International

4500 Flüchtlinge treffen aus Ungarn in Österreich ein – Wien rechnet heute mit doppelt so vielen

05.09.15, 03:28 06.09.15, 05:21

Die Zahl der von Ungarn her kommenden Flüchtlinge steigt in Österreich stetig an. Bisher kamen gemäss ungarischen Angaben rund 4500 Flüchtlinge mit Bussen aus Ungarn an der österreichischen Grenze an. Wien rechnete im Verlaufe des Tages mit mehr als doppelt so vielen. In Ungarn könnten bald auch die internationalen Züge wieder planmässig fahren, sagte Regierungssprecher Andras Giro Szaz. Das österreichische Innenministerium in Wien rechnete damit, dass am Samstag rund 10'000 Flüchtlinge aus Ungarn nach Österreich kommen könnten.

Vom österreichischen Grenzort Nickelsdorf reisten die Flüchtlinge am Samstagmorgen in Bussen und Sonderzügen weiter. Ein erster Sonderzug mit rund 400 Flüchtlinge an Bord traf kurz nach 9 Uhr in Wien ein. Unter den Flüchtlingen sind viele junge Männer, aber auch Familien mit Kindern. Zahlreiche freiwillige Helfer begrüssten die grösstenteils aus Syrien stammenden Flüchtlinge und verteilten Essen, Getränke und Decken.

Am Bahnhof wurden die Flüchtlinge per Lautsprecherdurchsagen auf Arabisch über die nächsten Abfahrtsmöglichkeiten Richtung Deutschland informiert. In München wurde ein per Salzburg fahrender Sonderzug mit etwa 500 Flüchtlingen nach Angaben der Deutschen Bahn voraussichtlich zwischen 12.00 und 13.00 Uhr erwartet. Die erschöpften Migranten wurden von den ungarischen Behörden mit Bussen zur Grenze gebracht, überquerten sie zu Fuss und wurden auf der österreichischen Seite von Helfern mit Wasser und Nahrungsmitteln empfangen.

Am Abend kündigte die ungarische Regierung an, die Flüchtlinge mit Bussen zur Grenze zu bringen. Österreich und Deutschland erklärten sich in der Folge bereit, die Flüchtlinge einreisen zu lassen. Die Entscheidung sei aufgrund der «aktuellen Notlage an der ungarischen Grenze» und in Abstimmung mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen worden, teilte der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann mit.

Wien und Berlin erwarteten aber weiterhin, dass Ungarn seinen Verpflichtungen aus dem Dublin-Abkommen nachkomme. Das Innenministerium in Wien erklärte, die Polizei und das Rote Kreuz seien auf die Ankunft der Flüchtlinge vorbereitet. (rey/sda/afp/dpa)

Am Freitag herrschte Chaos im ungarischen Bicske

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
47Alle Kommentare anzeigen
47
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Karl33 05.09.2015 14:39
    Highlight Schon etwas merkwürdig, dass auf den Grossaufnahmen immer herzige Flüchtling-Kinderaugen zu sehen sind. Und noch einzwei Mütter oder Grossmütter. Da stellt sich die Frage: Was, wenn man realitätsgetreu auf der Mehrheit der Fotos die jungen Männer zeigen würde, die den Grossteil der Flüchtlinge ausmachen?
    49 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 14:01
    Highlight Habe gerade entdeckt, warum sich die Anti-Flüchtlingskommentare hier vermehrt haben. Seit Monaten hab ich das erste Mal bei 20Min reingesehen und dort durch die letzten Artikel zum Thema geblättert. Die haben alle keine Kommentarfunktion.

    Bei 20Min hat man jetzt Angst vor der eigenen Klientel.

