International

Diesen Mann führte die Polizei nach dem Zwischenfall vor der Moschee ab. 

Moschee-Attacke: «Ich töte alle Muslime»

Passanten drückten den Fahrer des Wagens zu Boden, bis die Polizei eintraf. Nach dem jüngsten Zwischenfall geht in London die Angst um.

19.06.17, 06:06 19.06.17, 06:59

Die Menschen vor der Moschee beim Finsbury-Park sind schockiert. Soeben ist ein Auto in eine Gruppe Gläubiger gefahren. Dabei wurde eine Person getötet und zehn weitere verletzt. 

Auf sozialen Medien kursiert ein Video, das die Festnahme des Verdächtigen zeigt. Die Passanten hatten zuvor den Mann laut englischen Medienberichten auf den Boden gedrückt, bis die Polizei eintraf. Beim Verdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 48-jährigen Mann. 

«Ich töte alle Muslime», habe der mutmassliche Täter geschrien, als er aus dem Wagen gestiegen sei. Dies sagt ein Zeuge zu Buzzfeed News. Dann habe der Mann versucht zu flüchten, doch die Menge habe ihn aufgehalten. 

Video der Verhaftung des Verdächtigen.  Video: YouTube/MFSVH

Zuvor sei der Wagen von der Strasse abgebogen und direkt in die Leute gefahren. 

Augenzeugen wollen gar drei Personen im Wagen gesehen haben. «Zwei sind geflüchtet», schildert ein Mann. Laut der Londoner Polizei gibt es derzeit aber keine Anzeichen, dass weitere Leute in den Zwischenfall involviert sind.

Er habe drei Opfer am Boden liegen sehen. Mindestens ein Mann sei niedergestochen worden. «Der Typ versuchte das gleiche wie bei der London Bridge zu machen.»

«Ich fühle mich in London nicht mehr sicher»

Westminster, Manchester, Londonbridge: Der jüngste Zwischenfall macht den Leuten Angst: «Ich fühle mich auf der Strasse nicht mehr sicher. Am liebsten möchte ich aus London wegziehen», so eine Passantin. (amü)

Auto rast in London in Menschenmenge

Das könnte dich auch interessieren:

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Max Havelaar 19.06.2017 06:23
    Highlight Ob da ein Imam gegen Terrorismus gepredigt hat, oder sonst einer nicht mitmachen wollte? Einfach nur feige, in eine Menschenmenge zu fahren!
    3 4 Melden
    • Max Havelaar 19.06.2017 16:49
      Highlight wow, 14:20 wurde mein Kommentar aufgeschalten. Immerhin wissen wir nun bereits mehr. Es ist eine traurige "Auge um Auge, Zahn um Zahn"-Geschichte...
      2 2 Melden

«Überall sind Gauner», schrieb die maltesische Bloggerin kurz vor ihrer Ermordung

Der Autobombenanschlag auf die maltesische Journalistin Daphne Caruana Galizia hat in Europa grosses Entsetzen ausgelöst. Politiker und Journalistenverbände verurteilten das Attentat am Dienstag scharf. Auch einen Tag nach der Tat waren die Hintergründe weiter unklar.

Die 53-jährige starb am Montag durch die Explosion eines an ihrem Wagen deponierten Sprengsatzes, kurz nachdem sie ihr Haus im Norden der Insel verlassen hatte. Die Leiche der Journalistin wurde Augenzeugenberichten zufolge auf ein …

Artikel lesen