International

Türkische Polizisten 2015 am Tag der Republik.  Bild: MURAD SEZER/REUTERS

12'800 türkische Polizisten vom Dienst suspendiert

04.10.16, 09:56 04.10.16, 10:07

Zweieinhalb Monate nach dem gescheiterten Militärputsch sind in der Türkei 12'800 Polizisten vom Dienst suspendiert worden. Wie die Polizeiführung am Dienstag mitteilte, werden ihnen Verbindungen zu dem Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen, der für den Umsturzversuch verantwortlich gemacht wird.

Unter den Suspendierten seien gut 2500 Führungskräfte. Insgesamt gibt es in der Polizei ungefähr 250'000 Polizisten.

Seit dem Putschversuch Mitte Juli waren zuvor bereits rund 100'000 Staatsbedienstete in Militär, Verwaltung, Polizei und Justiz entlassen oder suspendiert worden. Etwa 32'000 Menschen wurden inhaftiert.

Am Montag hatte die Regierung in Ankara beschlossen, den Ausnahmezustand um weitere 90 Tage zu verlängern. (sda/reu)

Putsch in der Türkei

Über 20'000 Fans feiern Meistertitel des SC Bern

Wegen «Terrorismus»: Türkei zensiert weitere kritische Sender

Jetzt schlägt Gülen zurück: «Erdogan hat Putschversuch selbst inszeniert»

Türkische Regierung setzt 28 gewählte Bürgermeister ab

Türkei schafft Platz für Putschisten und entlässt fast 36'000 Verurteilte aus Gefängnissen

Schweiz muss die Menschenrechte in der Türkei überprüfen – wir sind gespannt auf das Resultat

Eklat in der Türkei: Minister lässt nach Interview mit deutschem TV-Sender den Film beschlagnahmen

Erdogan droht Rom: «Italien sollte sich um die Mafia kümmern, nicht um meinen Sohn»

Türkei fordert von den USA offiziell die Verhaftung Gülens

Putschversuch mit Ansage: «Es war nur eine Frage der Zeit»

Warum der missglückte Putsch in der Türkei für die USA gefährlich ist

Staatsfeind Nummer eins: Zu Besuch bei Erdogan-Gegner Gülen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Petarden, Faschos und Polizeikontrollen – so erlebten wir die Siegesfeier der AKP

Istanbul – Nach Erdogans Sieg am Sonntagabend begaben sich die watson-Reporter in Istanbul dorthin, wo sie am liebsten gar nicht hätten sein wollen: Zu den freudetaumelnden Türken in die AKP-Hochburg.

In halsbrecherischem Tempo fährt der Taxifahrer durch das Sütlüce Quartier. Vor wenigen Minuten hat Recep Tayyip Erdogan den Sieg ausgerufen. Rund um den Taksim-Platz haben das viele mit einem Kopfschütteln goutiert. Doch je mehr wir uns jetzt dem Hauptbüro von Erdogans AKP-Partei nähern, umso lauter wird es draussen.

Der Taxifahrer tritt das Gaspedal durch. Er ist wütend. Nicht, weil an diesem Abend die türkische Bevölkerung Erdogan quasi die Allmacht gesichert hat. Nein, das findet er …

Artikel lesen