International

Pentagon-Mitarbeiter: Partyspass auf Kosten der Regierung

Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums stehen in der Kritik: Sie sollen sich in Kasinos und Erotikklubs vergnügt haben. Den Spass bezahlten sie mit Kreditkarten des Pentagons.

08.05.15, 17:50

Ein Artikel von

Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Jeder braucht manchmal eine kurze Auszeit vom stressigen Arbeitsleben - auch Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums. Doch statt zu wandern oder eine Radtour zu unternehmen liessen sie es offenbar richtig krachen: Wie US-Medien berichten, haben Angestellte des Pentagons in Kasinos und Erotikklubs gefeiert - und sollen dort mit Kreditkarten ihres Arbeitgebers bezahlt haben.

Mehr als eine Million Dollar sollen die Mitarbeiter zwischen Juli 2013 und Juni 2014 verprasst haben, schreibt «ABC News». Der TV-Sender beruft sich auf eine interne Prüfung des Pentagons, die noch in diesem Monat veröffentlicht werden soll.

Die Kreditkarten sind den Angaben zufolge dafür gedacht, Ausgaben bei Dienstreisen zu decken. Wieviele Mitarbeiter in der Kritik stehen, ist nicht klar. «Das Verhalten dieser Menschen stimmt keineswegs mit unseren Werten überein», wird ein hochrangiger Pentagon-Mitarbeiter zitiert. In den meisten Fällen werde nun disziplinarisch vorgegangen, hiess es. Die Betroffenen sollen das Geld bereits zurückgezahlt haben.

kis

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

US-Polizisten erschiessen Gehörlosen – weil er ihre Anweisungen nicht verstand

US-Polizisten haben einen 35-jährigen, gehörlosen Mann in Oklahoma City erschossen. Der Mann sei der Aufforderung nicht nachgekommen, ein Rohr niederzulegen. Daraufhin hätten die Polizisten ihn erschossen.

Die Einsatzkräfte hätten nicht mitbekommen, dass Nachbarn herbeieilten und schrien, der Mann könne die Anweisung nicht hören, sagte Polizeichef Bo Mathews in einer Pressekonferenz. Zeugenaussagen zufolge sollen mindestens sechs Schüsse gefallen sein.

Einer der Polizisten hatte ursprünglich …

Artikel lesen