International

Rakete abgefeuert: Was führt Diktator Kim Jong Un bloss im Schilde?  Bild: EPA/YONHAP/KCNA

«Ernste Bedrohung»: Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg ++ Südkorea wirft Bomben ab

28.08.17, 23:58 29.08.17, 16:38

Der Konflikt über das nordkoreanische Raketenprogramm hat eine neue Eskalationsstufe erreicht: Nach Angaben aus Japan, Südkorea und den USA überflog eine nordkoreanische Rakete am Dienstag um 6.06 Uhr Ortszeit Japan.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe sprach von einer «beispiellosen ernsten» Bedrohung. Die Rakete wurde in einem Gebiet nahe der Hauptstadt Pjöngjang abgefeuert und flog etwa 2700 Kilometer weit. Danach sei sie in drei Teilen zerbrochen und in den Pazifik niedergegangen.

Zuletzt war 2009 ein nordkoreanisches Geschoss über Japan geflogen. Südkorea warf Nordkorea schwere Provokation vor und demonstrierte mit dem Abwurf von Bomben auf einen Schiessplatz nahe der innerkoreanischen Grenze militärische Stärke. Nordkoreas jüngster Raketentest wurde in Südkorea auch als Warnsignal gewertet, trotz zunehmenden Drucks durch die USA im Konflikt um sein Atomprogramm nicht einlenken zu wollen. Der Test erfolgte während laufender Militärübungen der USA mit Südkorea.

Nordkorea testet erneut eine Rakete.  Bild: EPA/KCNA

Die Rakete habe eine «ernsthafte und schwerwiegende Bedrohung Japans» dargestellt, so ein Regierungssprecher. Ministerpräsident Shinzo Abe kündigte an, Japan werde «alle Schritte» unternehmen, um die Bevölkerung zu schützen.

Südkorea wirft Bomben ab

Nach dem jüngsten Test einer ballistischen Rakete durch Nordkorea hat Südkorea militärische Stärke demonstriert. Vier F15K-Kampfjets hätten auf einen Schiessplatz in der Nähe der innerkoreanischen Grenze Bomben fallen lassen, teilte ein Sprecher von Präsident Moon Jae In am Dienstag mit. Bei der Übung sei die nordkoreanische Führung als simuliertes Ziel ausgegeben worden. Moon hatte zuvor die Streitkräfte angewiesen, ihre Kampfkraft zu demonstrieren. Der Nationale Sicherheitsrat in Südkorea verurteilte den Raketentest durch Nordkorea als Verletzung von UNO-Resolutionen. 

Trump steht Japan bei

Nach dem erneuten Abschuss einer nordkoreanischen Rakete wollen Japan und seine Schutzmacht USA den Druck auf Pjöngjang weiter erhöhen. Darauf verständigte sich der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe am Dienstag nach eigenen Angaben in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump. Trump habe ihm versichert, dass die USA zu «100 Prozent» hinter Japan stünden, sagte Abe. Washington und Seoul würden ausserdem darüber nachdenken, «strategische» Verteidigungswaffen nach Südkorea zu verlegen. Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Keine Bedrohung für USA

Das US-Verteidigungsministerium hat bestätigt, dass die von Nordkorea abgefeuerte Rakete über Japan hinweg geflogen ist. Der Test werde derzeit noch ausgewertet, teilte Pentagon-Sprecher Robert Manning am Montagabend (Ortszeit) in Washington mit. Man sei aber bereits zu der Einschätzung gekommen, dass die Rakete keine Bedrohung für die USA dargestellt habe, sagte der Sprecher.

Kim vs. Trump: Der Konflikt um Nordkorea eskaliert

Auch ein Ansatz: Mit Ballons gegen das Regime in Nordkorea

49s

Mit Ballons gegen das Regime in Nordkorea

Video: srf/SDA SRF

(sda/afp/reu/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Sieg Heul!» – die heftigsten Reaktionen zu den Bundestagswahlen

Frauke Petry zum Rücktritt aufgefordert ++ Merkel übernimmt Verantwortung

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Die Reformgegner werden ihren «Sieg» noch bereuen: Es droht die totale Blockade

Jajaja jetzt wird wieder Dani Huber gequizzt

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
39Alle Kommentare anzeigen
39
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • PaLve! 29.08.2017 19:07
    Highlight "Lustig" wie die Südkoreanische Militärübung, mit Hilfe der USA, nur so nebensächlich erwähnt wird...
    1 3 Melden
    600
  • TY 29.08.2017 11:08
    Highlight Keine Panik er wollte die Feuerwerksraketen ablassen und hat den Schalter verwechselt.
    http://blick.ch/7222366?utm_source=blick_app_ios&utm_medium=social_user&utm_campaign=blick_app_iOS
    1 3 Melden
    600
  • SindaJapan 29.08.2017 10:28
    Highlight Als jemand der in Japan wohnt finde ich das sehr alarmierend. Vor allem wenn der Alarm los geht und man Zuflucht im Keller / Bunker suchen muss.
    Wie friedensverwöhnt ich mir als Schweizer vorkommen...
    6 1 Melden
    600
  • Str ant (Darkling) 29.08.2017 09:39
    Highlight Gibt eventuell ein Gewitter aber persönlich fände ich ein Einschlag in Japan schlimmer als einer in den USA vorzugsweise wenn Drumpf gerade wieder nichts tut im weissen Haus
    /sarcasm
    0 0 Melden
    600
  • Duscholux 29.08.2017 09:27
    Highlight Beispiellos! Ist aber 2009 schon einmal ohne richtige Konsequenzen passiert.
    1 0 Melden
    • Asmodeus 29.08.2017 15:15
      Highlight "NOCH NIE DAGEWESEN. GENAU SCHON WIE VOR 8 JAHREN"

      Erinnert mich etwas an Peach Webers "Ich be Wältberüemt in dr Schwiiz"
      0 0 Melden
    600
  • N. Y. P. 29.08.2017 08:06
    Highlight Man könnte auch auf lustig
    machen :

    Nordkorea trifft zum xten Mal das Ziel nicht ++ Südkorea wirft Bomben über Südkorea ab.


    Oder man verschärft den Titel :

    Kim feuert Richtung Japan ++ Südkorea lässt Kampfflieger auffsteigen und Bomben abwerfen.

    Auch in diesem Titel steckt 100% Wahrheit.


    Das Highlight dieser Kim-Berichte ist eigentlich nur noch der Titel. Wie weit gehen wir mit dem Titel ? Heute war das Highlight, dass dem geneigten Leser suggeriert wurde, dass die Bomben über Nordkorea abgeworfen wurde.
    263 9 Melden
    • Asmodeus 29.08.2017 10:49
      Highlight Aber zu erwähnen dass sich Südkorea selber bombardiert klingt nicht so krass nach Eskalation und generiert weniger Klicks.
      2 0 Melden
    • D(r)ummer 29.08.2017 11:10
      Highlight "Nordkorea überwindet als erstes Land den Kapitalismus"

      (mit einer Rakete)
      2 0 Melden
    • lilas 29.08.2017 12:01
      Highlight Und das "update folgt" unterstreicht das Ganze und färbt es dramatisch
      7 0 Melden
    600
  • Chrutondchabis 29.08.2017 08:01
    Highlight Und kein Wort über die Hintergründe der Raketentests, kein Wort über die Andersen Air Force Base auf Guam...
    17 80 Melden
    • Fabio74 29.08.2017 08:48
      Highlight Zusammenhang dazu?
      30 6 Melden
    • Fulehung1950 29.08.2017 08:53
      Highlight Es gibt ja wohl dafür nicht einen einzigen Grund für eine Rechtfertigung. Ausser vielleicht für Leute, die der pseudokommunistischen Kim-Dynastie Sympathie entgegenbringen. Das soll es tatsächlich geben
      45 10 Melden
    • Chrutondchabis 30.08.2017 06:56
      Highlight Fabio und Fulehung (und Blitzer): heute berichtet sogar Watson darüber ;-)
      0 0 Melden
    600
  • Mr. Raclette 29.08.2017 07:15
    Highlight Wir werden so wie so früher oder später eines Morgens aufwachen und erfahren, dass es dort geknallt hat und die erste Atombombe in irgend eine Richtung unterwegs ist.
    87 17 Melden
    600
  • fabsli 29.08.2017 07:10
    Highlight Ein Detail, aber wäre die Rakete in einer Höhe von 550km geflogen, wäre sie sogar an der ISS vorbei.
    53 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2017 08:09
      Highlight ICBM ...
      14 29 Melden
    • Ruffy 29.08.2017 12:18
      Highlight Die Diskussion hatten wir schonmal, icbm fliegen in dieser höhe und noch viel höher. Die Iss ist nicht wirklich hoch.
      0 0 Melden
    • fabsli 29.08.2017 16:55
      Highlight Man lernt nie aus. Hätte ich nicht gedacht, dass diese Dinger so hoch fliegen.
      0 0 Melden
    600
  • DerRabe 29.08.2017 07:04
    Highlight Höhe von 550 Kilometern? Glaub ich nicht. Die Stratosphäre endet bei etwa 50 km Höhe...
    60 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2017 08:08
      Highlight ICBM
      11 33 Melden
    • Informant 29.08.2017 09:07
      Highlight Das stimmt schon.
      Interkontinentalraketen mit Reichweiten von über 10'000 Kilometern fliegen auch mal in 1000 Km Höhe, das ist der Grund warum sie so weit kommen, da sie im All keinen Antrieb mehr brauchen.

      Darum ist der Ausdruck "über Japan hinweg" etwas irreführend. Abgesehen davon sind das nicht mehr als ein paar Metallteile. Da ist kein Sprengkopf dran bei diesen Tests.
      44 2 Melden
    600
  • Grundi72 29.08.2017 07:02
    Highlight Aber ja, Trump ist ja der Aggressor.. 🤦‍♂️
    57 115 Melden
    • Asmodeus 29.08.2017 07:23
      Highlight Nordkorea zündete die Rakete während die USA mal wieder ihre Manöver in umstrittenen Gewässern mit Südkorea abhält um "Stärke zu zeigen"
      Japan ist Verbündeter der Amis.

