International

Neugeborene Zwillinge mit ihrer Mutter an Bord der Dattilo. Bild: EPA/GUARDIA COSTIERA

Auf der Flucht geboren – auf italienischem Schiff kommen drei Kinder zur Welt

Publiziert: 05.10.16, 13:10 Aktualisiert: 05.10.16, 13:48

Nach der Rettung ihrer Mütter von Flüchtlingsbooten im Mittelmeer sind auf einem Schiff der italienischen Küstenwache drei Kinder zur Welt gekommen. Allen dreien gehe es gut, teilte die Behörde am Mittwoch mit.

Die Mütter, über deren Nationalität keine Angaben gemacht wurden, waren am Montag vor der libyschen Küste gerettet worden. Sie wurden auf der Fahrt zur sizilianischen Hafenstadt Catania an Bord der Dattilo CP940 entbunden.

Auch dieses Kind wurde auf der Fahrt nach Cantania an Bord der Dattilo entbunden. Bild: EPA/GUARDIA COSTIERA

Bei Dutzenden von der italienischen Küstenwache koordinierten Einsätzen waren am Montag und Dienstag zusammen mehr als 10'000 Bootsflüchtlinge gerettet worden. An den Einsätzen waren neben Küstenwache und Marine unter anderem auch Schiffe von Hilfsorganisationen beteiligt. Insgesamt 37 Bootsflüchtlinge konnten nur tot geborgen werden. (sda/dpa)

Flüchtlinge in Griechenland: Kinder leiden am meisten

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Aberbitterschön 05.10.2016 18:59
    Highlight Ja ich habe oben das Quiz gemacht. Bin wie erwartet Pessimist, wass eventuell mein Unverständniss erklährt. Ich mag auch Kinder, so ist es nicht. Ich mag auch jedem Flüchtling sein IPhon gönnen aber wie um alles in der Welt kann man in einer solchen Situation noch Kinder auf die Welt stellen? Das ist nicht böse gemeint aber es ist für mich so komplett abwägig. Wünsche den Kinder ein schönes und langes leben und dass sie eine bessere Welt bekommen als in diese wo sie gebohren wurden.
    4 2 Melden
    600

Italiens Polit-Komiker Beppe Grillo will Neuwahlen

Die Italiener haben in einem Referendum die von Ministerpräsident Matteo Renzi angestrebte Verfassungsreform mit deutlicher Mehrheit abgelehnt und damit eine Regierungskrise ausgelöst. Noch in der Nacht zu Montag kündigte Renzi seinen Rücktritt an.

Knapp 60 Prozent der Wähler stimmten gegen die Reform, etwa 40 Prozent dafür, wie aus Hochrechnungen von Mediaset und La7 hervorging. Die Oppositionsparteien sahen sich bereits kurz nach den Prognosen schon als Sieger.

Der Chef der europakritischen …

Artikel lesen