International

Vermutlich mehr als 100'000 Tote durch Smog-Krise in Südostasien

Publiziert: 19.09.16, 10:48 Aktualisiert: 19.09.16, 10:58

Umweltkatastrophe in Indonesien: Ein Land ringt nach Luft

Die wochenlange Smog-Krise in Südostasien im vergangenen Jahr hat offenbar weit mehr Tote gefordert als bisher angenommen. Nach Schätzungen von US-Wissenschaftlern hat die schlechte Luft mehr als 100'000 Menschenleben gekostet.

Auf der Basis komplexer mathematischer Modelle kamen die Forscher der Universitäten von Harvard und Columbia in einer am Montag veröffentlichten Studie zu dem Schluss, dass allein in Indonesien mehr als 90'000 Menschen an den Folgen des Smogs starben; mehrere tausend weitere Todesopfer gab es demnach im benachbarten Singapur und Malaysia.

Smog, Smog, Smog: Chinas 50 Shades of Grey

«Wenn sich nichts ändert, wird dieser Killer-Dunst weiterhin Jahr für Jahr schreckliche Verluste anrichten», warnte Yuyun Indradi von der Umweltschutzorganisation Greenpeace. Es wäre ein «Verbrechen», jetzt nicht sofort gegen die Verursacher des Smogs vorzugehen.

Die indonesischen Behörden hatten die Zahl der Todesopfer durch die Smog-Katastrophe im vergangenen Jahr bislang mit lediglich 19 angegeben. Ein Sprecher des indonesischen Umweltministeriums wollte zunächst keine Stellungnahme zu der wissenschaftlichen Studie abgeben.

In Indonesien kommt es wegen illegaler Brandrodungen durch Plantagenbesitzer alljährlich während der Trockenzeit zu Waldbränden. Im vergangenen Jahr wurden sie durch das Wetterphänomen El Niño noch verstärkt, wochenlang litten grosse Regionen unter dichtem Smog. Zahlreiche Menschen erkrankten, der Smog führte zu diplomatischen Verstimmungen. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Frau, die fast den Sieg über die Nazis vermasselt hätte

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das mit Hugh Grant

So wahr! Wie sich der erste Tag bei der Arbeit anfühlt vs. 100 Tage später 

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz Unisex-Toiletten ein

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen dich zum Lachen, versprochen!

Der Abstieg hat mich als FCZ-Fan genervt. Jetzt gebe ich zu: Die Challenge League macht Spass

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

Diese 22 Parkier-Fails zeigen, warum du trotzdem besser mit dem ÖV zur Arbeit fährst

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

Wer dachte, die normalen Ugg-Boots seien hässlich: Das neue Modell kommt direkt aus der Hölle 

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später nimmt sich Audrie das Leben

Kinder, wie die Zeit vergeht! Nirvanas Nevermind-Album wird 25 und auch das Baby ist gross geworden

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

12 Bekenntnisse für Atheisten

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

2

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

3

Mal kurz die Nerven verloren im Apple Store – dieser Franzose …

4

Religion ist infantiler Aberglaube und gehört nicht in eine …

5

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

Meistkommentiert

1

Ins Altersheim, weil die Rente nicht reicht: 40'000 Senioren kämpfen …

2

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

3

«Es sind Menschenfänger» – wie der «Lies!»-Verein als Forum …

4

«Rentenreform» – wenn SVP-Frehner und SP-Bruderer halbherzig …

5

#StingerEffect: Die neueste Lösung für den Syrien-Konflikt kommt aus …

Meistgeteilt

1

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

2

Mathias Seger ist neuer NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

3

Scott Beattie muss bei den SCL Tigers gehen – Wunschkandidat ist …

4

Zürcher Bezirksgericht spricht «Weltwoche»-Autor Philipp Gut schuldig

5

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

2 Kommentare anzeigen
2
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • rodolofo 23.09.2016 09:15
    Highlight Die Menschheit hat heute die Macht, der grösste Schädling aller Zeiten zu werden und die Vielfalt und Fruchtbarkeit der Natur so nachhaltig zu zerstören, dass sie zu einer riesigen Wüste degradiert wird.
    Der Natur macht das nichts aus.
    Sie hat Zeit und wird in vielen Jahrmillionen, wenn die unsere letzten Atomaren Abfälle nicht mehr strahlen, einen Neustart unternehmen.
    Aber mir ist das alles nicht egal!
    Und ich möchte, dass unsere Kinder und Kindeskinder sich ebenso am Leben freuen können, wie wir uns (noch halbwegs) am Leben freuen können!
    Und ich sehe viele erfreuliche Initiativen!
    6 0 Melden
    600
  • Angelo C. 19.09.2016 13:13
    Highlight Wer sich an die beeindruckenden Bilder der vergangenen Monate in Peking erinnert, wo man bei TV-Übertragungen erschaudernd feststellte, dass man dort nicht mehr als ein paar Dutzend Meter Stadt oder gar Umwelt erkennen konnte, staunt zurecht, dass dieses Phänomen in der hier artikulierten wissenschaftlichen US-Studie noch nicht mal erwähnt wird 🤔!

    Es ist davon auszugehen, dass in Peking und anderen chinesischen Millionenstädten noch bedeutend mehr Menschen umgekommen sind, oder als Asthmatiker oder COPD-Betroffene entsetzlich leiden.

    Solche Infos werden meist unter dem Deckel gehalten 😠!

    24 3 Melden
    600

Jetzt schlägt Gülen zurück: «Erdogan hat Putschversuch selbst inszeniert»

Fethullah Gülen gilt der türkischen Regierung als ihr derzeit ärgster Feind. Präsident Recep Tayyip Erdogan macht ihn für den Putschversuch vom Juli verantwortlich. Jetzt schlägt Gülen zurück: Erdogan selbst sei Drahtzieher und Profiteur des Coups.

Der türkische Geistliche Gülen macht Erdogan direkt für den Putschversuch vom 15. Juli in der Türkei verantwortlich. «In den vergangenen Tagen kamen so viele Beweise ans Licht, dass dies zur Gewissheit wird», sagte Gülen in einem gemeinsamen …

Artikel lesen