International

Wie Walter White: «Breaking-Bad»-Fans werfen Pizzas auf Haus 

Serienjunkies, die ein bisschen zu weit gehen: «Breaking-Bad»-Fans statten dem Haus von Hauptdarsteller Walter White einen Besuch ab und bewerfen es wie ihr Idol in Staffel drei mit einer Pizza  – ganz zum Ärger der Anwohner. 

12.10.17, 21:32 13.10.17, 06:16

Es passiert in der dritten Staffel: Bryan Cranston alias Walter White wirft aus Frust eine Familienpizza auf das Dach seines Hauses. 

Besagtes Gebäude ist nicht Teil eines Film-Dekors, sondern existiert wirklich. Es steht im Quartier Northeast Albuquerque in New Mexico und wurde durch die Serie weltberühmt. Im Haus wohnt Joanne Quintana. Und sie leidet unter den Serien-Fans, die dem Zuhause ihres Idols einen Besuch abstatten wollen. 

Einem lokalen TV-Sender erzählte sie nun, dass manche der Fans nicht nur Fotos machen, sondern es White gleichtun wollen – und kurzerhand eine Pizza auf das Hausdach schmeissen. Um die Leute davon abzuhalten, lässt die Dame nun einen 1,80 Meter hohen Zaun installieren. 

Das Problem mit den Pizzas bestätigt auch ein Mann, der «Breaking-Bad»-Fantouren anbietet. Er habe unzählige Pizzen selbst von dem Dach heruntergeholt, erzählt er in der TV-Reportage. Das Problem ist auch dem «Breaking Bad»-Erfinder Vince Gilligan bekannt. Bereits 2015 sagte er: «Es ist nicht cool, der Dame eine Pizza aufs Dach zu schmeissen.»  (kün)

Du würdest gerne eine Pizza daten? Kein Problem

40s

Du würdest gerne eine Pizza daten? Kein Problem

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7Alle Kommentare anzeigen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • KurtFaber 13.10.2017 05:49
    Highlight Haha, schaue mir die Serie nun endlich auch an. Bin gerade bei Staffel 4. Danke watson für die passende Berichterstattung.
    1 1 Melden
    • Pana 13.10.2017 16:13
      Highlight Viel Spass. Und danach direkt bei Better Call Saul weitermachen ;)
      2 0 Melden
  • Tsunami90 13.10.2017 03:58
    Highlight Das thema war gestern auf reddit im trend. 😝
    0 1 Melden
  • Mia_san_mia 13.10.2017 01:17
    Highlight Die Geschichts ist uralt.
    1 0 Melden
  • Alnothur 12.10.2017 23:51
    Highlight Habt ihr aus Versehen einen steinalten Artikel nochmal als neu hochgeladen?
    31 0 Melden
  • DerRaucher 12.10.2017 22:48
    Highlight Das ist doch nichts neues mehr.. davon las ich schon vor zwei Jahren bzw sah mir dann auch Newsvideos dazu an.
    19 0 Melden
  • Pana 12.10.2017 21:49
    Highlight Und das in den USA.. Die Frau sollte Geld verlangen, damit die Leute Pizzen auf ihr Dach werfen dürfen.
    23 0 Melden

Schöne neue TV-Welt

Filme und Serien bis zum Abwinken: 15 Fakten, die Sie über Netflix in der Schweiz wissen müssen

Ab sofort ist der amerikanische Streaming-Anbieter für Filme und Serien auch bei uns verfügbar. Was das Schweizer Netflix taugt, beantworten wir Ihnen in 15 Fragen und Antworten.

Auf diesen Tag haben Schweizer Film- und Serienjunkies seit Jahren gewartet. Der Marktführer für das Streamen von Filmen und Serien im Internet macht den Sprung von den USA in die Schweiz. Das Prinzip ist einfach: Bei Netflix löst man ein Monats-Abo und kann dafür unbegrenzt Serien und Filme schauen. Weltweit zählt der Streaming-Dienst bereits über 50 Millionen Nutzer.

Der Kunde erhält eine Flatrate, die wesentlich attraktiver ist als die überteuerten Video-on-Demand-Angebote, mit denen uns …

Artikel lesen