International

Trump: «Ich wollte mit Russland Fakten teilen – wozu ich absolut das Recht habe»

16.05.17, 13:56 16.05.17, 14:41

US-Präsident Donald Trump hält es für «absolut» rechtens, Informationen mit Russland zu teilen. «Als Präsident wollte ich mit Russland Fakten teilen – wozu ich absolut das Recht habe –  die den Terrorismus und die Luftverkehrssicherheit betreffen», schrieb Trump am Dienstag auf Twitter.

Bei seinem Vorgehen sei er motiviert gewesen von «humanitären Gründen». Ausserdem wolle er, dass Russland seinen Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und gegen den Terrorismus verstärke.

Zuvor hatte die «Washington Post» berichtet, der US-Präsident habe streng geheime Informationen über die IS-Miliz an den russischen Aussenminister Sergej Lawrow weitergegeben. Diese sollen in Zusammenhang mit der Verwendung von Laptops in Flugzeugen gestanden haben.

Dem Medienbericht zufolge handelt es sich um Erkenntnisse, welche die USA von einem befreundeten ausländischen Geheimdienst erhalten haben. Dieser habe aber keine Erlaubnis zur Weitergabe der Informationen erteilt.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow nannte den Bericht über die Weitergabe geheimer Informationen durch Trump am Dienstag «Unsinn». «Für uns ist das kein Thema, es ist eher Unsinn», sagte Peskow mit Blick auf den US-Medienbericht. Von russischer Seite gebe es «weder etwas zu bestätigen noch zu dementieren». (sda/afp)

100 Tage Trump in 90 Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir können doch nicht einfach die Luft verschmutzen – und nichts dafür bezahlen»

Ein ziemlich gruusiges Bild und die simple Frage: Was ist das?

Aargauer Feuerwehrmann nach Unwetter-Einsatz gefeuert: «So etwas hat's noch nie gegeben»

Wo die USA seit 1946 überall Wahlen beeinflussten

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16Alle Kommentare anzeigen
16
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Echo der Zeit 16.05.2017 20:45
    Highlight "Als Präsident wollte ich mit Russland Fakten teilen" - Wahrscheinlich haben die sich Kaputt Gelacht.
    6 0 Melden
    600
  • Butzdi 16.05.2017 19:17
    Highlight Alle lügen für Trump und er plaudert dann doch aus, dass er es tat. Die alte Plaudertsche musste sich halt ein bisschen wichtig machen und zudem ist es auch Vergütung für die Wahlbeeinflussung.
    Langsam erbleichen auch Republikaner und seine Wähler ob den Aktionen diese narzistischen Geldschefflers. Jetzt empfängt er sein Idol Erdogan und danach macht er seine erste Auslandsreise und bereist 4 Länder. Die nächsten 2 Wochen werden grosses Fettnäpfchenkino, ich hol schon mal das Popcorn.
    9 0 Melden
    600
  • Hoppla! 16.05.2017 14:53
    Highlight Keine Sorge! Vermutlich waren sie eh alternativ...
    21 4 Melden
    • Saraina 16.05.2017 22:22
      Highlight Gut möglich. Immerhin war Israel ja seit Januar gewarnt, und dem Mossad würde ich schon zutrauen, schlau genug zu sein, um Trump mit "Geheimnissen" zu versorgen, die beim Feind ankommen sollen.

      3 0 Melden
    600
  • Scalina58 16.05.2017 14:45
    Highlight meiner Meinung nach, weiss die Linke (= Pressesprecher, in diesem Fall McMaster) nicht was die Rechte (= Trumpel) rauslässt!

    es scheint, dass das gesamte Trumpel-Team an einem sogenannten Pinocchio-Syndrom 🤥🤥 leidet
    28 7 Melden
    600
  • Tilman Fliegel 16.05.2017 14:30
    Highlight Was lernen wir daraus? Geheime Informationen sind keine Fakten.
    25 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 16.05.2017 14:25
    Highlight Wieder: die Medien berichten etwas, Trump-Team dementiert, und später tweetet oder sagt Trump etwas das die Version des Trump-Teams als falsch entpuppt (war vor einigen Tagen das gleiche mit Comey, die Medien sagten es war wegen der Russland-Affäre, Trump-Team dementierte, Trump bestätigte es anschliessend aber). Da kann er noch so über die Medien jammern, aber wenn das Trump-Team ständig lügt muss man seine Berichterstattung halt auf anonymen Quellen oder Trumps Tweets beruhen.
    74 6 Melden
    • Radiochopf 16.05.2017 14:32
      Highlight @Benis und zum Glück lügen und übertreiben die Medien nie...
      18 50 Melden
    • phreko 16.05.2017 15:14
      Highlight radiochopf, wer sind denn "die Medien"?
      16 5 Melden
    • roger.schmid 16.05.2017 16:00
      Highlight @Benis: ja, da hat Trump die schöne Verteidigunstrategie seiner Lakaien schon wieder sofort über den Haufen geworfen. Das ist jetzt natürlich etwas blöd 😂
      10 0 Melden
    • SemperFi 16.05.2017 17:47
      Highlight Und die Trumpfanboys sind etwas verwirrt 😩
      7 0 Melden
    600
  • ricardo 16.05.2017 14:12
    Highlight Irgendwie fehlt bei seiner Entschuldigung das schöne Stück Schokoladentorte. Dass SuperTrump aber gerne mit etwas prahlt, was die Russen noch nicht wussten, nehme ich ihm sogar ab.
    47 0 Melden
    600
  • Scaros_2 16.05.2017 14:08
    Highlight Also was jetzt? Ich bin verwirrt.

    1. Eine Zeitung sagt, das er Informationen geteilt habe

    2. Danach weibelt der Mcmaster typ ab und sagt zur keiner Zeit seien Informationen weitergegeben worden die relevant sind

    3. Jetzt sagt trump in einer Trotzreaktion er habe "fakten" geteilt wozu er das recht habe

    4. Der Kremel redet von Unsinn.

    Peilt das noch jemand?
    70 0 Melden
    • Maett 16.05.2017 14:33
      Highlight @Scaros_2: ja. Trump hat Daten weitergegeben, die im Zusammenhang mit dem Verbot von elektronischen Geräten stehen.

      Die Gründe wurden bereits bei Bekanntgabe des Verbots genannt (Terrorismus), also kennt Russland wohl nun einfach die Hintergründe dieses Verbotes, was aber an sich nicht relevant ist, denn was ändert das schon?

      Russland bekämpft den IS ja schon, und das einzige, was Russland aufgrund dieser Informationen machen könnte, ist dasselbe Verbote einzuführen.

      Dass sich die Medien wieder grundlos wie hysterische Hyänen aufführen ist das einzige, was ich nicht verstehe.
      19 49 Melden
    • Snowy 16.05.2017 14:55
      Highlight Trump hat die Stadt genannt, aus welcher der Partnergeheimdienst via einen Undercoveragenten die betreffende Info erhalten hat. (Diese Quelle ist nun im "besten" Fall versiegt - im schlechtesten und wahrscheinlichen Fall tot).
      Er hat offensichtlich noch detaillierte Informationen genannt, diese hat die Washington Post aber aus Rücksicht über nationale Interessen (und das Leben der Agenten) nicht genannt.
      Das Verhalten des Präsidenten ist - einmal mehr - ein Skandal. Wie lange ist die Entlassung Comeys her... 1 Woche?! Der Typ ist narzisstisch und lernresistent: Eine sehr gefährliche Mischung
      33 6 Melden
    • Firefly 16.05.2017 15:27
      Highlight Wäre das Ganze eine Gerichtsverhandlung, Die (Staats)Anwälte würden Trump reihenweise davonlaufen.
      10 1 Melden
    600

Auf ein Ständchen für Trump: Macrons Marschkapelle spielt «Daft Punk»

Donald Trump besuchte anlässlich des französischen Nationalfeiertags seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron. Um den US-Präsidenten zu überraschen, liess dieser die Marschkapelle verschiedene Hits von «Daft Punk» spielen. Darunter waren «Get Lucky», «Harder, Better, Faster, Stronger» und «One More Time». (blu)

Artikel lesen