International

Makaber: Frau gibt sich als Angehörige von Germanwings-Opfer aus, um gratis nach Südfrankreich zu fliegen

09.04.15, 14:31

Um auf Kosten der Fluggesellschaft nach Südfrankreich zu fliegen, soll sich eine Frau als Angehörige eines Opfers des Germanwings-Absturzes ausgegeben haben. Die Lufthansa prüft derzeit rechtliche Schritte gegen die vermeintliche Verwandte, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Laut der «Halterner Zeitung» hatte die Frau fälschlicherweise behauptet, die Cousine einer Lehrerin des Gymnasiums in Haltern zu sein, das bei dem Unglück in den französischen Alpen 16 Schüler und zwei Lehrerinnen verlor.

Der Absturz von Germanwings 4U9525 in Frankreich

Die Zeitung beruft sich auf den Vater der verunglückten Frau. Wegen Betrugsverdachts nahm die Polizei in Höxter im Bundesland Nordrhein-Westfalen Ermittlungen auf. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte sich die Lufthansa an die Behörde gewandt. «Der Lufthansa ist der Vorfall bekannt», sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft am Donnerstag, ohne die Einzelheiten zu bestätigen. (whr/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • EvilBetty 09.04.2015 18:15
    Highlight Hatten wir so ähnlich ja auch schon bei der Costa Concordia. Da meldete sich eine Familie, sie würden Angehörige vermissen. Da diese aber nicht auf der Passagierliste waren, ging man von blinden Passagieren aus. Einen Tag später stellte sich heraus, dass alle wohlauf waren und die Familie bloss an den Schadensersatztopf wollte.
    2 0 Melden
  • SVRN5774 09.04.2015 17:22
    Highlight Einfach widerlich!
    Wie kann man nur den Tod von einem Person so ausnutzen?
    13 1 Melden
  • piu 09.04.2015 15:32
    Highlight Die "Geiz-ist-geil" Mentalität scheint keine Grenzen zu kennen
    28 1 Melden
    • Execave 09.04.2015 19:30
      Highlight wortwörtlich
      1 0 Melden

Die Hurrikan-Piloten von Dublin geben alles. Aber das ist nicht immer genug 😲

Die Ausläufer des Hurrikans Ophelia haben den Luftverkehr über Irland gehörig durcheinandergewirbelt, hunderte Flüge wurden gestrichen. 

Tollkühne Piloten versuchten aber trotzdem, diese Maschine von Air Lingus bei Sturmböen von gegen 150 Stundenkilometern in Dublin runterzubringen. Das Flugzeug geriet kurz vor dem Touch-Down ordentlich in Schieflage: 

Dennoch legte der Kapitän eine sichere Landung hin. «Mir ist beinahe das Herz stehengeblieben», schreibt der Mann, der das Video …

Artikel lesen