Indoktrinierter fährt in Menschenmenge um seine Ansichten durchzusetzen und weil er die Opfer als Stellvertreter für die sieht, die es seiner Meinung nach falsch machen.
      1 4 Melden
    • silverstar 18.08.2017 11:08
      Highlight Sauäschnörrli
      Weil diese Religion ein viel grösseres Potenzial hat. http://
      5 1 Melden
    • Sauäschnörrli 18.08.2017 11:36
      Highlight Naja, die Nationalsozialisten hatten genug Potenzial für den Holocaust und den 2. Weltkrieg. Ist auch nicht gerade klein.
      2 7 Melden
    • silverstar 18.08.2017 16:03
      Highlight Sauäschnörrli
      Das stimmt. Ist aber, wie du selbst sagst, Vergangenheit.
      Morgen kommt der Faschismus im Gewand der Religion.
      4 1 Melden
    600
  • roterriese 17.08.2017 19:19
    Highlight Der lasche Umgang von Europa mit dem Islam und seine Folgen.
    182 125 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 17.08.2017 19:50
      Highlight Also müssen wir alle Moslems in Konzentrationslager sperren? Oder wie stellst du dir einen strikten Umgang mit Moslems vor? Ausgehverbot? Öffentlich erkennbar? GPS-Tracking?
      108 125 Melden
    • Chrigi-B 17.08.2017 20:33
      Highlight Return to sender....
      51 36 Melden
    • dukedelbloque 17.08.2017 20:42
      Highlight Sie sind da. Daran können wir nichts ändern. Es liegt an diesen Leuten den Islam (den Koran) zu reformieren, um ein gutes Zusammenleben in Zukunft zu ermöglichen.
      P.S sage ich als EX-Moslem
      47 31 Melden
    • leykon 17.08.2017 20:53
      Highlight Lieber roterriese
      Bin kein fan von religion, nimm auch keine fanatischen islamisten in Schutz... aber was hat das mit religion zu tun?
      Genau gar nichts.....
      Die sind kein deut besser als ein breivik....
      47 57 Melden
    • Einer Wie Alle 17.08.2017 21:18
      Highlight https://www.nzz.ch/schweiz/schweizer-kriminalitaetsstatistik-2016-erneut-weniger-einbrueche-ld.153671

      Im Jahr 2016 wurden in der Schweiz 18 Frauen durch häusliche Gewalt getötet! Im prozentualen Vergleich zu den Terrorattacken sind das eindeutig mehr.
      Der lasche Umgang der Schweiz mit Männern und seine Folgen...
      33 67 Melden
    • atomschlaf 17.08.2017 21:22
      Highlight @LaPaillade: Also sollen wir weiterhin nichts tun, alles schönreden und relativieren und uns widerstandslos abschlachten lassen?
      52 21 Melden
    • atomschlaf 17.08.2017 21:27
      Highlight @leykon: Doch hat sehr viel mit Religion zu tun, denn der Koran liefert die moralisch-ideologische Grundlage für solche Taten, indem er die Tötung Ungläubiger erlaubt oder gar dazu aufruft.
      51 18 Melden
    • Fulehung1950 17.08.2017 21:27
      Highlight Und wer ist mit dem roten Riesen falsch umgegangen?
      11 30 Melden
    • Stachanowist 17.08.2017 21:35
      Highlight @ Leykon

      "was hat das mit religion zu tun?
      Genau gar nichts....."

      Mal angenommen, hier handelt es sich um einen islamistischen Anschlag - was noch nicht klar ist -
      voilà ein Input für Sie. Es geht um eine Studie, die ein islamischer Theologe durchgeführt hat. Könnte Sie interessieren.

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article167326904/Islam-spielt-bei-Radikalisierung-groessere-Rolle-als-angenommen.html
      21 2 Melden
    • Bärner Gieu 17.08.2017 21:50
      Highlight Der Islam gehört nicht zu Europa. Es gibt genug Platz für alle Muslime in den islamischen Ländern!
      42 31 Melden
    • AskLee 18.08.2017 01:22
      Highlight @Bärner
      News für dich - Es gibt muslimische Länder in Europa.
      10 26 Melden
    • Enzasa 18.08.2017 05:25
      Highlight Ist Europa nur für Christen reserviert???
      Die Idee hatte ja schon mal einer
      6 18 Melden
    • Bärner Gieu 18.08.2017 16:26
      Highlight Nein, nicht nur für Christen, sondern für alle sog. Ungläubigen.
      8 1 Melden
    600
  • roterriese 17.08.2017 19:04
    Highlight Trägt die Handschrift des islamischen Terrors, einmal mehr. Wann wird Europa endlich erwachen?
    146 102 Melden