International

Donald Trump küsst ein Plakat während einer Wahlkampfveranstaltung von gestern Mittwoch in Florida. Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Vier Frauen werfen Trump sexuelle Übergriffe vor – seine Reaktion ist unerhört 

2005 prahlte Donald Trump mit sexuellen Übergriffen auf Frauen. Er habe den Worten jedoch nie Taten folgen lassen, sagt er. Zwei Frauen erheben in der «New York Times» nun allerdings schwere Vorwürfe. Zwei weitere Frauen erzählen ähnliche Geschichten.

Publiziert: 13.10.16, 02:36 Aktualisiert: 13.10.16, 12:53

Ein Artikel von

Donald Trump, Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, soll zwei Frauen sexuell belästigt haben. Die «New York Times» sprach eigenen Angaben zufolge mehrfach mit Jessica Leeds und Rachel Crooks, ausserdem interviewten Mitarbeiter der Zeitung mehrere Freunde, Bekannte und Familienangehörige der beiden.

Laut dem Bericht traf Trump Anfang der Achtzigerjahre auf die damals 38-jährige Jessica Leeds. Beide sassen demnach in einem Flugzeug auf dem Weg nach New York, sie hätten sich vorher noch nie gesehen. Etwa 45 Minuten nach dem Start der Maschine und nach einigem Small Talk habe Trump seine Armlehne aufgerichtet und nach Leeds Brüsten gegriffen. Zudem soll er ihren Aussagen zufolge versucht haben, seine Hand unter ihren Rock zu schieben. Zu diesem Zeitpunkt sei sie aufgestanden und habe den Sitzplatz gewechselt. «Er war wie ein Oktopus, seine Hände waren überall», zitiert die Zeitung Leeds.

Die zweite Frau berichtete der «NYT» von einem Vorfall im Jahr 2005: Rachel Crooks war damals 22 Jahre alt und arbeitete im Trump Tower in New York. Vor einem der Aufzüge sei sie dem Milliardär begegnet, und weil die Firma, bei der sie angestellt war, mit Trump Geschäfte machte, habe sie sich ihm vorgestellt. Sie schüttelten sich die Hände, wie Crooks berichtet. Doch Trump habe nicht losgelassen. Er habe sie zunächst auf die Wange geküsst – und dann direkt auf den Mund. «Es war so unangemessen. Ich war so wütend, dass er davon ausging, ich sei so unwichtig, dass er das einfach machen kann», zitiert die Zeitung Crooks.

Wenige Stunden nach dem «Times»-Artikel veröffentlichte das «People»-Magazin online einen Artikel, in dem die Reporterin Natasha Stoynoff eine eigene Begegnung mit Trump 2005 beschrieb. Er habe sie bei einem Interview-Besuch in dessen Anwesen Mar-a-Lago in Florida gegen eine Wand gedrückt und gegen ihren Willen geküsst. «Er drückte seine Zunge in meinen Hals.»

Donald Trump bestreitet die Vorwürfe

Video: reuters.com

Darauf folgte noch eine Anschuldigung: Die 36-jährige Mindy McGillivray schildert in der Palm Beach Post, Trump habe sie im Januar 2003 in Mar-a-Lago in Florida unsittlich am Hintern berührt. 

Trump reagiert haltlos

Donald Trump selbst bestritt die Vorwürfe vehement. «Nichts davon hat jemals stattgefunden», sagte er in einem Telefonat mit der «NYT». Er habe die Reporterin angebrüllt, sie als «widerliches menschliches Wesen» beleidigt und der Zeitung vorgeworfen, die Geschichten erfunden zu haben um seinen Ruf zu schädigen, heisst es in dem Artikel. Trump habe zudem mit einer Klage gedroht. Aus seinem Wahlkampfteam hiess es in der Nacht zu Donnerstag, der Bericht sei reine Fiktion. Die Zeitung betreibe Rufmord.

Trump-Berater Miller bezeichnete den «Times»-Artikel als «neuen Tiefpunkt» im Bestreben der Medien, «diese Wahl zu entscheiden». Er nannte die Vorstellung «absurd», dass «einer der angesehensten führenden Geschäftsmänner des Planeten», der für seine Förderung von Frauen bekannt sei, derartige Dinge tun würde.

Von Worten und Taten

Dass Leeds und Crooks sich zu diesem Zeitpunkt an die Öffentlichkeit wenden, hat dem Zeitungsbericht zufolge mit der zweiten TV-Debatte zwischen Trump und seiner Rivalin Hillary Clinton zu tun. Moderator Anderson Cooper fragte Trump gleich zu Beginn gezielt nach dessen Äusserungen aus dem Skandalvideo von 2005: Darin prahlt Trump mit sexuellen Übergriffen auf Frauen und sagt, als Star könne man sich alles erlauben; zum Beispiel, Frauen direkt auf den Mund zu küssen oder ihnen zwischen die Beine zu greifen.

«Das war Umkleide-Sprech», sagte Trump während des TV-Duells. Auch in den Tagen danach wiederholte er diese Aussage. Es seien bloss Worte gewesen, keine Taten. Auch gegenüber der «NYT» wiederholte Trump erneut: «So was mache ich nicht. So was mache ich nicht. Das war Umkleide-Sprech.»

Trump im TV-Duell: «Es waren bloss Worte, keine Taten.»

Leeds und Crooks haben das TV-Duell – und Trumps Aussagen über das Video – verfolgt. «Dieses Verhalten ist tief in seinem Charakter verankert», schrieb Leeds in einer E-Mail an die «NYT». Jeder, der darüber nachdenke, Trump zu wählen, solle sich dessen bewusst sein. Auch Crooks wandte sich - eigenen Angaben zufolge nach einigem Zögern – an die Zeitung. «Die Menschen sollen das wissen, dieses Verhalten ist weit verbreitet und es ist real.»

Die Frauen hatten bereits kurz nach den mutmasslichen Übergriffen mit Freunden und Bekannten gesprochen, wie es in dem Artikel heisst. An die Behörden oder die Öffentlichkeit wandten sie sich jedoch nicht. In den Siebziger- und Achtzigerjahren seien ungewollte Avancen von Männern Alltag gewesen, sagte Leeds. «Wir haben das jahrelang akzeptiert. Uns wurde beigebracht, dass es unsere schuld ist.» Crooks hatte ihrem damaligen Partner zufolge zudem Sorgen um ihren Arbeitsplatz. «Sie war 22. Sie war Sekretärin. Es war ihr erster Job nach der Schule. Ich erinnere mich daran, dass sie sagte: ‹Ich kann gegen diesen Typ nichts machen, er ist schliesslich Donald Trump.›»

Nach Bekanntwerden des Skandalvideos sowie Trumps Reaktion auf den Clip von 2005 hatte es auch innerparteilich massive Kritik an ihm gegeben. Führende Republikaner distanzierten sich öffentlich, Trump fiel in Umfragen weiter hinter Clinton zurück. 

(Spiegel Online/sda)

Diese 33 Promis unterstützen Donald Trump

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
89 Kommentare anzeigen
89
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Blutgrätscher 13.10.2016 18:34
    Highlight Potz. Blitz.
    Welch unerwartete Wendung in diesem Wahlkampf.
    6 0 Melden
    600
  • Aufwecker 13.10.2016 16:35
    Highlight Der ach so böse, böse Putin. Wir könnten uns "von" nennen, hätten wir so einen Staatsmann in unserem Lande.

    Schon klar, muss man ihn am laufenden Band verleumden im Westen.

    https://www.facebook.com/waechter.investigativ/videos/1721744668050528/
    3 9 Melden
    600
  • Aufwecker 13.10.2016 13:30
    Highlight Warnt besser mal vor dem 3. Weltkrieg als solchen Schrott zu verbreiten. Wer interessiert sich schon für diese Illuminati-Puppe?

    http://thefreethoughtproject.com/putin-calls-west-creating-terrorism/?utm_medium=pushnotify&utm_source=browser&utm_campaign=pushfeeds&utm_content=push
    5 8 Melden
    600
  • Radiochopf 13.10.2016 11:11
    Highlight Hören und lesen wir nun die nächsten 2 Monate jeden Tag Trumps neue Frauengeschichten die man ja sowas nicht erwarten konnte?.. oder hören wir die nächsten 2 Monate noch etwas über politische Themen und über die Podesta Mails von Clinton?.. dort stehen so schöne Sachen drin, wie das die USA sogar froh sind über die ISIS usw. .. ich hoffe, die Republikaner schiessen Trump endlich ab oder er gibt auf, dann geht es endlich wieder um Politik oder was waren nochmals die Aufgaben eines US-Präsidenten? und wer war nochmals der US-Präsident der untreu war und mehr Frauengeschichten hatte als Trump?..
    40 50 Melden
    • E7#9 13.10.2016 11:34
      Highlight John F. Kennedy
      57 2 Melden
    • Tom Garret 13.10.2016 11:47
      Highlight Es wäre schön mal von Trump was politisch zu hören. Denn ausser Markigen Worte hat er noch kaum was geliefert.
      48 16 Melden
    • Citation Needed 13.10.2016 11:48
      Highlight E7#9: vergleichst Du einen Womanizer mit einem Grapscher? Da gibt es doch markante Unterschiede. Der Hauptunterschied: consent.

      Es geht auch weniger darum, ob Trump ein Engelchen ist oder nicht, sondern darum, dass er behauptete 'sowas' hätte er nie getan und würde er nie tun. Die Frauen meldeten sich nicht, um ihn als Grapscher darzustellen, sondern als Lügner. So sieht es jedenfalls aus.
      38 7 Melden
    • Sapere Aude 13.10.2016 11:54
      Highlight Hat schon fast etwas neurotisches wie du ständig gebetsmühlenartig auf die Emails verweist. (Ständige Wiederholung macht etwas nicht "wahrer") Kannst du die Aussage bezüglich IS auch entsprechend belegen? Die Echtheit der neuen Mails ist ausserdem nicht verifiziert, Wikileaks als Quelle nicht unbedingt glaubwürdig mit Assanges persönlicher Abneigung gegenüber Clinton. Die mMn sicher keine Weise Weste hat (mir wäre Sanders lieber), wie einige sie verteufeln wirkt schon ein bisschen sureal.
      32 20 Melden
    • Crecas 13.10.2016 12:12
      Highlight Es ist durchaus zweckgerichtet, dass man über diese Geschichten auch spricht. Denn es zeigt gut auf, dass Trump - der vor 3 Wochen noch gleichauf in den Umfragen war - nicht geeignet ist für das Präsidentenamt, dass man ihm nicht vertrauen kann, dass er lügt, dass er ein Schwein ist...

