International

Die Woche in Aleppo beweist: Sie lügen alle. ALLE!!!

Publiziert: 23.09.16, 17:20 Aktualisiert: 25.09.16, 17:56

Als ich zuletzt über den Syrien-Konflikt geschrieben habe, war der Aufhänger, dass der jüdische Journalist Hendryk M. Broder geschrieben hat, Aleppo sei schlimmer als Auschwitz. Weil man da sehenden Auges eine humanitäre Katastrophe hinnehme, während das Ausmass des Holocausts erst spät einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden sei.

Was gerade in Aleppo passiert, ist «schlimmer als Auschwitz» – warum wir uns schämen werden

Das ist auf den Tag genau sechs Wochen her: Was hat sich seither verändert? Das ohnehin unübersichtliche Durcheinander der Kriegsparteien ist dank der türkischen Intervention in dem Konflikt noch komplizierter geworden. Ausgerechnet Ankara! Vordergründig werden Islamisten bekämpft, hintenrum Kurden zurückgedrängt.

Doch Präsident Recep Tayyip Erdogan ist beileibe nicht der einzige, der im Syrien-Poker falsch spielt. Wer sich nur ansieht, wie die Zocker – bloss seit Montag – bluffen, betrügen und die Karten zinken, den kann nur die kalte Wut der Ohnmacht packen. Die Parteien schieben sich die Schuld gegenseitig in die Schuhe, sodass am Ende des Tages nur eines sicher scheint: Sie lügen! Sie lügen alle!!! Sieh selbst.

Montag, 19. September

Was? Video eines Luftangriffs auf einen UNO-Hilfskonvoi
Quelle? Möglicherweise von Islamisten
Inhalt: Ein Angriff von Flugzeugen ist zu sehen und zu hören. Die Attacke wird qualifiziert: Es ist von Fassbomben und Helikoptern die Rede, was auf einen Einsatz russischer oder syrischer Kräfte schliessen lassen würde.
Propagandaeffekt: Die klägliche deutsche Untertitelung lässt vermuten, dass das Video als islamistische Propaganda dient.

Video: YouTube/RT

Was? Pressekonferenz Weisses Haus
Quelle? Ruptly (gehört zum russischen Staatssender RT)
Inhalt: Der Sicherheitsberater sagt, der UNO-Konvoi sei durch einen Luftangriff getroffen worden, weshalb nur syrische oder russische Flugzeuge verantwortlich sein könnten.
Propagandaeffekt: Versuch einer Schuldzuweisung an Moskau

Was? Pressekonferenz russisches Verteidigungsministerium
Quelle? YouTuber R&U (pro-russisch)
Inhalt: Moskau weist die Anschuldigung zurück, man sei für den Angriff auf den UNO-Konvoi verantwortlich. Vielmehr seien US-Kampfdrohnen vom Typ «Predator» zur besagten Zeit über Syrien geflogen.
Propagandaeffekt: Die Karten und genannte Details wie die Flughöhe der Drohnen gaukeln Seriosität vor, doch Beweise legt Russland ebenso wenig vor wie die USA.

Dienstag, 20. September

Was? «Analyse» von Videos über den Konvoi-Angriff
Quelle? YouTuber R&U (pro-russisch)
Inhalt: Obwohl keine russischen Flugzeuge zur Tatzeit im Luftraum gewesen sein sollen, zeigen russische Luftaufnahmen einen Rebellen-Truck beim Konvoi. Die These wird aufgestellt, es habe keinen Luftangriff gegeben, sondern Artilleriebeschuss von Islamisten. Das zeigte auch ein Video der pro-oppositionellen «Thiqa Agency» mit Helfern einer NGO (White Helmets), das kurz nach dem Luftangriff entstand. 
Propagandaeffekt: Vor allem Verwirrung. Aber Russland war es auf keinen Fall!

Mittwoch, 21. September

Kriegsbeute der Islamisten – iPhone inklusive.

Was? «Islamischer Staat» («IS») beim Kampf
Quelle? «IS»
Inhalt: Erst wird im Stil des Shooters «Battlefield» geschossen, ohne dass Gegner zu sehen sind. Dann werden die Islamisten beim Gang durch einen Vorort gezeigt. Leichen syrischer Soldaten und erbeutete Munition werden präsentiert.
Propagandaeffekt: Mit solchen Videos machen die Rattenfänger Werbung bei potenziellen westlichen Dschihadisten. Die Botschaft: So cool sind wir, so tot die anderen – und du kannst sogar ein iPhone erbeuten.

Donnerstag, 22. September

Was? Interview mit Assad
Quelle? Nachrichtenagentur Associated Press (AP)
Inhalt: Der Präsident Syriens – oder dem, was davon übrig ist – sagt, die USA, die mit der Türkei und den Islamisten zusammenarbeiten, seien an allem schuld. Denkwürdig ist der Satz: «Wenn Aleppo belagert werden würde, wären alle bereits tot.» (Transkript hier)
Propagandaeffekt: Die humanitäre Katastrophe wird durch Assads Gegner verursacht.

Was? Oppositionelle beim Kampf
Quelle? Freie syrische Armee (FSA)
Inhalt: Erst ballert die FSA auf imaginäre Gegner im freien Feld, dann sind sie wohl beim Häuserkampf zu sehen.
Propagandaeffekt: Die Gegenpropaganda zum «IS»: Wegen des «Battlefield»-GoPro-Stils und weil keine Leichen zu sehen sind, ist die Botschaft wohl «So cool und easy ist Krieg bei der FSA». 

Was? Eine Art Gegendarstellung
Quelle? Das syrische Netzwerk für Menschenrechte
Inhalt: Ein Syrer, über den im russischen Regierungssender RT gesagt wurde, er gehöre zu einer Gruppe von Kämpfern, die aus Aleppo abziehen, sagt, er habe nur für Brot angestanden.
Propagandaeffekt: Keine Werbung für Russland

Was? Luftangriff mit Phosphorbomben auf Aleppo
Quelle? Die der Opposition nahestehende Agentur Thiqa
Inhalt: Selbst aus der Ferne wird dem Zuschauer klar, wie verheerend solche Bomben wirken.
Propagandaeffekt: Keine Reklame für Syrien und/oder Russland

Was? Meldung einer Nachrichtenagentur über den Angriff
Quelle? Reuters, YouTube-User Pigmine 5
Inhalt: Reuters berichtet vom Bombardement durch syrische oder russische Flugzeuge oder durch beide gemeinsam. Ausserdem heisst es, Rebellen könnten Aleppo verlassen.
Propagandaeffekt: Während die journalistische Darstellung sich um Neutralität bemüht, betitelt Pigmine 5 das Video so: Russische Jets zertrümmern Aleppo, trotzen den USA». Die Lesart: Moskau greift durch und lässt sich von Washington nichts vorschreiben.

Was? Der Angriff aus grösserer Nähe
Quelle? Video auf LiveLeak, YouTube-User Epiphany Harbinger
Inhalt: Die Phosphorbomben wirken noch verheerender.
Propagandaeffekt: Auf LiveLeak wird das Video als das eines russischen Angriffs auf oppositionelle Kämpfer beschrieben. Der YouTube-User geht weiter: «Die russische Luftwaffe nimmt den nächsten Terroristen-Konvoi ins Visier». Das Bombardement wird legitimiert.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Freitag, 23. September

Videos von diesem Tag gibt es noch nicht. Die Nachrichtenagentur SDA schreibt zur Lage in Aleppo: «Das syrische Regime hat eine Offensive zur Eroberung des von Rebellen gehaltenen Ostteils der Stadt angekündigt. Hunderte Luftangriffe trafen laut Aktivisten und Beobachtern am Donnerstag und Freitag die Stadt. Ein Aktivist sagte: ‹Sie benutzen sehr gewaltige Raketen. Der Boden unter unseren Füssen zittert und bebt.› Aleppo stehe nach dem Einschlag von Brand- und Streubomben in Flammen.»

Fazit

Wen treffen diese Lügen und der Krieg? Vor allem die Zivilisten.

Und was können wir tun? Anscheinend so gar nichts.

Aber was wir nicht tun müssen, ist alles zu glauben, was uns die kriegsführenden Parteien weismachen wollen.

«Die Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges.»

Hiram Johnson, US-Politiker

Das könnte dich auch interessieren:

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

Diese 22 Parkier-Fails zeigen, warum du trotzdem besser mit dem ÖV zur Arbeit fährst

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später nimmt sich Audrie das Leben

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz Unisex-Toiletten ein

12 Bekenntnisse für Atheisten

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

Die Frau, die fast den Sieg über die Nazis vermasselt hätte

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

Kinder, wie die Zeit vergeht! Nirvanas Nevermind-Album wird 25 und auch das Baby ist gross geworden

Wer dachte, die normalen Ugg-Boots seien hässlich: Das neue Modell kommt direkt aus der Hölle 

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer Velofahrt wie ein Verbrecher behandelt wird

Der Abstieg hat mich als FCZ-Fan genervt. Jetzt gebe ich zu: Die Challenge League macht Spass

So wahr! Wie sich der erste Tag bei der Arbeit anfühlt vs. 100 Tage später 

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen dich zum Lachen, versprochen!

