International

Die US-Nationalmannschaft mit Trainer Jürgen Klinsmann beim Training im Estadio Pedro Marrero von Havanna (07.10.2016). Bild: Desmond Boylan/AP/KEYSTONE

USA bezwingen Kuba im ersten Fussball-Freundschaftsspiel seit 1947

Publiziert: 08.10.16, 07:56 Aktualisiert: 08.10.16, 16:52

Die Nationalmannschaft der USA besiegt in Havanna in einer historischen Partie Gastgeber Kuba 2:0. Es ist das erste Freundschaftsspiel der beiden Nationen seit 69 Jahren.

Die Tore für die von Jürgen Klinsmann trainierten Amerikaner erzielten Chris Wondolowski (62.) und Julian Green (71.). Es war das erste Freundschaftsspiel zwischen den beiden Mannschaften auf der Karibikinsel seit 1947, seither trafen die beiden Teams nur 2008 in der WM-Qualifikation und im Rahmen des Gold Cups aufeinander.

Die Partie in Havanna, die im Estadio Pedro Marrero auf sehr schlecht bespielbarem Terrain über die Bühne ging, galt als weiterer Schritt der Aussöhnung zwischen den einstigen Erzfeinden. Vor gut einem Jahr hatten Washington und Havanna wieder diplomatische Beziehungen aufgenommen. Auch gesellschaftlich, sportlich und wirtschaftlich öffnet sich Kuba derzeit.

Für die Amerikaner war die Partie ein Test im Hinblick auf die nächste Qualifikationsrunde für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. (sda)

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Pana 08.10.2016 16:31
    Highlight Titel ist falsch, wie man ja auch im Artikel lesen kann.
    0 0 Melden
    600

Achtung Donald, die Ladys kommen! Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump

Der Amtsantritt von Donald Trump als neuer US-Präsident und die von ihm angekündigte rücksichtslose Interessenpolitik haben weltweit Ängste, Sorgen und Proteste ausgelöst. In zahlreichen US-Städten gingen Zehntausende Menschen auf die Strasse.

Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der grössten Anti-Trump-Kundgebung «Marsch der Frauen» in Washington schwoll nach Schätzungen auf mindestens 500'000 an. Viele Demonstrierende trugen pinkfarbene «Pussyhats» - eine Anspielung auf …

Artikel lesen