International

«Nicht meine Zeit»: Republikaner Jindal will nicht mehr US-Präsident werden

18.11.15, 03:45

In den USA beendet der Republikaner Bobby Jindal seine Kampagne für die Nomination als Präsidentschaftskandidat. Damit sind noch 13 Republikaner im parteiinternen Wahlkampf vertreten. Jindal wurden lediglich Aussenseiterchancen eingeräumt.

Der Gouverneur des Bundesstaates Louisiana verkündete seinen Ausstieg am Dienstag in einem Interview im Sender Fox News. «Dies ist nicht meine Zeit», sagte der 44-Jährige. Über Twitter bedankte sich Jindal bei seinen Anhängern für deren Unterstützung.

(dwi/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen