International

Er war Kellner Manuel bei «Fawlty Towers»: Sitcom-Star Sachs gestorben

02.12.16, 01:51 02.12.16, 06:49

Der britische Fernsehstar Andrew Sachs ist tot. Der als unbeholfener spanischer Kellner Manuel in der Serie «Fawlty Towers» aus den 70er-Jahren bekannte Schauspieler starb bereits in der Vorwoche im Alter von 86 Jahren.

Sachs sei vor vier Jahren an Demenz erkrankt, wurde seine Ehefrau Melody in der «Daily Mail» am Donnerstag zitiert. Sein Filmpartner John Cleese äusserte sich auf Twitter zum Tod eines «lieben Mannes» und «grossen Spassvogels». Er hätte keinen besseren Manuel finden können:

Sachs wurde 1930 in Berlin geboren, seine Familie flüchtete 1938 vor den Nazis. (kad/sda/dpa)

Und so spielte Sachs den Kellner in der Serie. Video: YouTube/BBC Comedy Greats

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Spooky 03.12.2016 02:46
    Highlight Schade, dass solche Leute überhaupt sterben müssen.
    0 0 Melden
  • Joseph Dredd 02.12.2016 06:44
    Highlight - There is too much butter on those trays.
    - No señor. Not 'on, thos, trays', 'uno, dos, tres'
    - No! Mucho burro allí.
    - Qué?
    - Mucho burro allí.
    - Ah, mantequilla!
    - What?!
    - Mantequilla. Burro is eh... 'IH-OH'.

    XD
    0 0 Melden
  • meliert 02.12.2016 02:49
    Highlight tatsächlich ein grossartiger Schauspieler - immer wieder herrlich sein Klamauk zu sehen und vor allem zu hören
    3 0 Melden

Das gab's noch nie! Ophelia stürmt jetzt als Kategorie-3-Hurrikan auf Irland zu 

Ophelia ist der stärkste je im Ostatlantik gemessene Wirbelsturm. Das Hurrikan-Warnzentrum hat den Hurrikan am Samstagabend auf die Kategorie 3 hochgestuft. Währenddessen ist der Sturm südlich der Azoren vorbeigezogen. 

Auf Irland und Teile Grossbritanniens wartet ein äusserst ungemütlicher Wochenstart. Der Hurrikan wird laut neusten Prognosen am Montag mit Spitzengeschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern auf die Westküste der Insel treffen. Während die Winde immer noch …

Artikel lesen