International

Der 41-jährige Frontsänger von Linkin Park verstarb Mitte Juli in seinem Haus in Los Angeles. Bild: EPA/PAP

Witwe postet letztes Video von Chester Bennington und kämpft damit gegen ein Tabu

18.09.17, 16:18 18.09.17, 16:39

«Mein nächster Tweet wird der persönlichste Tweet sein, den ich je verschickt habe. Ich zeige euch das Video, damit ihr wisst, dass Depressionen weder ein Gesicht noch eine Laune haben», schrieb Talinda Bennington, die Frau des verstorbenen Linkin-Park-Frontsängers Chester Bennington, auf Twitter

Das Video wurde kurz vor Benningtons Suizid aufgenommen. Und es zeigt ihn lachend und mit seinem Sohn herumalbernd. Unter das Video schrieb die 41-Jährige eine weitere Botschaft: «So sah die Depression 36 Stunden vor seinem Tod aus. Er liebte uns so sehr und wir liebten ihn.»  

Talinda Bennington setzt sich seit dem Tod ihres Mannes für einen offenen Umgang mit Depressionen ein. Mit dem Video will sie zeigen, dass sich psychische Krankheiten nicht in einer bestimmten Stimmung oder einem einzigen Moment äussern. 

Auf Twitter teilt sie nicht nur persönliche Einblicke in das Leben mit Chester Bennington und den Umgang mit seiner Depression. Sie versucht auch, anderen zu helfen und zu zeigen, dass es immer einen Ausweg aus einer Krise gibt. Unter den Hashtags #fuckdepression und #makeChesterProud teilt sie die Erfolgsgeschichten anderer Menschen, die eine suizidale Krise überwunden haben. (ohe)

Lass dir helfen!

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

Zum allerersten Mal Farben sehen mit 66

42s

Zum allerersten Mal Farben sehen mit 66

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7Alle Kommentare anzeigen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • demokrit 18.09.2017 19:15
    Highlight Ich höre seine Stimme oft beim Rennen. Eine Tragödie.
    28 4 Melden
  • Radiochopf 18.09.2017 18:42
    Highlight Ich finde das sehr mutig, persönlich und vorallem richtig.. vielleicht können so einige Leben sogar gerettet werden...
    67 2 Melden
  • Birdie 18.09.2017 18:19
    Highlight Was die Witwe von Chester seit seinem Tod auf Twitter macht (oder schon vorher, das weiss ich nicht) ist ganz grosse Klasse. Durch ihren starken Einsatz wurde sicher schon vielen geholfen. Hut ab, das verdient echten Respekt.
    79 0 Melden
  • .Fabian. 18.09.2017 17:56
    Highlight Bewundernswerte Frau. Ich hoffe, sie kann mit Ihrer Präsenz viele Menschen welche mit Depressionen kämpfen dazu bewegen sich helfen zu lassen.

    Rip Chester 💔 und viel Kraft an alle Fans und Famile
    56 1 Melden
  • auslandbasler 18.09.2017 16:58
    Highlight Super Watson, mehr von dem bitte. Depression ist eine feige Sau und erwischt dich häufig im falschen Moment. Dann brauchst du Hilfe. Und die bekommt man. Am Besten hast du schon einen Plan, den besten Freund, den du in besseren Zeiten eingeweiht hast, der immer für dich da ist. Und ansonsten, richtig, gibt es Profis, wie die erwähnte Hotline. Die Depression wird dich erwischen, wie gesagt, aber icht besiegen, wenn du es nicht zulässt.
    75 2 Melden
    • The Origin Gra 18.09.2017 19:51
      Highlight Und... Du kannst ihr nicht entkommen
      11 0 Melden
    • locin 18.09.2017 22:02
      Highlight Genau, ein gutes Umfeld, wo man sich darauf verlassen kann ist unerlässlich. Oft brauchen die Betroffenen nur Jemand, der ihnen zuhört oder sie ablenkt.

      @ Watson, könntet ihr nicht mal ei einen Artikel über Depression schreiben, auch wie das Umfeld damit umgehen soll.

      Lg
      22 0 Melden

Dieser Schaffhauser könnte schon bald die drittgrösste Stadt im Kosovo regieren

Faton Topalli wohnt im beschaulichen Dörflingen im Kanton Schaffhausen. Gleichzeitig sitzt er seit vier Jahren im Parlament des Kosovo – wo er auch schon mal eine Tränengas-Petarde zündete. Am Sonntag könnte Topalli Bürgermeister von Ferizaj werden, einer Stadt mit über 100'000 Einwohnern.  

Mehrere Hundert Menschen versammelten sich am Dienstagabend im Stadtzentrum von Ferizaj im Süden des Kosovo. Die Oppositionspartei «Lëvizja Vetëvendosje» (Bewegung für Selbstbestimmung) hatte zur Abschlusskundgebung des Lokalwahlkampfs gerufen. Angereist waren die Granden der Bewegung: Visar Ymeri, der Parteivorsitzende, und Albin Kurti, ihr Kandidat für den Posten des Ministerpräsidenten.

Doch der eigentliche Star des Abends war ein 53-jähriger, im Kanton Schaffhausen wohnhafter, …

Artikel lesen