International

Mehrere US-Schulen geschlossen: Christliche Eltern drehen wegen dieser Hausaufgabe durch

Nur eine Schreibübung – oder religiöse Indoktrination? Schüler in den USA sollten in Erdkunde das islamische Glaubensbekenntnis abschreiben. Das erzürnte einige christliche Eltern so sehr, dass alle Schulen im Bezirk wegen Drohungen schliessen mussten.

18.12.15, 15:22 18.12.15, 16:00

Ein Artikel von

Es ist eine dieser Geschichten, bei der ein kleines Missverständnis grosse Folgen hat. In einem Bezirk des US-Bundesstaats Virginia blieben an diesem Freitag alle rund 25 Schulen geschlossen, weil eine Lehrerin ihren Schülern eine Hausaufgabe gegeben hatte, die einige Eltern in den falschen Hals bekamen.

Die Lehrerin an der Riverheads High School in Augusta County hatte den Neuntklässlern aufgetragen, sich in arabischer Kalligraphie zu versuchen. Die Schüler sollten für den Erdkundeunterricht das islamische Glaubensbekenntnis abpinseln: «Es gibt keinen Gott ausser Allah und Mohammed ist der Gesandte Allahs.»

Die Schreibübung stammt aus dem Lehrbuch «World Religions, Grades 6–8», das religiöse Toleranz und Verständnis fördern soll. Die Aufgabe diene dazu, den Schülern die «künstlerische Komplexität der Kalligraphie» zu vermitteln, heisst es in dem Buch. Wie mehrere US-Medien berichten, sollten die Kinder die arabischen Worte weder rezitieren noch übersetzen.

Feindliche Anrufe und E-Mails

Trotzdem: Manche christliche Eltern witterten einen Angriff auf ihre eigene Religion. Am Dienstagabend versammelten sie sich in einer Kirche unweit der Schule und machten ihrem Ärger Luft. «Ich lasse meine Kinder nicht von einer Frau unterrichten, die sie mit dem Islam indoktriniert, wo ich doch Christin bin», sagte eine aufgebrachte Mutter dem Sender WHSV TV-3.

Die zuständige Schulbehörde teilte auf ihrer Website mit, sie habe in den vergangenen Tagen wegen der Hausaufgabe sehr viele feindliche Anrufe und E-Mails erhalten. Daraufhin habe man die Polizeipräsenz an allen Schulen im Bezirk verstärkt.

Die Lage schaukelte sich jedoch weiter hoch: Wegen «Ton und Inhalt» von weiteren Zuschriften und Anrufen hätten die Behörden entschieden, die Schulen am Freitag geschlossen zu lassen. Ausserdem wurden fürs Wochenende alle ausserschulischen Aktivitäten gestrichen, heisst es auf der Website. Man handle aus «übermässiger Vorsicht», Schüler seien nicht konkret bedroht.

Aufgeheizte Stimmung

Der Fall zeigt, wie aufgeladen die Stimmung in den USA ist, wenn es um den Islam geht. Anfang Dezember hatte ein radikalisiertes muslimisches Paar in einer sozialen Einrichtung in San Bernardino 14 Menschen erschossen. Seither häufen sich Übergriffe gegen Muslime, und Politiker wie der Republikaner Donald Trump heizen die Wut in der Bevölkerung weiter an.

Gleichzeitig sprachen sich jedoch auch Hunderte Menschen in sozialen Netzwerken für die Lehrerin aus, die ihre Schüler das islamische Glaubensbekenntnis abmalen liess. Die Facebook-Gruppe «SUPPORT LAPORTE», benannt nach der Erdkundelehrerin, sind seit Dienstag mehr als 1000 Nutzer beigetreten.

«Jeder, der Frau Laporte kennt oder sie als Lehrerin hatte, weiss, wie fantastisch sie ihren Job macht», schreibt dort eine Schülerin. Sie habe nichts falsch gemacht und niemanden bekehren wollen – und unterrichte lediglich über andere Religionen und Ethnien «auf eine unterhaltsame, interaktive Art».

Auch die Schulbehörde fand die Aufgabe nicht problematisch. Weder seien in einer Schulstunde religiöse Ansichten gepredigt worden noch habe jemand im Unterricht versucht, Schüler zu bekehren, teilte sie mit. Die Schüler sollten auch weiterhin etwas über andere Religionen in der Welt lernen.

Allerdings wolle man für die Zukunft lieber ein nichtreligiöses Beispiel für arabische Kalligraphie auswählen.

lov

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
81Alle Kommentare anzeigen
81
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • giguu 19.12.2015 08:16
    Highlight ich frage mich als schweizer mit arabischen wurzeln, nicht praktizierender muslim und extremisten/islamisten-hater, ob ich nicht bereits vom staat überwacht werde, ob die mitschauen, wenn ich abends ein fifa zocke, ein porno gucke, meiner liebsten schreibe... nur weil ich eben abdulla und nicht hansueli heisse.
    2 2 Melden
    • Dä Brändon 19.12.2015 14:23
      Highlight wir alle werden überwacht
      3 0 Melden
    600
  • Emperor 18.12.2015 23:41
    Highlight Ein riesen Theater um Nichts...
    1 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 19:39
      Highlight Die Flaggen vieler dschihadistischerTerrororganisationen tragen genau dieses Glaubensbekenntnis oder Teile davon, so auch jene des IS.
      Dschihadisten sind die Nazis von heute. Wäre es auch viel Theater um nichts gewesen, wenn die Lehrerin stattdessen Hakenkreuze hätte ausmalen lassen?
      0 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 22:07
    Highlight Diese Aufgabe war gleich anstössig, wie es anwendungsorientierte Gruppenarbeiten beim Thema "menschliche Fortpflanzung" inkl. Praxisübungen für erogene Zonen und m/w Ejakulation auch wären. Mit dem Unterschied, dass das hier religiös, statt sexuell anstössig war. Die Lehrkraft wollte provozieren, oder ist dumm wie Bohnenstroh.
    20 32 Melden
    • Emperor 18.12.2015 23:36
      Highlight Oder gewisse Leute haben einen gewissen WAHN zu dem Thema...
      2 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 19:46
      Highlight @Emperor: Welches von beiden Themen? Das erste praktiziere ich WAHNsinnig gerne mit aufgeschlossenen Männern. Das zweite hat mit grössenWAHNsinnigen Fanatikern zu tun, die das erste verteufeln.
      0 0 Melden
    600
  • wololowarlord 18.12.2015 20:28
    Highlight Wtf? Es scheint als wären alle ein bisschen sensibel hier. Es ist einfach ein satz. Kommt mal runter, ist ja nicht so, dass wenn man ihn nachzeichnet, man sofort ein terrorist wird. :'D butthurt society at its finest
    34 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 01:54
      Highlight Geht doch nicht darum, dass man Terrorist wird. Es ist einfach anstössig, Angehörige eines Glaubens, das zentrale Glaubensbekenntnis einer anderen Religion schreiben oder rezitieren zu lassen. Umgekehrt, wenn Muslime das Vaterunser hätten abschreiben müssen, wärs genau gleich idiotisch gewesen. Auch wenn es die meisten hier nicht nachvollziehen können: Gläubige GLAUBEN wirklich an ihren Krempel und sowas greift nun einmal ihr Weltbild im Kern an.
      8 1 Melden
    • wololowarlord 19.12.2015 10:06
      Highlight Was soll daran anstössig sein? Man könnte es auch einfach bildung nennen. Das nächste mal, wenn du einen muslim triffst kannst du dann sagen, hey ich kenn die schahada, unglaublich schwierige sprache etc... Was ist daran falsch?
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 11:12
      Highlight Ich würde Ihnen grundsätzlich zustimmen, auch zur butthurt-society, aber das ändert nichts daran, dass Gläubige halt, durch den Umstand, dass sie glauben, sensibel sind in solchen Fragen. Für strenggläubige Christen ist die Shahada die Anrufung eines heidnischen Gottes und falschen Propheten. Für Muslime ist das Verehren Jesus als Gottessohn eine gefährliche Irrlehre.
      Man kann auch einfach beide davon verschonen, Dinge äussern oder schreiben zu müssen, die diese Empfindlichkeiten verletzen.
      0 0 Melden
    600
  • pachnota 18.12.2015 18:40
    Highlight @watson,,,ich frage mich wann in der Schweiz, Arabisch als Zweitsprache eingeführt wird...ist dies gefährlich? (lach)
    17 46 Melden
    • Philipp Dahm 18.12.2015 19:02
      Highlight Das ist nicht gefährlich, aber ein recht destruktiver Kommentar.
      47 21 Melden
    • FrancoL 18.12.2015 19:15
      Highlight Es gibt Menschen die ständig am Lachen sind. Frage mich wann sie mal aufhören auch über sich zu lachen.
      10 12 Melden
    • pachnota 18.12.2015 19:34
      Highlight Um Himmels Willen, das wollte ich nicht. Allerdings, schauen sie sich mal den Kommentar von ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ gleich zwei Stellen unter diesem hier an. Da können sie sehen was ein destruktiver Kommentar ist. Mein Kommentar ist vielleicht provokativ. Aber vieleicht meinen sie es ja auch so...
      6 9 Melden
    • pachnota 18.12.2015 19:41
      Highlight Leo..du meinst wann sie ANFANGEN über sich zu lachen? oder? (lach)
      3 4 Melden
    • pachnota 18.12.2015 20:46
      Highlight Hallo Philipp..what,s on? was ist nun mit meiner Antwort auf deinen Kommentar? Was ist mit meinen anderen Antworten? Wollt ihr lieber unter "euch" bleiben. (würde mich ja adeln) od. habt ihr bloss Ladehemmungen?
      2 9 Melden
    • Philipp Dahm 18.12.2015 21:08
      Highlight Gemach, gemach, er arbeitet ja dran - an allem ;)
      6 2 Melden
    • pachnota 18.12.2015 21:15
      Highlight Philipp.. (gemach, gemach) was wird dein Chef bloss dazu sagen?
      2 6 Melden
    • Philipp Dahm 18.12.2015 21:18
      Highlight Du hast Recht! Mit allem!
      4 1 Melden
    • Philipp Dahm 18.12.2015 21:19
      Highlight Also du hast Recht, ich schreib nicht "gemacht" und alles wird gut
      7 1 Melden
    • pachnota 18.12.2015 21:31
      Highlight Gut, Philipp..so gefällst du mir! und es gibt doch noch ein Happy End!
      2 9 Melden
    • FrancoL 18.12.2015 23:29
      Highlight Leute die ständig über sich lachen wollen alles relativieren und darum ist AUFHöREN so richtig gesetzt. Man kann nicht immer etwas sagen und dann durch ein Lachen relativieren. Man sollte sich der Themen schon mit einer gewissen Ernsthaftigkeit annehmen. Spass kann und muss sein aber es gibt andere Gefässe um diesen auszuleben.
      1 0 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 19.12.2015 00:50
      Highlight @pachnato: Arabisch kann nicht als Zweitsprache eingeführt werden, weil wir schon 4 Landessprachen haben. Es wäre also die Fünftsprache, wenn schon.
      4 1 Melden
    600
  • UncleHuwi 18.12.2015 18:06
    Highlight gehe nächste Woche über Weihnachten / Neujahr nach New York City. Ich hoffe, nein ich weiss dass ich dort ein multikulturelles, offenes und gastfreundliches Amerika antreffen werde. Ich liebe diese Stadt und ich liebe dieses Land...aber was im moment bez. Islamphobie dort abgeht ist einfach nur traurig. Damn, dieses Land wurde durch Einwanderer aufgebaut und wurde auch deswegen so grossartig. Aber dieses Bild bröckelt mehr und mehr. Finde ich extrem schade.
    29 22 Melden
    • Anam.Cara 18.12.2015 19:38
      Highlight @UncleHuwi: ich möchte nicht widersprechen, denn man hat in den USA auch viele tolle Begegnungen.
      Was mich an dem Kommentar ein bisschen stört: die Einwanderer haben nicht das Land, sondern die Städte und den Staat aufgebaut. Da haben vorher auch schon Menschen gewohnt.
      Aber ich gebe zu, das mag ein bisschen spitzfindig sein...
      10 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 01:56
      Highlight Anam.Cara: Das ist nicht spitzfindig. Das ist präzise.
      2 0 Melden
    600
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 18.12.2015 17:59
    Highlight 'MERICA, FUCK YEAH! COME TO SAVE THE MOTHERFUCKING DAY, YEAH!
    17 38 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 01:56
      Highlight Was wollen sie sagen (schreien)?
      2 0 Melden
    600
  • Daniel Caduff 18.12.2015 17:40
    Highlight Christen, das sind doch diese Leute, die jetzt dann bald schon wieder die Geburt eines jüdischen Flüchtlingskindes feiern werden, das von Arabern angebetet wird, oder?

    Oder identifizieren die sich eher mit dem Ochsen und dem Esel?
    73 25 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 18.12.2015 17:58
      Highlight Immerhin hat er eine Ausbildung als Zimmermann gemacht und war bist auf seine letzten Jahre berufstätig.
      37 9 Melden
    • Anam.Cara 18.12.2015 19:40
      Highlight @Daniel Caduff: Die Frage war ein bisschen ungenau. Wer identifiziert sich Ihrer Meinung nach mit Ochsen und Eseln? Die Christen, die Juden oder die Araber?
      7 1 Melden
    • _kokolorix 18.12.2015 20:50
      Highlight genau, berufstätig als prophet, missionar und gutmensch.
      glaubst du wirklich das jesus jeden tag zur arbeit ging wie jeder andere? woher kommen den all die geschichten im dicken buch? da wird nur selten vom zimmern gesprochen.
      2 11 Melden
    • maxi 19.12.2015 01:37
      Highlight dafür vom nageln ;)
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 01:58
      Highlight Er war Sohn eines Zimmermanns, selber hat er den Beruf vermutlich eher nie ausgeübt, ausser es gehörte zur zimmermännischen Tätigkeit, an Holzbalkenkonstrukten rumzuhängen.
      4 0 Melden
    600
  • Olaf44512 18.12.2015 17:34
    Highlight Nun, für eine Kaligtafieübung hätte es auch irgend ein anderer, nicht religiöser Satz sein können. Dann hätte man den Kindern sogar noch sagen können was es heisst. So ist schon etwas unsensibel..
    66 10 Melden
    • kunubu 18.12.2015 19:01
      Highlight Ich meine es ist nicht unsensibel. Ich bin dafür, dass man die Möglichkeit haben soll aus der Vielfalt der Möglichkeiten auszulesen. Was ist gut daran ein Kind christlich zu indoktrinieren? Ich glaube, dass Kinder denen man zeigt, dass die Welt meist nicht schwarz-weiss ist, sondern aus vielen Grautönen besteht, dass es viele mögliche Lebensentwürfe gibt, die funktionieren, auch tolerantere und sozialere Erwachsene werden. Die Reaktion der christlichen Eltern ist für mich fundamentalistisch und extrem.
      22 15 Melden
    • _kokolorix 18.12.2015 20:56
      Highlight du glaubst doch nicht ernsthaft, dass diese christlichen eltern der arabischen schrift mächtig sind? die kinder wussten genau was sie da zeichnen sollen, sonst hätten ihre eltern bestmmt nicht gewusst was das konkret heisst.
      6 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 01:59
      Highlight kunubu: Ihr Kommentar ist widersprüchlich. Die Kaligrafieübung beinhaltete das Herzstück der islamischen Indoktrination. Ist diese besser als die christliche?
      0 0 Melden
    600
  • Anded 18.12.2015 17:26
    Highlight Das ist ein Glaubensbekenntnis, nicht einfach ein "Fischers Fritz fischt frische Fische". Die Hausaufgabe in der Form verstösst gegen die Religionsfreiheit. Man stelle sich den Aufschrei vor, wenn hier oder gar im Islamischen Raum ein Lehrer den Kindern die Aufgabe gibt, das Vaterunser zu beten.
    56 26 Melden
    • EvilBetty 18.12.2015 18:12
      Highlight Etwas nachzuzeichnen (denn das ist es) oder zu beten sind dann doch zwei verschiedene Dinge.
      29 34 Melden
    • kunubu 18.12.2015 19:07
      Highlight Für mich zeugt das einfach von fundamentalistischer Intoleranz. Würde mich interessieren ob diese Leute auch solche Angst haben ihre Kinder würden zu Verbrecher werden, wenn sie die Nachrichten schauen? Wenn man offen drüber reden kann, kann sich das Kind irgendwann selber entscheiden. Und wenn es zur Überzeugung gelangt, dass es Allah anbeten möchte, haben das die Eltern zu akzeptieren. Toleranz ist keine Einbahnstrasse. Möchte ich toleriert werden, muss ich selber auch tolerieren können.
      18 16 Melden
    • Anded 18.12.2015 19:09
      Highlight Ob man das Gebet abschreibt (bei einer Schrift nennt man es schreiben, nicht zeichnen!) oder es ausspricht kommt noch nicht drauf an. Und wenn, dann habe ich extra für dich noch ein anderes Beispiel: Einen Mohamed abzeichnen. Da hab ich als Christ oder Atheist kein Problem damit. Aber für Muslime ist das ein no-go.
      6 6 Melden
    • Anam.Cara 18.12.2015 19:43
      Highlight @Anded: Was genau verstösst gegen die Religionsfreiheit? Dass man christlichen Schulkindern die anderen Weltreligionen und die zugehörigen Kulturen erklärt?
      Ich kann mich täuschen, aber ein Kernsatz aus dem Islam im Rahmen der Wissensvermittlung über Religionen ist nach meinem Verständnis gelebte Religionsfreiheit...
      6 2 Melden
    • Anded 19.12.2015 00:20
      Highlight @Anam: Dass man von anderen verlangt (so interpretiere ich "Aufgabe") religiöse Bekenntnisse in mündlicher oder schriftlicher Form von sich zu geben. Erklären/Wissensvermittlung (Lehrer demonstriert) und eine Handlung verlangen ist nicht das selbe. Und wenn es um kalligrafische Aspekte geht, gäbe es wohl tausende andere Sprüche oder Wörter zum abschreiben als ausgerechnet ein Glaubensbekenntnis.
      2 0 Melden
    • EvilBetty 19.12.2015 01:24
      Highlight Natürlich ist es in diesem fall abzeichnen. Denn Schreiben setzt voraus dass man das was man schreibt auch versteht. Ansonsten malt man mit seinem Stift Formen nach = Zeichnen. Wenn ich ein Finnisches Manuskript abtippe, dann tippe ich ab, ich schreibe nicht.
      3 1 Melden
    600
  • Marco31 18.12.2015 17:24
    Highlight Die Gläubigen (egal welcher Art) drehen mal wieder durch.
    Diese Religionen bringen der Welt genau gar nichts ausser noch mehr Konflikte.
    59 10 Melden
    600
  • R0by 18.12.2015 17:02
    Highlight Ich wüsste ca. eine Zilliarde Sätze, die unproblematischer wären.
    50 7 Melden
    600
  • stadtzuercher 18.12.2015 17:01
    Highlight sehen wirs realistisch: hätte 1:1 in der schweiz passieren können, die intervention der svp wäre absehbar. für manche religiöse taliban endet die welt an der gemeindegrenze (oder sogar schon am brett vor ihrem kopf).
    28 16 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 17:00
    Highlight ganz schön naiv das glaubensbekenntnis zu wählen. sie hätte besser diesen text genommen




    übersetzung: "der mensch ist feind dessen, was er nicht kennt"
    65 5 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 16:58
    Highlight Weshalb muss man unbedingt das Glaubensbekenntnis nehmen? Wenn es schon arabisch sein muss, hätte man auch einen neutralen Text verwenden können.
    Ob Indoktrination oder nur Provokation, die böse Absicht ist offensichtlich.
    35 15 Melden
    • Anam.Cara 18.12.2015 19:45
      Highlight @simply smarter: weil es im Rahmen des Unterrichts für Weltreligionen verwendet wurde.
      Ja, man hätte einen anderen Satz aus dem Koran nehmen können, dann wäre die Empörung vielleicht ein bisschen weniger heftig ausgefallen.
      2 3 Melden
    600
  • Amanaparts 18.12.2015 16:30
    Highlight Mit den weisen Worten eines kleinen, grünen Wesens mit einem Sprachfehler...
    20 5 Melden
    • TanookiStormtrooper 18.12.2015 20:24
      Highlight Üble Propaganda eines Religiösen Fanatikers der sich am Ar*** der Galaxie in einer Höhle versteckt!
      8 1 Melden
    • Amanaparts 18.12.2015 21:20
      Highlight Oh boy. Ich musste so plötzlich lachen... mir ist Rotwein aus der Nase geschossen!!! :-DDDDD
      3 1 Melden
    600
  • Warbi 18.12.2015 16:02
    Highlight Finde ich nicht nur unsensibel sondern problematisch, der Konflikt war damit vorprogrammiert. So eine Übung hat ein gewaltiges Potential mißverstanden zu werden.
    82 64 Melden
    • Knut Atteslander 18.12.2015 16:14
      Highlight Und die arabischen Zahlen sollte man am besten auch gleich abschaffen!
      111 54 Melden
    • Rendel 18.12.2015 16:15
      Highlight Wenn Du jedem Konfliktpotential aus dem Weg gehen willst, dann kannst Du Dich bald gar nicht mehr bewegen, nichts mehr sagen, nichts mehr tun. Das kommt einer Selbstbeerdigung gleich.
      70 23 Melden
    • Luca Brasi 18.12.2015 16:38
      Highlight Zu den arabischen Zahlen: Die kommen ursprünglich aus dem indischen Raum und heissen so, weil die Europäer sie von den Arabern übernommen haben. Ich will nur damit dieses Missverständnis widerlegen. Mir ist jedoch klar, daß wir aus dem arabischen Raum viele andere Dinge übernommen haben. ;)
      34 4 Melden
    • E. Edward Grey 18.12.2015 17:03
      Highlight Freunde, es geht nicht um die unbestritten kunstvolle Kalligraphie arabischer Zeichen. Es ist einfach wenig sensibel dafür ausgerechnet das islamische Glaubensbekenntnis dafür herzunehmen. "Ich gehe einkaufen" hätte es auch getan.
      32 7 Melden
    • Gilbert Schiess 18.12.2015 17:16
      Highlight @Atticheslander, ich mache einen Unterschied zwischen dem schreiben von arabischen Zahlen und dem schreiben vom islamischen Glaubensbekenntnis.
      @Rendel, wir können natürlich überall unnötigerweise Oel ins Feuer giessen.
      17 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 17:40
      Highlight Wahrscheinlich hätte jeder Arabische Schriftzug Probleme gegeben, da der Westler normalerweise eh nicht versteht. Wo Konflikt gesucht wird, wird er auch gefunden.
      12 21 Melden
    • pachnota 18.12.2015 18:08
      Highlight Sa.set...hä was meinst du? "da der Westler normalerweise eh nicht versteht" gibt doch keinen Sinn...
      7 8 Melden
    • Thanatos 18.12.2015 19:08
      Highlight @pachnota
      Er meint, dass nur wenige des Arabischen mächtig sind.
      6 1 Melden
    600
  • Joe Hill 18.12.2015 15:58
    Highlight Religiöse Freiheit ist in den USA das non plus ultra, solang man diese Freiheit dazu nutzt seine eigene noch so abgedrehte und bis an die Zähne bewaffnete christliche Fundamentalistensekte zu gründen. Sobald aber etwas anderes als ein Kreuz Symbol wird ist es auch vorbei mit der Toleranz.
    82 27 Melden
    600
  • Gilbert Schiess 18.12.2015 15:51
    Highlight etwas unsensibel, ein paar chinesische, oder japanische Schriftzeichen hätten der Kaligraphie sicher auch genüge getan.
    52 54 Melden
    • Dä Brändon 18.12.2015 16:02
      Highlight Wäre ja nicht das gleiche. Die chinesischen Schriftzeichen sind Strichmännchen im Vergleich zu den arabischen Kunstwerken. Sorry die Amis sind einfach nur noch paranoid und islamophob. Mit Trump an der Spitze würde das Land in nullkommanix untergehen. Vermutlich denken sie, wenn sie's abschreiben werden sie von einem bösen Islam Fluch belegt.
      68 42 Melden
    • stiberium 18.12.2015 16:04
      Highlight Unsensibel sind die ganzen Islamhetzer dort drüben! Die Lehererin versucht eben genau die Schüler für den Islam zu sensibilisieren. Ich krieg echt langsam Krämpfe. Nicht wegen dir Gilbert, aber wegen der Einstellung der Welt!
      54 28 Melden
    • Sapere Aude 18.12.2015 16:10
      Highlight Weshalb unsensibel? Chinesische und Japanische Kalligraphie ist ganz eine andere Baustelle. Das Lehrbuch behandelt die fünf Weltreligionen und der Islam gehört ebenfalls dazu. Wäre das Thema Buddhismus, wären chinesische oder japanische Schriftzüge sinnvoll, das behandelte Thema war aber der Islam. Mohamedkarikaturen sind auch unsensibel, sind aber trotzdem erlaubt. Wenn Schüler einmal das für den muslimischen Glauben zentrale Bekenntnis aufschreiben müssen, ist das unsensibel. Fordert man von Muslime Toleranz wegen den Karikaturen, sollte eine solche kleine Aufgabe möglich sein.
      37 14 Melden
    • Raleku 18.12.2015 16:12
      Highlight Ich behaupte jetzt mal für solch eine Übung gibt es genügend andere Wörter im Arabischen zum abschreiben als ein Glaubensbekenntnis. In Islamischen Ländern hätten die Eltern wohl auch keine Freude wenn ihre Kinder ein christliches Glaubensbekenntnis abschreiben müssten.
      57 16 Melden
    • Anam.Cara 18.12.2015 16:32
      Highlight @Heski: einverstanden, es gibt bestimmt Sätze, die für weniger Polemik sorgen würden.
      Das Thema war aber Religion. Und das ist ein Kernsatz des Islam, den ich übrigens als Kind aus Karl May Büchern gelernt habe.

      Mir machen diese extremen Reaktionen zunehmend Sorgen.
      In diesem Fall wurde sogar auf Bildung reagiert. Und es ist, als würde man der arabischen Welt ihre grosse Kulturgeschichte absprechen wollen (aus der diese optisch schöne Schrift stammt).

      Wenn wir die "anderen" verstehen wollen, dann sollten wir auch hinsehen. Mit Ablehnung wird sich die Welt nicht weiter entwickeln.
      8 8 Melden
    • pachnota 18.12.2015 18:12
      Highlight bei der gegenwärtigen Weltlage verstehe ich dies Liebe zum Islam absolut nicht!
      9 14 Melden
    • sentir 18.12.2015 18:49
      Highlight @Anam.Cara, für einmal bin ich voll deiner Meinung. Auf den Punkt gebracht.
      Dass Reaktionen in diesem Ausmass kommen, ist leider voraus zu sehen heute.
      2 2 Melden
    • Thanatos 18.12.2015 19:15
      Highlight @pachnota zum zweiten
      Also das Christentum ist in meinen Augen für viel mehr Leid auf dieser Welt verantwortlich. Aber leider gilt nicht: Arabisch=muslimisch=Terror.
      Wegen ein paar Hirnlosen eine ganze Kultur oder Religion zu verurteilen ist unterste Schublade. Dann gäbe es nämlich nur schwarze Schafe unter den Religionen. Und übrigens haben wir sehr viele Dinge von den Arabern übernommen und daran stört sich niemand.
      4 8 Melden
    • pachnota 18.12.2015 19:48
      Highlight Ich störe mich daran, das auf ein mal, haufenweise säkulare Westler beginnen, für eine Religion einzustehen die mit ihnen nicht,s am Hut hat. Wohl aus einem falsch verstandenen links,rechts-Denken.
      9 4 Melden
    • Anam.Cara 18.12.2015 19:53
      Highlight @pachnota: Es gibt einen grossen Unterschied zwischen "Liebe zum Islam" und "Verständnis für Weltreligionen und Kulturen".
      Mein Anliegen hier heisst: "Besonnenheit statt emotionale Reaktion".
      Warum fühlen sich Christen angegriffen, wenn man den Kindern sagt, was die Moslems, Buddhisten und Hindus beten? Ich find das einfach schade.
      Der Mensch scheint offenbar ohne "Krieg der Kulturen" nicht leben zu können.
      6 3 Melden
    • pachnota 18.12.2015 21:27
      Highlight Anam.Cara...und mein Anliegen ist es, die grossen alten monotheistischen Religionen endlich ad acta zu legen. Nachdem wir hier dem Christentum seinen gebührendenPlatz gezeigt haben, ist es nun, aus meine Sicht VÖLLIG unverständlich, das wir nun einer andere (noch nicht aufgeklährten) Religion mit naiv offenen Armen begegnen. Und bitte...vergleich NICHT den Islam mit dem Buddismus!
      5 5 Melden
    • Anam.Cara 18.12.2015 22:44
      Highlight Ach pachnota, ich finde, Du legst mir Worte in den Mund.
      Wenn ich die grossen Weltreligionen in einem Satz nenne, ist das noch lange kein Vergleich.
      Keine meiner Aussagen deutet darauf hin, dass ich empfehle dem Islam (oder dem Christentum) mit offenen Armen zu begegnen.
      Aber in der realen Welt existieren die Religionen und sie werden auch missbraucht. Daher finde ich es wichtig und richtig, die Kinder mit Wissen auszustatten.
      Vielleicht ist das ein Schritt in Richtung "friedliches Miteinander"...
      3 2 Melden
    • Anded 19.12.2015 00:34
      Highlight @Anam: Du schreibst: "Warum fühlen sich Christen angegriffen, wenn man den Kindern sagt, was die Moslems, Buddhisten und Hindus beten?" - Wenn es einfach gesagt/gezeigt worden wäre, hätte das wohl niemanden gekratzt. Es wurde aber von den Kindern verlangt, das abzuschreiben. Wie wenn du einem Vegi einen Cervelat nur zeigst, oder von ihm auch noch verlangst reinzubeissen.
      1 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 02:06
      Highlight Thanatos: Das Christentum und der Islam haben sich in Punkto Schlechtes auf der Welt wenig geschenkt gegenseitig. Klar, das Christentum hatte sehr unerfreuliche Phasen, aber der Islam hat sich auch nicht gerade mit Keksen und lustigen Partyhüten von Arabien aus über die halbe Welt ausgebreitet. Befassen Sie sich mal mit der Islamisierung eines grossen Teils Indiens, der Eroberung Spaniens, den Überfällen islamischer Piraten auf x europäische Länder zwecks Sklavenverschleppung, dem arabischen Sklavenhandel in Afrika, der Ausbreitung des osmanischen Reichs. Wir im Westen sind einfach die...
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.12.2015 02:07
      Highlight ...Einzigen, die Schuldkomplexe wegen der Verbrechen ihrer Vorväter haben. Andere Kulturen kennen solche Absurditäten nicht.
      1 0 Melden
    600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen