International

Schiffskollision: 27 Menschen ertrinken auf See im Kongo

12.06.16, 20:54 13.06.16, 08:03

Mindestens 27 Menschen sind beim Untergang eines grossen Fischereischiffs in der Demokratischen Republik Kongo nach Behördenangaben ums Leben gekommen. Das Schiff mit mehr als 100 Menschen an Bord sank bei der Fahrt über den See Mai-Ndombe.

Dies sagte Provinzgouverneur Gentiny Ngobila am Sonntag. Es sei am Samstagabend von der Stadt Inongo nach Bokoro unterwegs gewesen, als es mit einem anderen Fischerboot zusammenstiess und kenterte. Dichter Nebel habe die Sicht behindert, sagte Ngobila. Das andere Schiff sei bei dem Unglück unbeschädigt geblieben. (wst/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Eine Statue fährt in Seoul Bus und erinnert an 200'000 Sexsklavinnen

Sie fährt den ganzen Tag in einem traditionellen Kleid, Barfuss und mit einem Vögelchen auf der Schulter durch Seoul: Die «comfort woman», Trostfrau zu Deutsch. Hinter dem dauerhaften Passagier steckt die Erinnerung an eine dunkle Vergangenheit. 

Trostfrauen ist die beschönigte Bezeichnung für die rund 200'000 Sexsklavinnen aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Japaner hatten diese vor und während dem Krieg an der Front als Prostituierte eingesetzt. Die meisten der Mädchen und jungen Frauen …

Artikel lesen