    Und weil die Hetzer dort ihre Tiraden nicht mehr loswerden können, sind einige hier gelandet. Zum Glück können hier nur Registrierte kommentieren. So bleibt es wenigstens einigermassen im Rahmen. Ich hoffe, dass Watson nicht zur nächsten Populismusschleuder wird. Aufpassen!
    21 40 Melden
    • Androider 05.09.2015 14:31
      Highlight Ahahaha, der war gut :'D Danke für den Lacher xD
      27 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 14:32
      Highlight Das nennt man dann wohl Zensur. Ein Schelm, wer böses denkt. Ist in den detuschen Portalen übrigens auch der Fall.
      Speigelonline, FAZ, Bild etc. sind alle Kommentarfunktionen blockiert. Liegt wohl daran, dass die Stimmung da kippt. Sonst empfehle ich dir kurz bei Welt.de, Zeit.de oder TAZ rein zu klicken. Da sind die Comment-Sections noch offen und da ist die Stimmung aber richtig Mies. Und da ist nicht die Blick Klientel vertreten. Vielleicht kann man 15 Liter Wasser doch nicht in einen 10 Liter Eimer kippen, wenn du weisst was ich meine. Wir werden sehen wie es weitergeht....
      35 9 Melden
    • Angelo C. 05.09.2015 14:50
      Highlight Sorry, einmal mehr eine ebenso klar überprüfbare wie falsche Behauptung, Rhabarber....die Daten, bzw. die Dauer ihrer Anwesenheit auf WATSON habe ich gerade mal gecheckt und die lauten offensichtlich wie folgt :

      Holy = 20.052014, DNSD = 19.11.2014, Angelo C. = 16.10.2014, Jean-Paul Pimmel = 17.04.2015, Merida = 23.05.2015 Script = 02.03.2015, Atomschlaf 16.07.2015.

      Frage demnach gemäss den eruierten Fakten : von wem sprichst du da namentlich? Wer besucht uns hier von 20min. um hier angeblich remmi-demmi zu machen? Bloss eine etwas differenziertere Meinung zu vertreten, muss sicherlich nicht auf reine Boulvardisten hinweisen 😑!

      24 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 15:51
      Highlight Du hältst deine Meinung für differenzierter? Klar, wär ja sonst nicht deine Meinung. Und wenn du den Rest nicht verstehst, ist das auch nicht dein Problem.

      4 30 Melden
    • Bobo B. 05.09.2015 16:10
      Highlight @Rhabarber: Dein einfaches Weltbild ehrt dich definitiv nicht. Alle die nicht deine, aus meiner Sicht höchst fatale und naive, Meinung teilen sind Hetzer, Nazis, Rassisten, Rechtsnationale, Wutbürger (habe ich was vergessen?) und haben kein Recht in die Debatte einzugreifen. Dir ist eine journalistische Wohlfühloase lieber, als die Auseinandersetzung mit anderen Auffassungen. Echt armselig...
      32 4 Melden
    • dnsd 06.09.2015 00:14
      Highlight @Angelo C. & @Bobo B. - Danke!
      8 2 Melden
    • The Writer Formerly Known as Peter 06.09.2015 00:17
      Highlight Im schliessen der Kommentarfunktionen zeigt sich wieder die urtypische deutsche Angst vor dem Souverän! Existiert dieses Wort überhaupt in Deutschland? Ich meide zukünftig alle Medien die sich nicht dieser demokratischen Ausseinandersetzung stellen.
      10 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2015 08:48
      Highlight Bobo B.
      Was hab ich denn für ein Weltbild? Sei doch bitte so freundlich und erklär es mir! Wenn es so einfach ist, sollte das für dich ja kein Problem sein.
      Die Worte "Nazi", "Rassist", "Rechtnational" und "Wutbürger" hab ich hier noch nie verwendet und tue das auch sonst nur extrem selten. Vermutlich entnimmst du diese Worte derselben Quelle, aus der du das "einfache Weltbild" zusammenstrickst, das deiner Vorstellung von mir entspricht und mir dann überstülpst.
      Also bitte! Das ist ernst gemeint. Erklär bitte, mein "einfaches Weltbild". Ich bin sehr neugierig darauf :-)
      0 7 Melden
    • Bobo B. 06.09.2015 14:04
      Highlight Also, Rhabarber. Du erlaubst mir freundlicherweise, dass ich eine Abkürzung nehme. Ich verweise an dieser Stelle auf die heutige Kolumne von Frank A. Meyer im Blick. Jawohl im Blick! Das ist für dich ja sowieso des Teufels. Aber er erklärt meine Sicht der Dinge beinahe perfekt. Und er schreibt von linken Rechtgläubigen. Und für genau so eine halte ich dich. Aber eigentlich habe ich dir einen Teil der Antwort schon vorher gegeben: Ich finde deine Art über Andersdenkende herzuziehen, sich über andere zu stellen und ihnen den Mund verbieten zu wollen einfach arm - ganz arm.
      7 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2015 15:32
      Highlight Bobo B.
      Du solltest nicht von dir auf andere schliessen!
      Woher willst du wissen, was ich glaube?
      Wo verbiete ich jemandem dem Mund?
      Du ziehst doch über Andersdenkende her. Nämlich über mich. Aber das ist das Standardverhalten von Leuten wie dir. Sie verdrehen anderen das Wort im Mund bis ihr Weltbild wieder passt. Und jeder, der in der Schablone keinen Platz hat, ist das Böse.
      0 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2015 15:46
      Highlight Bobo B.
      Ich habe gerade mal diese rechtsgläubige populistische Kolumne im Blick gelesen, die du so toll findest und musste laut lachen. Noch nie im Leben hat mich jemand einen Christen genannt. Du hast sowas von absolut keine Ahnung, über wenn du warum herziehst. Sorry, ich bin immer noch am Lachen. Kann mich gar nicht mehr erholen :-)
      Du brauchst einfach irgendwo einen Sündenbock auf den du deine Ängste projizieren kannst und da komm ich passend für dich und deine Dislikeklickfreunde ins Spiel. So funktioniert das bei euch immer.
      1 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 13:49
    Highlight Ich glaube jetzt hat Deutschland mit der Willkommenstaktik die Büchse der Pandora geöffnet. Die Menschen wollen nirgend anders mehr bleiben als weiter nach Deutschland und fordern dies auch immer agressiver ein. Da wird in Zukunft kein Gesetz oder Regleung mehr etwas bringen. Das wird über Kurz oder Lang in Gewalt enden.
    Zudem wurde aus Mazedonien gemeldet, dass auch viele Syren-Kämpfer unter den Flüchtlingen sind. Schiff Ahoi Europa!
    38 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 12:06
    Highlight Sogar die haben Angst vor Überfremdung....irgendwo läuft was gewaltig falsch. Entweder bei uns oder bei denen:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/golf-staaten-fluechtlinge-saudi-arabien
    22 11 Melden
    • Monti_Gh 05.09.2015 12:33
      Highlight Ich habe grosse Zweifel, wenn man ein Unrechtsstaat wie Saudi-Arabien benutzt um fremdenfeindliche Tendenzen zu begründen.
      Wir können von solchen Staat nicht Solidarität erwarten, nur hat nur weil diese Länder die gleiche Sprache und Religion wie syrischen Flüchtlinge haben.
      16 16 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 11:45
    Highlight Will sich Watson.ch nicht umbenennen in "Flüchtlingsinfos.ch"? Langsam sollte man sich AUCH wieder auf andere Artikel konzentriere, wird richtig langweillig.
    54 31 Melden
    • Angelo C. 05.09.2015 12:05
      Highlight Wo du recht hast, hast du recht - man kann die Leser auch überfüttern, dies ungeachtet der dramatischen Ereignisse. Ich sehe in der ganzen Presselandschaft (Tagesanzeiger inklusive) kaum ein Medium, das derart viele und bis ins unwesentlichste Detail abgleitende Flüchtlingsgeschichten vor sich herschiebt. Und so wäre manchmal etwas weniger letztlich entschieden mehr, denn es könnte der Moment kommen, wo die Empathie der Langeweile weicht....
      47 18 Melden
    • 's all good, man! 05.09.2015 13:44
      Highlight Also ich sehe da noch einige Artikel zu anderen Themen.

      Wo ist denn dein Problem an der Berichterstattung über diese unbeschreibliche Flüchtlingskrise? Gehen dir langsam die Ideen an bösartigen, fremdenfeindlichen Kommentaren aus oder ist dir einfach langweilig geworden, den immer gleichen Xenophobie-Müll zu schreiben?
      16 25 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 14:04
      Highlight Merida, wieso liest du nicht wie andere deinesgleichen besser den BLICK, 20Min oder gar die Weltwoche? Ich versteh gar nicht, was du hier willst, wenn dir hier doch nichts passt.
      15 31 Melden
    • Sille 05.09.2015 15:05
      Highlight Rabarber
      gehören Sie zur Watson Truppe oder ist Ihnen einfach langweilig?
      Meinungen, ob sie Ihnen nun in Ihr Weltbild passen oder nicht, sind dazu da um in genau diesen öffentlichen Foren kundgetan zu werden, ausser natürlich Watson will nur noch linkes Gesülze... dann soll Watson aber die Forenfunktion abschaffen und dann... wirds für einige hier schnell sehr langweilig. ... Leben und leben lassen.wäre doch mal wieder angesagt... und dies gilt für alle...
      und zum Thema Flüchtlinge, es ist ausgelutscht. Lasst sie kommen ...die Zeit wird zeigen in welche Richtung Europa mit dieser Flut läuft...ändern können wir es eh nicht
      21 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2015 08:52
      Highlight Sille, ich habe Merida nicht die Meinung verboten. Sowas ist eher die Art derjenigen, die sich Sorgen um den Status Quo machen, weil sie persönliche Nachteile fürchten und unflexibel sind. Also nicht meine Art.
      Ich frage mich lediglich, warum sich jemand dort rumtreibt, wo er doch alles nur blöd und langweilig findet. In der Regel tun das nur Leute, die gerne provozieren oder trollen.
      1 8 Melden
    • Sille 06.09.2015 23:04
      Highlight Rhabarber
      Der persönliche Nachteile fürchtet... Trolle...

      Erstens kann ich jeden verstehen der das, welches zur Zeit in Europa und in den betroffenen Staaten abgeht, nicht mehr versteht.
      2. Wenn man sieht was in Basel dieses Wochenende abgegangen ist sollte man zumindestens nachvollziehen können, dass die Menschen welche dort leben, aber vor allem betroffen sind, nicht nur verunsichert, sondern verängstigt sind.
      Ein Angriff auf eine Person mit Verletzung, Raub, ist auch ein persönlicher Nachteil es geht nicht immer um Geld und das man an Leib und leben gefährdet wird ist ein persönlicher Nachteil. Man sollte immer beide Seiten betrachten und nicht nur das welches man sehen will. Der Schweizer bzw kein Bürger eines Landes ist ein Selbstbedienungsladen.Dies sind Probleme mit denen sich die Schweiz, Europa in Zukunft vermehrt stellen muss.
      Sie aber machen nichts anderes als alles gut zu schreiben und Meinungen andere zu verteufeln. Es ist ist nicht alles nur gut und rosarot und die Kritik gegenüber Ihnen und Ihren Posts ist nicht unberechtigt.
      Warum gehen Sie zu 20min? Diese online Zeitung ist Ihnen doch so verhasst? Um bei Watson damit zu prahlen wie bescheuert das dort alle dort sind? Das ist armseelig, tut mir leid... und keiner ist hier ein Troll sondern es sind Menschen mit unterschiedlichem Meinungen, Gedanken und Gefühlen welche von Watson, obwohl mehr links als etwas anderes noch ohne Zensur und unbegründetem Löschen durchgelassen werden
      1 0 Melden
  • scriptCH 05.09.2015 11:31
    Highlight was ich hoffe das nicht unter diesen vielen tausenden flüchtigen die wirklich die hilfe brauchen irgend ein terrorist ist, dass ist mein einziges mulmiges gefühl dabei:/
    35 10 Melden
    • atomschlaf 05.09.2015 11:50
      Highlight @scriptCH: Du kannst leider ziemlich sicher sein, dass da welche dabei sind. :(
      Lies mal den Artikel aus der WELT, den ich unten verlinkt habe heute morgen...
      36 7 Melden
    • urs_b 05.09.2015 11:59
      Highlight Ja genau die Terroristen reisen getarnt als Flüchtlinge ein.

      Warum sind viele Menschen noch immer so dermassen naiv?
      Diese Frage ist absichtlich provokativ gestellt, aber ich frage mich das immer wieder, wenn ich mich durch die Kommentare lese?
      12 36 Melden
    • atomschlaf 05.09.2015 12:26
      Highlight @urs_b: Fragt sich bloss, wer hier naiv ist.
      Ich hänge für Dich hier nochmals den Link zum erwähnten Artikel rein. Ich bin heute morgen darüber gestolpert und ehrlich gesagt ziemlich erschrocken. Ich hatte schon früher solche Berichte gelesen, aber meist auf irgendwelchen Websites mit zweifelhafter Reputation, weswegen ich diese auch kaum ernst nahm. Dass nun aber die seriöse WELT dasselbe bringt, hat mich doch arg aufgeschreckt.
      http://www.welt.de/politik/ausland/article143186475/Das-naechste-grosse-Schlachtfeld-ist-Europa.html
      26 4 Melden
    • urs_b 05.09.2015 13:59
      Highlight Mit diesem Argument werden Flüchtlinge als potenzielle Terroristen gebrandmarkt.
      Doch um Anschläge in Europa zu verüben, ist der IS gar nicht darauf angewiesen, Kämpfer als Flüchtlinge zu tarnen. Mehrere hundert europäische Staatsbürger halten sich derzeit in dem Gebiet auf, das die Dschihadisten kontrollieren. Trotz aller Ankündigungen der Sicherheitsbehörden. Bislang können diese noch weitgehend unbehelligt nach Europa zurückkehren.
      6 21 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 14:08
      Highlight Wenn die Terroristen nicht mit den Flüchtlingen kommen, dann finden sie andere Wege. Die Flüchtlinge können nichts dafür.
      14 19 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 11:26
    Highlight Warum wählen die (linken) Medien bewusst immer Fotos mit ganzen Familien aus? Das ist bewusste Manipulation der Leserschaft. 70-80% sind alleinreisende junge Männer.
    45 14 Melden
  • SVARTGARD 05.09.2015 10:45
    Highlight 🏃🏻
    10 7 Melden
  • dnsd 05.09.2015 10:24
    Highlight Jetzt applaudieren sie den armen Flüchtlingen in 10 Jahren fluchen Sie über die Moscheen und die unterdrückten Frauen...
    53 40 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 10:58
      Highlight Genau. Deshalb fleissig SVP und die PNOS wählen. Die haben für alle Probleme dieser Welt gaaanz tolle Lösungen.
      31 26 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 11:15
      Highlight Es sind mehr oder weniger immer dieselben, die sich von hohlen Versprechungen gängeln lassen und glauben, dass man mit Schaumschlägerei echte Probleme lösen könne. Das sind dann diejenigen, die eine Minarett-Initiative unterschreiben, weil sie Populisten hinterherhecheln anstatt selbst zu recherchieren und nachzudenken.
      27 37 Melden
    • Bobo B. 05.09.2015 16:19
      Highlight @Grufti und das Ding aus dem Gemüsebeet: Selbstredend ist es viel besser alles einfach geschehen zu lassen und die erbärmliche Opferrolle einzunehmen. Nicht dass ich die Lösungen der ganz Rechten für probate Gegenmittel halte. Aber ein wenig Problembewusstsein und Sinn für die Realität könnte auch bei euch zur Erkenntnis führen, dass Moslems in ihrer Gesamtheit tatsächlich ein überdurchschnittliches Problempotential für eine funktionierende Zivilgesellschaft darstellen.
      17 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 22:06
      Highlight @Bobo B. unterscheiden Sie doch aber bitte die normalen gemässigten Moslems und Salafisten. Das sind zwei paar Schuhe. Die gemässigen Moslems machen nicht mehr Probleme als Angehörige anderer Religionen.
      Allerdings bin ich ja sowieso der Meinung, dass alle Religionen abgeschafft gehören. Ist leider etwas unrealistisch.
      3 4 Melden
  • Pokus 05.09.2015 09:32
    Highlight Keine Ahnung warum die alle flüchten. Mir völlig unverständlich.