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das mit Hugh Grant

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

2

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

3

Mal kurz die Nerven verloren im Apple Store – dieser Franzose …

4

Religion ist infantiler Aberglaube und gehört nicht in eine …

5

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

Meistkommentiert

1

Ins Altersheim, weil die Rente nicht reicht: 40'000 Senioren kämpfen …

2

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

3

«Es sind Menschenfänger» – wie der «Lies!»-Verein als Forum …

4

«Rentenreform» – wenn SVP-Frehner und SP-Bruderer halbherzig …

5

#StingerEffect: Die neueste Lösung für den Syrien-Konflikt kommt aus …

Meistgeteilt

1

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

2

Mathias Seger ist neuer NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

3

Scott Beattie muss bei den SCL Tigers gehen – Wunschkandidat ist …

4

Zürcher Bezirksgericht spricht «Weltwoche»-Autor Philipp Gut schuldig

5

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

69 Kommentare anzeigen
69
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • lapos 28.09.2016 11:02
    Highlight Und dann wird ausgerechnet ein amerikaner zitiert. Was ist mit der syrischen basis die von den amis angegriffen wurden? Kein wort drüber verloren. Komm wir wissen es alle wer dahibter steckt die menschen sind nicht so dumm. Aber in einem punkt gebe ich recht. Sie lügen alle
    0 0 Melden
    600
  • Ronello 26.09.2016 20:45
    Highlight "All warfare is based on deception." brachte es vor über 1000 Jahren Sun Tzu in seinem Werk "The Art Of War" auf den Punkt. Die Frage ist, wann denn der Krieg begann und wie lange wir bereits belogen und getäuscht werden. Leider ist die Situation in Syrien extrem zerfahren. Statt dort Schuld zu verteilen sollte der Westen mit gutem Beispiel vorangehen und vor der eigenen Haustür aufräumen. Eine gigantische Täuschung mit fatalen Folgen für den nahen Osten und die ganze Welt, immer noch unaufgeklärt:
    http://www.europhysicsnews.org/articles/epn/abs/2016/04/epn2016474p21/epn2016474p21.html
    1 0 Melden
    600
  • Malu 81 24.09.2016 02:33
    Highlight Mir scheint die Welt ist in einer Schockstarre.
    Alle schauen teilnahmslos zu. Ein paar Sonder
    sitzungen mit viel Blabla und alles bleibt beim
    Alten. Die vielen Konflikte lösen eine Massen
    flucht aus. Die Leute vegetieren vor den Toren
    Europas in elenden Lagern. Es ist eine Frage der Zeit, bis Krankheiten ausbrechen.
    Für unsere hochentwickelte Welt, sind solche
    Zustände eine Schande.
    35 0 Melden
    600
  • demokrit 23.09.2016 23:40
    Highlight "Und was können wir tun? Anscheinend so gar nichts."

    Doch: Weniger Autofahren und weniger Konsumieren.

    Russland, Saudi-Arabien und der Iran sind so stark wie sie sind, weil sie Erdöl fördern. Die Saudis scheissen unsere sogenannten Volksvertreter im Widerspruch zum Gesetz mit Waffen zu.
    24 9 Melden
    • rodolofo 24.09.2016 08:27
      Highlight Oder: Grüne Wirtschaft...
      16 4 Melden
    • demokrit 24.09.2016 10:51
      Highlight Ich habe doch einmal JA gestimmt, trotz der Bürokratie.
      5 2 Melden
    • Swarup 24.09.2016 22:23
      Highlight Was hat den der "böse" Iran gemacht?
      5 3 Melden
    • demokrit 25.09.2016 15:35
      Highlight Die Hisbollah und die Revolutionsgarden sind in Syrien sehr aktiv und halten das Machtgleichgewicht zugunsten Assad mit den Russen aufrecht.
      2 0 Melden
    600
  • alea iacta est 23.09.2016 23:30
    Highlight 👍🏻
    6 0 Melden
    600
  • Vorbeiflug 23.09.2016 23:26
    Highlight Ich ertrage diese Nachrichten langsam nicht mehr. Ich habe heute im TV gesehen wie ein kleines Mädchen aus den Trümmern geholt wurde. Diese Bilder waren echt... Keine PR oder sonst etwas wie es momentan ja Mode ist. Dieses Mädchen wie viele andere Kinder und Menschen werden ihr Leben lang von diesem Krieg gezeichnet sein... Krieg ist einfach nur verheerend... Muss man den Krieg führen um Krieg zu bekämpfen? Was ist los auf dieser Welt?
    41 1 Melden
    • rodolofo 24.09.2016 08:26
      Highlight Die wenigen Menschen, die in Syrien geblieben sind und ausharren, werden von den Trümmern einstürzender Häuser ZERQUETSCHT!
      Die wenigen Helfer mit den weissen Helmen werden nach einer Bombardierung absichtlich nochmals mit Bomben überzogen, weil sie es gewagt haben, den Verschütteten zur Hilfe zu eilen!
      Was ist das nur für ein zynisches und absolut skrupelloses Régime, das seine eigene Bevölkerung auf diese Weise quält, aushungert und ZERQUETSCHT?! Von den Giftgas-Attacken und den Fassbomben habe ich nicht mal gesprochen!
      Waren Terroristen jemals so grausam, wie es dieses Assad-Régime ist?
      16 16 Melden
    600
  • Beobachter24 23.09.2016 21:51
    Highlight Inhaltlich, für watson Verhältnisse (im Kontext des Themas) ziemlich gut.
    Darum: Hut ab und Knicks!

    Ansonsten, werter Herr Dahm, watson rezitiert fast tagtäglich die erwähnten Lügen der einen oder anderen erwähnten Kriegsparteien, und wenn sie noch so abstrus sind. Ein bisschen Selbstreflexion und ein Prise Asche aufs Haupt wäre nicht verfehlt. ;-)

    B-Note: Für Form und Ton gibt diverse Abzüge, aber diese Saloppheit zieht sich mittlerweile durch fast alle Artikel. (Seit dem Wechsel des Chefredakteurs?)
    45 6 Melden
    600
  • Aussensicht 23.09.2016 20:42
    Highlight Bin profaner Medienkonsument. Gibt mir Schwarz-Weiss!!
    Bin allergisch auf grau.
    18 2 Melden
    600
  • Ghostwriter 23.09.2016 20:07
    Highlight "3"
    Die Geschichte gepaart mit den Möglichkeiten des Internets würden einen Durchblick in der heutigen Welt erlauben. Dazu ein gesunder Menschenverstand und eine kritische Betrachtung der sich abspielenden Geschehnisse und des eigenen Daseins.

