International

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat einen Besuch bei seinem US-Amtskollegen Donald Trump in Washington für Mitte Mai angekündigt. Bild: Lefteris Pitarakis/AP/KEYSTONE

Erdogan kündigt Treffen mit Trump in Washington an

20.04.17, 18:59 21.04.17, 07:52

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat einen Besuch bei seinem US-Amtskollegen Donald Trump in Washington für Mitte Mai angekündigt. Er werde direkt nach einem Besuch in China am 15. Mai zu Gesprächen in die USA fliegen, sagte Erdogan in einem Interview mit dem türkischen Auslandssender A-News am Donnerstagabend.

Es ist Erdogans erster Besuch in der US-Hauptstadt seit dem Amtsantritt Trumps im Januar. Erdogan sagte, bei dem Gespräch werde es um die Kooperation in Syrien sowie die Auslieferung des islamischen Predigers Fethullah Gülen gehen, den Ankara für den gescheiterten Militärputsch vom 15. Juli vergangenen Jahres verantwortlich macht.

«Dieser Terroristenführer lebt in einem Land, das ein strategischer Verbündeter ist», sagte Erdogan über Gülen. Er zeigte sich aber überzeugt, dass Trump sich in dem Fall anders als sein Vorgänger verhalten werde.

Präsident Barack Obama hatte im Fall Gülen auf die Unabhängigkeit der US-Justiz verwiesen, die über das türkische Auslieferungsgesuch entscheiden muss. Wegen des Streits um Gülen sowie Obamas Kritik am harten Vorgehen der türkischen Regierung gegen ihre Gegner hatte sich das Verhältnis Erdogans zu Obama zuletzt stark verschlechtert. Erdogan hofft nun auf einen Neustart der Beziehungen mit Trump.

Die Türkei wolle in Syrien mit den USA gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat (IS)» zusammenarbeiten, sagte Erdogan. Er drang erneut auf eine Kooperation bei der Rückeroberung der «IS»-Hochburg Rakka. Die USA haben aber bisher auf eine Kooperation mit der kurdischen YPG-Miliz gesetzt, die die Türkei als syrischen Ableger der in ihrem Land verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) betrachtet. (sda/afp)

Die AKP im Siegestaumel – so jubeln Erdogans Anhänger auf den Strassen der Türkei

Die Trumpisierung der Politik

Michael Moore zeigt, wie Trump zu schlagen ist – aber will der überhaupt Präsident werden?

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Tötet Trump Tesla?

«Zerstörung ist mir sehr wichtig» – die Angst vor Trump und den Atomwaffen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
41 Kommentare anzeigen
41
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Stipps 21.04.2017 07:59
    Highlight Euer Unverständnis über die Abkehr von ganzen Völkern vom Plan der Einhornwelt diskreditiert euch nur tiefer - vom Ende der Welt u.ä. zu schwafeln zeigt nur eure tiefe Verunsicherung.
    0 0 Melden
    600
  • zombie woof 21.04.2017 06:41
    Highlight Und später am Abend lässt Trump die Geissen tanzen und die First Ladies unterhalten sich über die neuesten Frisuren
    5 2 Melden
    600
  • Makatitom 21.04.2017 00:26
    Highlight Kennt jemand noch die blöden Witze, die mit: Treffen sich zwei Webstübeler... anfangen ;)
    11 1 Melden
    600
  • WilliMu 20.04.2017 23:17
    Highlight Ein Narzist und ein offensichtlich übergeschnappter Türke wollen sich treffen: das wird ja gut ausgehen. Beide haben, bald auch in der Türkei, die Todesstrafe. Da kann man missliebige Journis und Oppositionelle relativ einfach abmurksen. Sogar ohne Drohne, wie in den USA. Mich freut der zukünftige Disput um die Kurden, die ja viel bessere Kämpfer als die weicheirigen Türken sein sollen im Kampf gegen die IS. Da ist der Konflikt mit den USA vorprogrammiert, ausser der Trump macht wieder eine seiner bekannten Kehrtwenden. So ist die Politik heute!
    10 6 Melden
    600
  • Dä Brändon 20.04.2017 21:07
    Highlight TRUMPOGAN
    23 3 Melden
    • Frau Dr. Holla die Waldfee 20.04.2017 21:24
      Highlight Erdump ...
      passt besser so von Klang und versteckter Aussage *find*
      15 3 Melden
    • Dä Brändon 20.04.2017 21:44
      Highlight Mmmmhmmm gefällt mir
      11 1 Melden
    • Makatitom 21.04.2017 00:29
      Highlight Erdumban, Erdump hat mein Hirn gleich mit dem sonst positiv besetzten Picdump assoziiert
      2 0 Melden
    600
  • äti 20.04.2017 20:51
    Highlight Erdogan lernt Golfen und Trump Ziegen.
    29 4 Melden
    • Normi 20.04.2017 21:14
      Highlight kann man Ziegen auch einmauern ?
      8 2 Melden
    600
  • Normi 20.04.2017 20:23
    Highlight Währenddessen singe ich: "Its The End Of The World As We Know it..."

    *(trump version)
    14 4 Melden
    600
  • dash72 20.04.2017 20:22
    Highlight Ach ihr lieben Medien. Gebt doch den narzisten noch mehr Aufmerksamkeit. Trump, Putin, erdogan, Nordkorea. Wieso schenkt ihr ihnen bloss soviel Aufmerksamkeit. Ignoriert sie doch einfach, es gibt soviel anderes zu berichten, oder seid ihr schon Sklaven?
    Diese Selbstdarsteller will ich nicht mehr sehen.
    18 31 Melden
    600
  • N. Y. P. 20.04.2017 20:06
    Highlight Also bitte, meine Herren !
    Ich bin legitimer Präsident der Türkei.
    Als erstes besuche ich jetzt meinen Freund Donald in Florida.

    Danach führe ich zuhause die Todesstrafe ein. Dann kriegen die 150 Journalisten einen fairen Prozess. Ich denke, dass machen wir in einem Wisch. Alle 150 auf die Anklagebank.

    Danach säubere ich nochmals gründlich alle Behörden.

    Danach will ich alles aufgleisen, dass dereinst in einigen Jahren das Osmanische Reich wiederauferstehen kann.
    36 4 Melden
    • Walter Sahli 20.04.2017 20:28
      Highlight Die einzige Frage, die sich dabei stellt, ist, kriegen die 150 Journalisten ihren fairen Prozess bevor oder nach dem die tausenden Polizisten, Richter, Lehrer und Beamten ihren fairen Prozess kriegen?

      Immer diese schwierigen Entscheidungen - Sultan sein ist wirklich kein Zuckerschlecken.
      31 2 Melden
    • Makatitom 20.04.2017 21:40
      Highlight Auch ein demokratisch gewählter Sultan kommt höchstens bis knapp vor Wien
      11 1 Melden
    600
  • TanookiStormtrooper 20.04.2017 19:48
    Highlight Haben die beiden vorher bei ihrem Chef Putin um Erlaubnis gefragt?
    31 17 Melden
    • Dä Brändon 20.04.2017 21:05
      Highlight Oh Tanooki das ist soooo schlecht..... Putin ist 1000 mal mehr Staatsmann als die beiden. Der einzige der TRUMPOGAN aufhalten kann ist er.
      8 13 Melden
    600
  • Maria Bitterli 20.04.2017 19:44
    Highlight Hm, Trump und Erdogan, wenn sie Merkel dazu holen, ist das selbstverliebte Trio komplett. Und wir dürfen uns von Herzen auf das freuen, was auf uns, was auf Europa zukommt.
    14 68 Melden
    • INo Heisenberg 20.04.2017 20:04
      Highlight Merkel mit diesen beiden Affen vergleichen?!?!? Haste versehentlich dein Thermometer ausgetrunken?
      71 15 Melden
    • Silent_Revolution 20.04.2017 20:46
      Highlight Warum nicht Heisenberg? Merkel hat doch gerade eben bei Trumps Angriff auf Syriens Flughafen öffentlich Assad die alleinige Schuld für den Giftgasangriff gegeben und im Gleichzug den amerikanischen Angriff legitimiert.
      Selbstverständlich hat sie dabei keinerlei Fakten ,sondern die Beschuldigung einfach aus der Luft gegriffen und als Fakt präsentiert.
      Sie bedient sich genau gleich billiger Rhetorik wie die beiden Herren.
      7 27 Melden
    • Maria Bitterli 20.04.2017 22:56
      Highlight Ach, Heisenberg, Frau Merkel steht, wie Silent Revolution schreibt, auf einer Ebene mit Trump - und sie verehrt Erdogan. Sie verzichtet auf Fakten, verurteilt in Bausch und Bogen und begrüsst die US-Aggressionen, welche die Welt in Teufels Küche bringt.
      4 12 Melden
    • Waedliman 21.04.2017 15:37
      Highlight Man mag mit der Politik Merkels hadern, aber eines ist sie definitiv nicht - eine Selbstdarstellerin. Und im Gegensatz zu den genannten Herren ist ihr Verstand rational und scharf. Sie hält nichts von weltfremden Thesen oder paranormalen Phänomenen, denen ja die Hälfte der US-Amerikaner hinterherhecheln...und so mancher Erdogan-Anhänger ja auch. Merkel ist das Gegenteil von Nationalstaat, sie will Einigkeit und Frieden, natürlich manchmal zu ihren Gunsten. Aber was wäre, wenn die EU auf Griechenland oder Italien hören würde? Dann wäre sie ein Haufen arbeitsloser Pleitiers ;-)
      1 1 Melden
    • INo Heisenberg 21.04.2017 19:22
      Highlight Danke Waedliman!
      0 1 Melden
    • Maria Bitterli 21.04.2017 20:30
      Highlight Schön, diese Verehrung von Merkel.
      1 1 Melden
    • INo Heisenberg 21.04.2017 20:55
      Highlight Ich verehre keinesfalls die Angela. Ich prangere lediglich an, dass ein Beinbruch mit Krebs gleichgesetz wird.
      0 1 Melden
    600
  • Stipps 20.04.2017 19:40
    Highlight Demokratisch gewählt und ihr stänkert rum. Doch, ihr seid der Brandbeschleuniger solcher Entwicklungen - merktes nicht mal in eurer Überheblichkeit. Cheers!
    20 71 Melden
    • redeye70 20.04.2017 20:01
      Highlight Hitler wurde auch demokratisch gewählt, weshalb stänkert man nur rum? Erdogan hat ein System erschaffen, dass ihm viel zu viel Macht gibt. Er wird nicht widerstehen können und diese Macht gnadenlos ausnutzen. Wetten?
      44 11 Melden
    • kleiner_Schurke 20.04.2017 20:18
      Highlight NEIN! Definitiv nicht Stipps. Was für ein schwacher Kommentar! Keine Toleranz den Intoleranten, das hat schon Karl Popper 1957 festgestellt (Die offene Gesellschaft und ihre Feinde). Mit der Gefangennahme von politisch missliebigen Menschen und Journalisten hat Erdogan die rote Linie längst überschritten. Wer den Aggressor stoppt, kann nicht in die gleiche Schublade gesteckt werden, wie der Aggressor selber. Die Reaktion auf Ungerechtigkeiten sind keine Ungerechtigkeiten. Lern mal ein wenig Geschichte bevor du solchen Unsinn verbreitest!
      45 9 Melden
    • Stipps 21.04.2017 07:57
      Highlight @kleiner_Schurke: euer Problem ist die selektive Auswahl der Intoleranten. Darum seid ihr (auch dank der Ausbreitung des frei verfügbaren Wissen) nicht mehr glaubhaft für weite Teile der Bevölkerung - ihr redet, als ob Aliens diese Herren wählen ... es sind 51% von 80 Millionen!!