      In dem Konflikt benehmen sich seit Jahrzehnten alle Seiten daneben.
      105 27 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2017 08:08
      Highlight @Asmo: Nordkorea zündete die Rakete unangekündigt, während die Manöver jährlich angekündigt, zur selben Zeit stattfinden.
      47 12 Melden
    • Asmodeus 29.08.2017 09:44
      Highlight Jedes Jahr wird dieses Manöver trotz Kritik durchgeführt und jedes Jahr kommt eine entsprechende Gegenprovokation durch Nordkorea.

      Und die Rakete hat ihren Zweck erfüllt.

      1. Sie hat es bis über Japan hinweg geschafft.
      2. Die Japaner waren komplett überrascht.
      3. Man hat in Japan für Angst und Unruhe gesorgt.

      Das nennt sich Taktik 101. Japan wird sich nun überlegen müssen ob sie einen Atomkrieg mit Nordkorea riskieren sollten, wenn sie selber in der Zielreichweite sind.
      0 2 Melden
    • Firefly 29.08.2017 10:25
      Highlight Nein Trump ist ein Trumpel
      1 2 Melden
    • Chrutondchabis 29.08.2017 11:10
      Highlight Ten Renten, die 3 Raketentests wurden Anfang August angekündigt und selbst vom Pentagon als keine Gefahr eingestuft. Reisserische Berichterstattung as it's best...
      3 2 Melden
    600
  • maulauf 29.08.2017 06:55
    Highlight Ist 550 km nicht ein bisschen gar hoch?
    61 5 Melden
    • RevOcelot 29.08.2017 07:37
      Highlight Das muss so sein. Wenn Kim weit statt hoch schiesst riskiert er sein Leben.
      34 3 Melden
    • halfenauer 29.08.2017 07:43
      Highlight Habe ich auch gedacht, stimmt aber schon. Letztes Mal war die Rakete 2500km (km!) hoch, flog aber nur 930km weit.
      https://www.google.ch/amp/mobile.reuters.com/article/amp/idUSKBN19P0I0
      23 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2017 07:55
      Highlight Ne, aber ist der Übergang zwischen Boost-Phase bis zur Erreichung der suborbitalen Phase ... danach wäre nur noch der Distanzflug und der Wiedereintritt, was er wohl noch erprobt.

      12 9 Melden
    • D(r)ummer 29.08.2017 11:14
      Highlight @halfenauer
      Ist ja wie wenn ein Goalie seinem 30m entfernten Verteidiger den Ball mit einem 100m hochen Abstoss zukickt^^

      Also könnte er (entgegen der Medienberichte) doch alle Punkte auf der Welt treffen?

      1 0 Melden
    • Ruffy 29.08.2017 12:20
      Highlight Wieso bekommen diese unwissenden blöden Fragen die sich mit einer simplen Wiki recherche klären liessen so viele Likes? Jetzt haben wir zugriff über das komplette Wissen der Menscheit, sind aber zu faul um eine Suchmaschine zu nutzen...
      3 1 Melden
    600
  • FloW96 29.08.2017 00:25
    Highlight Warum wird immer betont, dass die Raketen für die USA keine Gefahr sind? Für Japan sind sie es offensichtlich.
    183 6 Melden
    • trömp 29.08.2017 07:18
      Highlight gell? wäre da nicht ein irrer im weissen haus der sofort ein krieg vom zaun brechen würde, würde ich mich an der wortwahl auch sehr stören.
      16 9 Melden
    • lilie 29.08.2017 07:49
      Highlight Es geht darum, dass Nordkorea gedroht hat, Raketen zu besitzen, welche das US-Festland erreichen könnten. Die USA und ihre Bürger wollen deshalb selbstverständlich immer genau beobachten, ob sie in Gefahr sind oder nicht.

      Dass Japan und Südkorea in Gefahr sind, ist ausser Zweifel und natürlich wichtig, weil diese Länder sich ja gegenseitig unterstützen.
      38 2 Melden
    • My Senf 29.08.2017 08:15
      Highlight Im übrigen betonte ja Trump er stehe hinter Japan. Man kann das auch wortwörtlich nehmen...
      16 4 Melden
    • Asmodeus 29.08.2017 09:46
      Highlight Und wie er hinter ihnen steht. Operation human shield
      1 1 Melden
    600

So tönt es, wenn Kim angreift 😱 – Sirenengeheul versetzt Japaner in Angst und Schrecken

Zahlreiche Japaner erlebten am Dienstagmorgen ein böses Erwachen. Nachdem Nordkorea  eine Rakete Richtung Japan gefeuert hatte, heulten die Alarm-Sirenen. «Geht jetzt der 3. Weltkrieg los?», kommentierte ein User auf Twitter. 

Der Sirenenalarm löste im Land der aufgehenden Sonne grosse Unsicherheit aus. Auf einem Video ist zu hören, wie eine Person panisch atmet, als die Sirenen ertönen. 

Die japanische Regierung verschickte zudem Push-Nachrichten an die Bevölkerung. Sie rief …

Artikel lesen