    Den Syrienkrieg versuch ich jetzt nicht auch noch zu erklären… Mir blutet aber das Herz wenn ich mir überlege was da noch auf die Menschheit zukommt in den nächsten Jahren. Einmal mehr scheint UNSERE Lernresistenz zum Kollaps zu führen.
    22 2 Melden
    600
  • Ghostwriter 23.09.2016 20:06
    Highlight "2"
    Und wenn Sie nicht lügen wird zu Gunsten der herrschenden Klasse und zum Leid der Menschheit desinformiert und aus dem Kontext gerissen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Übrig bleibt die Verwirrtheit. Man kann es keinem Menschen verübeln der dabei nicht irgendwann abschaltet. Das System der „Mächtigen“ und deren öffentlichen Meinungsbildung zu durchschauen bedarf enorm an Zeit. Gerade im heutigen globalen System. Dem Kapitalismus und dem Neoliberalismus. Es ist eine Investition. Emotional, mitreissend, öffnend und nicht endend. Nicht jeder kann sich diese Zeit nehmen. Nicht jeder will.
    20 4 Melden
    • Echo der Zeit 24.09.2016 17:35
      Highlight - und darum Schauen sie jeden abend RT um sich über das Imperium zu Informieren.
      4 5 Melden
    600
  • Ghostwriter 23.09.2016 20:05
    Highlight "1"
    Alle lügen. Einverstanden. Nicht jeder Mensch, aber all diejenigen Parteien und Instanzen welche die öffentliche Meinung zu solchen Themen/Ereignissen beeinflussen (sollen/müssen/dürfen).

    Es gibt global zwei Grossmächte. Die grösste Macht hat die gerade herrschende Weltmacht, das Imperium. Die öffentliche Meinung ist unbestritten die zweitgrösste Macht - um diese wird seit Anbeginn der Moderne verbittert gekämpft. Überall. Bei den Nachrichten, beim Unterrichten... Damals wie heute. Bewusst und unbewusst. Sowohl bei politischen, wirtschaftlichen wie auch sozialen Angelegenheiten.
    9 6 Melden
    • Echo der Zeit 24.09.2016 17:37
      Highlight Welchen Teil von Star Was haben sie geschaut?
      3 4 Melden
    600
  • Z̶e̶n̶s̶i̶e̶r̶t̶ 23.09.2016 20:04
    Highlight Als Beobachter aus der Schweiz stelle ich mir ständig folgende Frage(n): ist es wirklich so schwierig Assad zu verhaften / eliminieren? Gaddafi hat man ja auch schnell kalt gemacht.

    Weshalb schaut die Welt hier so lange zu?

    Selbst Saddam wurde schneller weg geräumt...

    Übrigens, die Herren Gaddafi und Saddam wurden meiner Meinung nach zu Unrecht eliminiert. Aber das ist ein anderes Thema.

    Was gibt es da zu holen in Syrien? Oder was ist der Grund dafür dass sinnlos von allen Seiten einfach getötet wird?
    10 25 Melden
    • poesie_vivante 23.09.2016 22:57
      Highlight Die Antwort findest du hier:
      5 8 Melden
    • rodolofo 24.09.2016 08:18
      Highlight Der Unterschied:
      Die Obama-Administration ist heute mit solchen Militärischen Interventionen viel vorsichtiger und zurückhaltender.
      Sie hat im Irak und in Afghanistan schmerzhaft erlebt, was es heisst, in ein Wespennest des Nahen Ostens zu stechen...
      In die Bresche gesprungen sind dafür die Russen, nicht um den Diktator zu stürzen, sondern um ihn zu stützen (ein t statt ein r im Wort).
      Die Russen erleben aber das gleiche Debakel, wie die Amerikaner vorher. Sie werden in einen verworrenen Syrischen Machtkampf hineingezogen, aus dem sie am Schluss zerfetzt und ausgepowert wieder raus kommen...
      9 9 Melden
    600
  • Stachanowist 23.09.2016 19:56
    Highlight Der Mann heisst Recep Tayyip, nicht "Reccep Tayyib". Mag ein Detail sein. Aber wenn ein Journi nicht einmal Erdoğans Namen schreiben kann, ohne zwei Fehler zu machen, erodiert bei mir das Vertrauen in den Rest des Artikels.
    17 1 Melden
    • Lukas Blatter 23.09.2016 23:43
      Highlight @Stachanowist: Das stimmt natürlich und habe ich nun auch so angepasst im Artikel. Danke für den Input!
      8 0 Melden
    • rodolofo 24.09.2016 08:10
      Highlight In der heutigen Zeit der Mundart-SMS und der bevormundend eingreifenden Autokorrektur-Programme sehe ich Rechtschreibfehler als eine Art "Pro Spezie Rara-Wesen", die es zu schützen gilt!
      Ein letzter Rest von Wildheit in unserer normierten, von Technokraten und Rechtschreibe-Rechthabern dominierten Welt...
      10 3 Melden
    • Stachanowist 24.09.2016 10:57
      Highlight @ rodolofo