      Hätte er ein klares politisches Programm, dann würde man vielleicht auch darüber sprechen, aber wenn du die letzten beiden Debatten gesehen hast, hast du gemerkt, dass er ausser Schlagworte kaum etwas gesagt hat. Kein Rezept, keine politische Position.
      17 9 Melden
    • E7#9 13.10.2016 12:15
      Highlight Citation: Ich hab niemanden mit Trump verglichen sondern auf die Frage geantwortet. Und die lautete, welcher Präsident untreu war und aussereheliche Frauengeschichten hatte. Kennedy war nunmal der Inbegriff davon. Übrigens: Auch wenn er gute Politik machte, was du als Womanizer hochstilisierst war nicht ok. Ihr wollt ja die Charakterdebatte. Na dann... man betrügt nicht ständig seine Frau und lässt das vom Geheimdienst vertuschen.
      4 0 Melden
    • Citation Needed 13.10.2016 12:23
      Highlight Ui, E7#9, ich habe die Frage bei Radiochopf übersehen! Du gibst ja nur (korrekt) Antwort und vergleichst die Unvergleichbaren gar nicht... Sorry! That was too quick!
      2 2 Melden
    • zeromg 13.10.2016 12:57
      Highlight @Citation Needed
      Genau, Trump ist eher der Typ der aus dem Gebüsch hüpft und seine Achseln unter deine Nase reibt.
      6 0 Melden
    • E7#9 13.10.2016 15:42
      Highlight Citation: Don't worry... alles ok :-)
      3 0 Melden
    600
  • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 13.10.2016 10:17
    Highlight Ich finde es so amüsant, dass das Wahlkampfteam den Medien vorwirft, sie wollen Trumps Ruf schädigen. Das schafft "The Donald" ja ganz ohne Hilfe, bei all dem Müll, den er Tag für Tag rauslässt.
    Könnte bitte jemand den Leuten bei Spiegel sagen, dass "Umkleide-Sprech" kein richtiges Wort ist? Die Übersetzung von "Lockerroom-Talk" wäre wohl eher "Umkleide-Gerede", nur so am Rande..
    48 13 Melden
    • deleted_520145903 13.10.2016 11:23
      Highlight "Umkleidekabinen-Geschwätz" würde ich vorschlagen.
      41 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 13.10.2016 11:41
      Highlight Stimmt, das passt noch viel besser, danke :-)
      17 0 Melden
    • Klischee 13.10.2016 16:14
      Highlight Locker-Talk wie es Trumpi sagen würde ist aber ein richtiges Wort.

      Ich persönlich traue Trump mehr als Hillary. Solche E-Mails löschen sich nicht von selbst. Ausserdem können sie nicht einfach plötzlich auf den eigenen Server transferiert werden ohne IT Kentnisse...

      Andere Personen gehen für solche Taten lebenslänglich in den Knast. Sie wird President.... WHAT THE HACK?
      1 4 Melden
    600
  • DailyGuy 13.10.2016 10:17
    Highlight Trump ist ein misogynistischer Blender ohne Manieren und Anstand. Er hat keinen konkreten Plan. Er sagt bei einer Debatte, dass er nicht mit seinem Vize gesprochen habe und nicht mit seiner Meinung übereinstimme. Er antwortet auf keine Fragen, unterbricht Hillary andauernd, bringt die gleichen vier Schlagworte und lügt wie gedruckt. Er kann nicht einmal das Wahldatum auswendig (er sagte bei einer Rede die Leute sollen am 28.11. wählen gehen. Was 20 Tage zu spät wäre...). Er ist durch und durch inkompetent ein Präsident zu sein.
    49 11 Melden
    600
  • Luis Cypher 13.10.2016 10:04
    Highlight "Diese 33 Promis unterstützen Trump" Ehm, Promis? Wer bitteschön hält diese Muppetshow für Promis?
    20 10 Melden
    • Citation Needed 13.10.2016 11:50
      Highlight Muppetshow? ich sehe eine Freak Show.
      20 8 Melden
    600
  • Lowend 13.10.2016 09:40
    Highlight Wenn einer damit prahlt, jede Frau begrabschen zu können, ohne dass ihm etwas passiert, dann gibt es nur zwei logische Möglichkeiten:
    1. Seine Aussage ist nicht richtig, was bedeuten würde, dass dieser Mensch ein Lügner und Hochstapler ist und darum total ungeeignet, eine Atommacht zu führen.
    2. Seine Aussage ist richtig, aber dann ist es logisch, dass es Opfer seiner sexuellen Übergriffe geben muss und er als Sexualverbrecher in's Gefängnis und nicht in's weisse Haus gehört.
    57 11 Melden
    600
  • AdiB 13.10.2016 09:16
    Highlight Die erste story ist wahrscheinlich von dieser frau erfunden. Trump reist im privatjet oder erste klasse. Nichts mit sitznachbar. Die anderen storys könnten so passiert sein. Obwohl die lift geschichte ist auch etwas suspekt. Glaube kaum das trump ohne sekretär herumläuft und das nur sie 2 ihm lift waren. Die geschichte der reporterin könnte wirklich passiert sein und arschgrabschen traue ich trump zu.
    30 71 Melden
    • Maranothar 13.10.2016 11:09
      Highlight Ich stimme zu dass er eher einen Privatjet benutzt.

      Bei der zweiten Geschichte allerdings, traue ich ihm zu dass er allfälligen Begleitern sagt sie sollen den nächsten Lift nehmen, wenn er eine Frau sieht die im gefällt. Oder noch wahrscheinlicher: Es ist ihm egal was seine Angestellten denken.
      20 4 Melden
    • FreeK 13.10.2016 15:13
      Highlight Bevor du hier etwas behauptest ohne sicher zu sein, wäre es nicht schlauer wenigstens den Artikel in der NYT zu lesen?
      Hättest du das getan dann wüsstest du wenigstens dass die Frau ein Upgrade in die 1st. Klasse bekommen hat und neben Trump gesetzt wurde!
      Dazu sollte auch nicht vergessen werden dass von Trump massenhaft Audio und Video vorhanden ist in welchen er mit seinen Grapschereien angibt und das er generell nicht viel von Frauen hält!
      Eines bin ich mir sicher, es werden nicht die letzten Frauen gewesen sein die Trump wegen versuchten Vergewaltigungen und Grapschen bezichtigen werden!
      4 2 Melden
    • AdiB 13.10.2016 17:32
      Highlight @freek achso sie bekam ein upgrade. Nur so nebenbei schon in den 80ern gabs keine armlehnen zum raufklappen in der ersten klasse. Und man sitzt recht weit auseinander. Und auch das trump eher weniger einen platz frei hatte. Leute seines schlages haben immer ein gefolge um sich.
      Ich bin vorsichtig was solche anschuldigungen betrift. Nur weil trump ein arschloch ist müsden die frauen nicht recht haben. Trump hat sich viele feinde gemacht und viele von dennen sind sehr mächtig. Das problem ist bei der flugzeug geschichte, mann kann es nicht nachweisen ob schuldig oder nicht schuldig.
      0 2 Melden
    600
  • Ragigi 13.10.2016 08:53
    Highlight Umkleide-Sprech?
    57 4 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 13.10.2016 11:16
      Highlight War wohl ein Übersetzungsfehler im hastigen Redaktionshaus-Schreib.
      28 1 Melden
    600
  • Wurst 13.10.2016 08:37
    Highlight "...dass «einer der angesehensten führenden Geschäftsmänner des Planeten», der für seine Förderung von Frauen bekannt sei, derartige Dinge tun würde." 😂

    Am ende war die ganze Kandidatur ein Meisterstück an Realsatire....

    Glauben die eigentlich selber was sie erzählen??? Und warum hat der Typ überhaupt noch menschen um sich die sich nicht schämen in seinem Namen aufzutreten???

    Das ganze würde mehrfach ein "Neues aus Absurdistan" bieten, hätte es nicht so eine Tragweite...
    95 8 Melden
    600
  • lilie 13.10.2016 08:29
    Highlight Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Trump genau solche Sachen macht. Ob es allerdings wirklich so geschehen ist, wird leider schwer zu beweisen sein.

    Ausserdem bin ich nicht sicher, ob der Zeitpunkt gut gewählt ist. So siehts irgendwie nach Rufmord und Trittbrettfahrerei aus...

    Trotzdem: Trump ist selber schuld. Er glaubt, er könne reden, was er wolle - aber irgendwann kommt es eben auf ihn zurück.
    71 8 Melden
    600
  • Timä 13.10.2016 08:28
    Highlight Alles gegen Trump ist gut! Aber interessant finde ich, dass man denen gleich glaubt ur weil sie eine in unserem Auge gute Aussage machen. Würde ich sagen, 4 Amerikaner behaupten sie hätten mit Clinton geschlafen, würde es wohl kaum jemand glauben...oder?
    47 35 Melden
    • Crecas 13.10.2016 08:46
      Highlight Das stimmt! Kaum jemand würde es direkt oder in gleichem Umfang glauben.

      Denn Hillary hat nicht die gleiche History wie Trump. Von ihr wurde nicht vor einer Woche ein Video veröffentlicht, wo sie damit angibt, dass sie andere sexuell belästigt, sie wurde auch nicht bereits mehrmals wegen sexueller Belästigung angeklagt (und in einem Fall wegen Vergewaltigung), und sie ist nicht während dem ganzen Wahlkampf mit sexistischen Sprüchen, Aussagen und Kommentaren aufgefallen.

      Kontext, Kontext, Kontext...
      84 13 Melden
    • Datsyuk 13.10.2016 09:24
      Highlight Danke, Crecas..
      17 10 Melden
    • Hayek1902 13.10.2016 09:25
      Highlight Nun ja, ich glaube ihnen weil a ) Trump es ja selbst zugegeben hat und b) sie sich glaubwürdig anhören.
      19 13 Melden
    • E7#9 13.10.2016 09:48
      Highlight Crecas: Wenn du schon 3x Kontext wiederholst, dann musst du ihn auch beim Vergewaltigungsvorwurf bringen. Mich hat es gewundert, dass ich bei so einer schwere Anschuldigung nichts davon gehört habe und googelte deshalb. Der Vorwurf war rein politisch motiviert und wurde von einer Frau mit falschem Namen in den Gerichtsdokumenten erhoben. Die angegebene Adresse führt zu einem leeren Haus. Es steckt kein Funken Wahrheit im Vergewaltigungsvorwurf. Die anderen Anschuldigungen reichen wohl an Widerlichkeit, man muss nicht noch Geschichten aufbauschen, die erwiesenermassen unwahr sind.
      12 6 Melden
    • E7#9 13.10.2016 10:40
      Highlight Ich glaube auch, dass an den Vorwürfen wahres haftet. Nicht aber beim Vergewaltigungsvorwurf. Dieser war politisch motiviert und wurde frei erfunden (falscher Name für die Gerichtsakten, falsche Adresse etc.).

