International

Dieser sympathische 18-jährige Arzt ohne Ausbildung und Lizenz möchte dich gerne behandeln. Mit Luft, Wasser und Licht.

Ein 18-Jähriger hat sich in Florida als Arzt ausgegeben und Patienten empfangen. Ein verdeckter Ermittler kam ihm auf die Schliche.

18.02.16, 00:09 18.02.16, 06:26

Ein Artikel von

Im US-Bundesstaat Florida hat ein 18-Jähriger eine Arztpraxis eröffnet – dabei ist er gar kein Arzt. Die Polizei kam ihm auf die Schliche, als ein verdeckter Ermittler der Praxis einen Besuch abstattete. Der 18-Jährige habe ihn untersucht und ihm seinen ärztlichen Rat angeboten, heisst es in einer Mitteilung der Polizei. Anschliessend wurde er festgenommen.

Es sei bereits das zweite Mal, dass er vorgegeben habe, Arzt zu sein, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums von Florida auf Anfrage. Schon im vergangenen Jahr habe es eine Unterlassungsanordnung gegen ihn gegeben.

Das hielt den 18-Jährigen aber offensichtlich nicht davon ab, es erneut zu versuchen. Im Internet findet sich sogar eine Website der Praxis. Dort wird der junge Mann als Profi beschrieben, der sich um seine Patienten sorge. Er arbeite mit Luft, Wasser, Licht und Wärme sowie Kräutertherapie, naturheilkundlichen Verfahren und Elektrotherapie.

Im Kurznachrichtendienst Twitter kommentierte das Büro des Sheriffs den Fall so: «Nur weil du eine Staffel von Grey's Anatomy geschaut hast, kannst du noch nicht als Arzt arbeiten.» (kry/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Die fantastische Story, wie dieser Herr den Knie-Protest der Footballer erfand 

August 2016. Amerika geniesst den Sommer, Präsident Obama versprüht auf seiner Ehrenrunde noch einmal Zuversicht und im Fernseher wird hochfrequent die kommende Footballsaison beworben. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. 

Nur einer vermiest den idyllischen Sommer: Colin Kaepernick, der Quarterback der San Francisco 49ers. Aus Protest gegen die Polizeigewalt gegenüber Schwarzen bleibt er bei den Vorbereitungsspielen während der Nationalhymne sitzen: ein Affront sondergleichen in …

Artikel lesen