International

Frau in USA «wie ein Hund angekettet» in Container entdeckt

04.11.16, 12:34 04.11.16, 13:11

Eine vor rund zwei Monaten in den USA verschwundene Frau ist Medienberichten zufolge aus einem Container auf einem ländlichen Grundstück in South Carolina befreit worden. Von ihrem gleichzeitig entführten Freund fehlt jede Spur.

Die 30-Jährige sei «wie ein Hund angekettet» gewesen, sagte der Sheriff der Gemeinde Spartanburg, Chuck Wright, am Donnerstag (Ortszeit) vor Journalisten. Die junge Frau habe den Beamten gesagt, sie sei zwei Monate lang in dem Metallbehälter gefangen gehalten worden.

Der Besitzer des weitläufigen Grundstücks nahe Woodruff sei festgenommen worden und werde zunächst wegen Entführung angeklagt, berichtete der Sender NBC. Der 45-Jährige soll in der Vergangenheit wegen Sexualverbrechen aktenkundig geworden sein.

Der Sheriff beschrieb den Container als einen höllischen Ort, gerade während des heissen Sommers. Es gebe dort weder Licht noch Fenster noch frische Luft. Zweimal am Tag soll die Frau Wasser und Essen bekommen haben.

Die 30-Jährige war Ende August verschwunden, ebenso ihr 32-jähriger Freund. Von ihm fehle jede Spur, hiess es in den Berichten. Sein Auto soll auf dem Gelände gefunden worden sein.

Die Frau habe die Vermutung geäussert, es könnten dort vier Leichen verscharrt sein. Mit Hilfe eines Baggers werde das Gebiet nun abgesucht. Die Polizei war nach einem Tipp zu dem Grundstück gefahren. Dort hätten die Beamten dann Klopfzeichen der Frau aus dem Container gehört. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Was beim iPhone X wirklich neu ist

Spanien-Attentäter planten Anschlag auf Basilika

Massenschlägerei unter Flüchtlingen in Calais

So lief der Dwamena-Deal wirklich ab. Wir haben exklusiv die Whatsapp-Protokolle

Totale Sonnenfinsternis in den USA – hier gibt's den Livestream der NASA

Sebastian Kurz greift Erdogan an

Frauenleiche ist die vermisste Journalistin

Um den Dienstag zu überstehen, brauchst du diese 16 Fail-GIFs

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • banda69 04.11.2016 16:19
    Highlight Sehr traurig und tragisch.

    Aber wo liegt der Nutzen solcher Meldungen?
    3 14 Melden
    • Mia_san_mia 04.11.2016 16:35
      Highlight Das könnte man bei vielen Meldungen fragen... Aber bei dieser finde ich es nicht so schlimm.
      5 2 Melden
    • Basswow 04.11.2016 16:42
      Highlight Besuche South Carolina ;-)
      3 4 Melden
    • Tanuki 04.11.2016 18:01
      Highlight Eigentlich ein sehr schöner Staat. Gottesfürchtige Leute. Ach ja und eine der höchsten Vergewaltigungraten.
      6 2 Melden
    • Too Scoop 04.11.2016 22:06
      Highlight Eine sehr philosophische Frage, ich fange gerade an die Welt zu hinterfragen.
      4 0 Melden
    600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen