International

Kein Bock auf Internationalen Strafgerichtshof: Russland kündigt Vertrag mit Den Haag

16.11.16, 13:03 16.11.16, 13:49

Russland wendet sich vom Internationalen Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag ab. Die Regierung in Moskau kündigte am Mittwoch an, die Unterschrift unter das Gründungsstatut des Gerichtshofs zurückzuziehen. Dies geschehe auf Anordnung von Präsident Wladimir Putin.

Das erklärte das russische Aussenministerium. Russland hatte das sogenannte Römische Statut im Jahr 2000 unterschrieben, den Vertrag bislang aber nicht ratifiziert.

Zur Begründung dafür, die Unterschrift nun rückgängig zu machen, hiess es, der zur Verfolgung von Kriegsverbrechen eingerichtete Gerichtshof werde den Hoffnungen der internationalen Gemeinschaft nicht gerecht. Das Gericht sei ausserdem «nicht wirklich unabhängig». Hintergrund des Rückzugs Russlands dürfte eine Einschätzung des Strafgerichtshofs zum Ukraine-Konflikt sein.

Der Internationale Strafgerichtshof

Der Internationale Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag verfolgt Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Das «Weltstrafgericht» ist dann zuständig, wenn die Delikte nicht auf nationaler Ebene geahndet werden können. Belangt werden Individuen, nicht Staaten.

Der ICC ist eine eigenständige Institution auf Grundlage des Rom-Statuts. Der Vertrag über das Völkerstrafrecht wurde 1998 in Rom verabschiedet und trat 2002 in Kraft. (sda/dpa)

Am Montag hatte die ICC-Chefanklägerin erklärt, die russische Besetzung der Halbinsel Krim und die Kämpfe in der Ostukraine seit 2014 deuteten auf einen bewaffneten internationalen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hin. Trotz vieler Hinweise auf die Präsenz russischer Soldaten dementiert Moskau aber ein militärisches Eingreifen in der Ostukraine.

Zuletzt hatten mehrere afrikanische Länder ihren Rückzug vom ICC in Den Haag angekündigt, darunter Gambia und Südafrika. Einige afrikanische Staaten werfen dem Gerichtshof eine «postkoloniale» Voreingenommenheit gegenüber Politikern des Kontinents vor. (gin/sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Ich habe mein Zuhause mit einer Videokamera überwacht – ein Erfahrungsbericht

Fail, aber geil: 40 der lustigsten Photobombs, seit es das Internet gibt

Tessin unter Wasser

Panik nach U-Bahn-Crash in New York

Putschversuch: Granaten gegen Gericht in Venezuela

Cyber-Attacke weitet sich aus

#ShitHappens! MMA-Kämpferin macht den Ring voll – und reagiert danach grandios

Eine Moschee für Schwule und unverhüllte Frauen? So liberal sind Schweizer Islam-Vertreter

13 Fun Facts über die kleinsten Staaten der Welt

«Qualifying offer» von Minnesota – Niederreiter erhält Angebot zur Vertragsverlängerung

Politologe: «Die SVP will mit der Kündigungs-Initiative gar nicht unbedingt gewinnen»

FIFA-Bericht enthüllt, wie Millionen bei einer 10-Jährigen landeten

Aus Aberglaube: Frau wirft Münzen in Turbine

Wie sieht Eminem eigentlich gerade aus? «Sexy as fuck», sagen die einen ...

Grossbritanniens Regierung steht: May unterzeichnet Abkommen mit DUP

Loeb greift an: Diese 4 Dinge musst du über die Nestlé-Heuschrecke wissen

So schön feiert die Fussball-Nati von Curaçao ihren ersten Titelgewinn

Kein Geld für teure Ferien? 13 Dinge, die du im Sommer in Züri unternehmen kannst

Die «Ehe light» ist gut – doch zuerst müssen wir die «echte Ehe» für Homosexuelle öffnen

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

15 grossartige Memes zum Wochenende, die leider viel zu sehr auf dich zutreffen

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

Cyber-Attacke auf britisches Parlament – und besonders ein Politiker nimmt's mit Humor

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Todes-Schlepper vor Gericht

Über LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

Paolo Maldini gibt Tennis-Debüt – mit 48! +++ Dzemaili verpasst Champions League

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Wow! Diese Eule kann schwimmen

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18 Kommentare anzeigen
18
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • LaPaillade #BringBackHansi 16.11.2016 14:32
    Highlight Schon toll wie die Machtpolitik der grossen Nationen sinnvolle Institutionen mit ihrer "Kindergartenpolitik" aushebeln. Genau das gleiche bei Umweltabkommen (Beispielsweise Kanada beim Kyoto-Abkommen, evtl. bald die USA bzgl. Paris), Gremien in der UNO (Veto-Recht), Atomwaffensperrvertrag (Indien, Pakistan) usw.
    Aber anscheinend will ja ein nicht zu unterschätzender Teil der Schweizer-Bevölkerung auch die EMRK nicht mehr anerkennen, daher wundert mich nichts mehr.
    30 4 Melden
    600
  • Normi 16.11.2016 13:41
    Highlight Der ICC ist ein schlechter witz oder wieso wurden bis jetzt keine amis angezeigt ?
    Obwohl sie unzählige kriegsverbrechen(z.b folter, bombardierungen mit drohnen auf "befreundete staaten,..) oder menschen entführen und ohne verhandlung über jahre einsperren und folter und und und
    64 44 Melden
    • frankyfourfingers 16.11.2016 13:47
      Highlight weil auch die USA den ICC nicht anerkennen (wurde hier im artikel grosszügig ausgelassen). und nicht nur das: sollte mal ein amerikanischer staatsbürger im ICC angeklagt werden gestattet es das gesetz den USA, diesen vom Zugriff zu schützen, notfalls mit Invasion. quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/American_Service-Members%E2%80%99_Protection_Act
      48 2 Melden
    • Posersalami 16.11.2016 13:50
      Highlight Weil die Amis den ICC noch nie anerkannt haben. Es gibt in Amiland sogar ein Gesetzt, dass eine Invasion (!!!) Hollands erlauben würde, um einen US Amerikanischen Staatsbürger aus der Haft zu befreien. https://www.hrw.org/news/2002/08/03/us-hague-invasion-act-becomes-law
      34 3 Melden
    • flugsteig 16.11.2016 14:17
      Highlight Weil die USA den Vertrag nicht ratifiziert hat. Genau wie Russland oder China kann man sie schlicht nicht anzeigen.
      23 0 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 16.11.2016 14:22
      Highlight Die Amis haben das Römer Statut nie unterzeichnet. Aber kürzlich signalisierte der Strafgerichtshof, dass sie auch mutmassliche amerikanische Kriegsverbrechen untersuchen werden. Nur hat das die Russen nicht überzeugt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misches_Statut_des_Internationalen_Strafgerichtshofs

      Die Schweiz könnte mit eigener Gerichtsbarkeit entgegenhalten, und Amis hier vor Gericht zerren.

      "Mit Freiheitsstrafe wird bestraft, wer eine schwere Verletzung der Genfer Konventionen begeht."

      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19370083/index.html#a264c
      10 1 Melden
    • Normi 16.11.2016 14:34
      Highlight Danke für die infos
      Besonders das mit invasion hat mich geschockt
      8 5 Melden
    • Echo der Zeit 16.11.2016 22:03
      Highlight Ja am besten gründen Russland, Israel, USA, China, Nordkorea einen eigenen Internationale Strafgerichtshof für ... äh delinquente Bürger.
      8 0 Melden
    • rodolofo 17.11.2016 07:28
      Highlight So sind sie halt, die Imperialen Mächte...
      Und auch die früheren Imperien wollen wieder zurück zu "The Good Old Colony Days" (siehe Brexit).
      Wer hat ein Interesse an einem Internationalen Strafgerichts-Hof?
      Diejenigen, die von Völkermorden und Rufmorden heimgesucht werden, also genau diejenigen, welche in der Internationalen Politik nichts zu melden haben!
      Und wenn sie noch nicht gestorben sind (in den Folterkellern der Diktaturen dieser Welt), dann träumen sie heute noch von einem funktionierenden und weltweit anerkannten Internationalen Strafgericht...
      3 0 Melden
    600
  • Ollowain 16.11.2016 13:40
    Highlight Recht haben sie die Russen. Kein einziger Kriegsverbrecher aus den USA oder der NATO, welche die nach UNO-Charta illegalen Kriege vom Zaum gebrochen haben, wurde je vor den Strafgerichtshof gestellt.
    56 48 Melden
    • demokrit 16.11.2016 13:51
      Highlight Wurde der Strafgerichtshof von den USA denn ratifiziert? Faktencheck: Nein, sie haben die Unterzeichnung sogar zurückgezogen.

      "Weitere Staaten, die das Rom-Statut nicht ratifiziert haben, sind die Volksrepublik China, Indien, Irak, Iran, Israel, Kuba, Nordkorea, Pakistan, Russland, Syrien, Saudi-Arabien, Sudan und die Türkei."
      29 3 Melden
    • rodolofo 17.11.2016 07:29
      Highlight Ja genau, DER Russe hat immer recht!
      2 2 Melden
    • Ollowain 19.11.2016 15:16
      Highlight Genau das ist ja das schlimme? Ein solcher Gerichtshof sollte doch für alle Staaten dieser Erde gelten?Findest du demokrit diese Kriege gut? Bist du dafür, dass wir Menschen uns gegenseitig abschlachten, foltern, verfolgen usw.? Findest du die Kriege der USA gut? Ich nicht. Man muss neu verhandeln um solche Kriegsverbrechen zu verhindern.
      0 0 Melden
    • demokrit 19.11.2016 17:03
      Highlight Ollowain: Du warst doch der, der den Austritt der Russen bejubelt hat. Vielleicht liegt's an der einseitigen Wahrnehmung.
      0 0 Melden
    600
  • Einfache Meinung 16.11.2016 13:18
    Highlight Wie Recht dieser Putin damit hat. Der Aufbau dieses Strafgerichtshofes ist nicht im Interesse aller Nationen.
    29 57 Melden
    • Dewar 16.11.2016 13:57
      Highlight Natürlich ist er nicht im Interesse aller Nationen, das wäre ja eigentlich der Punkt... Es ist klar, dass gerade Staaten, die autoritär geführt sind, Kritik an ihren Staatsoberhäuptern oder Führungspersonen nicht goutieren. Umso wichtiger wäre es aber, dass die internationale Gemeinschaft solches Verhalten in Form eines Gerichts anprangern und sanktionieren kann.
      Der Gerichtshof hat nicht die Aufgabe, nationale Interessen zu vertreten, sondern supranationale.
      Putin bestätigt mit dieser Aktion nur die Kritik an Russlands Vorgehen in der Ukraine und die diktatorischen Züge seiner Herrschaft.
      29 3 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 16.11.2016 14:25
      Highlight Ein funktionierendes Völkerrecht und wirksame Möglichkeiten zur Durchsetzung der Genfer Konvention wären jedenfalls existentielle Bedürfnisse der Schweiz.
      15 1 Melden
    • Fabio74 16.11.2016 14:52
      Highlight Es ist ein Bedürfnis der Kleinstaaten wie der CH
      10 1 Melden
    600

«Mangel beim Minsker Abkommen» – EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Die wegen des Ukraine-Konflikts verhängten EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland werden um weitere sechs Monate verlängert. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten am Donnerstagabend in Brüssel.

Der EU-Gipfel habe «einen Mangel bei der Umsetzung des Minsker Abkommens» festgestellt, erklärte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Donnerstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Sanktionen richten sich unter anderem gegen russische Staatsbanken, den Im- und Export …

Artikel lesen