International

Experten bestätigen: Dieses Flugzeugteil stammt sehr wahrscheinlich von Flug MH370.
Bild: STRINGER/REUTERS

Mysteriöses Verschwinden: Flugzeugteile aus Mosambik «fast mit Sicherheit» von Flug MH370

24.03.16, 03:52 24.03.16, 04:57

Zwei in Mosambik angespülte Flugzeugwrackteile stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich von der verschollenen Malaysia-Airlines-Boeing Flug MH370. Das teilte der australische Verkehrsminister Darren Chester am Donnerstag mit.

«Die Analyse kommt zum Schluss, dass die Trümmerteile fast mit Sicherheit von MH370 stammen», sagte Chester. Der Fundort der Teile stimme auch mit Strömungsmodellen überein, die von den australischen Behörden nach dem Verschwinden des Fluges MH370 von Malaysia Airlines vor zwei Jahren genutzt worden seien, erklärte Chester.

Trotz grossangelegter Suchaktionen im Meer ist bis heute rätselhaft, wo die Boeing 777 der Malaysia Airlines geblieben ist. Die Maschine war am 8. März 2014 auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord von den Radarschirmen verschwunden. Die Spekulationen reichen von Entführung oder Pilotenfehler bis hin zu einem plötzlichen technischen Problem.

Vor dem Fund in Mosambik wurde nur eine Flügelklappe der Maschine im Juli 2015 auf der Insel La Réunion angeschwemmt. Australien koordiniert die Suche im Indischen Ozean nach dem verschollenen Flugzeug. Dort hatten auch die Untersuchungen unter Beteiligung internationaler Experten stattgefunden. (sda/dpa/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Human 24.03.2016 06:36
    Highlight Finds immer noch krass wie ein Flugzeug einfach verschwindert und bis heute nicht aufgetaucht ist....
    8 3 Melden
    • Hoppla! 24.03.2016 08:01
      Highlight Auf jeden Fall muss man ganz bewusst ein Flugzeug verschwinden lassen wollen. Überraschend ist, dass dies, mit vollem Vorsatz, überhaupt möglich ist.
      2 4 Melden
    600

Air Berlin: Deutschlands zweitgrösste Fluggesellschaft ist pleite

Air Berlin hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Der Flugbetrieb werde fortgeführt, teilte Deutschlands zweitgrösste Fluggesellschaft am Dienstag mit. Alle gebuchten Tickets bleiben gültig. Die deutsche Regierung stellt für den Flugbetrieb einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro zur Verfügung.

Nachdem Hauptaktionär Etihad erklärt habe, keine weitere finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen, sei man «zu dem Ergebnis …

Artikel lesen