International

Choi Soon Sil, die langjährige Freundin von Südkoreas Präsidentin Park, sitzt wegen Verdachts auf Betrug und Machtmissbrauch in Haft.   Bild: JUNG UI-CHEL/EPA/KEYSTONE

Affäre um Südkoreas Präsidentin Park weitet sich nochmals aus

24.11.16, 09:05 24.11.16, 09:30

Die Korruptionsaffäre um Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye und ihre langjährige Freundin Choi Soon Sil hat sich nochmals ausgeweitet: Die Staatsanwaltschaft liess am Donnerstag nach eigenen Angaben das Finanzministerium und zwei Konzernzentralen durchsuchen.

Demonstranten in Seoul fordern den Rücktritt von Präsidentin Park Geun Hye.  Bild: Ahn Young-joon/AP/KEYSTONE

Die Konzerne SK und Lotte – das drittgrösste und das fünftgrösste Unternehmen des Landes–- stehen im Verdacht, gegen politische Gefälligkeiten Millionenspenden an Stiftungen getätigt zu haben, die von Parks Freundin kontrolliert wurden. Die Spenden von SK an die Stiftungen sollen sich auf 11,1 Milliarden Won (9,5 Mio. Franken) belaufen, die von Lotte auf 4,9 Milliarden Won (4,2 Mio. Franken).

Am Mittwoch hatte die Staatsanwaltschaft zum wiederholten Male Büros des Elektronikgiganten Samsung durchsucht. Dabei ging es nach Informationen der Nachrichtenagentur Yonhap um die Strategieabteilung, die für wichtige Konzernentscheidungen zuständig ist.

Choi sitzt wegen des Verdachts auf Betrug und Machtmissbrauch in Haft. Sie soll ihre Beziehungen zur Präsidentin genutzt haben, um einerseits Millionenspenden für die Stiftungen einzutreiben, sich aber zugleich persönlich dabei zu bereichern. Laut Staatsanwaltschaft spielte die Präsidentin selbst eine «erhebliche Rolle» in der Affäre.

Demonstranten in Seoul am 19. November 2016. Bild: JUNG UI-CHEL/EPA/KEYSTONE

Die Affäre sorgt in Südkorea für grosse Empörung. Seit Wochen gehen immer wieder hunderttausende Menschen auf die Strasse und fordern den Rücktritt der Präsidentin. Aktivisten kündigten für kommenden Samstag eine erneute Massenkundgebung an. Sie hoffen dieses Mal auf 1,5 bis zwei Millionen Teilnehmer – dies wäre die grösste Demonstration in der Geschichte des Landes. (gin/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Luca Brasi 24.11.2016 12:18
    Highlight Eigentlich müsste ihre Partei intervenieren. Wie wollen die nächstes Jahr die Präsidentschaftswahlen gewinnen, wenn die aktuelle Amtsinhaberin in einem massiven Korruptionsskandal verwickelt ist und eine riesige Anzahl von Demonstranten wöchentlich ihren Rücktritt fordern?
    4 0 Melden
    600

Müllwagen kippt auf Auto: Fünf Tote in Baden-Württemberg

Ein 26 Tonnen schwerer Müllwagen ist im baden-württembergischen Nagold auf ein fahrendes Auto gekippt und hat dabei fünf Personen erdrückt. Dabei handelt es sich um eine Familie mit zwei kleinen Kindern sowie eine Jugendliche.

Das Müllfahrzeug kippte beim Abbiegen auf das Auto und zerdrückte es. Eines der toten Kinder sei ein Säugling, das andere ein Kleinkind im Vorschulalter, teilte die Polizei mit.

Die Familie stamme aus Singen im Kreis Konstanz, sagte ein Polizeisprecher am Unfallort. Die …

Artikel lesen