      Schade nur, das sie in ihrem Komentar keine Fehler gemacht haben! Ich hingegen bin ein wilder rewoluzionär. Hasta la victorie siembre!
      4 1 Melden
    600
  • Toerpe Zwerg 23.09.2016 19:46
    Highlight Mässi.
    2 9 Melden
    600
  • walsi 23.09.2016 19:25
    Highlight Aber wir sind doch die Guten? Jetzt bin ich verwirrt. Die westlichen Medien versuchen mir seit Monaten, wenn nicht Jahre zu erklären, dass wir, der Westen, die Guten sind und die die Russen, der schreckliche Ivan, die Bösen. Jetzt kommt Watson und sagt, dass alle lügen und man keinem glauben kann. So geht das nicht, da werden Weltbilder zerstört.
    17 14 Melden
    • Toerpe Zwerg 23.09.2016 22:53
      Highlight Sie verwechseln da etwas.
      7 11 Melden
    • Echo der Zeit 24.09.2016 13:21
      Highlight @walsi - Konsumieren sie mal Russische Leitmedien - nicht zu vergleichen mit der freien Berichtserstatung in Europa - Wenn es für sie eh nur noch West und Ost gibt, zeigen sie wie eng ihr Horizont ist. Das Gut und Schlecht denken ist so Lächerlich und undifferenziert, das es nur noch Peinlich und Pubertär ist.
      9 2 Melden
    600
  • Rhabarber 23.09.2016 19:18
    Highlight Ich habs längst aufgegeben in Syrien auch nur ansatzweise durchzublicken.
    47 6 Melden
    600
  • Mnemonic 23.09.2016 19:06
    Highlight DIE Schande der Menscheit im 21 jahrhundert...
    46 4 Melden
    • ostpol76 23.09.2016 19:45
      Highlight Wieso der Menschheit? Ich fühle mich nicht schuldig an diesem Konflikt, vorallen weil er noch religiöse Hintergründe hat.
      22 29 Melden
    • Activist13 24.09.2016 09:39
      Highlight Ich fühle mich schuldig. Da ich gerne helfen würde aber nicht weiss wie!
      8 4 Melden
    600
  • blaubar 23.09.2016 18:43
    Highlight Endlich mal ein kritischer Bericht. Ein guter Anfang schonmal. Es ist nämlich wichtig, nicht einfach alles zu glauben (übrigens auch das hier).
    Was ich glaube ist daher unwichtig, aber sicher nicht, das was uns beteiligte Interessenten weismachen wollen, die dort nichts zu suchen haben.
    49 3 Melden
    600
  • rodolofo 23.09.2016 18:41
    Highlight Ich staune über die Helfer, die trotz den Bombardierungen durch Kriegsverbrecher versuchen, die extrem leidende Zivilbevölkerung zu versorgen!
    Das allein gibt mir Hoffnung, dass es inmitten dieser von Menschen gemachten Hölle auch Menschen gibt, die über sich selbst hinaus wachsen und so mitfühlend werden, dass sie ihr eigenes Leben riskieren und sogar opfern, um den schreienden Kindern, vergewaltigten Frauen und misshandelten Männern etwas Trost zu bringen!
    Das erinnert mich an die Menschen von Sarajevo, die der Menschenverachtenden Brutalität von Nationalistischen Militärs die Stirn boten.
    61 1 Melden
    600
  • PabloEscobar 23.09.2016 17:59
    Highlight Die im Osten haben ihren Krieg selber ausgelöst, also sollten sie ihn auch meiner Meinung nach selber lösen. Wir sollten weder intervenieren, noch irgendeiner Kriegspartei unterstützung bieten. Wenn niemand interveniert hätte, wäre auch keine moralische Verpflichtung vorhanden die Flüchtlinge von da aufzunehmen. Meine Meinung ist möglicherweise verwerflich, aber ich stehe trotzdem dazu.
    45 94 Melden
    • reaper54 23.09.2016 18:13
      Highlight Ah endlich ein absolut vernünftiger Kommentar. Sie haben viel von der Welt verstanden!
      33 24 Melden
    • Maett 23.09.2016 18:25
      Highlight @PabloEscobar: wenn wir damit anfangen die Verantwortung mit Flüchtlingen aufwiegen, müssten wir kaum welche aufnehmen.

      Dass das nicht funktioniert sieht man daran, dass a) niemand weiss, worum es in diesem Konflikt genau geht, b) wer überhaupt dafür "verantwortlich" ist und c) die mitverantwortlichen Grossmächte kaum potentielle Feinde ins Land holen wollen.

      Dass der nahe Osten seine Probleme isoliert lösen soll, sehe ich auch so. Aber das wird nicht funktionieren, weil sich die USA, und manchmal auch ein bisschen Russland und Frankreich einmischt. Ach, und China.
      30 6 Melden
    • Daniel Kunz 23.09.2016 18:36
      Highlight leider nicht wirklich vernünftig diese meinung. denn die im osten haben diesen krieg nicht selbst ausgelöst... da ist der westen seit ewigkeiten drin am manipulieren.. fälscher könnten sie nicht liegen!
      32 22 Melden
    • PabloEscobar 23.09.2016 18:56
      Highlight Selber ausgelöst haben sie ihn sehr wohl. Wir (der Westen) haben einfach Benzin ins Feuer gegossen und somit alles verschlimmert. Deshalb finde ich man sollte alle Truppen aus dem Osten ziehen (vorerst) und schauen wie sich alles entwickelt. Ich sehe 2 potentielle Szenarien: 1. Der Konflikt löst sich nach und nach, da beide Parteien ausgeschöpft sind oder das 2. sehr viel wahrscheinlichere Szenario ist, dass sie sich bis auf den letzten Mann umbringen werden und so in der Art von Nordkorea enden werden.
      13 11 Melden
    • Poocify 23.09.2016 18:56
      Highlight naja ich glaube eher das die gründe für das leid und elend im "osten" ihren ursprung bei uns finden
      20 10 Melden
    • Lami23 23.09.2016 19:00
      Highlight Möglicherweise? Naja es ist nicht verwerflich sondern klingt auf mich so, als wäre der Krieg ohne Einwirkung von aussen entstanden. Das wäre einfach nur schlecht informiert.
      15 5 Melden
    • PabloEscobar 23.09.2016 20:35
      Highlight Das stimmt so nicht. Der Konflikt wurde ausgelöst, als es Friedensdemostrationen in Syrien gab und die Opposition Friedensdemonstranten hingerichtet hat. Das hat so gar nichts mit dem Westen zu tun und hat den Konflikt ausgelöst. Falls jemand besser informiert ist gerne lasse ich mich korrigieren.
      12 16 Melden
    • Tepesch 23.09.2016 22:24
      Highlight @PabloEscobar
      Allerdings konnte der IS in Syrien nur Fuss fassen, weil die USA (+ Unterstützung) durch die Stürzung des Sadam-Regims den Irak destabilisierte und tausende Tonnen an Kriegsmaterial zurücklies...
      12 3 Melden
    • _kokolorix 23.09.2016 22:53
      Highlight Angefangen hat es damit, dass Assads Geheimplozisten gezielt Demonstranten erschossen haben. Drauf hat der Westen, gedrängt von seiner Rüstungsindustrie, die gewaltbereite Opposition aufgerüstet. Aus dieser relativ überschaubaren Ausgangslage ist dieser Wirrwarr von heute entstanden.
      Hätte der Westen die pazifistischen Demonstranten auch nur moralisch unterstütz und die Schlächter links ligen gelassen, Assad wäre längst in Russland verschwunden, genau wie Mubarak und Benali und so
      Ob die Lage heute übersichtlicher wäre? Ein Blick nach Ägypten stimmt mich da eher melancholisch.
      10 3 Melden
    • Lami23 24.09.2016 05:41
      Highlight Wenns dich wiklich interessiert, Michael Lüders, Nahostexperte. Sein Buch "wer den Wind sät" sagt alles.
      8 3 Melden
    • Echo der Zeit 24.09.2016 13:24
      Highlight @Tepesch - und Arbeitslose Soldaten sowie ein Machtvakuum zwischen Sunniten und Schiiten.
      4 0 Melden
    600
  • SVARTGARD 23.09.2016 17:56
    Highlight Die Menschheit hat schon immer gelogen.
    33 4 Melden
    600
  • Maett 23.09.2016 17:53
    Highlight Da niemand mehr weiss, um was es in diesem Konflikt überhaupt noch geht, wird er auch noch lange andauern. Ansonsten verliert eine Partei ihr Gesicht (und Parteien hat es viele), solange sie sich dagegen wehren können, wird der Krieg also weitergehen.

    In meinen Augen wäre es die vernünftigste Strategie die alte Ordnung MIT Assad wiederherzustellen, und dann Neuwahlen forcieren. Immerhin hat er den Krieg ja nicht vom Zaun gebrochen.

    Jede Alternative (IS, "Rebellen", Einmarsch) würde ein Afghanistan-mässiges Desaster hinterlassen. Dann sollte man aber auch aufhören, Assad-Feinde aufzurüsten.
    29 13 Melden
    • blackjack 23.09.2016 18:00
      Highlight Im Konflikt geht es um Ressourcen, um Ölpipelines die durch Syrien laufen sollten
      33 21 Melden
    • Maett 23.09.2016 18:21
      Highlight @blackjack: oder es geht um den sunnitisch-schiitischen Krieg (Katar und Saudi-Arabien sind ja eigentlich die Kriegsinitianten). Vielleicht will auch Russland einfach nur mal seine Streitkräfte unter Realbedingungen testen. Vielleicht will die USA unbedingt diesen Konflikt führen, um dem Rechnungshof weiterhin die Notwendigkeit der überdimensionierten Kriegsmaschinerie zu belegen. Oder es geht tatsächlich um Öl. Kann auch sein. Im Irak und Afghanistan sind US-Unternehmen ja ganz schön aktiv, da spielt die politische Lage und die der dortigen Bevölkerung eine absolut untergeordnete Rolle.
      21 7 Melden
    • Saraina 23.09.2016 18:25
      Highlight Ah, nicht um die Gasfelder vor der Küste Syriens, Israels und dem Gazastreifen? Nicht um Geostrategie, um Israel eine Barriere gegen Iran zu bieten, und dem Russen eine Basis am Mittelmeer?
      5 8 Melden
    • rodolofo 23.09.2016 18:50
      Highlight Assad und seine Leute müssen vor ein Kriegsverbrecher-Tribunal!
      Vorher wird die gemarterte Syrische Seele nicht genesen können!
      Eine Frau, die vergewaltigt wurde, kann erst Ruhe finden, wenn ihr Peiniger hinter Schloss und Riegel sitzt!
      Assad normal in den zurückeroberten Ruinen herumstolzieren zu lassen, kann ich mir unmöglich vorstellen!
      Dass die Russische Militärmaschinerie sich in Syrien einige Zähne ausbeisst, könnte für den Rest der Welt noch nützlich sein, denn so können sie nicht noch mehr Territorialkämpfe anzetteln!
      Die Syrische Bevölkerung hält also für die ganze Welt den Kopf hin.
      19 14 Melden
    • Lami23 23.09.2016 19:01
      Highlight Anfangs wäre die Idee ok gewesen. Jetzt ist es zu spät.
      9 3 Melden
    • Maett 23.09.2016 19:50
      Highlight @rodolofo: warum soll Assad vor Kriegsverbrechertribunal, Putin, Merkel, Obama, Hollande und ganz besonders der saudische Herrscher aber nicht?

      Sie sind alle für diese Situation verantwortlich!

      Und was sollte das verbessern, wenn Assad vor dieses Tribunal käme? Was würde dann aus Syrien? Eine gelenkte (dem Westen genehme) Regierung, die einen ständigen Kampf gegen eine zweite Taliban kämpft?

      Sorry, ohne Assad ist das Land nicht zu beruhigen. Erst Status 2011 erreichen, und dann Neuwahlen. Alles andere wäre noch schlimmer.
      10 12 Melden
    • rodolofo 23.09.2016 21:45
      Highlight Die Syrischen Rebellen haben bereits zu viel geopfert, um jetzt zu kapitulieren.
      Und Assad möchte sie alle zerquetschen, da sie es gewagt haben, gegen seine Diktatur aufzustehen.
      Nicht nur das! Er möchte sie langsam und qualvoll vernichten, wie diejenigen, die in seinem berüchtigten Foltergefängnis verschwunden sind, das Amnesty International zu rekonstruieren versucht hat.
      Assad ist ein moderner Hitler!
      Und hinter ihm steht ein kaltblütiger Machtmensch, Putin!
      Das Beunruhigendste an der Sache ist, dass Putin Zugang zu Atomwaffen hat!
      Putin ist ein Würstchen. Gerade darum ist er so gefährlich.
      12 9 Melden
    • Maett 24.09.2016 14:13
      Highlight @rodolofo: die syrischen Rebellen waren 2-3 Wochen nach Konfliktbeginn Geschichte - heute sind das Gruppierungen, deren Ideologie näher dem IS, als einem einigermassen säkularen Staat (wie damals unter Assad) ist. Nur die Medien haben das Wording nicht geändert.

      Und woher wollen Sie wissen was Assad will? Er will wohl hauptsächlich sein Land zurück. Und seine Streitkräfte sind konventionelle Armeen, keine folternden Sadisten (das wäre der Geheimdienst, aber das war schon vorher so).

