International

Macht Druck auf die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt: Die neue Regierungschefin Theresa May. Bild: HANDOUT/REUTERS

Star-Gagen sollen offengelegt werden: BBC gerät unter Druck

Publiziert: 15.09.16, 20:25 Aktualisiert: 16.09.16, 07:43

Die britische Rundfunkgesellschaft BBC soll die Gagen der grossen Stars publik machen. Das verlangt die neue konservative Regierung unter Premierministerin Theresa May, die am Donnerstag entsprechende Pläne vorlegte.

Demnach sollen die Einnahmen aller Moderatoren und sonstigen Stars, die im Jahr mehr als 150'000 Pfund (rund 193'000 Franken) erhalten, veröffentlicht werden.

Der Lohn seiner selbst und seiner Kollegen wird womöglich offengelegt: BBC-Moderator Greg James (rechts) – hier mit dem Rapper Tinie Tempah (mitte) posierend. Bild: SUZANNE PLUNKETT/REUTERS

Die BBC sei «eine der grössten Leistungen dieses Landes», sagte Kulturministerin Karen Bradley im Londoner Unterhaus. Es werde der BBC jedoch bei ihren Sparbemühungen helfen, wenn für «mehr Transparenz» gesorgt werde. Im Zuge von Sparplänen wurden bei der BBC seit 2010 bereits tausende Stellen gestrichen.

BBC ist finanziell unter Druck

Das Unternehmen hängt von den Rundfunkgebühren ab, die in Grossbritannien jährlich umgerechnet 201 Franken betragen. Ein Teil der Einnahmen ging verloren, nachdem die BBC zusagte, Senioren ab 75 Jahren von der Gebührenzahlung zu befreien.

Apropos Stars: Die BBC übt sich auch in der Förderung der Stars von morgen.

Der traditionelle Vorzeigesender BBC, der für eine breite Versorgung mit Informationssendungen und Unterhaltung sorgte, muss derzeit mit starken Veränderungen in der Medienwelt fertigwerden, darunter mit der Konkurrenz von Streamingdiensten. In dieser Woche sorgte es für Schlagzeilen, dass die bisherige BBC-Back-Show «The Great British Bake Off» vom Privatsender Channel 4 abgeworben wurde, der der Produktionsgesellschaft weit mehr Geld bot als die BBC. (tat/sda/afp)

Meistgelesen

1

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

2

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

3

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

4

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

5

Damit wir auch heute etwas gelernt haben: Das steckt hinter dem …

Meistkommentiert

1

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

2

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

3

Hustensaft – die gefährliche Teenie-Droge ist in der Schweiz …

4

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du …

5

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

Meistgeteilt

1

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

2

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

3

Mathias Seger wird heute zum NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

4

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

5

Die 12 nervigsten Nachbarn

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Seit gestern um 16.21 Uhr ist der Herbst da! Diese perfekten Bilder und Gifs beweisen, dass jetzt die geilste Jahreszeit beginnt

Der Sommer ist vorbei, der Herbst ist da! Seit 16.21 Uhr am 22. September 2016 ist die warme Jahreszeit offiziell vorbei.

Aber kein Grund zur Verzweiflung! Denn jetzt fängt die wundervollste und farbenprächtigste Jahreszeit von allen an! Mit den folgenden Impressionen feiern wir den Herbstanfang: 

Und jetzt: Zurücklehnen, scrollen und Aaaaah ... 

(sim)

Artikel lesen