International

Igor Konaschenkow, Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums (20.10.2016). Bild: Pavel Golovkin/AP/KEYSTONE

Russland wirft US-Koalition Kriegsverbrechen im Irak vor

Publiziert: 22.10.16, 19:13 Aktualisiert: 23.10.16, 15:37

Nach Beschuldigungen gegen Russland wegen angeblicher Kriegsverbrechen hat die Führung in Moskau der US-Koalition Angriffe auf Zivilisten im Irak vorgeworfen – mit «Zeichen von Kriegsverbrechen». Die russische Aufklärung habe einen Angriff auf die Ortschaft Dakuk 30 Kilometer südlich von Kirkuk festgestellt, sagte Igor Konaschenkow vom Verteidigungsministerium am Samstag.

Dabei seien Zivilisten getötet worden, darunter Frauen und Kinder, sagte Konaschenkow der Agentur Interfax zufolge. Eine unabhängige Bestätigung gab es zunächst nicht.

Russland steht wegen seiner Bombardements der nordsyrischen Grossstadt Aleppo in der Kritik, mit denen es die Regierung in Damaskus stützt. Der UNO-Menschenrechtsrat will möglichen Kriegsverbrechen nachgehen.

Konaschenkow kritisierte nun seinerseits, die Aktionen der US-geführten Koalition im Irak trügen «Zeichen von Kriegsverbrechen». Er behauptete: «Zu häufig fallen Hochzeiten, Beerdigungen, Krankenhäuser, Polizeistationen und humanitäre Konvois unter die Angriffe der Koalition.» Details nannte der Sprecher aber nicht.

Die irakische Armee hatte vergangene Woche mit Unterstützung der US-Koalition eine Offensive auf die von der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») gehaltene Stadt Mossul begonnen. Der nun angeblich beschossene Ort sei aber nach russischen Erkenntnissen keine «IS»-Hochburg, hiess es. (sda/dpa)

