International

US-Rocker Marilyn Manson wurde von zwei grossen Pistolen begraben. screenshot: youtube

Bühnendeko kippt auf Marylin Manson – US-Sänger verletzt

Der Gruselrocker ist bei einem Konzert in New York von einer umstürzenden Bühnendekoration getroffen und verletzt worden.

01.10.17, 10:58

Von Fans ins Netz gestellte Filmaufnahmen zeigen den 48-Jährigen am Samstagabend singend auf der Bühne des Hammerstein Ballroom in Manhattan, als plötzlich eine hinter ihm stehende Skulptur in Form von zwei riesigen Pistolen auf ihn fällt.

Bühnendekoration fällt in New York auf Marilyn Manson

Video: © Youtube/BrooklynVegan

Seine Sprecherin sagte der Zeitung «New York Times», dass der Künstler nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht worden sei. Zu Mansons Gesundheitszustand äusserte sie sich nicht.

Das Konzert in Manhattan war das dritte seiner aktuellen Tournee. Am kommenden Freitag erscheint mit «Heaven Upside Down» das zehnte Studioalbum des die Provokation liebenden Musikers.

(Aargauer Zeitung)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • oliopetrolio 01.10.2017 14:20
    Highlight Was wird wohl im ICF Tempel in Dübendorf passieren? Gott straft sofort😱😄
    5 2 Melden
    • kleiner_Schurke 01.10.2017 15:28
      Highlight Das diesjährige Manson Konzert in der Schweiz wird in der Samsung Hall stattfinden, dem Hauptquartier der ICF. Dann müssen sie nicht so weit laufen um zu protestieren....
      0 2 Melden
  • Calvin Watsn 01.10.2017 12:37
    Highlight Mit Pistolen spielt man nicht.^^ Gute Besserung.
    6 1 Melden
  • kleiner_Schurke 01.10.2017 12:14
    Highlight Und wann kommt das erste Fischli und jubelt über Gottes gerechte Rache?
    7 4 Melden
  • Chääschueche 01.10.2017 11:09
    Highlight Irgendwie sieht das schon fast gewollt aus? Erstaunen würde mich das nicht bei Herr Manson.
    10 27 Melden

Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie ein Grundeinkommen

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise galt Stockton als «elendeste» Stadt der USA. Obwohl sie im erweiterten Einzugsgebiet von Bay Area und Silicon Valley liegt, sind die Lebensbedingungen schwierig. Das Einkommen in der mehrheitlich von Nichtweissen bewohnten Stadt ist deutlich tiefer und die Armutsquote höher als in San Francisco und selbst in Oakland.

Den Tiefpunkt erreichte Stockton mit seinen 300'000 Einwohnern vor fünf Jahren. Es musste Konkurs anmelden, als bislang grösste Stadt in der …

Artikel lesen