International

Platzmangel: Schweden will Flüchtlinge auf Kreuzfahrtschiff unterbringen

Schweden erwartet in diesem Jahr rund 20'000 bis 30'000 neue Flüchtlinge. Langsam werden die Unterkünfte knapp. Deswegen sollen nun 1800 Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff unterkommen.

18.02.16, 22:09

Ein Artikel von

Schweden hat grosse Schwierigkeiten, Unterkünfte für die rund 163'000 Flüchtlinge zu finden, die im vergangenen Jahr ins Land gekommen sind. Die neuste Idee nun: Ein Kreuzfahrtschiff als Asylbewerberunterkunft. Laut der Sprecherin der schwedischen Einwanderungsbehörde, Alexandra Elias, sollen auf der «Ocean Gala» rund 1800 Flüchtlinge Platz finden.

Tausende Flüchtlinge wurden in dem skandinavischen Land bisher in Kirchen, Moscheen, Schulen und Turnhallen untergebracht, doch ist die Situation laut Elias weiter angespannt. «2016 brauchen wir weiter zusätzlich 20'000 bis 30'000 Plätze», sagte die Sprecherin.

Kreuzfahrtschiff (Symbolbild): Neue Heimat für Flüchtlinge?
Bild: www.kreuzfahrtguide.com

Die «Ocean Gala» werde von der Charterfirma US-Shipmanagers angemietet, sagte Elias. Es müsse noch ein Hafen gefunden werden und überprüft werden, ob das Schiff den Sicherheitsstandards entspreche. Demnach sollen die Betreiber 450 Kronen (rund 48 Euro) pro Tag und Flüchtling erhalten.

Wo genau die «Ocean Gala» dann liegen soll, ist noch unklar. Die Betreiberfirma will das Schiff im Hafen von Haernoesand rund 400 Kilometer nördlich von Stockholm festmachen, doch lehnen die örtlichen Behörden dies ab.

Bis zum Sommer werden 5000 Migranten, die bisher auf Zeltplätzen und in Feriendörfern untergebracht sind, den Touristen weichen müssen. Seit der Wiedereinführung sporadischer Kontrollen an den Grenzen ist die Zahl der Neuankömmlinge allerdings deutlich zurückgegangen. Kamen im Oktober noch wöchentlich 10'000 Flüchtlinge, waren es zuletzt weniger als 700.

kry/AFP

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • EvilBetty 18.02.2016 22:48
    Highlight «Elegant ausgeschafft.» Ob das Schiff untergeht? Oder ein netter Terroranschlag von Steuerbord?
    6 22 Melden
    600

DSI-«Arena»: Ein alter Berner Secondo sagt, wie's ist – und Guts und Amstutz' Abend ist gelaufen

Die zweite «Arena» zur Durchsetzungs-Initiative drohte zu einer nervigen Paragrafenreiterei zu werden. Dann hatte der Star des Abends seinen Auftritt. 

Die Abstimmung über die Durchsetzungs-Initiative findet eine Woche zu spät statt und sollte auf den morgigen Sonntag vorverschoben werden. 

Das ist der vorrangigste Erkenntnisgewinn für den geneigten Zuschauer der gestrigen zweiten «Arena» zur Durchsetzungs-Initiative. Denn weder «Weltwoche»-Vizechef Philipp Gut noch SVP-Nationalrat Adrian Amstutz noch SP-Ständerat Daniel Jositsch noch watson-Mitarbeiter David Kohler alias Knackeboul konnten mit irgendeinem in den letzten Wochen noch …

Artikel lesen