International

Die unglaubliche und schöne Geschichte des Briefs, der 9/11 überlebte und zugestellt wurde

12.09.16, 10:42

Der Brief befand sich in einem Postsack in einem der beiden Flugzeuge, die am 11. September 2001 in Boston Richtung Los Angeles starteten und von den Terroristen in die beiden Türme des World Trade Centers in New York City gelenkt wurden.

Er überlebte nicht nur das Feuerinferno der Explosion, sondern auch den Einsturz der beiden Wolkenkratzer, als Millionen von Dokumenten durch die verstaubte Luft wirbelten. Einem britischen Geschäftsmann, der um sein Leben rannte, fiel der Brief auf, vielleicht wegen seines roten Umschlags. Er packte ihn und nahm ihn mit nach Hause nach Grossbritannien.

Was danach passierte, erzählt die «New York Times» in diesem Video. Ein kleines Happy End inmitten einer unermesslichen Katastrophe.

(kri)

Der Tag, der die Welt veränderte

Das könnte dich auch interessieren:

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen