International

Aus Angst vor Bomben: London lässt Flugzeuge in Ägypten am Boden

04.11.15, 21:31 05.11.15, 07:07

Grossbritannien verzögert aus Sorge vor Terroranschlägen den Start von Flugzeugen im ägyptischen Scharm el Scheich. Es werde am Abend keine weiteren Abflüge in Richtung Grossbritannien geben, teilte die Regierung am späten Mittwochnachmittag mit. Zunächst solle britischen Experten Zeit gegeben werden, die Sicherheitsvorkehrungen vor Ort zu überprüfen. Die Regierung ging davon aus, dass dies noch am Mittwoch abgeschlossen werde.

«Wir betonen, dass es eine Vorsichtsmassnahme ist», hiess es in der Mitteilung. «Aber nachdem mehr Informationen zutage gekommen sind, machen wir uns Sorgen, dass das Flugzeug durchaus durch einen Sprengkörper zum Absturz gebracht worden sein kann.»

Nach dem Start in Scharm el Scheich war am Samstag ein Flugzeug über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. 224 Menschen waren ums Leben gekommen. Die Unglücksursache ist noch unklar. (jas/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Drei Anschläge in drei Monaten – der Terror ist in England zurück

Über ein Jahrzehnt war Grossbritannien von schweren Terroranschlägen verschont geblieben. Nun wurde das Land unmittelbar nacheinander drei Mal zur Zielscheibe von Terroristen. Ein Überblick.

Menschen trauern, die Opferzahlen steigen, die Welt kondoliert: Bereits zum dritten Mal innert weniger als drei Monaten sind nach einem Terroranschlag alle Augen auf  Grossbritannien gerichtet. War das Land seit dem Bombenanschlag auf die Londoner Untergrundbahn im Juli 2005, bei dem 52 Menschen starben, von schweren Anschlägen verschont geblieben, ist der Terror nun im Vereinigten Königreich zurück. 

Ende März war der mutmasslich islamistische Attentäter Khalid Masood auf der …

Artikel lesen