International

Tanken für Kriegseinsatz – Spaniens Ärger mit russischen Kriegsschiffen

Acht russische Kriegsschiffe sollen in der spanischen Exklave Ceuta aufgetankt werden. Da sie für den Kriegseinsatz in Syrien vorgesehen sind, üben Nato-Partner heftige Kritik an der Regierung in Madrid.

Publiziert: 26.10.16, 11:24

Nicht mehr in bestem Zustand: «Admiral Kusnezow» Bild: STR/AP/KEYSTONE

Ein Artikel von

Die spanische Regierung zieht den Unmut ihrer Nato-Verbündeten auf sich. Hintergrund ist eine vorläufige Entscheidung Madrids, acht russischen Kriegsschiffen zu gestatten, in der spanischen Exklave Ceuta aufzutanken.

Die Flotte wird angeführt vom Flugzeugträger «Admiral Kusnezow». Die Regierung in Moskau hat die Flotte zur Unterstützung seiner Kriegseinsätze in Syrien losgeschickt. Russland kämpft seit September 2015 in dem Bürgerkriegsland, um das Regime von Präsident Baschar al-Assad zu stützen.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnt davor, dass Russland und Syrien mithilfe der Flotte ihre Luftangriffe auf Aleppo intensivieren und noch mehr Zivilisten sterben könnten. Insbesondere wegen der wiederholten Bombardierungen von Krankenhäusern werfen westliche Regierungen der Führung in Moskau Kriegsverbrechen vor.

Guy Verhofstadt, Ex-Premierminister von Belgien und führender EU-Politiker, nannte Spaniens Entscheidung, die Schiffe zu betanken, daher «einen Skandal».

Die Schiffe sollten am Mittwochvormittag im Hafen von Ceuta anlegen. Die Exklave liegt an der nordafrikanischen Küste, 20 Kilometer vom südlichsten Zipfel des spanischen Festlands entfernt. Sie gehört zu Spanien und damit zur Europäischen Union.

«Admiral Kusnezow» unterwegs Bild: EPA/ DOVER MARINA.COM

Der Nato-Status von Ceuta ist aber unklar. Seit 2011 haben laut «Guardian» mindestens 60 russische Kriegsschiffe in der Exklave angelegt. Seit Monaten gibt es in der EU Streit um das Thema: Ceuta diene den Schiffen aus Moskau als «Basis», so Kritiker.

Angesichts der Nato-Kritik erwägt die Regierung in Madrid nun einen Rückzieher: «Die Erlaubnis für den Stopp der Schiffe in Ceuta wird angesichts der Informationen, die wir von unseren Partnern und den russischen Behörden erhalten, überprüft», sagte ein Sprecher des spanischen Aussenministeriums.

Der spanische Verteidigungsminister Pedro Morenés betonte der Zeitung «El Mundo» zufolge, dass Spanien als Nato-Mitglied entsprechend der Prinzipien der Militärallianz handeln werde. «Offensichtlich» werde Madrid nichts tun, was die Beziehungen belasten könnte.

Flugzeugträger gilt als in die Jahre gekommen

Die «Admiral Kusnezow» ist Russlands einziger Flugzeugträger. Auf dem 55'000 Tonnen schweren Schlachtschiff sind 15 Kampfbomber vom Typ MiG-29 und Su 33 stationiert, die mit tonnenschweren Bomben sowie Kurz- und Mittelstreckenraketen ausgerüstet sind.

Der Flugzeugträger wurde 1991 in Dienst gestellt und gilt als in die Jahre gekommen. So hat die «Admiral Kusnezow» keine Löschsysteme an Bord, mehrmals wurde das Schiff laut russischen Medien in den vergangenen Jahren aufwendig repariert: zwischen 1996 und 1998, zwischen 2001 und 2004 sowie 2008.

cte

Igor Schuwalow – der neue starke Mann Russlands

Russland

Der Urner Metzgermeister, der in Russland mehr Einfluss hat als ein Bundesrat

Wie Putin den Nationalismus entdeckte – und was das für den Westen bedeutet

Trump, Putin, Erdogan – die Machos sind auf dem Vormarsch: Ist es den Männern ganz einfach zu langweilig geworden?

Garri Kasparow: «Putins Russland ist heute offenkundig die grösste Bedrohung für die Welt»

Warum gibt es immer noch Linke, die Putin feiern?