      https://www.google.ch/amp/s/amp.focus.de/politik/ausland/us-wahlen-2016/us-wahlen-im-news-ticker-sex-skandal-im-us-wahlkampf-trump-soll-13-jaehrige-vergewaltigt-haben_id_5490410.html?client=safari

      @watson: Schade, dass ihr Kommentare immer selektiver aufschaltet. Ich hatte lediglich Crecas anständig darauf hingewiesen bei solchen Vorwürfen selber auf Kontext zu achten.
      7 1 Melden
    • deleted_344616862 13.10.2016 11:15
      Highlight VIctim Blaming at it finest... Kommt mal mit was neuem wird ja langsam langweilig immer die Selben Floskeln von sich zu geben um einen Sexistischen Rassisten in Schutz zu nehmen...
      17 11 Melden
    • E7#9 13.10.2016 12:02
      Highlight Sonja: Ich nehme niemanden in Schutz. Victim blaming, sag mir wo? Falsche Anschuldigungen sind einfach nicht ok. Du hältst es scheinbar für legitim, solange es gegen den Richtigen geht.
      12 12 Melden
    • deleted_344616862 13.10.2016 12:15
      Highlight Lol keine Ahnung warum du dich angesprochen fühlst aber der Kommentar war an timö gerichtet
      9 1 Melden
    • Crecas 13.10.2016 12:18
      Highlight @E7#9
      Da liegst du falsch. Ich spreche vom Vorwurf, den seine Ex-Frau Ivana Trump in den 90ern vor Gericht gesagt hat. Gut zu googeln, damals ausgeschlachtet in der Boulevard Presse. Im Gerichtsprozess hat Trump mit Verweis auf das 5th Amendment (man muss sich vor Gericht nicht selber belasten) die Aussage auf insgesamt über 100 Fragen zu diesem Thema verweigert. Schliesslich haben sich Donald und Ivana Trump aussergerichtlich geeinigt.

      Ich habe nicht von einem anderen Fall gesprochen... von dem weiss ich gar nichts.
      10 0 Melden
    • deleted_344616862 13.10.2016 12:33
      Highlight Eig wäre mein Kommentar vor deinem gewesen jedoch werden wie von dir schon erwähnt Kommentare selektive aufgeschalten
      11 1 Melden
    • SuicidalSheep 13.10.2016 13:29
      Highlight Sonja, das hat nichts mit Victim Blaming zu tun. Was du aber machst ist "Listen and Believe". Es heisst Unschuldig bis Schuld bewiesen, und nicht anders rum. Auch wenn es sich dabei um jemanden wie Trump handelt.
      4 11 Melden
    • cmo65 13.10.2016 14:31
      Highlight Na ja das wäre schon deshalb unglaubwürdig , weil wer ausser Bill Clinton würde schon gerne mit Hillary ins Bett ...?
      1 1 Melden
    • E7#9 13.10.2016 15:53
      Highlight Crecas: Hab den Fall jetzt gefunden, den du ansprichst. Hast recht, auch wenn Ivana im Nachhinein alles abgeschwächt hat, es bleibt eine sehr anstössige Geschichte. In diesem Fall ist sicher das Sprichwort angebracht: Kein Rauch ohne Feuer. Das er ein widerlicher Kerl ist stelle ich gar nicht in Frage. Ich dachte jedoch, du würdest von einer angeblichen Vergewaltigung einer 13-Jährigen sprechen.
      4 0 Melden
    • Crecas 13.10.2016 16:00
      Highlight Da hast du recht. Das hätte man getrost auch ganz weglassen können, weil es ja sonst schon genug Kontext hat. Das stimmt schon.

      Ich bin mir übrigens auch fast zu 100% sicher, dass Anderson Cooper darum in der 2. Debatte 3 Mal nachgefragt hat, ob Trump das nur gesagt und nie gemacht hat. Die ersten Male ist Trump ausgewichen, aber nachdem in Cooper wieder unterbrochen hat und nochmal die Frage gestellt hat, hat er gesagt, nein, er hätte es nie gemacht. Cooper hat gewusst, dass da noch mehr kommen wird und darum Trump das Dementi entlockt, so dass er jetzt exposed ist.

      Smarter Journalist :D :D
      3 0 Melden
    600
  • SuicidalSheep 13.10.2016 08:23
    Highlight Auch wenn ich absolut gegen Trump bin, auch hier gilt Unschuldig bis Schuld bewiesen.

    Vorallem da die Medien in den USA verdammt manipulativ sind und es mit der Wahrheit nicht immer so genau nehmen.
    56 15 Melden
    600
  • amore 13.10.2016 08:10
    Highlight Ausserordentliche Situationen erfordern ausserordentliche Massnahmrn. Obama soll nochmal eine Amtsperiode anhängen. Wenn's sein muss mit Notrecht.
    61 18 Melden
    600
  • CyanLama 13.10.2016 08:10
    Highlight "«einer der angesehensten führenden Geschäftsmänner des Planeten», der für seine Förderung von Frauen bekannt sei, derartige Dinge tun würde."

    Ehm... Suuuuuuuure 😀
    59 5 Melden
    600
  • banda69 13.10.2016 07:57
    Highlight das wärs dann wohl gewesen.
    23 11 Melden
    600
  • Der Rückbauer 13.10.2016 07:54
    Highlight Und jetzt? Kümmert sich ein Careteam um die geschändeten Frauen? Höchste Zeit, nachdem sie so lange, rund 30 Jahre, traumatisiert sind und mit der Schändung leben mussten. Oder wie wärs mit ein paar Dollari?
    PS: Heisst nicht, dass ich Dumps Einstellung gegenüber Frauen billige, gar nicht. Dass er es in der "Politik" überhaupt soweit geschafft hat, ist höchst bedenklich. «Amerika, das ist die Entwicklung von der Barbarei zur Dekadenz ohne den Umweg über die Kultur» (Georges Clemenceau). Republikaner: Eine einzige Katastrophe seit dem Schauspieler Reagan.
    41 54 Melden
    • Sappho 13.10.2016 09:36
      Highlight Es ist nicht unüblich, dass sich Opfer sexueller Gewalt erst sehr viel später dazu äußern können.
      18 7 Melden
    • JoeyOnewood 13.10.2016 10:46
      Highlight Es ist trotzdem im höchsten Grade frauenfeindlich, was Sie hier von sich geben, "Rückbauer". Der Name passt. Der Zusatz "Heisst nicht, dass ich Dumps Einstellung gegenüber Frauen billige" machts nicht besser.
      13 9 Melden
    600
  • Don Alejandro 13.10.2016 07:53
    Highlight Schon wieder verliert der Wähler. Anstatt über Inhalt und Konstanz zu reden, dominiert mal wieder ein völlig anderes Thema.
    41 9 Melden
    • Triumvir 13.10.2016 09:42
      Highlight Nein, der Wähler verliert nicht. Es ist nämlich nicht ganz so unwichtig, ob der oder die künftige Präsident/in auch charakterlich geeignet ist für diesen Job!
      4 10 Melden
    600
  • ch2mesro 13.10.2016 07:53
    Highlight ein versuch wärs wert;
    103 6 Melden
    600
  • SVARTGARD 13.10.2016 07:28
    Highlight 🙃
    22 9 Melden
    600
  • hamurabi 13.10.2016 07:24
    Highlight Der Blick, wenn du siehst, dass 4 Frauen anwesend sind in der Debatte die die Vergewaltigung und sexuelle Nötigung vorwerfen, denen du aussergerichtlich unter anderem 850'000$ zahltest, damit sie schweigen.

    Priceless.

    42 46 Melden
    600
  • Radiochopf 13.10.2016 06:57
    Highlight die 2 Frauen haben in nicht angeklagt und wurden sex. belästigt. Wir werden nun sicher die nächsten 1-2 Wochen noch mehr darüber hören.. die 3-4 Frauen die Clinton wegen Vergewaltigung angeklagt haben und dafür von Hillary angegriffen wurden und der Vergewaltiger der von Hillary verteidigt wurde, von dem hat man genau 1 Tag was gehört nach dem Duell.. alle Fälle sind genau so schlimm und ich will nichts bagatellisieren, aber die Berichterstattung ist doch sehr einseitig. Für die Podesta Mails bitte auf Wikileaks Twitter Konto gehen, dort könnt ihr politische Themen über Clinton lesen..
    30 131 Melden
    • Crecas 13.10.2016 07:22
      Highlight Keiner dieser 3 Fälle kam je vor Gericht. Mangels Beweisen. Hillary kann kein Vorwurf gemacht werden, dass sie ihrem Mann geglaubt hat und sich schützend vor ihn gestellt hat, als keine Beweise da waren.

      Sowieso, sich schützend vor den eigenen Mann stellen bei Anschuldigungen von anderen Frauen ist NIE gleichzusetzten mit sexueller Belästigung. Auf welchem Planeten lebst du?

      Hört doch jetzt mal mit dieser wirklich sehr dummen Strategie auf. Auf so einen Vorwurf reagiert man nicht mit einem hergeholten Vorwurf an die andere Seite, sondern in dem man beweist, dass dies nie passiert ist.
      145 21 Melden
    • flohehe 13.10.2016 07:28
      Highlight Zum Thema Hillary verteidigt Vergewaltiger... Wenn man sich richtig informiert weiss man, dass Sie als junge Anwältin diesen Fall gegen ihren Willen übernehmen musste. Und Hillary für die Verfehlungen ihres Gatten verantwortlich zu machen halte ich genau so falsch, wie wenn man Mrs. Trump Vorwürfe machen würde für das primitive Verhalten von Donald.
      91 5 Melden
    • Schlumpfinchen 13.10.2016 07:28
      Highlight Clinton war Pflichtverteidigerin in diesem Fall! Es war ihr Beruf den Mann zu verteidigen. Das ist nicht nur ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen sondern eher Äpfeln und Bomben. Darüber wurde berichtet.
      84 5 Melden
    • E. Edward Grey 13.10.2016 07:31
      Highlight ...haben angeklagt - und verloren. Kann man dann immer noch kommen und für ewig so tun als sei man trotzdem im Recht?
      36 7 Melden
    • Pisti 13.10.2016 08:31
      Highlight Crecas in der Beweispflicht sind definitiv diese Frauen die jetzt kurz vor den Wahlen Trump der sexuellen Belästigung bezichtigen. Wenn da was dran wäre hätten sie ja gleich zur Polizei gehen können.
      17 37 Melden
    • Schlumpfinchen 13.10.2016 09:46
      Highlight Pisti wie soll eine Frau denn genau eine sexuelle Belästigung beweisen? Es steht Aussage gegen Aussage. Viele trauen sich nicht, da doch recht häufig ein Vorgesetzter beteiligt ist und sie Angst vor Benachteiligungen haben. Darum kommen solche Dinge erst später ans Licht, wenn sich jemand traut etwas zu sagen, bekommt man den Mut, es ihr gleich zu tun. War auch bei den katholischen Schulen so.
      10 6 Melden
    • E. Edward Grey 13.10.2016 11:16
      Highlight Alles richtig Schlumpfinchen, jedoch hat es in der Debatte keinen Wert. Jede und jeder kann jetzt daher gelaufen kommen und etwas behaupten, ob es stimmt lässt sich nicht feststellen. Im Lager Clinton wie Trump hat man sich eingegraben, da vermögen solche Aussagen auf keiner Seite etwas ändern weil die Basis für eine sachliche und gesittete Konversation fehlt. Eigentlich gibt es bei dem ganzen Hickhack nur noch Verlierer. Sehr traurig das ganze Schauspiel und desaströs für das Image Amerikanischer Politik.
      11 0 Melden
    • Schlumpfinchen 13.10.2016 12:02
      Highlight Da bin ich ganz deiner Meinung E. Edward Grey. Ich wollte nur Pisti darauf hinweisen, dass es nicht so einfach ist wie er denkt. Es geht nur noch um die Unentschlossenen, der Rest ist in seiner Richtung so festgefahren, da lässt sich nichts mehr machen. Diese Art der Politik verbreitet sich leider immer mehr.
      4 1 Melden
    600
  • SLimon 13.10.2016 06:24
    Highlight Lustig wie immer eine neue Idee kommt, Trump an der Macht zu hindern...
    50 173 Melden
    • Don Huber 13.10.2016 06:48
      Highlight Recht hast du
      26 100 Melden
    • Schlumpfinchen 13.10.2016 07:32
      Highlight Es ist normal im US-Wahlkampf der Neuzeit, dass man alles mögliche ausgräbt. Es sollte dich auch nachdenklich stimmen, dass es überhaupt soviel auszugraben gibt. Von beiden Kandidaten, aber vorallem von Trump.
      43 6 Melden
    • ströfzgi 13.10.2016 07:44
      Highlight Lustig ist es nicht, denn es führt dazu, dass die USA im gleichen Stil weiter macht und welteit weitere Kriege anzettelt um an Rohstoffe zu kommen und die Rüstungsfirmen weiterhin verdienen. Ohne Krieg keine Waffen. Dreckig aber wahr.
      10 25 Melden
    • deleted_643566127 13.10.2016 07:48
      Highlight Das jetzt ist alles nur Beigemüse, den grössten Schaden fügt er sich jeweils selbst durch seine eigenen Aussagen zu. Ausserdem ist es nur Tit-for-tat, Trump gräbt die alten Geschichten um Bill Clinton aus, dann kommt Hillary halt mit ein paar Frauen die von Trump belästigt wurden. Kannst kaum sagen dass Trump diese Aussagen in den Mund gelegt werden, er ist völlig selbst Schuld.
      35 3 Melden
    • Schlumpfinchen 13.10.2016 08:14
      Highlight Ich finde es eine Frechheit, über Bill herzuziehen, wenn sich eigentlich Hillary um die Präsidentschaft bewirbt. Muss sich eine Frau im Jahr 2016 immernoch über ihren Mann definieren lassen?
      68 11 Melden
    • Santale1934 13.10.2016 08:18
      Highlight Lustig wie viele Menschen selbst hier in der Schweiz anscheinend für Trump sind...

      Wobei, eigentlich ist es nur sehr sehr traurig.
      48 14 Melden
    600
  • Crecas 13.10.2016 06:24
    Highlight Es sind mittlerweile 4 Frauen!

    http://www.nbcnews.com/politics/2016-election/four-women-accuse-trump-inappropriately-touching-them-years-apart-reports-n665491

    The New York Times quoted two women as describing public encounters during which Trump grabbed or kissed them inappropriately.

    Separately, the Palm Beach Post quoted a Palm Springs, Fla., woman as saying Trump groped her 13 years ago at Mar-a-Lago, his estate in Palm Beach.

    And a People magazine staff writer reported Wednesday that at Mar-a-Lago in 2005, Trump pushed her against a wall and was soon "forcing his tongue down my throat
    21 17 Melden
    600
  • Ton 13.10.2016 06:18
    Highlight Trump soll zurücktreten und ebenso Clinton.

    Sie zerstörte ihre beschlagnahmten iPads und Blackberries mit dem Hammer: https://www.youtube.com/shared?ci=UD_3dD4iApA
    19 57 Melden
    • Crecas 13.10.2016 06:32
      Highlight Zurücktreten geht kaum mehr. Aber als Lösung bleibt sie einfach nicht zu wählen. Am besten wählen alle Frauen nicht Trump und alle iPads nicht Clinton.
      104 11 Melden
    • deleted_344616862 13.10.2016 06:47
      Highlight Weil zerstörte Handys gleich zusetzen sind mit sexuelle Übergriffe -.-
      bringt mal was neues, immer das selbe über hillary zu bringen wird langweilig
      90 29 Melden
    • Crecas 13.10.2016 06:55
      Highlight Ist vor allem eine schlechte Strategie, die einfach nicht funktioniert, sber von Trump und seinen Supportern (und den Trolls hier) immer angewendet wird: Nicht auf das Thema, die Anschuldigung, die Frage eingehen und stattdessen einfach mit etwas anderem antworten.
      63 11 Melden
    • Radiochopf 13.10.2016 07:00
      Highlight @Sony Red4
      Ton und andere wollen sicher nicht sex. Belästigung mit Ipad zerstören gleich setzen! nur hat Hillary gegen Gesetze verstossen, für die sie lebenslang ins Gefängnis müsste (darum hat sie ja die Ipads zerstört) genau so wie ein Trump ins Gefängnis müsste für seine Übergriffe oder Bill für seine Vergewaltigungen..
      18 65 Melden
    • Ton 13.10.2016 07:00
      Highlight Nein, das ist auf keinen Fall gleichzusetzen. Es sind völlig verschiedene Taten, aber beides macht unwählbar. Ein Vergleich ist gar nicht möglich.

      Ich sage nur: Wenn jemand vom FBI beschlagnahmte Geräte zerstört (siehe CNN Link oben), dann gehört diese Person nicht ins Weisse Haus.
      23 8 Melden
    • Crecas 13.10.2016 07:10
      Highlight @Radiochopf
      Das ist schlicht falsch. Drei Untersuchungen haben dies bestätigt und alle hatten das gleiche Ergebniss: Es war vielleicht dumm, "extremly careless", aber juristisch kein Fehlverhalten.

      Es ist nicht viel mehr als eine Vermutung, dass da etwas drauf gewesen sein könnte, was eventuell nicht rechtens ist. Mehr nicht. Aber das Gesetz erlaubt, dass man private Emails NICHT dem Staatsarchiv übergibt. Die Bushadministration hat bspw. 2.2 Mio. Emails nicht dem Archiv gelöscht, bevor man die restlichen Emails übergeben hat. Das ist legal.
      39 10 Melden
    • deleted_344616862 13.10.2016 07:22
      Highlight Sony?? Gut dann bin ich halt ein Handy.. Diese Trolls heutzutage geben sich auch keine mühe mehr..

      @Ton klar was sie gemacht hat ist eher schlecht als recht, jedoch sollte es hier um drumpf und seine übergriffe gehen.. Wie crecas bereits erwähnte.. Aber mit dem unwählbar hast du recht.. Leider ist das ein wunschdenken
      21 12 Melden
    • Ton 13.10.2016 07:30
      Highlight Einverstanden. Bei Watson können sich sogar die Leute in der Kommentarspalte annähern. :) Schöne Tag eu allne!
      5 0 Melden
    • äti 13.10.2016 07:38
      Highlight Super. Die Welt ist so simpel einfach geworden: ein Tweet, eine Msg in Wikileak oder Wordpress, ein iPhone das reicht schon völlig für eine glasklare Beurteilung.
      14 2 Melden
    • deleted_643566127 13.10.2016 07:54
      Highlight Hillary ist von unzähligen Kommissionen stets freigesprochen worden, Benghazi, Emails, you name it... Gleich wie Trump niemals für seine Verbindungen zum Mob schuldig gesprochen wurde, die ihm geholfen haben eine Casinolizenz zu erhalten und Probleme mit Gewerkschaften zu überwinden.
      16 4 Melden
    600
  • Pater Noster 13.10.2016 06:11
    Highlight Was ist den Umkleide Sprech?
    60 5 Melden
    • Schlumpfinchen 13.10.2016 07:33
      Highlight Eine schlechte Übersetzung ;)
      32 0 Melden
    • Pingupongo 13.10.2016 07:48
      Highlight Locker room talk. Auf eine D übersetzung hätte man da wohl lieber verzichtet. Gemeint ist, dummes Zeug, das man mit seinen Kumpels in der Umkleide so daherredet, das man aber nicht wirklich ernst meint. Nur hat er das dumme Zeug halt öffentlich in einer Sendung gesagt...
      22 4 Melden
    • River 13.10.2016 07:52
      Highlight Beste Translation wo's je het git.
      33 1 Melden
    600
  • cada momento 13.10.2016 04:25
    Highlight Gruusig anmachen anfang der achziger Jahre und 2005... Und das sind die Argumente, welche Amerika und die Welt vor dem Typen schützen sollen?
    Ich werde Obama vermissen...
    80 15 Melden
    600

Experten entdecken Hinweise auf Wahlbetrug – wird Trumps Sieg untersucht?

Ein Jurist und ein IT-Experte drängen Hillary Clinton, das Ergebnis der Präsidentschaftswahl anzufechten. Dies berichtet das «New York Magazine». Wahlrechtsanwalt John Bonifaz und der Direktor des Instituts für IT-Sicherheit und Gesellschaft der Universität Michigan, J. Alex Halerman, wollen Hinweise gefunden haben, wonach die Resultate in Wisconsin, Michigan und Pennsylvania manipuliert oder sogar gehackt worden sind. Trumps unerwartet gute Abschneiden in diesen drei Swing …

Artikel lesen