International

Jugendlicher nach Attacke auf spanischen Regierungschef in Haft

18.12.15, 05:21 18.12.15, 06:19

Nachdem er den spanischen Regierungschef Mariano Rajoy bei einem Wahlkampfauftritt ins Gesicht geschlagen hatte, ist ein 17-Jähriger in Jugendhaft genommen worden. Ein Gericht im nordwestspanischen Pontevedra schickte den Angreifer in eine Jugendstrafanstalt.

In der Strafanstalt wird er bis zu sechs Monate einsitzen, wie das Oberste Gericht der Region Galicien am Donnerstag mitteilte. Ein Jugendgericht soll noch die Höhe der Haftstrafe festlegen.

Der Jugendliche hatte Rajoy am Mittwoch in Pontevedra angegriffen und ihm ins Gesicht geschlagen. Dabei war die Brille des konservativen Regierungschefs zu Bruch gegangen. Rajoy wurde jedoch nicht ernsthaft verletzt.

Am Donnerstag reiste er wie geplant zum EU-Gipfel nach Brüssel. Fernsehbilder zeigten Rajoy mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und dem britischen Regierungschef David Cameron am Rande des Gipfels. Dabei berührt Merkel Rajoys linke Wange. (dwi/sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Heute um zehn Uhr läuft das Ultimatum ab + Puigdemont will Schweiz als Vermittlerin

Der Countdown im Katalonien-Konflikt läuft. Am Montagmorgen um 10 Uhr läuft das Ultimatum des spanischen Regierungschefs Rajoy ab. Bis dahin soll Katalanen-Führer Carles Puigdemont klarstellen, ob er bei seiner Rede vergangene Woche nun die Unabhängigkeit ausgerufen hat oder nicht.

Sollte Puigdemont mit «Ja» antworten, hat er nach dem zweiten Teil des Ultimatums bis Donnerstag – ebenfalls bis 10.00 Uhr – Zeit, die Unabhängigkeitsbestrebungen faktisch abzubrechen und zur Legalität …

Artikel lesen