    Das Video zeigt eine Fahrt mit dem Panzer durch Damaskus, der Hauptstadt Syriens. Die Panzer gehören zum Regime von Diktator Assad. Aufgenommen im Sommer 2014.
    Es zeigt, dass die Syrer keine andere Möglichkeit haben, als zu fliehen. Die Hälfte aller Syrer wohnen in den zwei größten Städten, Damaskus und Aleppo. (Quelle mac-tv.de)
    22 24 Melden
    • atomschlaf 05.09.2015 10:38
      Highlight @holy: Es steht ausser Frage, dass die Syrer schutzbedürftige Kriegsflüchtlinge sind und ihnen geholfen werden muss.
      Trotzdem stellen sich etliche kritische Fragen:
      1. Wieviele der angeblichen Syrer sind wirklich welche?
      2. Weshalb wollen unbedingt alle nach Deutschland, wenn sie schon vorher in sicheren Ländern waren?
      3. Wie stellen wir sicher, dass sich keine IS-Terroristen einschleusen? Siehe dazu den folgenden Artikel: http://www.welt.de/politik/ausland/article143186475/Das-naechste-grosse-Schlachtfeld-ist-Europa.html
      34 16 Melden
    • RatioRegat 05.09.2015 15:50
      Highlight @atomschlaf: Der blosse Umstand, dass sich unter den Flüchtlingen auch vereinzelt Terroristen befinden könnten, rechtfertigt es nicht, sämtliche Flüchtlinge wie Terroristen zu behandeln.
      Wären wir selbst davon betroffen, so würden wir eine derartige Pauschalisierung ablehnen und wären nicht bereit aufgrund des Fehlverhaltens anderer irgendwelche Nachteile hinzunehmen. Da die Pauschalisierung aber andere trifft, nämlich Flüchtlinge, die sich ohnehin kaum wehren können, scheint sie plötzlich völlig in Ordnung zu sein.
      9 6 Melden
  • Warbi 05.09.2015 08:04
    Highlight Europa muss Kriegsflüchtlingen helfen, diese Entwicklungen in Ungarn machen mir Angst. Nicht Europa entscheidet sondern diese Menschen. Grenzen zu überschreiten, sich nicht registrieren zu lassen, den Aufforderungen des Landes nicht Folge zu leisten,sogar Ultimaten zu stellen. Wohin soll das führen? Das macht Angst und diese Leute schaden sich langfristig selbst und dem europäischen Gemeinwesen.
    41 44 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 09:04
      Highlight Klar macht das angst . . aber glaubst Du nicht dass diese Menschen auch höllische Angst haben und hatten . .
      30 21 Melden
    • Tanea 05.09.2015 09:07
      Highlight Ich kann deine Angst teilweise nachvollziehen und ich finde es lobenswert, dass du sie nicht in Hass und Fremdenfeindlichkeit umwandelst.
      Das Problem hier sind aber nicht die Flüchtlinge, die Forderungen stellen, sondern ein Land, dass diese Menschen wie Abschaum behandelt. Zum einen will Ungarn keine Flüchtlinge (sie werden mit einem Elektrozaun "begrüsst") und zum anderen werden sie an der Weiterreise mit falschen Versprechungen aufgehalten.
      Zu diesem Zeitpunkt wünschen sich diese Menschen nur endlich Frieden. Aber in einem Land wie Ungarn ist das schlicht nicht möglich. Was würdest du tun?
      27 27 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 10:14
      Highlight Ich denke wenn auch darüber öfter berichtete wird und auch konsequent gehandelt, würde das die Ängste der jeweiligen Bevölkerung auch abbauen. Es wird Platz zu Gunsten derer gemacht, die sn Leib und Leben bedroht sind.

      http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1051445.html
      15 3 Melden
  • Butschina 05.09.2015 07:57
    Highlight Endlich. Wer nett empfangen wird, hat den ersten Eindruck eines Landes positiv in Erinnerung. Die Motivation zur Integration ist wesentlich höher, wenn die Menschen des Gastlandes die Flüchtlinge positiv aufnehmen und behandeln. Schliesslich sind es Menschen wie Du und Ich.
    53 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2015 11:47
      Highlight Falsch. Wenn es ihnen zu gut gefällt hier, gehen sie auch nicht mehr nach Hause.
      31 21 Melden
    • RatioRegat 05.09.2015 15:25
      Highlight @Merida: Na und? Dann bleiben sie eben.

      Diese Menschen hatten - anders als Sie und ich - nicht das Glück in der Schweiz geboren zu sein. Zu diesem Privileg haben weder Sie noch ich beigetragen, weshalb es keinen legitimen Grund gibt dieses zu schützen. Dies gilt vor allem dann, wenn zum Schutz eigener Privilegien Menschen, die aus Not flüchten, benachteiligt werden sollen.

      Eine solchermassen feudalistische Denkweise kann nur als arrogant beschrieben werden.
      8 12 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 05.09.2015 16:00
      Highlight @Merida: Wieso stört es dich denn, wenn sie hier bleiben würden?
      5 9 Melden

Wie die SVP mit rechnerischen und grafischen Tricks den Ausländeranteil in der Schweiz hochpuscht

Die Schweizerische Volkspartei ist für ihre prägnanten Grafiken bekannt. Diese stehen im Ruf, die Wirklichkeit nicht immer ganz genau abzubilden. 2014 etwa fragte die SVP auf einem Werbeplakat: «Bald 1 Million Muslime?» Das brachte ihr eine Strafanzeige ein.

Die Tradition ist nun um ein Beispiel reicher: ein Diagramm zur Bevölkerungsentwicklung der nächsten 15 Jahre, über ein Inserat in der Gratiszeitung «20 Minuten» diese Woche 500'000 Mal unter die Leute gebracht.

Sieht man sich diese Grafik …

Artikel lesen