International

Heftige Schneefälle haben den Flug-, Schiffs- und Autoverkehr in Istanbul zum Erliegen gebracht (07.01.2017). Bild: AP/Depo Photos

Bosporus wegen Schneesturm für Schiffsverkehr gesperrt

07.01.17, 17:26

Wegen heftiger Schneestürme in der türkischen Millionenmetropole Istanbul ist der Bosporus für den Schiffsverkehr gesperrt worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, die Küstenschutzbehörde habe die Sperre auf einer der wichtigsten Wasserstrassen der Welt am Samstagmorgen verhängt.

Die Sichtweite auf der Meerenge zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer sei zeitweise unter 100 Meter gefallen. Auch die Bosporusfähren zwischen der europäischen und der asiatischen Seite Istanbuls stellten zwischenzeitlich den Verkehr ein – als sich die Sicht besserte, waren am Abend wieder vereinzelt Fähren unterwegs. Hunderte Flüge wurden gestrichen.

Bild: TOLGA BOZOGLU/EPA/KEYSTONE

Anadolu berichtete am Samstag, stellenweise seien in Istanbul über Nacht bis zu 40 Zentimeter Schnee gefallen. Die heftigen Niederschläge bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt führten zu starken Verkehrsbehinderungen in der hügeligen Stadt. Der Gouverneur von Istanbul richtete ein Krisenzentrum ein.

Eine Kaltfront hatte bereits am Freitag zu einem Temperatursturz in der Stadt geführt. Am Abend hatte zusätzlich zu stürmischen Winden dichter Schneefall eingesetzt, der den Vorhersagen zufolge noch den Samstag über andauern sollte. Auch für kommende Woche ist Schnee vorhergesagt. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Das gab's noch nie! Ophelia stürmt jetzt als Kategorie-3-Hurrikan auf Irland zu 

Ophelia ist der stärkste je im Ostatlantik gemessene Wirbelsturm. Das Hurrikan-Warnzentrum hat den Hurrikan am Samstagabend auf die Kategorie 3 hochgestuft. Währenddessen ist der Sturm südlich der Azoren vorbeigezogen. 

Auf Irland und Teile Grossbritanniens wartet ein äusserst ungemütlicher Wochenstart. Der Hurrikan wird laut neusten Prognosen am Montag mit Spitzengeschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern auf die Westküste der Insel treffen. Während die Winde immer noch …

Artikel lesen