International

Die ARD bringt Nachrichten auf arabisch übersetzt.
bild: screenshot ard

#RefugeesWelcome: Die ARD bringt Nachrichten neu auf Arabisch

18.11.15, 11:00 18.11.15, 11:15

Die ARD hat einen neuen Service für geflüchtete Menschen: Die Kurz-Ausgabe der Newssendung Tagesschau in 100 Sekunden gibt es ab sofort auch auf Englisch und Arabisch.

Täglich um 11 Uhr und um 18 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen jeweils um 13 Uhr) werden die wichtigsten Informationen übersetzt. Das tonlose Video-Angebot wird mit Schrifttafeln in der jeweiligen Sprache versehen und läuft auch problemlos übers Handy.

Weitere News-Angebote auf Arabisch

Eine handvoll anderer deutschsprachiger Radiosender bringen bereits Nachrichten auf Arabisch:

>>> Kennst du mehr vergleichbare Angebote? Schreibe sie in die Kommentare oder schick sie uns via User-Input.

(egg via Blogrebellen)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Hackphresse 18.11.2015 13:14
    Highlight Und was soll dran schlimm sein geehrte Mitkommentatoren?
    Für Amerikaner und Chinesen wird auch jedes bisschen immer mehr auf Englisch und Chinesisch übersetzt. Selbst die Spanier bemühen sich dem Deutsch! Und sich die Nachrichten aus einem Land in das man flüchtet anzuschauen bevor man die Landessprache beherrsch so ist das schon ein ERSTER SCHRITT ZUR INTEGRATION! Wer aus der Gesellschaft ausgeschlossen wird sucht sich seine eigene! Siehe Drogenmilieu, Hartz IV Ghettos oder sogar die Apartheit früher. Und genau das schürt Neid und Hass. Man Lernt kein Deutsch während man ums Überleben kämpft.
    19 16 Melden
    600
  • Angelo C. 18.11.2015 12:31
    Highlight Wie lange es wohl dauern mag, bis arabisch in Deutschland zur zweiten Landessprache erklärt werden muss 😑!
    37 25 Melden
    • Michael Mettler 18.11.2015 13:20
      Highlight @Angelo. Arabisch wird dann zur zweiten Landessprache in Deutschland wenn solche Integrationsmassnahmen wie die der ARD nicht stattfinden. Dieser sehr kleine Schritt ist bedeutend in folgenden Punkten. Asylanten sehen deutsches und nicht arabisches Fernsehen. Sie erfahren etwas über Land und Leute. Sie werden mit dem von dir favorisierten westlichen Weltbild konfrontiert. Sie können danach das ganze in Deutsch schauen und haben eine kleine Möglichkeit sich in die deutsche Sprache einzufühlen. Wie tönt sie, wie spricht man sie usw. Und vor allem wissen Sie welche Reaktion Ihre Ankunft auslöst.
      21 8 Melden
    • Angelo C. 18.11.2015 13:30
      Highlight @Michael Mettler : kein Problem mit der Massnahme an sich - und so stimme ich deinem Votum mehrheitlich zu....

      War ja auch eigentlich scherzhaft zu verstehen, und nicht als ablehnende Kritik gegen das Vorgehen 😐!
      9 1 Melden
    • Michael Mettler 18.11.2015 14:35
      Highlight @Angelo: Und welchen Teil meines Votums deckt sich nicht mit deiner Ansicht?
      0 0 Melden
    • Angelo C. 18.11.2015 17:42
      Highlight Michael Mettler : Meine Einschränkung bezieht sich weniger auf den Gehalt deiner Aussage, die soweit nachvollziehbar und im Hinblick auf den Nutzen für die Migranten stimmig rüberkommt....

      Es ging mir dabei eher um die nicht von der Hand zu weisende Erwägung, dass das neue und mit arabischen Schriftzeichen angereicherte Fernsehbild den deutschen TV-Zuschauern da und dort etwas schräg einfahren mag, zumal sich der Bildschirm dadurch visuell verkleinert. Sie werden wohl fürchten, dass in absehbarer Zeit auch noch Hinweise in Tigrinya und Farsi (Eriträer und Afghanen) dazu kommen könnten 😉!
      6 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.11.2015 11:33
    5 11 Melden
    • zombie woof 18.11.2015 19:44
      Highlight Solche Aktionen sind angebracht. Ich bin seit Jahren beruflich auf der arabischen Halbinsel und es ist halt tatsächlich so, dass die meisten der Menschen die nach Europa wollen, eine völlig falsche Vorstellung haben und glauben, dass sie im Paradies ankommen würden. Aufklärung ist wichtig und richtig! Wenn diese Menschen dann eine ungefähre Ahnung davon haben, was sie erwartet, wird die Realität etwas einfacher.
      3 0 Melden
    600

Anonyme Quellen und Behauptungen: So entstand Mörgelis Afrikaner-Story in der «Weltwoche»

«Afrikaner in der Schweiz – die Fakten» verspricht die neuste Titelgeschichte der «Weltwoche». Doch ein genauer Blick auf den Artikel von Ex-SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli zeigt: Fakten sind im Text Mangelware. Die Stimmungsmache gegen schwarze Menschen stützt sich auf unbelegte Behauptungen und zweifelhafte Zitate ab. Wir präsentieren: 2 anonyme Quellen, 7 Fakten und 10 unbelegte Behauptungen.

Bekannt war er als eine der schärfsten Zungen im Parlament, bis ihn die Zürcher 2015 abwählten: Christoph Mörgeli musste sich ein neues Betätigungsfeld suchen – und fand dies bei der «Weltwoche». Chefredaktor Roger Köppel beförderte Mörgeli vom Kolumnisten zum regelmässigen Autor.

Diese Woche lieferte Mörgeli die Titelgeschichte. Unter dem Titel «Die Schwarzen kommen» befasst er sich mit der «rasch wachsenden Zahl von Afrikanern» in der Schweiz – die beiden Begriffe «Schwarze» und …

Artikel lesen