International

Hollywoodstar John Malkovich gewinnt Prozess gegen die Zeitung «Le Monde»

07.10.16, 16:56 07.10.16, 17:08

John Malkovich posiert im Oktober 2014 anlässlich seines Besuchs des Zurich Film Festival. Bild: EPA/KEYSTONE

Schauspieler John Malkovich hat im Streit um ein angebliches Schwarzgeldkonto in der Schweiz einen Prozess gegen «Le Monde» gewonnen. Das Pariser Strafgericht sprach die französische Tageszeitung wegen eines Artikels am Freitag der Verleumdung schuldig.

Die Zeitung und zwei ihrer Journalisten wurden zu Geldstrafen verurteilt und sollen dem Schauspieler («Gefährliche Liebschaften», «Being John Malkovich») zusammen umgerechnet 11'000 Schweizer Franken Schadenersatz zahlen.

«Le Monde» wurde zudem verurteilt, auf ihrer Titelseite über das Urteil zu informieren. In Frankreich ist so etwas sehr selten. «Le Monde»-Anwalt Christophe Bigot kündigte umgehend Berufung gegen das Urteil an.

Die Zeitung hatte im Januar 2015 im Zuge der «SwissLeaks»-Enthüllungen über die Geschäftsgebaren der britischen Grossbank HSBC und ihrer Schweizer Tochter mehrere bekannte Persönlichkeiten genannt, die im Zeitraum zwischen 2005 und 2007 ein geheimes Konto in der Schweiz besessen haben sollen – unter ihnen Malkovich.

Die Anwälte des US-Schauspielers legten aber dar, dass dieser lediglich ein Konto bei einer Bank hatte, die von der HSBC gekauft wurde. Das Konto wurde im November 1999, einen Monat vor Gründung der Schweizer HSBC-Tochter, geschlossen und war den US-Steuerbehörden zudem gemeldet.

(sda/aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Aus diesen 7 Gründen ist Trump der Chancentod aller Rechtspopulisten

Europa aus Schweizer Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

17 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Jep, Xenia Tchoumi(tcheva) gibt es immer noch – und sie ist äusserst erfolgreich

9 falsche Vorurteile, die Menschen ohne Katze leider immer noch haben

Wie Erdogan Europa sieht – oder eine Karte mit ganz viel Keçi Seven

Kaiserin Theodora von Byzanz: Die Frau, die ihre Vagina mitten im Gesicht trug

Wie ein australisches Bier in eine Shitstormspirale gerät – ohne jegliche Absicht

Sex mit Tieren, Folter, Depressionen: 6 Beweise, dass Märchenprinzessin ein Scheissjob ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Spooky 08.10.2016 00:15
    Highlight Schön! Wer genug Kohle hat, kommt zu seinem Recht.
    0 1 Melden
    600

Schockierende Reportage: In Frankreichs Vorstädten gibt es No-Go-Zonen für Frauen

«Dans ce café, il n’y a pas de mixité» (etwa: «Das ist kein gemischtes Café») – diesen Satz bekommen Nadia Remadna und Aziza Sayah in einem Lokal in Sevran zu hören. Die beiden Frauen von der «Brigade des mères» («Mütter-Brigade») – einer Organisation, die für die Gleichstellung der Geschlechter und die Laizität kämpft – haben die Szene mit einer versteckten Kamera gefilmt. 

Remadna und Sayah unternahmen ihren «Ausflug» für die Reportage «Lieux publics : quand les femmes sont …

Artikel lesen