International

Jörg Kachelmann und seine Frau Miriam bei der Präsentation seines Buches an der Frankfurter Buchmesse 2012. Bild: AP dapd

Wetterfrosch Kachelmann gewinnt Prozess gegen seine Ex-Geliebte

28.09.16, 10:40 28.09.16, 11:15

Im Schadenersatzprozess des Wettermoderators Jörg Kachelmann gegen seine Ex-Geliebte hat das Oberlandesgericht Frankfurt entschieden. Claudia D. ist zu einer Zahlung von mehr als 7000 Euro plus Zinsen verurteilt worden. Kachelmann bekommt  damit die Kosten für das Gutachten erstattet, die im Strafprozess angefallen sind. Die Kammer sei davon überzeugt, dass sie ihn «vorsätzlich, wahrheitswidrig der Vergewaltigung bezichtigte», hiess es in der Urteilsbegründung. Der Moderator ist im Mai 2011 vom Landgericht Mannheim vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden.

Claudia D., Kachelmanns Ex-Geliebte. Bild: EPA/DPA

Kachelmann musste im Zivilverfahren nachweisen, dass er von seiner Ex-Geliebten falsch beschuldigt worden ist. Ein vom Oberlandesgericht Frankfurt bestellter Rechtsmediziner hat vor Gericht in einem Gutachten erklärt, dass viel dafür spreche, dass sich die Radiomoderatorin selbst die Verletzungen beigebracht habe.

Alle sechs Verletzungen von Claudia D. könnten zwar «durch fremde Hand oder Unfallgeschehen entstanden sein», sagte der der Direktor des Instituts für Rechtsmedizin in Frankfurt, Marcel Verhoff, vor Gericht. «Es spricht hier aber deutlich mehr für Selbstbeibringungen», sagte er mit Blick auf das «Gesamtverletzungsbild» in der fast dreistündigen Anhörung. An dem Küchenmesser, das Kachelmann der Frau angeblich an den Hals hielt, hätten nach Ansicht des Rechtsmediziners auch Partikel mit ihrer DNA gefunden werden müssen. Dies war jedoch nicht der Fall.

Claudia D. hatte im Februar 2010 der Polizei berichtet, sie sei von ihrem Freund Kachelmann vergewaltigt worden. Der Wettermoderator wurde dann im März 2010 nach der Rückkehr aus Kanada am Frankfurter Flughafen festgenommen und kam anschliessend in Untersuchungshaft. (whr)

Das könnte dich auch interessieren:

«Sieg Heul!» – die heftigsten Reaktionen zu den Bundestagswahlen

Frauke Petry zum Rücktritt aufgefordert ++ Merkel übernimmt Verantwortung

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Die Reformgegner werden ihren «Sieg» noch bereuen: Es droht die totale Blockade

Jajaja jetzt wird wieder Dani Huber gequizzt

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Alle Artikel anzeigen

Kachelmann bei Jauch

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Spooky 28.09.2016 19:52
    Highlight Kachelmann hatte einen super guten Verteidiger.
    3 2 Melden
    600
  • tzhkuda7 28.09.2016 13:38
    Highlight Gewonnen hat er. Sein Imageschaden ist aber deswegen bedauerlicherweise nicht beseitigt.
    17 2 Melden
    600
  • buehler11 28.09.2016 10:43
    Highlight Super! Mag ihm den Erfolg gönnen!
    39 3 Melden
    600

Ständerat will Pädophilen-Initiative mit einem Gesetz umsetzen

Der Ständerat will die Pädophilen-Initiative nicht direkt anwenden. Die Mehrheit ist der Auffassung, dass es dafür ein Gesetz braucht. Am Montagnachmittag ist die kleine Kammer auf die Vorlage eingetreten.

Die Änderung des Strafgesetzbuchs soll den im Mai 2014 angenommenen Verfassungsartikel konkretisieren. Dieser verlangt, dass Personen, die wegen Sexualdelikten an Kindern oder abhängigen Personen verurteilt wurden, nie mehr eine berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit mit Minderjährigen …

Artikel lesen