International

Das Foto soll Fields bei der Demonstration am Samstagmorgen zeigen. Später fuhr er mit dem Auto in die Menge. Bild: EPA/ALBERMARLE-CHARLOTTESVILLE REGIO

Todesfahrer von Charlottesville: «Er ist von Hitler fasziniert»

Er schwärmt für Adolf Hitler und die Waffen-SS: Der 20-jährige James Alex Fields Jr. fuhr 800 Kilometer weit, um dann in eine Menschenmenge zu rasen. Ein früherer Lehrer erzählt. 

14.08.17, 02:14 14.08.17, 06:10

Mit einem schwarzen Schild bewaffnet steht der 20-jährige James Alex Fields Jr. inmitten der Rassisten-Demo in Charlottesville. Die Sonnenbrille mag seine hasserfüllten Augen kaum zu verdecken.

Wenig später holt der 20-jährige seinen schwarzen Dodge Challenger und fährt  in eine Gruppe friedlicher Gegendemonstranten. Er kracht in ein Auto, legt den Rückwärtsgang ein und braust davon. Kurze Zeit später schnappt ihn die Polizei. 

Nach dem Crash legte der Todesfahrer den Rückwärtsgang ein und brauste davon. Bild: AP/The Daily Progress

Mit seiner Amok-Fahrt löscht der mutmassliche Todesfahrer Fields das Leben der 32-jährigen Anwaltsassistentin Heather Heyer aus und verletzte weitere 19 Menschen. 

Was ist das nur für ein Mensch?

Ein früherer Geschichtslehrer schilderte der Washington Post die rechten Phantasien Fields. Sein Schüler habe eine umfassende Forschungsarbeit über die Kriegsführung der Deutschen geschrieben. «Es er ist offensichtlich von den Nazis und Adolf Hitler fasziniert», sagt Highschool-Lehrer Derek Weimer.

Fields jr. nach seiner Festnahme. Bild: EPA/ALBERMARLE-CHARLOTTESVILLE REGIO

In seinem Papier habe er etwa die Waffen-SS in höchsten Tönen gelobt. Vergeblich habe er versucht, ihm seine Nazi-Phantasien auszureden. «Da ist etwas in ihm gewachsen. Ich konnte es nicht verhindern. Ich habe versagt», bedauert Weimer.  

Was wir sonst noch über den Fahrer wissen: 

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

YB holt in Kiew einen Punkt

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
34Alle Kommentare anzeigen
34
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • just sayin' 14.08.2017 10:24
    Highlight "eine Gruppe friedlicher Gegendemonstranten"

    auf den Bilder sieht keine seite friedlich aus.
    15 49 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 14.08.2017 10:58
      Highlight Ein Bild sagt nicht darüber aus was alles und wie passiert ist. Sondern nur einen Ausschnitt. Wir wissen nicht was vor dem Bild passiert ist.

      Genau wie in Hamburg nicht alle Linksautonome/Extremisten waren, müssen hier nicht alle Gegendemonstranten aggressiv gewesen sein.

      Es ist nicht auszuschließen, dass diese Gruppe friedlich war.

      Und selbst wenn nicht, es ist zum Teufel keine Entschuldigung, mit einem Auto in eine Gruppe zu fahren!
      11 2 Melden
    • Sapere Aude 14.08.2017 11:16
      Highlight Habe zumindest keinen Gegendemonstrant mit Sturmgewehren oder mit einem Auto in die Menge fahren gesehen.
      12 1 Melden
    • Datsyuk 14.08.2017 11:36
      Highlight Auf welchen Bildern? Hier hast du ein Bild angefügt.
      6 1 Melden
    • just sayin' 14.08.2017 13:25
      Highlight ich versuche hier nur objektiv zu sein.

      auf den bildern geben sich beide seiten auf die fresse.

      das können bitzlis nicht wegdiskutieren
      0 12 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 14.08.2017 15:11
      Highlight @just sayin'
      Wie gesagt, wir kennen die Vorgeschichte von diesem Bild nicht.
      War es Selbstverteidigung (das "dürften" wohl auch friedliche Demonstranten)?
      Sehen wir auf dem Bild einer aggressiven Gegendemo-Gruppe, die gar nichts mit den Opfern gemeinsam hatten?
      Ist das Bild vielleicht sogar nach dem Unfall aufgenommen worden?
      Wie viele Gruppen von Demonstranten gab es?

      Objektiv betrachtet können wir hier gar kein Urteil fällen ob alle Demonstranten Aggressiv waren oder nicht. Fakt ist einzig und alleine: Ein A****** hat 20P ersonen mit einem Wagen angefahren und eine davon getötet.
      6 0 Melden
  • Sapere Aude 14.08.2017 10:12
    Highlight Finde es schon seltsam von einem Amokfahrer zu sprechen, wenn in ähnlichen Szenarien mit islamistischen Hintergrund das Wort Terrorist sehr locker sitzt.
    47 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.08.2017 12:47
      Highlight Finde es schon seltsam, dass Links bei jeder Gelegenheit die Verantwortung von sich weist und islamischen Terror verharmlosen möchte, da kongruent mit den eigenen Zielen.
      1 14 Melden
    • Sapere Aude 14.08.2017 14:49
      Highlight Weshalb sollen linke den islamistischen Terror verantworten?
      Ist mir neu, dass Linke deckungsgleiche Ziele mit den Islamisten haben...
      12 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.08.2017 15:32
      Highlight @Sapere: Ist mir neu, wenn die Ziele nicht deckungsgleich sind ...

      "Erst wenn wir sie vertrieben haben
      dann scheint die Sonn‘ ohn‘ Unterlass!"(Internationale)

      „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

      Joschka Fischer Bündnis90, Buch „Risiko Deutschland“

      1 7 Melden
  • Midnight 14.08.2017 07:02
    Highlight Was ich nicht so recht verstehe:
    "Islamist" rast mit LKW in Menschenmenge -> Terrorismus

    Nazi rast mit Auto in Menschenmenge -> Amokfahrt

    Wo genau liegt hier der Unterschied?
    170 19 Melden
    • seventhinkingsteps 14.08.2017 07:38
      Highlight Hautfarbe
      78 24 Melden
    • EvilBetty 14.08.2017 07:43
      Highlight Es gibt keinen.
      96 9 Melden
    • Domsh 14.08.2017 07:45
      Highlight Gute Frage, ich glaube das Motiv.
      Der Terrorist will Angst und Schrecken in der gesamten Bebölkerung verbreiten.
      Für den Nazi ist es eine idiotische Art in einen Konflikt einzugreifen.
      Beide töten aber im Namen ihrer Ideologie was immer zu verurteilen ist!
      80 21 Melden
    • nimmersatt 14.08.2017 07:57
      Highlight In der politischen Ausschlachtung solcher events
      53 5 Melden
    • redeye70 14.08.2017 09:21
      Highlight Planung oder Affekthandlung, das macht schon mal einen grossen Unterschied. So viel ich bisher weiss wurde er nicht wegen eines Terrorakts festgenommen. Es wird auch von Totschlag berichtet. Für mich ist es aber eher Terror, selbst in einer Affekthandlung. Er handelte aus politisch/ideologischer Überzeugung, also wie ein Terrorist.
      22 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.08.2017 09:26
      Highlight @Midn: Nachhilfe ... "Islamist" rast mit LKW in Menschenmenge => Amok mit terroristischem Hintergrund <-> wütend + Schrecken (wenn Opfer unvorbereitet)

      in casu: Opfer vorbereitet ... Demo....Gewalt, daher "nur" Amok.

      3 18 Melden
    • Hallo22 14.08.2017 09:33
      Highlight Das war ganz klar ein Terrorakt
      Terrorismus = Ideologisch begründet
      Amok = Mensch der ein Problem hat und den Ausgangpunkt seines Problemes gewaltsam zerstören will
      24 3 Melden
    • redeye70 14.08.2017 10:59
      Highlight @Hallo22
      … und den (vermeintlichen) Ausgangspunkt seines Problems …
      Wäre richtiger. Amokläufer suchen die Schuld ihrer eigenen Misere bei anderen.
      3 0 Melden
    • Firefly 14.08.2017 12:08
      Highlight die political correctnes der neuen Rechten
      3 1 Melden
    • Klabusterbeere 14.08.2017 12:14
      Highlight @redeye70: Wenn man 800km fährt und dann in eine Menschenmenge rast handelt man nicht mehr aus dem Affekt heraus.
      6 0 Melden
  • UncleHuwi 14.08.2017 07:00
    Highlight Ich und meine Freundin kamen gerade erst von unserem 5 wöchigen USA Roadtrip zurück. 11 Staaten hauptsächlich im Westen. Wir lieben die USA. Wir hatten kein einziges mal Probleme mit irgendjemanden. Im gegeteil, die Menschen sind so vielfältig wie die Landschafft die nach jeder Staatsgrenze wieder anders aussieht! Aber leider gibt es auch dieses Amerika. Und das macht mich traurig. Die USA wären nicht die USA ohne die Millionen Einwanderer von der ganzen Welt. Ich hoffe Amerika steht zusammen im Kampf gegen diese Rassisten!
    114 9 Melden
  • ujay 14.08.2017 05:10
    Highlight Typischer Naziverherrlicher. IQ einer Seegurke.
    128 15 Melden
    • Hoppla! 14.08.2017 06:48
      Highlight Seegurken haben bestimmt einen höheren IQ.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Seegurken

      Faszinierende Wesen
      137 10 Melden
    • Triumvir 14.08.2017 07:06
      Highlight Weshalb beleidigst du ungerechtfertigterweise Seegurken, die sind zweifellos alle 100 mal intelligenter als solche Nazi-Hohlköpfe!?!
      102 14 Melden
    • lilas 14.08.2017 09:00
      Highlight Ich glaube sogar der IQ von Plankton ist deutlich höher!
      27 2 Melden
    • ujay 14.08.2017 09:36
      Highlight 👍...ihr habt ja recht😎
      23 2 Melden
  • Jein 14.08.2017 03:12
    Highlight Hört auf solchen Idioten Aufmerksamkeit zu schenken oder sie menschlich zu erscheinen lassen. Das Einzige was ich bei Tätern von Anschlägen in den Medien sehen will sind Gerichtsurteile oder Todesanzeigen.
    73 23 Melden
    • heul doch 14.08.2017 07:12
      Highlight lieber gerichtsurteile. im knast sitzen ist schlimmer als für immer zu schlafen
      53 6 Melden
    • Wehrli 14.08.2017 07:23
      Highlight Die dunkle Seite unserer Gesellschaft zu verstehen ist immanent wichtig.
      Den Täter verstehen heisst nicht seine Tat gutzuheissen.

      Bei euch Law-and-order Fuzzies ist die Welt halt simpler.

      Und auch Fields ist ein Mensch, ob dir das passt oder nicht ...
      98 6 Melden
    • Lukakus 14.08.2017 07:29
      Highlight Was genau lässt den Mann menschlich erscheinen? Artikel wie dieser versuchen nur zu erklären, wie ein Mensch überhaupt dazu kommt, so zu denken. Wenn du dir nur Gerichtsurteile und Todesanzeigen wünscht, bist du meiner Meinung nach kein bisschen menschlicher. Verstehen und helfen, nicht töten.
      51 2 Melden
    • meine senf 14.08.2017 07:39
      Highlight Man sollte schon versuchen herauszufinden, warum sich jemand in so eine Richtung entwickelt.

      Nicht um ihn zu verhätscheln, sondern es in Zukunft bei anderen zu verhindern.

      Schätze mal, bei ihm ging in der Pubertät was gewaltig schief. Dazu waren die Nazis wohl das einzige Umfeld, bei welchem er Anerkennung bekam. Dasselbe wie bei den Islamisten.

      Leider ist das ein menschliches Verhalten und der Täter ist ein (böser!) Mensch. Menschlichkeitkeit abzusprechen und ihn nur als Monster zu sehen ist daher Selbstbetrug. Passt vielleicht ins eigene Menschenbild, trägt aber nicht zur Prävention bei.
      59 0 Melden
    • Jein 14.08.2017 07:40
      Highlight Ich behaupte nicht er sei nicht menschlich. Nur wird oftmals mehr über den Täter geschrieben als über die Opfer (nun hat Watson mittlerweile auch einen Artikel über das Todesopfer veröffentlicht). Das grössere Problem ist die Aufmerksamkeit, Fields wird in der Neonazi-Szene als Held gefeiert, und irgendwo sitzt ein potenzieller Nachahmetäter der sieht wie er mit so einer Tat vom niemand zum jemand wird.
      28 3 Melden
    • Wehrli 14.08.2017 07:58
      Highlight Fields ist ein Schlappschwanz und wer ihn als Held feiert hat genauso mickrige Eier. Mach nicht den Bären hier ...
      33 7 Melden

Skandal um sexuelle Belästigungen: US-Filmakademie wirft Weinstein raus

Der in einen Sexskandal verwickelte Filmproduzent Harvey Weinstein ist aus der US-Filmakademie ausgeschlossen worden. Das teilte die Akademie am Samstag nach einer Sitzung ihres 54-köpfigen Vorstands in Los Angeles mit. Schauspielerinnen, Models und andere Frauen werfen Weinstein vor, sie vergewaltigt oder sexuell belästigt zu haben. (wst/sda/afp)

Artikel lesen