International

Putin ruft seine Bürger zu «Einigkeit in schweren Zeiten» auf

Publiziert: 01.12.16, 11:27 Aktualisiert: 01.12.16, 11:59

Wladimir Putin wendet sich an die Russen. Bild: AP/POOL SPUTNIK KREMLIN

Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine Landsleute zu «Einigkeit in schweren Zeiten» aufgerufen. «Russland muss viele Probleme bewältigen, (...) aber die Bürger haben sich um patriotische Werte zusammengeschlossen», sagte er in seiner Rede an die Nation.

«Wir sind ein geeintes Volk und haben nur ein Russland», betonte Putin am Donnerstag im Kreml vor rund 1000 Amts- und Würdenträgern. Er erinnerte an den bevorstehenden 100. Jahrestag der Oktoberrevolution in Russland.

«Wir wissen alle, welche Folgen grosse Erschütterungen haben», sagte der Kremlchef. Die russische Gesellschaft dürfte sich nicht «durch Verbitterung spalten» lassen. (sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Radiochopf 01.12.2016 12:50
    Highlight Die Rede dürfte wohl mehr als nur diese 2-3 patriotischen Sätze (die es wohl in jeder Präsidenten-Rede weltweit gibt) enthalten haben. Mich würde vielmehr interessieren was er sonst noch erzählt hat..
    6 1 Melden
    • Pasch 01.12.2016 15:18
      Highlight Anderen Sender einstellen.. hier gibts nur noch Fast-Food und Mainstream...
      6 4 Melden
    600
  • Rodge 01.12.2016 11:33
    Highlight ähm ja...und jetzt?
    7 0 Melden
    600

Warum Barack Obama als grosser Präsident in die Geschichte eingehen wird

Die Aussenpolitik des US-Präsidenten ist umstritten. Für die Rechten ist er ein Feigling, für die Linken ein Zyniker. Beide irren sich.

Sind die USA nach wie vor die «indispensable nation», die unverzichtbare Nation, wie die frühere US-Aussenministerin Madelene Albrigth sie einst nannte? Oder sind sie eine zerfallende Supermacht, wie Donald Trump und die Rechte jammern? Diese Frage untersucht Derek Chollet in seinem Buch «The Long Game» (Der langfristige Plan). Er war in verschiedenen Positionen hautnah am Puls der US-Aussenpolitik der letzten Jahre.

George W. Bush hat seinem Nachfolger einen Saustall hinterlassen: «Die …

Artikel lesen