International

Mysteriöse Insel im Bermudadreieck aufgetaucht – aber man soll ihr fern bleiben

30.06.17, 14:18 01.07.17, 08:41

Legenden zufolge sollen im Bermudadreieck seit Jahrhunderten Schiffe mitsamt Besatzung spurlos verschwunden sein. Das «Teufelsdreieck», befindet sich im westlichen Atlantik der nördlichen Karibik – und macht auf ein neues auf sich aufmerksam.

Mitten im Dreieck ist nämlich eine Insel aus dem Nichts aufgetaucht. Locals haben sie bereits «Shelly Island» getauft, aufgrund der zahlreichen Muscheln, die im Sand zu finden sind.  

Über Monate hinweg sei die Insel immer grösser geworden. Dennoch lädt sie alles andere als zum Verweilen ein. Die Menschen werden gar vor «Shelly Island» gewarnt. Zwischen der Insel und dem Festland herrscht nämlich eine starke Strömung. Die Distanz zwischen Festland und Insel betragen lediglich 50 Meter, wodurch die Brandungsrückströmung extrem stark ist. Einmal abgesehen von den Haien, die sich rund um die Sandbank tummeln. 

Ob die Insel in Zukunft noch grösser werden wird, ist noch nicht klar. Sie könnte noch grösser werden und Teil des Festlandes werden, oder aber so schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht ist. (ohe)

46s

Japan: Eine Insel wächst und wächst

Video: srf/SDA SRF

21 Inseln, die zum Träumen einladen

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

ETH-Professorin mobbte jahrelang Doktoranden

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
17Alle Kommentare anzeigen
17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Domino 01.07.2017 04:02
    Highlight Was hat Trump damit zu tun? 😜
    3 6 Melden
  • Pokus 30.06.2017 18:09
    Highlight Neu und schon bepflanzt... unentdeckt in 50 Meter Entfernung mit schönen Muscheln am Strand.
    Einmal am Bernudadreieck und einmal in North Carolina.

    Ich bleibe heute besser beim Wasser.
    43 2 Melden
  • cypcyphurra 30.06.2017 16:40
    Highlight Ich bin mir sicher, dass die Insel in einem hellem Blitz begleitet von einem lauten Brummen verschwindet ...
    16 1 Melden
    • Einstürzende_Altbauten * 01.07.2017 08:30
      Highlight LOST! *g
      Danke cypcyphurra
      2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.06.2017 15:23
    Highlight Mysteriös finde ich das jetzt nicht.
    36 1 Melden
  • kleiner_Schurke 30.06.2017 15:18
    Highlight Das ist in Buxton USA. Eine Verlandung die man analog auch in der Nordsee oft findet z.B. vor Hiddensee. Die Sandbank ist im übrigen nicht aus dem "Nichts" aufgetaucht, sondern aus dem Meer. Was an der Sandbank mysteriös sein soll, ist mir schleierhaft und sie ist auch nicht im Bermudadreieck aufgetaucht, ja nicht mal in der Nähe. Also was bleibt denn nun von dieser Geschichte noch übrig?
    110 1 Melden
    • dä dingsbums 30.06.2017 21:46
      Highlight Wenn man bei Google Maps 2-3 Mal rauszoomt, sieht man Bermuda!

      :-)
      38 0 Melden
  • domperpignan 30.06.2017 14:51
    Highlight Bermudadreieck? Gemäss National Geographic ist das beschriebene Phänomen in North Carolina aufgetaucht. https://www.google.ch/amp/relay.nationalgeographic.com/proxy/distribution/public/amp/2017/06/new-shelly-island-appears-cape-hatteras-north-carolina-coast
    88 0 Melden
    • Jaing 30.06.2017 16:17
      Highlight Stimmt, die liegt in den Outer Islands von North Carolina, weit ausserhalb des Bermuda-Dreiecks. Mit einem Bermuda-Quadrat würde es vielleicht noch hinhauen.
      Zudem frage ich mich, was an der Insel den mysteriös sein soll? Gerne würde ich die Antwort von (ohe) erfahren.
      43 0 Melden
  • Henzo 30.06.2017 14:50
    Highlight Locals... Bin ich der einzige der sich daran stört, dass die deutsche sprache so vergewaltigt wird?
    178 11 Melden
    • HAL9000 30.06.2017 15:39
      Highlight Prolly schon, imfall.
      Hier auf Watson bedient man sich eines legererem Wortschatzes.
      Dislikes in 3.2.1...

      Merci ;)
      57 27 Melden
    • AL:BM 30.06.2017 17:55
      Highlight Letztens wär ich bei einem Debriefing dabei. Der Head of Crisis Management forderte eine Awareness Kampagne um die Leute mehr auf die Tasks zu eichen, die business critical sind. Zudem wurde noch ein After Action Meeting mit den, für dieses Ereignis zuständigen governing authorities angesetzt.
      Lächerlich.
      76 1 Melden
    • äti 30.06.2017 18:47
      Highlight @al, lächerlich aber grassierend. Hoffe, diese Unsitte läuft sich aus.
      24 0 Melden
    • Alnothur 30.06.2017 22:47
      Highlight Da bleibt einem nur noch:
      15 0 Melden
    • AL:BM 30.06.2017 22:53
      Highlight Das hoffe ich auch!
      3 0 Melden
  • one0one 30.06.2017 14:42
    Highlight Wäre interessant wenn in diesem Artikel auch noch kurz beschrieben wird wie und warum solche "temporären" Inseln entstehen... Scheinbar ist das ja was das nicht so ungewöhnlich ist? Der Artikel macht auf mich jedenfalls den Eindruck.

    Cheers
    131 1 Melden
    • John Smith (2) 30.06.2017 14:54
      Highlight Ich weiss die Antwort nicht, aber wenn ich das Bild so anschaue, dann tippe ich darauf, dass es sich einfach um angeschwemmten Sand handelt, also so quasi um eine Unterwasserdüne. Sowas gibt's auch andernorts.
      80 0 Melden

Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie ein Grundeinkommen

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise galt Stockton als «elendeste» Stadt der USA. Obwohl sie im erweiterten Einzugsgebiet von Bay Area und Silicon Valley liegt, sind die Lebensbedingungen schwierig. Das Einkommen in der mehrheitlich von Nichtweissen bewohnten Stadt ist deutlich tiefer und die Armutsquote höher als in San Francisco und selbst in Oakland.

Den Tiefpunkt erreichte Stockton mit seinen 300'000 Einwohnern vor fünf Jahren. Es musste Konkurs anmelden, als bislang grösste Stadt in der …

Artikel lesen