International

Opfer ihres Erfolgs? Mitnichten. Tom Neuwirth will sich neu erfinden und lässt Conchita Wurst sterben. Bild: Jarek Praszkiewicz/AP/KEYSTONE

Conchita Wurst ist schon bald tot: Tom Neuwirth lässt seine Kunstfigur sterben

13.02.17, 00:05 13.02.17, 06:49

Der Kunstfigur Conchita Wurst geht es an den Kragen: Die Gewinnerin des 59. Eurovision Song Contests 2014 soll es bald nicht mehr geben. Das Leben nehmen will ihr ihr Erfinder Tom Neuwirth.

Der Österreicher habe vor, sie durch eine neue Figur zu ersetzen, wie er der deutschen Welt sagte: «Ich habe das Gefühl, eine neue Person schaffen zu wollen», so der 28-Jährige.

Doch Conchita-Fans können aufatmen: Erst soll noch ein zweites Album mit der barttragenden Sängerin entstehen, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Danach will Neuwirth allerdings ernst machen und benutzt dafür klare Worte: «Ich muss sie töten.»

Tom Neuwirth will sich laut eigenen Angaben bald seinem eigentlichen Geschlecht zuwenden und Mann werden. Er liebe Männer, aber nicht als Frau, sondern als Mann.

Die neue Rolle muss sich Neuwirth noch ausdenken. «Ich suche das, was ich richtig gut kann. Ich kann von allem ein bisschen, das ist mein Problem.» (blu)

So kennen wir die Wurst

Video: YouTube/Eurovision Song Contest

Das könnte dich auch interessieren:

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Conchita Wurst gewinnt den Eurovision Song Contest 2014

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
25Alle Kommentare anzeigen
25
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • URSS 14.02.2017 11:31
    Highlight Nach seinen 15 Minuten Fame, gibts noch 1 Minute obendrauf.
    Alles Wurst oder was?
    2 12 Melden
    • Waedliman 15.02.2017 15:10
      Highlight Conchita hat weitaus mehr "Fame" als alle hier Schreibenden zusammen, mich eingeschlossen.
      5 0 Melden
    600
  • moku 13.02.2017 08:18
    Highlight Also mir ist das Wurscht....
    42 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.02.2017 09:20
      Highlight Ein Wortspiel mit ihrem Namen, super bravo momol.
      14 12 Melden
    600
  • Spooky 13.02.2017 07:48
    Highlight Conchita ist Kunst.
    18 18 Melden
    • rodolofo 13.02.2017 09:24
      Highlight Oder ein Laune der Natur.
      5 12 Melden
    600
  • lilie 13.02.2017 07:15
    Highlight Nun, ich bin sicher, er/sie wird Rise Like A Phoenix aus der Asche der Conchita Wurst, im neuen Gewand, doch immer noch sich selber treu. 😊

    Übrigens: Immer noch ein Gänsehautsong! 👍😄
    24 15 Melden
    600
  • rodolofo 13.02.2017 07:13
    Highlight Heisst das jetzt, dass er (oder doch sie?) sich weiterhin nicht rasieren wird?
    9 4 Melden
    600
  • _domi_r 13.02.2017 07:10
    Highlight Endlich!
    16 4 Melden
    600
  • Stromer5 13.02.2017 06:15
    Highlight Gut, dass er noch beiläufig erwähnt , dass bevor die Figur stirbt, noch ein neues Album rauskommt.

    Nicht gut, dass Watson den Marketig-Gag nicht sieht - oder ist das ein abgekartetes Spiel? Wenn ja, ist das der neue Tiefpunkt von Watson.
    55 33 Melden
    • Mia_san_mia 13.02.2017 08:10
      Highlight Wirklich ein komischer Zufall 😁
      3 1 Melden
    • Asmodeus 13.02.2017 08:56
      Highlight Es ist für beide Vorteilhaft.

      Er macht Werbung für seine neue CD. Die Medien haben eine Clickbaitschlagzeile "CONCHITA WURST WIRD BALD STERBEN!!!"
      14 1 Melden
    • Waedliman 15.02.2017 15:11
      Highlight Für mich ist das einfach nur eine Information, die unter der Rubrik "Menschen" entweder gelesen werden kann oder nicht. Ob man überhaupt bis zu der Stelle gelangt, an der es erwähnt wird, ist doch reines Interesse. Und scheinbar ist das bei dir vorhanden, Stromer ;-)
      3 0 Melden
    • Stromer5 15.02.2017 20:52
      Highlight Es war morgen früh als ich die "Schlagzeile" gelesen hab. Ich war schlaftrunken und noch nicht ganz bei Sinnen 😂
      2 0 Melden
    • Waedliman 16.02.2017 11:49
      Highlight Aber immerhin in der Lage, Buchstaben zu hacken, Schlingel
      1 0 Melden
    600
  • johannamiller 13.02.2017 02:29
    Highlight Jeder soll wie er möchte.. !
    30 2 Melden
    600
  • G.Oreb 13.02.2017 01:27
    Highlight Uhmm... danke für die Info.

    Ich geh dann mal wieder meine Socken bügeln.
    124 6 Melden
    • Boogie Lakeland 13.02.2017 05:41
      Highlight Wieder die mit den blau-grünen Punkten?
      47 1 Melden
    • Neemoo 13.02.2017 09:25
      Highlight Aber pass auf wegen der Laufmasche....
      3 0 Melden
    600
  • Ohmann94 13.02.2017 00:38
    Highlight Wenn interessiert das? Come on?! Anstatt über so einen unwichtigen Müll gross zu berichten könnten ihr das doch so Live-Ticker mässig mit dem ganzen anderen Klatsch verarbeiten. Die Leute, die es interessiert haben es im Ferd, der Rest der nicht. Wär das was?
    38 39 Melden
    • niklausb 13.02.2017 00:41
      Highlight Sagt ja keiner du sollst es anklicken
      66 24 Melden
    • Ohmann94 13.02.2017 07:53
      Highlight @niklausb

      Gemau darum geht es ja. Ich nerv mich schon, dass es so gross im Feed auftaucht und ich keine Möglichkeit habe dieses absolut unwichtige und nutzlose Zeug zu filtern, so dass ich es nicht sehen muss. Anscheinend können gewisse Leute dies aber nicht verstehen. Ich habe den Artikel angeklickt und hier kommentiert weil ich genervt bin das mein Feed davon zugemüllt wird.
      2 9 Melden
    • niklausb 13.02.2017 10:49
      Highlight Also mit dem rädchen auf der Maus bzw. Dem nach oben swipenden finger ist sowas ganz schnell aus dem bild. Da stört mich petrsönlich die ständige werbung die langsamer lädt als der res viel mehr da klickst du drauf ohne es zu wollen während du hoch swipest
      5 0 Melden
    • R&B 14.02.2017 12:40
      Highlight @ Ohmann94. Ihre Probleme möchte ich haben...
      3 0 Melden
    600
  • Bolly 13.02.2017 00:14
    Highlight So lange sie/er toll weiterhin toll singt. Aber als Frau ist sie wunderschön. Selbst sein Bart konnte ihn nicht entstellen, obwohl ich keine Bärte mag. Da mein Mann keinen hat, ist alles bestens.
    Dann wünsche ich ihm einen guten Neustart.
    42 30 Melden
    600

«Die Luft ist draussen, ich brauche jetzt Ruhe.»

Gründer der Mühle Hunziken an Weihnachten verstorben – drei Wochen nach dem Verkauf seines Lebenswerks

Peter Burkhart ist tot. Der Gründer des Kulturlokals Mühle Hunziken starb an Weihnachten 72-jährig in Südfrankreich. Sein Sohn Thomas Burkhart bestätigte eine entsprechende Meldung des «Bund». Erst vor drei Wochen musste «Mühli-Pesche» nach langem Rechtsstreit die Mühle verkaufen.

«Die ganze Geschichte um die Mühle Hunziken hat ihm das Herz gebrochen», soll seine Witwe dem «Bund» gesagt haben. Mit dem Verkauf des Musikclubs an zwei alternative Pensionskassen endete – zumindest …

Artikel lesen