International

3. April: Erdogan-Anhänger erwarten ihren Präsidenten. Bild: Lefteris Pitarakis/AP/KEYSTONE

Wo Erdogan den Propaganda-Krieg in Europa verloren hat

16.04.17, 12:38 16.04.17, 14:18

Rund drei Millionen stimmberechtigte Türken leben im Ausland – auf ihre Stimmen ist Recep Tayyip Erdoğan angewiesen, will er sein Verfassungsreferendum im 80-Millionen-Staat an der Urne durchbringen. Doch in diversen europäischen Ländern erlitt seine Propagandamaschine eine Bruchlandung:

Türkei verhaftet Journalisten

Das könnte dich auch interessieren:

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Teure Hurrikan-Saison für Swiss Re

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Beobachter24 17.04.2017 10:04
    Highlight Offenbar hat er diesen Propagandakrieg gewonnen.
    Ausser in der Schweiz. Dank watson ;-)
    3 1 Melden
  • senfmayo 16.04.2017 15:55
    Highlight Erdogan wegen Menschenrechts- und Meinungsfreiheitsverletzungen immer wieder kritisieren aber dann wieder Waffendeals aushandeln oder sich von ihm mit Flüchtlingen erpressen lassen. Ich könnt kotzen.
    17 6 Melden

Satire-Politiker Sonneborn gibt Erdogan Saures – und der EU gleich dazu

Martin Sonneborn, einst Chefredaktor des Satire-Magazins «Titanic» und jetzt Parteivorsitzender der Partei Die Partei, hat wieder zugeschlagen. Im EU-Parlament, wo der Satire-Politiker als einziger Vertreter seiner Partei sitzt, äusserte sich Sonneborn zu Angela Merkels Flüchtlings-Abkommen mit der Türkei. Das Abkommen verpflichtet Ankara, Flüchtlinge aus der EU aufzunehmen – die sonst vornehmlich nach Deutschland weiterziehen würden.

Den türkischen Präsidenten Erdogan nannte …

Artikel lesen