International

Der Ort der Explosion im belebten New Yorker Innenstadtviertel Chelsea. Bild: JASON SZENES/EPA/KEYSTONE

Explosion in New York: Sie kamen mit dem Dampfkochtopf

Bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan sind mindestens 29 Menschen verletzt worden. Die Sicherheitsbehörden gehen mittlerweile von einem terroristischen Hintergrund der Tat aus.

Publiziert: 18.09.16, 03:27 Aktualisiert: 19.09.16, 05:03

Noch tappt die Polizei in Manhattan im Dunkeln: Die Ursache der Detonation sei bisher unklar, sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Samstagabend (Ortszeit). Es liege «keine glaubwürdige und spezifische» Drohung vor, hiess es kurz nach der Explosion. Einem Behördenvertreter zufolge beteiligten sich aber Anti-Terror-Ermittler an den Untersuchungen.

Der Moment der Explosion

«Was immer die Ursache war, die New Yorker werden sich nicht einschüchtern lassen», sagte de Blasio. Präsident Barack Obama wurde über den Stand der Ermittlungen informiert.

Der New Yorker Gouverneur, Andrew Cuomo, sagte am Sonntagnachmittag (MEZ) dass es sich bei der Bombenexplosion um einen «terroristischen Akt» handle. Es seien jedoch bislang keine Verbindungen zu internationalen Gruppen wie dem sogenannten Islamischen Staat aufgetaucht.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo

Polizeichef O'Neill (links) und Bürgermeister de Blasio. Bild: STEPHANIE KEITH/REUTERS

Wegen des 15. Jahrestages der Anschläge vom 11. September war New York gerade erst in erhöhtem Alarmzustand. Vor der UNO-Generalversammlung in der kommenden Woche sollten die Sicherheitsvorkehrungen zudem wieder verschärft werden.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump scheint derweil die Schuldigen für die Attacke bereits gefunden zu haben. Auf Twitter schoss er in gewohnt scharfer Manier gegen seine Kontrahenten. Unter Obama und Clinton könne man nicht sicher sein, schrieb Trump und fügte an: «Ich werde Amerika wieder sicher machen!»

Selbstgebastelter Sprengsatz

Die Explosion habe gegen 20.30 Uhr Ortszeit das belebte Viertel Chelsea erschüttert, meldeten örtliche Medien. Ermittler gingen von einem selbstgebastelten Sprengsatz aus, berichtete die «New York Times». Er sei möglicherweise in oder nahe einem Müllcontainer deponiert worden.

Hier detonierte die Bombe. Bild: JASON SZENES/EPA/KEYSTONE

Die Menschen seien vor allem durch umherfliegende Splitter verletzt worden. Es gebe einen Schwerverletzten. Fensterscheiben seien zu Bruch gegangen und Autos beschädigt worden. Bei der Fahndung überprüfen die Ermittler nach Berichten des Senders CNN auch Aufnahmen von Sicherheitskameras in der Gegend.

Die Polizei rief die Bevölkerung auf, die Gegend zu meiden und sperrte Strassen weiträumig ab. Polizei und Rettungsdienste waren mit einem Grossaufgebot vor Ort, auch Spezialisten der Bundespolizei FBI. 24 der Verletzten wurden in Spitälern behandelt.

Verdächtiger Kochtopf entdeckt

Wenige Blöcke von dem Ort der Explosion entfernt entdeckte die Polizei Stunden später einen verdächtigen Gegenstand. Es handle sich um einen Schnellkochtopf, aus dem Kabel ragten, die anscheinend mit einem Mobiltelefon verbunden seien, meldete CNN. Die Gegend wurde weiträumig abgesperrt.

Bombenexperten hätten den Gegenstand schliesslich ohne Zwischenfälle abtransportiert, teilte die Polizei auf Twitter mit. Roboter sollten ihn nun untersuchen, hiess es. Über den Inhalt des Topfes wurde zunächst nichts bekannt.

Der Fund weckte Erinnerungen an den Bombenanschlag im April 2013 auf den Boston Marathon. Dabei waren zwei mit Sprengstoff gefüllte Dampfdrucktöpfe explodiert. Als Folge wurden drei Menschen getötet sowie mehr als 250 verletzt.

Rohrbomben in New Jersey

Ermittler schlossen nach Medienberichten auch einen Zusammenhang zu einem Sprengsatz aus, der mehrere Stunden zuvor im Nachbarstaat New Jersey detoniert war. Es habe sich um drei miteinander verbundene Rohrbomben in einer Mülltonne gehandelt.

Sie waren demnach an einer Strecke deponiert, an der ein Rennen der Marineinfanterie mit schätzungsweise mehr als 5000 Teilnehmern stattfinden sollte. Aber nur einer der Sprengsätze sei explodiert – und das vor dem Beginn der Veranstaltung, der sich verzögert hatte. Daher sei niemand verletzt worden. Der Lauf wurde abgesagt.

Auch in diesem Fall blieb zunächst ungeklärt, wer hinter der Tat steckte und was das Motiv war. (cma/dwi/sda/dpa/reu)

Die Tricks der Terroristen

Das könnte dich auch interessieren:

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

Wenn du für das NDG bist, klick hier nicht drauf! Diese Karikaturen könnten dich umstimmen

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

Keine Gnade für Rösti: Wermuth und Co. demontieren den SVP-Präsidenten in der MEI-«Arena»

Kontingente sind ausgeschöpft – Schweizer Firmen sitzen ohne Fachkräfte da

Schweizer Ex-Offizier bezichtigt «Tagesschau»-Legende der Kriegsverbrechen

Dumm gelaufen, Brangelina! Diese Liebes-Tattoos müssen jetzt wohl weg ...

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

RTL provoziert mit Tweet ARTE – die Retourkutsche ist grossartig

Prostata-Rocker in Deckung! Der Shit, der Sophie Hunger entgegen stürmte, fliegt zurück

12 Bekenntnisse für Atheisten

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Kein Witz! Zürcher PR-Profi startet Kampagne für ein Kebab-Verbot

Zürcher Pub nach Schwulen-Rauswurf im Shitstorm – und nun rufen die Jusos zum «Kiss In»-Protest

Brisante «Kassensturz»-Recherchen: So beutet die Uni Zürich ihre Studenten aus

Basler fotografiert Flüchtlinge mit ihrer wichtigsten Habe – Ashton Kutcher gefällt das

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

2

Keine Gnade für Rösti: Wermuth und Co. demontieren den …

3

Nackte Schönheitsköniginnen und goldenes Besteck: Wie Pablo Escobars …

4

16 Dinge, die man nur als U25 im Ausgang macht

5

Diese App hat gerade die lustigsten User-Bewertungen ever erhalten 😂😁😅

Meistkommentiert

1

Gott, dich gibt es nicht – oder würdest du unschuldige Kinder im …

2

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Olympiasiegerin von Rio …

3

Wenn du für das NDG bist, klick hier nicht drauf! Diese Karikaturen …

4

Die Woche in Aleppo beweist: Sie lügen alle. ALLE!!!

5

Lasst die Russen kommen! Europa braucht Visafreiheit gegen die …

Meistgeteilt

1

Innerer Dialog Heute: Die Menstruation

2

Härtere Linie gegen Flüchtlinge: Merkel will illegale Einwanderung …

3

Lausanne nach Derby-Pleite des ZSC neuer Leader +++ Biel deklassiert …

4

Darum ist der World Cup of Hockey so richtig geil

5

15 ungewöhnliche Wohnideen für deine eigenen vier Wände

19 Kommentare anzeigen
19
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Zaafee 19.09.2016 07:15
    Highlight Also jetzt doch ein terroristischer Hintergrund? Gestern hiess es in der Schlagzeile doch noch: "+++ Kein Terror +++"?
    4 0 Melden
    600
  • Sagitarius 19.09.2016 05:30
    Highlight Haben jetzt hier die Geheimdienste versagt? Wahrscheinlich brauchts halt doch mehr Überwachung!? NDG lässt grüßen!
    Anyway: Gut wurde niemand ernst verletzt!
    5 5 Melden
    600
  • Luca Andrea 18.09.2016 20:32
    Highlight meines wissens versucht terrorismus durch angst und schrecken die politik zu beeinflussen. wie kann man also, wenn man die motive nicht kennt das geschehniss als terror einstufen?
    da versuchen wohl die politiker selber sich von der explosion vorteile zu verschaffen.
    8 7 Melden
    • Tartaruga 18.09.2016 23:22
      Highlight Richtig. Mit Terror versucht man die Menschen zu beeinflussen. Davon zu reden, dass dieser Akt von jemandem beauftragt wurde wäre zu voreilig oder falsch. Aber fakt ist, dass dieses Ereignis spielt Trump in die Hände...
      5 1 Melden
    600
  • E. Edward Grey 18.09.2016 11:57
    Highlight Diese Schnellkocher waren mir schon immer suspekt, man sollte sie verbieten. Zumindest die Verschleierten, Varianten mit Glasdeckel sollten gehen.
    77 22 Melden
    • Herr Schibli 18.09.2016 13:06
      Highlight Ja und gemäss Berichten hatte er sogar Kabel dran!
      20 11 Melden
    600
  • SVARTGARD 18.09.2016 10:17
    Highlight Der Topf war übergekocht,wurde dann aus dem Fenster geschmissen
    17 43 Melden
    • DerTweety 18.09.2016 20:36
      Highlight ( Ernst? )
      .
      .
      ¿¿ Und wieso die Kabel...??
      0 9 Melden
    600
  • Karl Müller 18.09.2016 08:54
    Highlight "Explosion absichtlich herbeigeführt, aber kein Terror." Die Überschrift gibt sich ja ziemlich sicher, dass es kein Terroranschlag war. Wie will man das denn zu diesem Zeitpunkt wissen?
    76 8 Melden
    • J-P 18.09.2016 10:17
      Highlight Weil Terror Trump weiterbringen würde. Der wird sowieso gewinnen, aber mit Terrorangriffen viel leichter.
      22 50 Melden
    • simply smarter 18.09.2016 10:50
      Highlight Yep. Hillary kann im Moment gar keinen Terror gebrauchen, schon gar keinen islamistischen.
      30 12 Melden
    • Ben88 18.09.2016 10:56
      Highlight J-P: Macht irgendwie nicht viel Sinn diese Logik. Normalerweise werden Anschläge aufgebauscht, weil sie für die Strategie der Spannung nützlich sind, und nicht verharmlost.
      6 12 Melden
    • E. Edward Grey 18.09.2016 11:59
      Highlight Start verschoben aus unbekannten Grund klingt auch irgendwie merkwürdig, als hätte man schon Hinweise gehabt. Könnte eine Erpressung im Hintergrund gelaufen sein.
      11 5 Melden
    • Fabio74 18.09.2016 13:11
      Highlight Nein Gott ist eure Welt simpel. Alles muss ein Terroranschlag gewesen sein. Sonst passt es nicht ins Weltbild
      22 36 Melden
    • dmark 18.09.2016 17:06
      Highlight Ääh, man jagt nicht mal einfach so eben einen Schnellkochtopf am Rande einer Veranstaltung in die Luft...oder hast du immer einen dabei?
      Also kann man da schon von einem terroristischen Hintergrund ausgehen. die Frage ist halt nur, wer dahinter steckte.
      32 2 Melden
    • Tschaesu 18.09.2016 17:41
      Highlight @fabio74 Terror heisst übersetzt Schrecken und also doch, ich hätte mich anhand der Explosion auch erschreckt.
      Hätte einer eine Gerstensuppe im Schnellkochtopf gekocht und dann wäre der Topf hops gegangen, hätte man das wohl sehr schnell als 'unfall' betitelt.
      24 3 Melden
    • SemperFi 19.09.2016 06:11
      Highlight @Karl Müller: Weil die viel geschmähten Sicherheitsorgane vielleicht etwa mehr von ihrer Arbeit verstehen als man gemeinhin denkt und deshalb Kenntnisse haben die
      Ihnen und mir fehlen?

      @Tschaesu: Nur weil Sie etwas schreckhaft sind ist nicht jeder Knaller ein Terroranschlag.

      @dmark: Es gibt auch noch die ganz "normale" Kriminalität. Schon vergessen in der Terrorhysterie des Sommers 2016?
      1 4 Melden
    • Tschaesu 19.09.2016 11:42
      Highlight @semperFi
      Ich benutze das Wort Terroranschlag nirgends..
      Und schreckhaft bin ich auch nicht :-*
      0 0 Melden
    • SemperFi 19.09.2016 19:37
      Highlight @Tschaesu: Da haben Sie natürlich Recht. Eigentlich wollte ich nur darauf aufmerksam machen, das Erschrecken nichts mit Terror zu tun hat. Meine Frau erschrickt zum Beispiel, wenn sie eine Fledermaus sieht. Terror hingegen ist das systematische Verbreiten von Angst und Schrecken durch Gewalt, um Menschen gefügig zu machen,
      1 0 Melden
    600

Prostata-Rocker in Deckung! Der Shit, der Sophie Hunger entgegen stürmte, fliegt zurück

Gefühlte 100'000 Neider empören sich über den Grand Prix Musik an Sophie Hunger. Die Zürcher Musikerin Nadja Zela eilt ihr auf Facebook grandios zu Hilfe.

Zahlenmystiker werden jubeln: Die bisherigen Preisträger des Schweizer Grand Prix Musik heissen Heinz Holliger (77), Franz Treichler (55) und Sophie Hunger (33). Zwischen ihnen liegen je 22 beziehungsweise 2 mal 22 Jahre. In Holliger und Treichler zusammen (132) haben also 4 Hungers Platz. Alles gehört zusammen. Irgendwie.

Darüber dass Treichler (von den Young Gods) und Holliger die 100'000 Franken Preisgeld des Bundesamts für Kultur (BAK) erhielten, nervte sich in den letzten beiden Jahren …

Artikel lesen