International

Barron Trump bei der Amtseinführung seines Vaters. Im Internet wurde sein merkwürdiges Verhalten heiss diskutiert. Bild: POOL/REUTERS

Saturday-Night-Live-Autorin wegen Twitter-Attacke auf Barron Trump entlassen

«Saturday Night Live» zieht Trump seit Monaten durch den Kakao. Jetzt ging eine Autorin der Sketch-Show zu weit und griff via Twitter Barron Trump, den 10-jährigen Sohn des Präsidenten, an. 

24.01.17, 21:21 25.01.17, 01:07

Katie Rich, eine Drehbuchautorin der legendären amerikanischen Comedy-Show «Saturday Night Live» ist nach einer Twitter-Attacke auf den 10-jährigen Barron Trump entlassen worden, berichtet die New York Times. Rich tweetete am letzten Freitag während Trumps Amtseinführung, dass «Baron der erste heimunterrichtete Amokläufer des Landes sein wird.»

Vielen ging der Witz auf Kosten eines Kindes zu weit: Autorin Rich wurde dafür entlassen. screenshot/twitter

Die Comedy Show parodiert seit Monaten jedes Ereignis, das sich um Donald Trump dreht. Trotz mehrfacher Proteste seinerseits erfreut sich die Show grösster Beliebtheit bei der Bevölkerung. 

Diese Zustimmung änderte sich nach Richs Tweet schlagartig. In einer Online-Petition forderten über 100'000 Menschen die Entlassung der Drehbuchautorin. Auch von prominenter Seite wurde Rich kritisiert. Chelsea Clinton, die Tochter von Bill und Hillary Clinton, meldete sich auf Twitter zu Wort und verteidigte den kleinen Jungen mit den Worten: «Barron Trump verdient die Chance, die jedes Kind verdient – ein Kind zu sein.»

Rich reagierte auf die negative Reaktion, löschte den Tweet und entschuldigte sich öffentlich für ihr Verhalten. Das reichte nicht und der Sender NBC stellte die Autorin auf unbestimmte Zeit von ihrer Stelle frei. 

Das merkwürdige Verhalten von Barron führt seit längerem zu Diskussionen. An verschiedenen Veranstaltungen wirkt der 10-jährige sichtlich abwesend und uninteressiert, so auch an Trumps Amtseinführung. Gerüchten zufolge soll Barron Trump an Autismus leiden. Dieser Umstand verstärkte die negative Reaktion auf Richs Tweet noch weiter. Überraschenderweise hat Donald Trump, der sonst nie zögert, noch nichts zu diesem Vorfall getwittert. (sem)

Frauen gegen Trump

Das könnte dich auch interessieren:

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
55Alle Kommentare anzeigen
55
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • ujay 25.01.2017 12:33
    Highlight Jetzt trennt sich halt die Spreu vom Weizen in der US -Medienlandschaft. Speichelleckerisch- devoter, oder mutiger, unabhaengiger Journalismus.
    1 3 Melden
    600
  • Rumbel the Sumbel 25.01.2017 11:06
    Highlight Ob von links über rechts werden Menschen durch die Medien solange durch den Dreck gezogen, ob nun Wares oder Unwahres darunter ist, bis sie von anderen geächtet werden! Und wenn sie dann Untergehen, waschen sich die Medien in Unschuld oder lassen nichts mehr von sich hören!
    4 0 Melden
    600
  • lily.mcbean 25.01.2017 10:07
    Highlight Mit 10 Jahren an diesem Marathon von stinklangweiligen Terminen mitziehen zu müssen, würde wahrscheinlich keinen begeistern! Ganz sicher wäre ich in diesem Alter nicht im entferntesten so ruhig und souverän geblieben.
    Armes Kind, der kann doch nichts für seine Eltern und ich könnte mir vorstellen, dass es ihm richtig stinkt, dass Daddy jezt POTUS ist und er deshalb ständig im Fokus steht.
    8 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 25.01.2017 10:03
    Highlight Katie Rich muss sich schämen für eine dümmliche Attacke auf einen 10-Jährigen. Was wäre denn in der Schweiz los, wenn jemand eine Attacke gegen BR Bersets Kinder ritte?
    4 0 Melden
    600
  • Theor 25.01.2017 08:37
    Highlight Political-Comedy ist eben ein schwieriges Business. Ein Ausrutscher und man ist in ziemlicher Bredouille. Andreas Thiel, Jan Böhmermann und nun eben noch Katie Rich sind global bestimmt nicht die einzigen Beispiele dazu.
    9 3 Melden
    600
  • Madison Pierce 25.01.2017 08:16
    Highlight Richtig so. Kinder können nichts für ihre Eltern. Sie haben ein Recht auf eine Kindheit. Auch wenn ihr Vater ein ... ist.

    Das hat nichts mit der politischen Ausrichtung zu tun. Es war auch immer störend, wenn Medien Bilder von Obamas "heissen Töchtern" im Bikini veröffentlicht haben.
    55 1 Melden
    • Holla die Waldfee 25.01.2017 08:55
      Highlight Seh ich genauso, Madison.
      13 0 Melden
    600
  • Pana 25.01.2017 02:14
    Highlight Natürlich sagt Trump nichts. Sich über Behinderte lustig zu machen gehört ja eigentlich zu seinem Repertoire.
    15 55 Melden
    • AL:BM 25.01.2017 09:15
      Highlight Was hat das nochmal mit seinem Sohn zu tun?
      17 3 Melden
    • Saraina 25.01.2017 11:36
      Highlight Trump sagt nichts, weil er das Medienspiel beherrscht, und nicht weiteres Wasser auf die Mühle um Spekulationen über seinen Sohn giessen will. Nicht zu reagieren lässt am schnellsten Ruhe einkehren.
      3 0 Melden
    600
  • Pepsen 25.01.2017 01:53
    Highlight Das sind die relevantesten News, wenn ansonsten bloss ein Sack Reis in China umgefallen ist. Danke!
    11 29 Melden
    • Hand-Solo 25.01.2017 07:49
      Highlight Und du würdigst das sogar mit einem Kommentar. Gratuliere
      40 3 Melden
    600
  • blobb 25.01.2017 01:29
    Highlight Und ich hab jetzt echt geglaubt, politisch korrekt wäre nicht mehr nötig. Bin verwirrt.
    19 26 Melden
    600
  • Spooky 25.01.2017 01:01
    Highlight Jetzt werdet doch nicht gleich gefühlsduselig! Der Witz war zwar doof, aber andere Kinder müssen Schlimmeres erfahren als doofe Witze.

    Katie Rich hat sich entschuldigt, und darum wäre die Bagatelle eigentlich abgeschlossen. Dass man diese Frau wegen einem missglückten Witz entlässt, ist kleinkariert.

    Die Leute nerven sich immer mehr wegen unbedeutenden Kleinigkeiten: Zuerst wegen den doofen Zoten von Trump, und jetzt wegen einem doofen Witz von Rich.

    Come on people, get a life!
    24 40 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 25.01.2017 08:21
      Highlight Das ist ein gesellschaftliches Phänomen. Es ist eine von den Medien angefachte moralische Hysterie.

      Ein Inder rechnet ab:

      "Eure politischen Führungen fallen einem emotionalisierten (moral-hysterischen) Journalismus zum Opfer. Sie lassen sich von Medienberichten verrückt machen und stiften dann mit undurchdachten Aktionen Anarchie."

      http://www.zeit.de/2017/02/hardeep-singh-puri-diplomat-indien-westen
      23 0 Melden
    • walsi 25.01.2017 08:39
      Highlight @spooky: Das Problem ist, dass sie sich selber nicht entschuldigen kann, sie kann höchstens um Entschuldigung bitten. Man kann sich selber nicht aus einer Schuld entlassen.

      Das wesentlich störender ist, dass sie, und viele andere die Trump vorwerfen, dass er gegen alle Regeln der politicalcorrectness verstösst, sich aufregen und finden man solle nicht so tun und dass man total überzogen reagiert. Das ist das Problem, wenn man auf dem hohen Ross sitzt und sich anderen überlegen fühlt, wenn man runter fällt tut es weh.
      10 1 Melden
    • Spooky 25.01.2017 10:03
      Highlight @walsi
      "Man kann sich selber nicht aus einer Schuld entlassen."

      Also, ich bin da überhaupt nicht deiner Meinung.

      Man kann sich selber total unschuldig fühlen, obwohl alle um einen herum behaupten, man sei selber schuld.


      3 2 Melden
    600
  • Rendel 25.01.2017 00:42
    Highlight Krank find ich übrigens, dass ein 10- jähriger bei all diesen Zermonien mitmachen muss. Wirklich willig sah Barron nicht aus dabei.
    31 11 Melden
    600
  • Juliet Bravo 25.01.2017 00:24
    Highlight Oh Mann - lasst den Bub in Ruhe.
    51 3 Melden
    600
  • Citation Needed 25.01.2017 00:05
    Highlight Der Witz ist grad auf mehreren Ebenen falsch... Barron ist ja nicht mal homeschooled. Aber das Hauptproblem: Barron ist zu jung, um als Humor-Zielscheibe zu dienen. Schon lustig, dass er in der Wahlnacht fast einschlief (make Barron go to bed again, haha), aber das murmelt man sich auf dem Sofa zu, per Twitter raushauen ist schon bei harmlosen Witzen heikel, richtig fieser Humor geht bei Kindern erst recht nicht. Und dieser Tweet war fies.
    104 15 Melden
    600
  • Rendel 24.01.2017 23:44
    Highlight Die Mimik des Jungen ist schon auffallend. Man sollte ihn aber trotzdem in Ruhe lassen. Zum Schutz des Jungen, man weiss nicht wie der Vater auf das reagiert und ob der Junge das dann ausbaden muss.
    28 25 Melden
    600
  • Digichr 24.01.2017 22:28
    Highlight Es gibt keinen Sender CBS. Und Wenn, dann würde SNL auf NBC laufen. In New York würde es WNBC heissen, in LA KNBC.
    25 22 Melden
    • Lukas Blatter 24.01.2017 22:40
      Highlight @Digichr: Stimmt, SNL wird bei NBC gezeigt. Habs darum im Artikel korrigiert. Merci für den Input!
      22 17 Melden
    • Digichr 24.01.2017 22:46
      Highlight Boah, schnelle Reaktion! Danke
      In der Tat verwirrt aber wohl das US TV System viele. Die werden im ersten US Urlaub merken, dass es keinen Sender USA1 gibt :-)
      19 18 Melden
    • Donald 25.01.2017 00:28
      Highlight Schon krass das TV System den USA. Es muss gewisse Leute total überfordern 😂
      5 2 Melden
    600
  • blobb 24.01.2017 22:15
    Highlight Man darf Witze über Kriege, Ausländer, Präsidenten, Religionen, Frauen usw. machen. Aber Kinder (die hinterlistigsten und bösesten aller Lebewesen) sind tabu. Find ich nicht in Ordnung!
    (Kommentar zu Teil nicht Ernte gemeint)
    71 72 Melden
    600
  • Kollani 24.01.2017 22:06
    Highlight Trump kann/soll man kritisieren, aber den Jungen sollte man echt in Ruhe lassen. Er ist erst 10 Jahre alt. Ist doch klar, dass er nicht stundenlang interessiert schauen kann, egal ob sein Vater Präsident ist oder nicht.
    130 25 Melden
    • Rim 24.01.2017 23:18
      Highlight Sie meinen wohl, den Sohn eines "Urang Untagns" sollte man schonen, obwohl er offensichtlich das "Abbild" seines Vaters ist? Also die selbe DNA hat? Solche "Empfindlichkeiten" habe ich bezüglich der Obama Töcher nie festgestellte! Die vulägren, plumpen und verrohten Trump Wähler (siehe Breitbart) haben den Mädchen (uneingeschränkt) zugemutet, zu lesen, dass ihre Mutter ein Mann sei, sie selber - was auch immer - auf jeden Fall keine zu respektierenden Menschen. Der Alt-rihgt Trash empört sich nun ;-) weil die Wahrheit für einmal der Realität entspricht: Barron ist so gestört, wie sein Vater!
      34 104 Melden
    • Rendel 25.01.2017 00:31
      Highlight Ah, sie haben den Jungen kennengelernt und können das beurteilen. Der Junge hat nicht dieselbe DNA wie der Vater, er ist ja kein Klon, bilden sie sich doch weiter.
      34 1 Melden
    • Radiochopf 25.01.2017 00:36
      Highlight @Rim das ist schon eine sehr grossartige Leistung einen 10 jährigen gestört zu nennen nur weil man den Vater nicht mag.. das der Junge ein anderes Leben hat als viele andere in seinem Alter ist wohl auch klar, aber einen Jungen deshalb gestört zu nennen ist echt unterste Schublade! Wie warst du den so drauf als 10jähriger?

