International

Roger Ailes (links) hat Fox News in eine rechte Propaganda-Maschinerie verwandelt. Bild: RICHARD DREW/AP/KEYSTONE

Ein Jahr nach Sex-Vorwürfen: Gründer von Fox News ist tot

Bad News für Trump: Sein Freund und früherer Chef des Propagandasenders ist gestorben. 

18.05.17, 15:01 18.05.17, 16:32

Roger Ailes hat den Kabelsender Fox News als Gründer und CEO in eine rechte Propaganda-Maschinerie verwandelt. Nun ist er 77-jährig gestorben, wie seine Frau am Donnerstag mitteilte. Ailes galt als guter Freund von US-Präsident Donald Trump – und hat den Wahlkampf im letzten Jahr mitgeprägt.

Ailes musste vergangen Juli seinen Posten räumen, als ihn eine Moderatorin von Fox News wegen sexueller Belästigung verklagt hatte.

«Ich bin tieftraurig, mein Herz ist gebrochen»: Das sagt Ehefrau Elizabeth Ailes zum Tod ihres Mannes: 

So verkündet Fox News den Tod des Gründers: 

(amü)

Update folgt ...

Das könnte dich auch interessieren:

Novartis-Umsatz stagniert in den ersten neun Monaten

Bub mit Down-Syndrom modelt für bekannte Kleidermarke 

Timberwolves crashen mit Buzzer Beater Oklahomas zu frühe Siegesparty

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Serienkiller hält Tampa in Atem 

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Xi Jinping baut seine Macht aus

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • phreko 18.05.2017 16:11
    Highlight Sterben diese alten Weissen Hetzer langsam aus?

    Trump macht als 70 jähriger Choleriker ja wohl auch nicht gerade eine gesunde Zeit durch, bei dem Stress den er verursacht.
    10 0 Melden
  • pamayer 18.05.2017 16:10
    Highlight Hat es nicht verkraftet, dass er zur Rechenschaft gezogen wurde.

    'Hexenjagd', auf Neopolitisch.
    9 0 Melden
  • Wehrli 18.05.2017 15:10
    Highlight "Oh my God, they killed Kenny!"
    5 0 Melden

Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie ein Grundeinkommen

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise galt Stockton als «elendeste» Stadt der USA. Obwohl sie im erweiterten Einzugsgebiet von Bay Area und Silicon Valley liegt, sind die Lebensbedingungen schwierig. Das Einkommen in der mehrheitlich von Nichtweissen bewohnten Stadt ist deutlich tiefer und die Armutsquote höher als in San Francisco und selbst in Oakland.

Den Tiefpunkt erreichte Stockton mit seinen 300'000 Einwohnern vor fünf Jahren. Es musste Konkurs anmelden, als bislang grösste Stadt in der …

Artikel lesen