Syrien – ein Spielball der Mächte? Wie watson auf einen Putin-Troll hereingefallen ist 

Bei euch, liebe zu Unrecht als Putin-Trolls Beschimpfte, möchte ich mich entschuldigen. Bei allen anderen nicht

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
48 Kommentare anzeigen
48
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Stefanie16 27.10.2016 06:47
    Highlight Wie grotesk-verdreht die Argumentation der NATO ist, zeigt sich daran, dass Russland insondere an europäische NATO-Staaten und deren Verbündete Erdöl und Gas liefert: z.B. an Holland, an Deutschland, Italien etc.

    Groteskes Verhalten, lieber würde ich pervers sagen.
    11 1 Melden
    • Echo der Zeit 27.10.2016 18:09
      Highlight Die Kaufen das aus Mitleid ab, sonst würde Russland noch Kollabieren.
      1 3 Melden
    • Stefanie16 27.10.2016 19:51
      Highlight Oder anders formuliert: Die Arroganz des Westens kennt keine Grenzen. Schliesslich befinden wir uns auf der höchsten Evolutionsstufe, nämlig.
      3 0 Melden
    600
  • Maett 26.10.2016 14:37
    Highlight "Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnt davor, dass Russland und Syrien mithilfe der Flotte ihre Luftangriffe auf Aleppo intensivieren und noch mehr Zivilisten sterben könnten."

    Oh nein, Russland tötet Zivilisten.

    Im ernst, ist das jetzt das nächste NATO-Mantra, welches man über die Medien in die Köpfe der nach Moralisten lechzenden Menschen zu hämmern versucht?

    Ich will damit nicht sagen, dass in Aleppo keine Zivilisten sterben, vermutlich sogar viele. Nur passiert das in jedem bewaffneten Konflikt, darüber hinaus wäre das der NATO (auch) scheissegal. Es würde uns nur anders verkauft.
    54 22 Melden
    • Hierundjetzt 26.10.2016 14:54
      Highlight ähem Russland hat absichtlich (!) den Hilfskonvoi der UNO bombardiert, schon vergessen? 30'000 Menschen (eine Stadt wie Aarau) hätten mit Nahrungsmittel versorgt werden können.

      Aber Russland fand das voll nöd läss waisch. Voll uncool. Das ist ein Kriegsverbrechen! Also komm mir bei diesem Thema nicht mit seltsamen Relativierungen. Vielen Dank.
      25 71 Melden
    • Ivan der Schreckliche 26.10.2016 15:46
      Highlight Beweis für absichtlich?
      39 11 Melden
    • AJACIED 26.10.2016 15:53
      Highlight Amen Ivan 👍. Tja wenn Mann alles den Amis glaubt dann ist jeder andere schuld.
      37 12 Melden
    • Echo der Zeit 26.10.2016 18:39
      Highlight @AJACIED - Sie scheinen ein Ausgeprägtes Schwarz Weiss denken zu haben.
      9 27 Melden
    • Echo der Zeit 26.10.2016 20:28
      Highlight @Ivan - Beweis für absicht? Den gibts - den Zerstörten Konvoi - wen du die Fragst - kommt Haargenau die gleiche Antworten wie wenn die Amerikaner wieder einmal ein Spital Zerstören.
      3 17 Melden
    • Hierundjetzt 26.10.2016 20:47
      Highlight Ivan, ernsthaft jetzt? Stand in jedem Medium. Das UNHCR und das Rote Kreuz haben mit ALLEN Konfliktparteien (inkl. Russen) einen Humanitären Korridor vereinbart. Zeit. Ort. Weg. Alles war ALLEN klar. JEDER gab sin Ok.

      Der Konvoi bestand aus 100 und mehr Lastwagen. Extrem lang und riesig.

      Wer wirftr Bomben auf den UN-Konvoi aus? Rrrrichtig Russland.

      Sorry, da hörts bei mir auf. Das ist unter aller s***
      6 20 Melden
    • AJACIED 27.10.2016 00:02
      Highlight @echoderzeit sie überhaupt nicht 😂😂😂 ja genau
      2 1 Melden
    • Beobachter24 27.10.2016 12:42
      Highlight Der Konvoi wurde von der Al-Nusra "weggeblasen".
      2 1 Melden
    • Hierundjetzt 27.10.2016 14:59
      Highlight Beobachter: Die haben ja auch Kampfbomber. Sie brauchen Sie zwar nie aber für den Konvoi langets dann schon *ironie off.