      Jaja die Obama Töchter sind sicher "normaler" aber die waren an öffentlichen Veranstaltungen auch immer gelangweilt.. mal auf youtube nach obama turkey pardon suchen oder obama daugthers bored, dann verstehst du was ich meine..
      29 1 Melden
    • amRhein 25.01.2017 02:57
      Highlight @Rim: ganz egal wie gestört/krank der Junge oder der Vater ist/sein soll, oder wie ungehobelte Leser sich betragen haben sollen, Tatsache ist, der Sohn vom Präsidenten kann nichts dafür, wer seine Eltern sind oder was sie verbrochen oder nicht verbrochen haben. Er hat das gleiche Recht wie du oder ich oder jeder andere Mensch anständig behandelt zu werden, ganz unabhängig davon, wie alt er ist.

      Wenn, dann kann und soll man ihn für seine Taten, für die er persönlich verantwortlich ist, zur Rechenschaft ziehen. So gross ist seine Verantwortung mit 10 Jahren aber noch nicht…
      23 0 Melden
    • JonathanFrakes 25.01.2017 03:40
      Highlight @Rim: "Barron ist so gestört, wie sein Vater!" Du scheinst ihn ja persönlich zu kennen? Oder wie sonst kommst du zu dieser Annahme?
      18 1 Melden
    • Scuubiiii duuu 25.01.2017 04:49
      Highlight @rim
      Der sohn kann nichts dafür dass trump sein vater ist! und nein ich bin kein trump anhänger!
      14 0 Melden
    • Raembe 25.01.2017 05:21
      Highlight In den USA ist es ein Tabu über die Kinder eines Pråsidenten herzuziehen. Gab wenn ich mich richtig erinnere auch einen Fall bei den Obamas. Gleiches Ende, eie in dem Fall, sofortige Kündigung.
      15 0 Melden
    • Fichtenknick 25.01.2017 06:36
      Highlight Tolles Argument - "der andere hat angefangen...". Sehr erwachsen. Der Junge kann nichts dafür, dass sein Vater ein unerträglicher Idiot ist. Und er kann auch nicht dafür verantwortlich gemacht werden, was Breitbart & Co mit den Obamas gemacht haben. Und dass Sie, Rim, die Fähigkeit haben, den Jungen per Ferndiagnose zu diagnostizieren, bezweifle ich stark. Lasst doch die Kinder in Ruhe.
      19 0 Melden
    • Mia_san_mia 25.01.2017 06:46
      Highlight @Rim: 1. Muss man sich nicht auf das billige Niveau von denen runterlassen, die die Obamas beleidigt haben. 2. Ich nehme an Du kennst den Jungen nicht persönlich oder? Also weisst Du nicht, ob er gestört ist...
      13 0 Melden
    • SemperFi 25.01.2017 08:26
      Highlight @rim: Ihr Kommentar ist unterste Schublade. Die Sippenhaft ist in unsererem Kulturkreis zum Glück kein Thema.
      9 0 Melden
    • JJ17 25.01.2017 09:05
      Highlight @Rim: Ernsthaft, nur weil er die gleiche DNA trägt? Mein Bruder und ich sind politisch total gegensätzlicher Meinung, trotzdem ist keiner von uns gestört. Unser Vater ist eigentlich ein Krimineller, welcher ins Gefängnis gehört. Trotzdem ist keiner von uns kriminell. Also die DNA sagt recht wenig über einen aus.
      9 0 Melden
    600
  • Kristjan Markaj ["Papierlischwiizer" / Exilshipi] 24.01.2017 22:05
    Highlight Der Junge ist 10 Jährig. Sorry igendwann ist auch mal genug bei aller Politik.
    92 22 Melden
    600
  • LaPaillade #BringBackHansi 24.01.2017 21:58
    Highlight Dachte mit Trump wurde jemand gewählt, der sich gegen die "Einschränkungen" durch 'political correctness' einsetzt, nehme an er setzt sich nun deshalb auch dafür ein, dass die Frau ihre Stelle wieddr bekommt.
    30 54 Melden
    • FrancoL 24.01.2017 23:00
      Highlight Bei Kindern sollte der Spass aufhören, also auch Deiner, bitte!
      48 32 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 24.01.2017 23:11
      Highlight Nein sorry, wenn Trump-Anhänger nicht müde werden zu betonen, dass 'Political Corectness' die Freedom of Speech einschränkt, dann geht das auch in beide Richtungen...
      48 39 Melden
    • FrancoL 24.01.2017 23:22
      Highlight Da bin grundsätzlich anderer Meinung; es geht hier um ein Kind und nicht um Trump oder "political correctness". Auch scheint es mir mehr als unter der Gürtellinie zu landen wenn man Kinder in diesen Strudel hinein zieht. Man sollte die hineinziehen die sich wehren können, sonst ist man nicht viel besser als Trump!
      49 17 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 24.01.2017 23:24
      Highlight Es ist irgendwie ziemlich dumm, wenn man sich von Idioten auf deren tiefes Niveau runterziehen lässt, und dann am Ende alle selber zu Idioten werden. Wo soll das hinführen?