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
14 Kommentare anzeigen
14
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Wuschelhäschen 23.10.2016 09:09
    Highlight Wenn jemand die Russen beschuldigt, wird die Nachricht plakativ ganz oben platziert. Wenn die Russen die Amerikaner beschuldigen, kriegt die Nachricht einen Nebenplatz. Wieso ist das so? Wir müssen ja nicht darüber diskutieren ob das subjektiv ist. Es ist zum Beispiel in dieser News ersichtlich. Agenda?
    11 3 Melden
    600
  • Chrigi-B 23.10.2016 00:46
    Highlight Europa und USA sind definitiv die grössten Kriegsverbrecher seit dem 2. Weltkrieg! Friendensprojekt EU? Ähm ja in Europa, aber im Rest der Welt hängen wir uns wie Hunde an das US-Imperium und unterstützen es nach Kräften bei seinen Verbrechen.
    17 9 Melden
    600
  • _kokolorix 22.10.2016 21:17
    Highlight Was für ein lächerlicher Versuch von den eigenen Verbrechen abzulenken! Für wie dumm müssen uns die Herren im Kreml halten?
    Die suhlen sich in ihrem Überlegenheitgefühl weil im Westen niemand bereit ist die Welt in einen weiteren Grosskonflikt zu reiten.
    Es ist beschämend für die Russen, dass sie dieser arroganten und misswirtschaftenden Regierung immer und immer wieder ihre Unterstützung bekunden. Nun denn, haben sie halt die Regierung welche sie verdienen. Aber der Rest der Welt ist leider auch gestraft. Hoffentlich muss dieses Regime nicht wie Hitlerdeutschland niedergeknüppelt werden
    33 58 Melden
    • Ivan der Schreckliche 22.10.2016 21:48
      Highlight Nur haltet diese Regierung den "lieben Westen" davon ab, dass Russland komplett umzingelt und ausgebeutet wird.
      Ausserdem vertsteh ich nicht, wieso diese Vorwürfe nicht stimmen sollten, die westliche Koalition hat ebenfalls Kriegsverbrechen begangen, und von Saudi Arabien müssen wir gar nicht erst anfangen.
      35 22 Melden
    • äti 22.10.2016 22:02
      Highlight "Ich glaube, ich habe nichts gemacht - du aber auf jeden Fall mehr": Kindergarten- und Generälen-Spruch.
      25 14 Melden
    • _kokolorix 22.10.2016 22:24
      Highlight @ivan
      Hab ich irgendwie geschrieben, dass die Vorwürfe nicht stimmen? Nein hab ich nicht.
      Der liebe Westen kann Russland auf gar keinen Fall ausbeuten, das macht der Putin selber so effizient, dass gar nichts zum Ausbeuten übrigbleibt.
      Im Fall hätte ich auch gerne wenn die Schweiz nicht von EU Kapitalisten umzingelt und ausgebeutet würde. Dürfen wir jetzt in Österreich auch einen Bürgerkrieg auslösen indem wir behaupten die Vorarlberger seien sowieso mehr Schweizer als Österreicher und unsere Soldaten im Urlaub mit Waffen dahinschicken damit sie dort ein wenig herumschiessen?
      24 22 Melden
    • Firefly 22.10.2016 22:42
      Highlight Umzingelt? was soll die Paranoia?
      10 25 Melden
    • Ivan der Schreckliche 22.10.2016 22:42
      Highlight Dann schau doch mal was die Erdölfirmen usw. in den Jelzin-Jahren angestellt haben. Es ist immer um Rohstoffr gegangen, es wird immer um Rohstoffe gehen.(Irak,Lybien usw.)
      Und "lächerlicher Versuch abzulenken" klingt sehr wohl nach der Meinung, dass die Vorwürfe nicht stimmen.
      Ich bestreite nicht, dass Zivilisten sterben, wenigstens gibt es Fortschritte, seit Russland eingegriffen hat, in den 3 Jahren mit rein Amischen Angriffen hat nichts gebracht. Lustig war z.B, dass die westliche Koalition erst nach Russland angefangen hat, Öltanker anzugreifen, laut CIA wollte man die Umwelt schützen..
      16 18 Melden
    • Ivan der Schreckliche 23.10.2016 01:46
      Highlight @Firefly
      Schau doch mal die vielen Natobasen an in der Umgebung von Russland! Wenn 1.5 Km von der russischen Grenze in Estland Natotruppen Paraden durchführen usw. hat das nicht mehr mit "Verteidigungsbündnis" zu tun, das ist reine Provokation.
      Ich sage nicht, dass die Staaten nicht der Nato beitreten dürfen, die können machen was sie wollen, aber man könnte dies auch tun, ohne so unglaublich aggressiv zu wirken. Und wenn jemand verdient hat, "paranoid" zu sein in der Geschichte, dann ja wohl Russland.
      10 6 Melden
    • Firefly 23.10.2016 09:45
      Highlight Wiso? Estland ist ein nato land, die dürfen genauso Truppenübungen machen wie Russland in seinem Territorium. Bedenklich ist jedoch wenn Russland balistische AtomwafenfahigecRaketen nach Kaliningrad (Königsberg) bringen lässt, da wäre ich als Este aber auch als Europäer auch beunruhigt.
      4 6 Melden
    • _kokolorix 23.10.2016 10:19
      Highlight Lächerlich sind nicht die Vorwürfe an sich, sondern die Umstände unter denen sie erhoben werden. Russland wird vorgeworfen in Syrien Kriegsverbrechen zu begehen. Ein mit unzähligen Orden behangener General zeigt auf die Amis und sagt: Aber die machen doch auch schlimme Sachen, mümüh. Das ist auf dem Niveau eines 5Jährigen und genau Putins Stil. Zu kritischen Themen lässte er immer erst einen seiner Männer zu Wort kommen, kommts gut ist er der grosse Held, kommts nicht gut wird der Betreffende geopfert. Sowas nennt man eine feige Sau!
      5 6 Melden
    • Ivan der Schreckliche 23.10.2016 12:22
      Highlight Und als Russe darf man nicht Bendenken haben, wenn allein in Europa geschätzt über 200 Atomwaffen gelagert sind?
      4 3 Melden
    • Echo der Zeit 23.10.2016 15:34
      3 1 Melden
    • _kokolorix 23.10.2016 17:30
      Highlight @ivan
      Doch, Bedenken sind schon angebracht. Aber müssen die sich in aggressivem Säbelrasseln, Destabilisieren von Nachbarländern äussern?
      Und nebenbei, was ist mit den über 1500 Atomsprengköpfen von Russland?
      3 0 Melden
    600

Diese 23 Bilder aus Syrien beweisen, dass gerade was komplett falsch läuft

An der syrisch-türkischen Grenze sitzen zehntausende Flüchtlinge fest. Die folgenden Bilder vermitteln einen Eindruck, wie katastrophal die Lage für die Vertriebenen ist. 

Die Lage an der syrisch-türkischen Grenze ist prekär. Rund 40'000 Menschen warten darauf, das Bürgerkriegsland zu verlassen. 

Doch das geht nicht mehr, weil die Türkei die Grenze dicht gemacht hat. 

Nur wenige Schwerverletzte dürfen derzeit den Grenzposten passieren, für die anderen ist ein Übertritt ins Nachbarland nicht mehr möglich. Beim Grenzdorf Akinci hat die Türkei sogar mit dem Bau einer Mauer begonnen. 

Auf syrischer Seite wurden zwar Flüchtlingslager eingerichtet, doch …

Artikel lesen