      Und Putin? Wohl einer der aktuell intelligentesten Politikern. Zum Glück, angesichts der möglichen US-Politik.
      1 7 Melden
    • rodolofo 24.09.2016 15:20
      Highlight Woher ich das weiss?
      Ich sehe aus der Ferne zu, wie dieses Regime die eigene Bevölkerung bombardiert und Millionen in die Flucht treibt.
      Alles, was zum Verständnis braucht, sind die eigenen Sinne, kombiniert mit dem sechsten Sinn der Erfahrung, plus Herz...
      4 0 Melden
    • Echo der Zeit 24.09.2016 17:47
      Highlight Nee um Oel gehts da nicht, die grossen Oel-Firmen sistieren ihre Gross-Projekte, weil sie zu teuer sind - Syrien und Pipeline/Bodenressourcen - da gibts interessantere Orte, um zu kriegen
      2 0 Melden
    • blaubar 24.09.2016 20:20
      Highlight Lieber Rodolofo,
      Bravo. Sie steigen perfekt auf die Westpropaganda ein. Genau wie es gewünscht wird von den USA. "aus der Ferne" heisst bei Ihnen ziemlich sicher "aus dem Fernsehen". Und das Fernsehen hier ist leider propagandistisch eingefärbt (USA=gut) Ich empfehle Ihnen, möglichst viele Kanäle (z.B. auf Youtube) zu kontaktieren und sich die verschiedenen Sichtweisen anzusehen. Schauen sie sich z.B. auch mal ein Interview mit Assad selber an. Forschen sie nach, glauben Sie nicht einfach der Tagesschau. Sie werden es nicht bereuen.
      1 5 Melden
    • Saraina 24.09.2016 21:46
      Highlight Assad uns schon sein Vater sind Schlächter. Die USA haben Terrorverdächtige in syrische Gefängnisse verschleppt um sie dort foltern zu lassen. Die ursprünglich friedlichen Proteste wurden von Assad damit beantwortet dass Kinder verhaftet, gefoltert und getötet wurde. Mag sein, dass es klug gewesen wäre, ihn trotzdem an der Macht zu lassen. Aber kein, wirklich kein Rebell wird sich ergeben, weil klar ist, dass er nicht die geringste Chance hätte, dem Tod zu entgehen. Der Zug ist abgefahren. Wer Assad will, muss sich klar sein, dass Massenflucht die Reaktion auf seine Politik ist.
      4 0 Melden
    • rodolofo 25.09.2016 08:16
      Highlight @ blaubar
      Ich bin nicht so naiv zu glauben, dass die US-Militärs "die Guten" sind!
      Aber ich attestiere der Obama-Administration, dass sie aus den im altmodischen Stil der "Captain America rose a rose a shield!"- Weltpolizisten - Arroganz vom Stapel gelassenen "Chirurgischen Eingriffen", bei denen sich der Zustand sowohl des Irakischen- als auch des Afghanischen "Patienten" weiter verschlechterte, etwas gelernt haben.
      Die Russen aber scheinen weder aus Afghanistan noch aus Tschetschenien, noch aus Osteuropa, noch aus der Ukraine irgendetwas gelernt zu haben! Sie machen einfach stur weiter!
      2 1 Melden
    600
  • Benji Spike Bodmer 23.09.2016 17:51
    Highlight Wie lautet das Zitat so schön? "Nirgends wird so sehr gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
    Krieg ist Krieg bleibt Krieg... leider.

    Aber ich habe mal bei meiner Schwester und deren Mann nachgefragt. Sie besuchen seine Verwandten in Kilis. Evtl. wissen sie mehr. :)
    21 0 Melden
    • Benji Spike Bodmer 23.09.2016 23:30
      Highlight Well, es fliegen Raketen aus Syrien auf türkischen Boden. Mehrheitlich in aussen liegende Weiler und Dörfer, aber auch mal eine in die Innenstadt von Kilis.

      Zitat: "Vo syrie schüsseds nach killis und die türkischi armee schüsst zrugg"

      Aleppo scheint grösstenteils ruhig zu sein.

      Grenze mit diversen Truppen abgeriegelt- bis auf die Krankenwagen, die alle paar Minuten Verletzte in die Spitäler bringen.

      Ausserdem treffen immer noch laufend Verstärkungen der türkischen Armee ein. Stärke unbekannt.
      4 2 Melden
    600
  • Tom Garret 23.09.2016 17:46
    Highlight Ohnmächtig kann man zuschauen, oder auch wegschauen, es ändert sich nichts... Wer von uns würde nicht fliehen?
    48 0 Melden
    600
  • DrPop 23.09.2016 17:34
    Highlight Es ist krass, wie wenig man auf diesem Und vielen anderen Newsportalen von diesem Krieg hört. Vielen Dank für den Artikel.
    53 5 Melden
    600
  • AdiB 23.09.2016 17:34
    Highlight Aus guten syrischen quellen (mein friseur) weis ich das es in aleppo eigendlich ruhig ist.er telefoniert regelmässig mit freunden aus aleppo. Die syrische armee hat die kontrolle und das stadtzentrum ist gut in takt. Leute gehen einkaufen und gehen aus.
    Seine aussage hat mich verwirrt weil die berichte von starken kämpfen sind. Ich glaub mal meinem friseur. Der is ist schon länger nicht mehr in aleppo.
    35 9 Melden
    • DJ_Terror 23.09.2016 17:46
      Highlight Es soll nur der Stadtteil von Kämpfen betroffen sein die von der Opposition besetzt ist und dort sollen im Vergleich zu Assad Gebieten sehr wenig Menschen leben. Nicht nur Syrer sondern die Familien der Ausländischen Kämpfer. Im Regierungsteil sollen etwa 1.5 Millioen Menschen leben. Durch die Abtrennung der Rebellengebiete in Aleppo können die Menschen im Regierungsteil deutlich friedlicher Leben da der Beschuss der Rebellen sich verringert hat.
      17 6 Melden
    • Maett 23.09.2016 17:50
      Highlight @AdiB: natürlich wird von Aleppo nur das Schlimmste berichtet, immerhin sind dort die an der Macht (Assad), die der Westen weg haben möchte (bzw. die USA). Und wir lesen ja schliesslich westliche Medien.
      26 17 Melden
    600

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 141'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Paris 2015.

Zusammenfassung: Von den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2014 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Weltweit jedoch nimmt der Terrorismus seit 2005 zu – rund 80 Prozent aller Opfer sind Muslime.

Dem subjektiven Gefühl, dass sich Terroranschläge in Europa häufen, stehen die nackten Zahlen gegenüber, …

Artikel lesen