      1 1 Melden
    • kleiner_Schurke 21.04.2017 08:32
      Highlight Nein Stipps wir wählen nicht selektiv Intolerante aus. Die Intoleranz kommt von der anderen Seite. Ich kenne eine Türkische Professorin aus Ankara. Diese Frau (Muslimin) ist eine der weltoffensten Menschen die ich je kennen lernen durfte. Das Regime in dem sie nun lebt, verbietet ihr den Kontakt zu mir via E-mail. Das Regime verbietet ihr Auslandsreisen. Das Regime entfernt solche Leute systematisch aus ihren Ämtern und das darf nicht sein auch wenn scheinbar 51% der Leute das toll finden.
      1 1 Melden
    • Stipps 21.04.2017 08:42
      Highlight Schurke, ich kenne nebst anderen auch eine blonde junge Türkin aus Istanbul. Sie war schon seit 10 Jahren besorgt um ihre Freiheit angesichts der "Strömungen" die aus dem Landesinneren drängen ... kennst du Istambul? Da siehst du dies von Gasse zu Gasse.
      0 0 Melden
    • Stipps 21.04.2017 08:44
      Highlight ps: den aktuellen Islam mit Toleranz gleichzusetzen ist Bigotterie.
      0 0 Melden
    600
  • Fischra 20.04.2017 19:33
    Highlight Trump und Erdy. Ein Team wie Dick u d Doof. Über was reden eigentlich zwei solche Narzissten? Moderne Diktatur leicht gemacht oder so?
    34 7 Melden
    • äti 20.04.2017 20:48
      Highlight Donald und Goofy?
      15 3 Melden
    • Walter Sahli 20.04.2017 23:05
      Highlight Für die Beleidigung von Donald & Goofy kriegst Du einen Blitz, Äti!
      7 1 Melden
    600
  • Ohhey 20.04.2017 19:28
    Highlight Das wäre mal ein Ziel für die MOAB
    11 14 Melden
    • AllIP 21.04.2017 07:51
      Highlight Zu früh....

      Viel zu früh...
      0 0 Melden
    • Ohhey 21.04.2017 08:47
      Highlight Wann wäre dann der Zeitpunkt dafür?
      0 0 Melden
    600
  • Waedliman 20.04.2017 19:18
    Highlight 2 narzisstische Idioten, die sich endlich mal zum Schniepelvergleich treffen können.
    48 6 Melden
    600
  • INo Heisenberg 20.04.2017 19:09
    Highlight Das wird ja mal lustig, wenn sich diese zwei Volldeppen verbrüdern. Mir kam schon fast das Frühstück hoch, als ich von Trumpels Glückwünschen zu Erdogans Diktaturvorstoss gehört habe. Gute Nacht schöne Welt.
    57 5 Melden
    • dash72 20.04.2017 20:24
      Highlight Lustig? Du wirst leiden wegen diesen narzisten
      3 10 Melden
    600

«Habe niemanden bestohlen» – Schweizer Fluchthelferin holt zum Rundumschlag aus

Lisa Bosia Mirra half im September 2016 Flüchtlingen, in die Schweiz einzureisen. Seither blieb es still um die Tessiner SP-Grossrätin. Nachdem sie zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse verurteilt wurde, verteidigt sie sich nun zum ersten Mal öffentlich. Sie bereut ihre Taten nicht.

Als Lisa Bosia Mirra im September 2016 verhaftet wurde, ging ein kleiner Aufschrei durch die Schweiz. Die Tessiner SP-Grossrätin wurde dabei erwischt, wie sie Flüchtlinge vom italienischen Como mit dem Auto über die Schweizer Grenze bringen wollte. Von vielen Seiten wurde Bosia Mirra für ihren Mut gelobt, von anderen als kriminelle Schlepperin verschrien. Bosia Mirra selbst schwieg und sass die Schlagzeilen aus. 

Mitte April wurde sie zu einer bedingten Geldstrafe von 80 Tagessätzen und …

Artikel lesen