International

Kommen jetzt die Space Corps? US-Abgeordnete beschliessen Schaffung von Weltraum-Truppe

15.07.17, 01:28 15.07.17, 09:21

Das US-Repräsentantenhaus hat die Gründung einer eigenständigen Weltraum-Truppe beschlossen. Die Einrichtung des «Space Corps» ist in einem am Freitag verabschiedeten Zusatz des Verteidigungsbudgets vorgesehen. Dass die Truppe realisiert wird, ist aber fraglich.

Nach den Vorstellungen der Abgeordneten soll das US-Militär künftig neben Armee, Kriegsmarine, Marineinfanterie und Luftwaffe eine eigene Streitkraft für den Weltraum haben. Für eine Schaffung müsste allerdings auch der Senat zustimmen, und in dessen Verteidigungshaushalt ist die Truppe nicht vorgesehen.

Die Pläne stossen bei der Regierung von US-Präsident Donald Trump weitgehend auf Ablehnung. In einem Schreiben an einen Abgeordneten kritisierte US-Verteidigungsminister Jim Mattis, eine weitere Streitkraft werde nur zu noch mehr Bürokratie führen.

Die Befürworter dagegen argumentieren, angesichts der zunehmenden Abhängigkeit des US-Militärs von GPS und Satelliten wäre es gut, für deren Überwachung und Kontrolle eine eigene Einheit zu haben. (viw/sda/afp)

Video: reuters

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir können doch nicht einfach die Luft verschmutzen – und nichts dafür bezahlen»

Ein ziemlich gruusiges Bild und die simple Frage: Was ist das?

Aargauer Feuerwehrmann nach Unwetter-Einsatz gefeuert: «So etwas hat's noch nie gegeben»

Wo die USA seit 1946 überall Wahlen beeinflussten

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9Alle Kommentare anzeigen
9
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pondering 15.07.2017 15:09
    Highlight Amis wollen doch nur die Russen nachahmen. Russische Operation in Syrien würde durch ihre Air/Space Forces (Vozduch-Kosmos) unterstützt. Das ist die offizielle Bezeichnung seit dem 30.Sep 2015
    2 0 Melden
    600
  • CHuCHiCHäsCHtli 15.07.2017 12:07
    Highlight "Die Pläne stossen bei der Regierung von US-Präsident Donald Trump weitgehend auf Ablehnung." Hätte nie und nimmer gedacht, dass ich mal einig mit diesem Horrorkabinett werde.
    20 4 Melden
    600
  • Zeit_Genosse 15.07.2017 10:35
    Highlight Ohne GPS wird vieles anders, denn viele Technologien stützen sich auf dieses System. Wer auch immer, jemand sollte darauf aufpassen. Infrastrukturen im Weltall sind ungeschützt, für Terroristen noch unerreichbar. Das soll so bleiben. Lieber einige Atomsprengköpfe und Panzer weniger, dafür Mittel zur Raumverteidigung. Ob es da ein eigenes Corps braucht ist eine organisatorische Frage.
    7 15 Melden
    • The Destiny 15.07.2017 11:06
      Highlight Nebst GPS gibt es noch GLONASS und Galileo demnächst...
      13 3 Melden
    • Pasch 15.07.2017 12:38
      Highlight Seit wann hört man gerade bei Galileo das Wort demnächst?
      9 4 Melden
    • The Destiny 15.07.2017 13:50
      Highlight @Pasch, bist du leicht verwirrt?
      3 7 Melden
    • Pasch 15.07.2017 14:29
      Highlight Kommafehler 😁

      Aber seit einer gefühlten Ewigkeit hört man beim Galileo Projekt "demnächst".
      Einen praktischen Nutzen hab ich bis jetzt jedenfalls nicht wargenommen!

      5 1 Melden
    • The Destiny 15.07.2017 17:12
      Highlight @Pasch, der Zivile nutzen ist nahezu der gleiche wie GPS, du würdest also kaum eine änderung wahrnehmen wenn dein Smartphone neu Galileo anstatt GPS verwenden würde.
      0 1 Melden
    • Zeit_Genosse 15.07.2017 21:57
      Highlight Mehrere Systeme sind zumindest ein Backup, doch bei internationalen Konflikten, sind diese Systeme ein Primärziel. USA, Russland, China und ca. 2020 auch Europa, haben eine Menge Satelliten die es zu beschützen gilt. Nach Reagans "Star Wars"-Programm sind defensive (evtl. auch offensive) Elemente im Orbit. Im Zeitalter von Cyberwar spielen diese Systeme eine bedeutendere Rolle. Die meisten Raumflüge sind ja militärischer "Natur".
      0 1 Melden
    600

Fast so radikal wie Juso-Funiciello – deutsche Gewerkschaft will 28-Stunden-Woche

Die deutsche Industriegewerkschaft IG Metall will die Wochenarbeitszeit in ihrer Branche «bei Bedarf» unter die bisher geltenden 35 Stunden absenken. Sie fordert, dass jeder Beschäftigte ab 28 Stunden pro Woche so lange arbeitet, wie er will, schreibt die Welt. 

Ähnliches wurde auch in der Schweiz bereits gefordert. Juso-Präsidentin Tamara Funiciello lancierte 2016 die Idee der Arbeitswoche mit 25 Stunden. Wegen der Entwicklungen hin zu Digitalisierung und Roboterisierung brauche es in …

Artikel lesen