International

Ob der Oben-ohne-Fotos, die unter anderem im Magazin «Closer» erschienen, verging der Herzogin Kate das Lachen. Bild: POOL/REUTERS

Herzogin Kate klagt sechs Personen wegen Oben-ohne-Fotos an

Publiziert: 25.10.16, 21:04 Aktualisiert: 26.10.16, 08:55

Wegen Oben-ohne-Fotos von Prinz Williams Ehefrau Kate aus dem Jahr 2012 müssen sich sechs Menschen vor einem französischen Gericht verantworten. Unter ihnen sind nicht nur Fotografen, sondern auch die Chefredaktorin des Klatschmagazins «Closer», Laurence Pieau.

Das verlautete am Dienstag aus Justizkreisen in Nanterre. Der Prozess soll im kommenden Jahr stattfinden.

Unter anderem «Closer» hatte die Fotos von Kate mit nackten Brüsten im September 2012 veröffentlicht und damit den Zorn des britischen Königshauses auf sich gezogen. Die Bilder zeigen Kate nur mit einem Bikinihöschen bekleidet, wie sie auf der Terrasse eines Privatanwesens in der südfranzösischen Provence in der Sonne liegt oder ihren Mann eincremt.

Familienidylle unter permanentem Blick der Öffentlichkeit: Prinz William und Kate mit ihren Kindern Prinz Georg und Prinzessin Charlotte.  Bild: AP/The Canadian Press

Die Herzogin von Cambridge, mittlerweile Mutter von zwei Kindern, und William erstatteten kurz darauf Strafanzeige wegen «Verletzung der Privatsphäre». William und Kate strengten ausserdem ein zivilrechtliches Verfahren gegen die weitere Veröffentlichung und Verbreitung der Fotos an. Das Paar bekam Recht und «Closer» musste die Fotodateien aushändigen. (sda/afp)

Warten auf das Royal Baby ...

Das könnte dich auch interessieren:

Neuauszählung: Trumps grösstes Problem ist nicht mehr, dass Clinton gewinnt

Ku-Klux-Klan im Aargau? Ein Fackel-Umzug gegen Asylbewerber wird kontrovers diskutiert

Österreich übt den Skistil der Zukunft – warum das die Schweizer kalt lässt

Wie du dir das Weihnachtsessen mit den Kollegen vorstellst – und wie es wirklich wird

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
11 Kommentare anzeigen
11
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Der Rückbauer 26.10.2016 08:08
    Highlight Fotos: Pippaspo als Ersatz. Ist auch nicht schlecht.
    5 0 Melden
    600
  • Fonzie 26.10.2016 06:35
    Highlight Auf vielerlei Wunsch:
    21 3 Melden
    600
  • DrSheldonCooper 26.10.2016 02:16
    Highlight 3 entscheidende Schlagworte auf google und sie werden sichtbar :p
    11 3 Melden
    600
  • _stefan 26.10.2016 01:38
    Highlight Ich hätte eigentlich erwartet, dass die Fotos mindestens im Thumbnail sichtbar sind. Aber da hat wohl jemand Angst vor Kate. Sei mutig, watson - Für die Klicks! :-D
    22 16 Melden
    600
  • SVARTGARD 25.10.2016 23:36
    Highlight Obwohl sie nichts zu bieten hat.😂😂😂
    3 42 Melden
    • Mia_san_mia 26.10.2016 02:11
      Highlight Ich finde sie eine schöne Frau.
      28 1 Melden
    • Littlepage 26.10.2016 04:10
      Highlight Ha ha. Bist du 14?
      9 21 Melden
    • Littlepage 26.10.2016 06:30
      Highlight Ich meinte Svartgard...
      20 1 Melden
    • SVARTGARD 26.10.2016 08:08
      Highlight Gibt gleich Saures👊😂👊
      4 1 Melden
    • Mia_san_mia 26.10.2016 08:51
      Highlight Da bin ich froh, dass Du nicht mich meinst.
      2 1 Melden
    600
  • Jimmy :D 25.10.2016 22:24
    Highlight Wo sind die Fotos? ^_^
    68 15 Melden
    600

Vegetarier sind empört: Englands neue Banknoten enthalten Tierfett

Zunächst ein Gerücht, jetzt offiziell bestätigt: Die neuen 5-Pfund-Noten von England enthalten tierisches Fett. Auf Twitter ist ein Shitstorm ausgebrochen. Wir haben die besten Tweets herausgepickt.

England will seine Banknoten aus Papier durch Plastiknoten ersetzen. Die neuen Noten sollen sauberer, sichererer und langlebiger sein, als die herkömmlichen Papierscheine, begründet die Zentralbank ihren Entscheid.

Die ersten neuen Scheine, die 5-Pfund-Noten, sind nun seit September im Umlauf. Doch: Sie sind aus toten Tieren gemacht. Zumindest teilweise.

Eine Veganerin hatte auf Twitter die Zentralbank von England gefragt, ob dies stimme. Diese antwortete, dass die Banknoten «eine Spur von Talg …

Artikel lesen