      1 2 Melden
    • Beobachter24 27.10.2016 16:57
      Highlight Wer sagt denn, dass es ein Bomber war?
      (Ausser Kerry und die White Helmets ...)
      2 1 Melden
    • Echo der Zeit 27.10.2016 18:07
      Highlight @Beobachter24 - man ist sich in der zwischen Zeit sicher das es ein Luftangriff war. http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/fachleute-der-un-hilfskonvoi-in-syrien-durch-luftangriff-zerstoert-14467366.html - aber für sie sinds ja eh die USA gewesen, daher ist es eh sinnlos, und ja die faz wird ja auch vom Imperium gesteuert.
      2 2 Melden
    600
  • mister_michael 26.10.2016 14:18
    Highlight Die bösen Russen. Wenns die USA gewesen wäre: Kein Problem.
    30 22 Melden
    • Snus116 26.10.2016 15:50
      Highlight Ja, weil sie Nato-Partner sind vielleicht?
      16 2 Melden
    • Kommemtar 26.10.2016 16:02
      Highlight Die USA gehören ja auch zum Bündnis...
      14 1 Melden
    600
  • Zeit_Genosse 26.10.2016 14:09
    Highlight Konsequent wäre es die Schiffe nicht zu betanken. Man wird nicht Mittäter und tötet indirekt mit und man geht Natokonform vor.
    12 19 Melden
    • AJACIED 26.10.2016 15:54
      Highlight Also betankt auch die Mittäter USA nicht. Cheggsch
      14 10 Melden
    • Anonymous 23 27.10.2016 23:22
      Highlight In dem Sinne wäre es auch Konsequent wenn Deutschland Rammstein schliessen würde. Dass wäre aber wahrscheindlich dann nicht NATOkonform 😏
      2 0 Melden
    600
  • Echo der Zeit 26.10.2016 13:23
    Highlight Die Russen schicken die «Admiral Kusnezow» nach Syrien ? Für was, zum verschrotten, oder was ? http://www.focus.de/politik/videos/loeste-selbst-eine-oelpest-aus-die-peinliche-pannenserie-von-putins-einzigem-flugzeugtraeger-admiral-kuszenow_id_6108992.html
    19 4 Melden
    600
  • amore 26.10.2016 13:00
    Highlight So ist unsere Welt geworden: für Geld macht man halt alles. Geld ist ja neutral.
    22 4 Melden
    600
  • Ton 26.10.2016 12:37
    Highlight Kein Löschsystem? Das ist kein Mangel, sondern russisches Design. Halt nichts für Warmduscher.

    :D
    51 5 Melden
    • Zarzis 26.10.2016 12:51
      Highlight Da kommt mir gleich die 1960 Komödie:
      1 2 3 in den sinn!
      das sagt eine Russe:
      In den USA haben die für Rakettenstarts einen Knopf, um bei Problemen die zu Sprengen.
      In Russland haben wir zwei Knöpfe, eine für dei Rakette vund eine für den Ingenieur!
      Wirklich nichts für Warmduscher!
      23 5 Melden
    600
  • ElendesPack 26.10.2016 12:21
    Highlight Die NATO interessiert sich für die Leben von Zivilisten....herrlich! Wäre es nicht so traurig, könnte man Tränen lachen über solche Geschichtchen.
    66 22 Melden
    • AJACIED 26.10.2016 12:39
      Highlight Genau tun so als ob sie Mutter Maria sind
      26 16 Melden
    • äti 26.10.2016 15:09
      Highlight Spult zurück auf 1940 und lacht euch krumm.
      6 13 Melden
    • ElendesPack 26.10.2016 15:23
      Highlight äti....ah ja, spannend. Das war aber 1940, weisst Du. Und übrigens: Auch damals haben sich die Alliierten einen Deut um Zivilistenleben gekümmert.
      15 5 Melden
    • Hierundjetzt 26.10.2016 20:50
      Highlight Genau. Die Nazis waren da besser haben 6 Millionen Bürger in "Ferienlager" nach Polen geschickt und 20 Millionen auf sonstige Reisen gesendet

      Dein Hazz gegenüber den USA muss grenzenlos sein 😞
      3 7 Melden
    • AJACIED 27.10.2016 00:05
      Highlight Und deiner gegen Russland 😂😂 tzzzz 🙈🙈
      7 2 Melden
    • Hierundjetzt 27.10.2016 00:33
      Highlight Das Du heute abend nicht in der HJ bist, hast Du den USA zu verdanken. Nicht der UdSSR 😡
      2 6 Melden
    • ElendesPack 27.10.2016 09:52
      Highlight Kleiner Tipp zum sinnentnehmenden Lesen: Wenn ich sage, dass die Alliierten sich nicht um Zivilistenleben scherten, dann sage ich nicht automatisch, dass die Nazis alles kleine Kuschelbärchen waren.

      Und die UdSSR hatte nichts damit zu tun, dass wir heute kein Teil vom Reich sind? Spannendes Geschichtsverständnis, momoll....
      4 0 Melden
    • Maragia 27.10.2016 11:01
      Highlight Jaja, Amerikaner und Menschenleben, Hiroshima und Nagasaki waren ja frei von Zivilisten^^
      2 0 Melden
    600
  • Lowend 26.10.2016 12:04
    Highlight Da sieht man jetzt ganz deutlich, was für eine Weltmacht Russland ist, die darauf angewiesen ist, bei der verhassten NATO, sprich dem erklärten Feind und Grund für alle Differenzen mit dem Westen, ihre Schiffe auftanken zu müssen! Man könnte sich krank lachen, wenn der Einsatz der russischen Flotte nicht derart viel Leid für das syrische Volk bringen würde!
    45 45 Melden
    • AJACIED 26.10.2016 12:39
      Highlight Sie tanken nicht bei der NATO! sondern bei den Spaniern.
      NATO hat nix zu sagen. Also Herr 9 mal kluger wer soll den anstelle von Russland weiter machen.? Bring Vorschläge und nicht immer Russland dies Russland das. So voll Ami Style was 🙈🙈
      40 44 Melden
    • Lowend 26.10.2016 12:53
      Highlight Wann musste das letzte Ami-Kriegsschiff nun schon wieder in Russland Öl bunkern?
      Immerhin zeigt es aber, dass Russland dem NATO-Partner Spanien vertraut, denn wenn man sonst liest, wie schlimm dieses westliche Bündnis angeblich sei, würde ich als russischer General nie dorthin zum tanken fahren! ;-)
      26 21 Melden
    • Radiochopf 26.10.2016 12:56
      Highlight @Lowend

      Ich hoffe du wirst von dem vielen Lachen nicht krank.. die Russen sind eher der erklärte Feind der Nato und von der Nato verhasst, sonst würden sie wohl nicht so reagieren wenn die Russen in Spanien auftanken?! vorallem wird dies nicht das 1. Mal gewesen sein das dies die Russen in Spanien gemacht haben.. aber in die jetzige Anti-Russland Propaganda der Nato passen halt solche unwichtigen News.. solange es Leute gibt die der Nato alles glauben und nichts hinterfragen, wird das auch so bleiben.. also ruhig weiterlachen, wenn die Nato dann die Russen angreifen ehh verteidigen..
      29 21 Melden
    • zombie woof 26.10.2016 12:59
      Highlight Spanien ist ein Nato Mitglied. Was meinst du mit " anstelle von Russland weitermachen"? Meinst du weiter Menschen abschlachten, oder was genau?
      16 16 Melden
    • D(r)ummer 26.10.2016 13:23
      Highlight Was die Abhängigkeiten betrifft schreib ich nur: Antonow (RUS) + Nato-Panzer. ;)

      Lasst es doch sein. Ihr könntet genauso darüber diskutieren ob der IS nun besiegt werden sollte oder nicht. Leider arbeiten die Mächtigen nicht mit vereinten Kräften. Ein Armutszeugnis für Demokratien und auch andere Beteiligten.

      8 3 Melden
    • Hierundjetzt 26.10.2016 14:58
      Highlight AJACIED: Lies doch zuerst den Artikel. Lowend hat in jedem Punkt recht.

      Komm ich fasse den Artikel für Dich zusammen:

      Spanien = Natomitglied.
      Nato nix Freund Russland
      Auftanken Flugzeugträger = mit Tankschiffen
      Russland sehr arm = keine Tankschiffe
      Ergo Russland bei Natomitglied Spanien tanken
      Ergo Russland lächerlich.
      Alles klar?
      11 14 Melden
    • Lowend 26.10.2016 15:15
      Highlight Uups! Aber die Antonov 225 Myra ist ein ukrainisches Flugzeug und wird seit 2001 von der ukrainischen Herstellerfirma privat betrieben.
      Wikipedia schreibt dazu:
      "Am 7. Mai 2001 fand der zweite Erstflug in Kiew statt. Im Juni 2001 kam sie dann wieder zum Pariser Aérosalon. Seit Dezember 2001, nach Erhalt aller nötigen Zulassungen und Abschluss entsprechender Versicherungen für den internationalen Luftfrachtdienst, wird das Flugzeug weltweit als Transportmittel für besondere Aufgaben von der ukrainischen Antonov Airlines im Charterverkehr betrieben."
      https://de.wikipedia.org/wiki/Antonow_An-225
      10 7 Melden
    • The Destiny 26.10.2016 15:28
      Highlight @Hierundjetzt, wo im Artikel steht nochmal, dass Russland keine Tankschiffe hat?
      10 2 Melden
    • D(r)ummer 26.10.2016 15:39
      Highlight "Seit dem 23. März 2006 stehen der NATO sowie der EU im Programm SALIS (Strategic Airlift Interim Solution) sechs über die Firma Ruslan SALIS GmbH geleaste An-124 zur Verfügung, um unter anderem die Lücke bis zur verspäteten Lieferung des Airbus A400M zu schließen."
      https://de.wikipedia.org/wiki/Antonow_An-124

      "Die An-124 wurden von den Gesellschaftern der Ruslan SALIS GmbH, der Volga-Dnepr Airlines (Russland) und der Antonov Airlines (Ukraine) eingebracht."
      https://de.wikipedia.org/wiki/Strategic_Airlift_Interim_Solution

      Sorry, Russland & Ukraine.
      Die Russen brauchen Geld wo es nur geht.
      4 2 Melden
    • Lowend 26.10.2016 15:55
      Highlight OK, so viel zur Aviatik und dem Umstand dass Russland von ukrainischer Technik abhängig ist, aber dass ändert nichts am Umstand, dass die Russen offenbar nicht über die militärischen Möglichkeiten verfügen, ihre kleine und auch schon sehr alte Kriegsflotte autark zu betreiben. Solche logistischen Probleme sagen leider viel über den Zustand einer Armee aus, was wir ja von der unseren auch sehr gut kennen.
      8 5 Melden
    • D(r)ummer 26.10.2016 16:00
      Highlight Jep, das ist so.
      Warum dieses Teil noch schwimmt ist mir ein Rätsel.
      8 0 Melden
    • Hierundjetzt 26.10.2016 17:17
      Highlight Destiny berechtigte Frage.

      Dee russische Flottenverband im Mittelmeer hat 15 Versorgungsschiffe. Müsste doch eigentlich zum Nachtanken reichen?

      Eben.

      Wie so vieles aus Russland sind auch diese Flottenversorger nicht oder nur teilweise im Einsatzbereit.

      ...aber Russland will voll Weltmacht sein 🙄 ich mein, stell Dir mal vor die USA müssten in St. Petersburg ihre Flugzeugträger tanken lassen... 😂😂😂
      6 7 Melden
    • Maragia 27.10.2016 11:06
      Highlight Sie könnten diese auch einfach alle mit Kernenergie versorgen...

      @lowend und hierundjetzt: Ja, dann schauen wir mal, was passiert, wenn Russland den Gas- und Ölhahn für Europa zudreht. Waaaaas? Russland liefert Gas und Öl nach Europa? Wir sind abhängig von denen?

      Russland tankt russisches Öl in Spanien, so einfach!
      4 1 Melden
    600

Diese 23 Bilder aus Syrien beweisen, dass gerade was komplett falsch läuft

An der syrisch-türkischen Grenze sitzen zehntausende Flüchtlinge fest. Die folgenden Bilder vermitteln einen Eindruck, wie katastrophal die Lage für die Vertriebenen ist. 

Die Lage an der syrisch-türkischen Grenze ist prekär. Rund 40'000 Menschen warten darauf, das Bürgerkriegsland zu verlassen. 

Doch das geht nicht mehr, weil die Türkei die Grenze dicht gemacht hat. 

Nur wenige Schwerverletzte dürfen derzeit den Grenzposten passieren, für die anderen ist ein Übertritt ins Nachbarland nicht mehr möglich. Beim Grenzdorf Akinci hat die Türkei sogar mit dem Bau einer Mauer begonnen. 

Auf syrischer Seite wurden zwar Flüchtlingslager eingerichtet, doch …

Artikel lesen