International

Eine frühere Landung einer Sojus-Kapsel mit Crewmitglieder der Raumstation ISS. Archivbild: EYSTONE/EPA POOL/MAXIM SHIPENKOV

Drei ISS-Raumfahrer sind mit ihrer Kapsel sicher auf der Erde gelandet

30.10.16, 05:36 30.10.16, 05:50

Nach rund vier Monaten im Weltall sind drei Besatzungsmitglieder von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Die US-Astronautin Kathleen Rubins, der Japaner Takuya Onishi und der Russe Anatoli Iwanischin landeten am Sonntag in Kasachstan.

Drei sind noch im Weltall

Für Rubins und Onishi war es der erste Einsatz im Kosmos. Ihr Kollege Iwanischin war bereits auf der Raumstation. Auf dem Aussenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde arbeiten nun noch die Russen Sergej Ryschikow und Andrej Borissenko sowie ihr US-Kollege Robert Shane Kimbrough.

Am 19. November sollen eine US-Amerikanerin, ein Russe und ein Franzose zur ISS fliegen. Über die Landung der Sojus-Kapsel in Zentralasien informierte die Flugleitzentrale in Moskau. (sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • DomiNope 30.10.2016 08:30
    Highlight Finde ich super dass ihr darüber berichtet 👍🏻🙂
    5 0 Melden
    600

Entführt und angezündet: Kannte Weltraum-Pionier Jaussi die Täter?

Am 28. August wurde Pascal Jaussi, CEO des Waadtländer Start-up-Unternehmens S3, von zwei Unbekannten gezwungen in ein Waldstück zu fahren. Dort wurde er verprügelt und angezündet. Seither liegt er im Spital.

Seit mehreren Jahren steht der bisher einzige Schweizer Astronaut, Claude Nicollier, dem Unternehmen «Swiss Space Systems» (3S) als Berater zur Stelle. Gegenüber Blick gibt sich der Waadtländer bestürzt: «Für mich ist das alles ein grosses Fragezeichen», sagt er zu dem Boulevard-Blatt. Bisher hat der Astronaut keinen ähnlichen Fall in der hart umkämpften Branche der Weltraum-Reisen erlebt.

Die Frage nach den Tätern ist nach wie vor ungeklärt. Auf Anfrage von Le Temps beantwortete …

Artikel lesen