      Irgendwas hinkt an deiner Rechtfertigung, LaPaillade #BringBackHansi.

      Auge um Auge, und am Ende ist die Menschheit blind.
      https://en.wikipedia.org/wiki/Mahatma_Gandhi
      28 8 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 25.01.2017 00:41
      Highlight Jesses Gott, ihr versteht mich nicht, oder?
      Hab ich irgendwo gesagt, dass ich den Tweet von Katie Rich in Ordnung finde? Wenn ihr sonstige Kommentare von mir hier lest würdet ihr feststellen, dass ich ziemlich viel von political corectness halte.
      Es geht mehr darum, dass viele der nun entsetzen Republikaner, wie Trump auch einer ist, Katie Rich nun anprangern weil sie sich so geäussert hat, selber jedoch für alles mögliche die Redefreiheit fordern. Geht doch nicht auf, oder?
      6 16 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 25.01.2017 07:57
      Highlight Keine Bange, LaPaillade #BringBackHansi, ich habe dich schon verstanden, und deinen Kommentar auch genau gelesen. Ich sah, dass du weder beleidigend noch verletzend warst, und dass du das Off-Limit-Topic mit keinem Wort berührt hast.

      Ich stimme dir zu, dass die Trump-Logik auch irgendwie nicht aufgeht. Ich finde nur, dass sich aus diesem Umstand nicht einfach herleiten lässt, dass man nun selber auch eine derart seltsame Logik anwenden darf. Das scheint mir unlogisch. ;)

      Nachdem sich die Frau aufrichtig entschuldigte, hätte man sie mMn nicht feuern müssen. Shit happens.
      5 4 Melden
    600
  • Rim 24.01.2017 21:56
    Highlight Katie Rich hat selbst eine autistische Tocher. Sie hat sich nicht lustig gemacht, sondern darauf hingewiesen, dass der junge Trump vermutlich Hilfe bräuchte. Er ist genauso krank wie sein Vater. Und das ist nun mal offensichtlich. Das Aufmerksamsdefizit (wenns nicht um ihn geht) die komplette Ueberforderung von sich selber zu abstrahieren. etc. Also: Rich hat das genau erkannt. Ihre Entlassung und die Empörung von Trump&Breitbart zeigt: Total ins Schwarze getroffen. Melanias Horror( unschwer zu erkennen) sie lebt in goldenen Gefängnis mit zwei Psychophaten. Ein schweres Los!
    60 86 Melden
    • Nausicaä 24.01.2017 22:47
      Highlight Auch wenn Kate Rich selbst eine autistische Tochter hat, das wurde hoffentlich von einem Experten festgestellt. Denn ob der junge 'krank' ist, kann man so einfach und von blossem Auge bestimmt nicht feststellen. Weder kann das Rich, noch können das Sie. Vielleicht hat er eine 'Störung'. Vielleicht ist er aber auch einfach ein gelangweilter 10jähriger, der ein paar Marotten hat. Vorzugeben genaueres zu wissen, ist pure Spekulation. Und ihn als Psychopathen zu bezeichnen! Lassen Sie's stecken!
      72 22 Melden
    • Saraina 24.01.2017 23:00
      Highlight Dem Jungen wird gut geschaut. Die Mutter bleibt ja in New York mit ihm. Und selbst wenn, wäre dieser Tweet kaum die richtige Art auf ein Problem aufmerksam zu machen. Er ist nämlich auch ausgesprochen taktlos gegenüber den Hinterbliebenen von Opfern von School Shootings. Nur weil Trump sich hin und wieder benimmt wie ein A... muss man das ja nicht übernehmen.
      54 14 Melden
    • FrancoL 24.01.2017 23:26
      Highlight Einen 10-jährigen in Ferndiagnose einen Psychopathen zu nennen ist ein starkes Stück. Darf ich mir nun erlauben zu sagen dass Sie ein Scharlatan sind? so aus der Ferne habe ich das Gefühl. Nein ich tue dies nicht und Sie sollten Ihre Ferndiagnose vergessen.
      33 13 Melden
    • Rim 24.01.2017 23:39
      Highlight ja. Trump hat gerade die Abschaffung von Obamacare eingeleitet: Was bedeutet, dass tausende Kinder (im alter von Barron) keine Krankenversicherung mehr haben werden und viele davon also sterben werden. Warum denken Sie, dass dieser gestörte Junge in seinem goldenen Turm schützenswerter ist, als all die Kinder der von Trump so hochgeliebten /abgezockten "uneducated ppl? Wenn Trump Sohn ein "Idiot" ist, dann darf man das auch sagen. So wie man auch sagen darf, dass Trump ein Idiot ist? Dafür kämpfen ja Trump (und alle Populisten) Hand in Hand? Die Wahrheit wird man ja noch sagen dürfen! Tja
      24 38 Melden
    • Dä Brändon 25.01.2017 00:00
      Highlight Man sollte Katie Rich zu diesem Bild mal taggen, mal sehen wie sich das anfühlt das eigene Kind anzugreifen.

      14 17 Melden
    • FrancoL 25.01.2017 00:20
      Highlight @Rim; Woher wissen Sie dass der Junge ein Idiot ist? Da kann man ja auch nach der Unterlegung Ihrer Behauptung nachfragen.
      10 0 Melden
    • Nausicaä 25.01.2017 07:07
      Highlight @Rim: Sie bringen Sachen durcheinander. Donald! Trump ist der Barbare, der Obamacare abschafft. Ich halte ALLE Kinder für schützenswert. Barron kann nichts für seine Eltern. Er ist 10!!! Jahre alt und verdient es nicht, von Erwachsenen gemobbt zu werden. Ich bin ja auch für lustig, aber nicht mit Kindern, Kinder gehören geschützt. Die können das nicht einordnen. Seine SchulkollegInnen kriegen das vielleicht mit und ziehen nach. Ich finde das zutiefst daneben. Und dass Sie hier ein Kind als Idioten abstempeln, weil es sich in Ihren Augen nicht angemessen benimmt...Sorry, das ist das Letzte!
      16 1 Melden
    600
  • dä dingsbums 24.01.2017 21:35
    Highlight Ein 10Jähriger würde sicher lieber etwas anderes mit seiner Zeit anstellen, als irgendwelche Zeremonien zu absolvieren.

    Er ist uninteressiert und abwesend? Für mich ein Beweis, dass er ganz normal ist.

    Lasst das Kind ein Kind sein und hört auf irgendwelche doofen Gerüchte zu verbreiten.
    100 13 Melden
    600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen