International

Senator John McCain kann sich nicht für Trumps Gesundheitsreform erwärmen. Bild: AP/AP

Schwerer Schlag für Trump – John McCain macht ihm dicken Strich durch die Rechnung

Der erneute Versuch von Donald Trumps US-Republikanern, die Gesundheitsversorgung seines Vorgängers Barack Obama zu ersetzen, droht zu scheitern. Nächste Woche soll im Senat abgestimmt werden.

22.09.17, 20:40 23.09.17, 15:02

Update: Donald Trump hat mit einem vorwurfsvollen Tweet auf den von John McCain angekündigten Widerstand reagiert

Die Zeit rennt. Nur noch bis Ende Monat haben die Republikaner Zeit, die Gesundheitsreform durch den Senat zu bringen. Danach bräuchten sie zusätzlich Stimmen aus dem Lager der Demokraten.

Nun sieht es schwer danach aus, als ob es vorerst nichts wird mit der Abschaffung von Obamacare. Zwar haben die Republikaner im Senat eine Mehrheit von 52 zu 48, doch der republikanische Senator John McCain kündete am Freitagabend an, dass er der neuen Vorlage «nicht mit gutem Gewissen zustimmen» könne. 

Mit John McCain (Arizona) hat am Freitag nach Rand Paul (Kentucky) der zweite republikanische US-Senator seine Ablehnung des Gesetzesentwurfes kundgetan, den die Senatoren Bill Cassidy und Lindsey Graham eingebracht hatten.

Trumps Drohungen nützten offenbar nichts.

McCain hatte sich bereits bei einem vorigen Entwurf quergestellt. Eine Abstimmung über den neuerlichen Vorschlag war für nächste Woche geplant.

Es sollte nach mehreren missglückten Anläufen der letzte Versuch sein, Trumps Wahlversprechen, «Obamacare» durch ein neues Gesundheitsgesetz zu ersetzen, zu erfüllen. Die Republikaner dürfen sich im Senat jedoch maximal zwei Gegenstimmen aus dem eigenen Lager erlauben. 

Mit Susan Collins aus Maine und Lisa Murkowski aus Alaska ist die Zustimmung zweier weiterer republikanischer Senatorinnen höchst ungewiss. Das Reformvorhaben spaltet nicht nur das Land, sondern auch die Republikaner: Dem erzkonservativen Parteiflügel gehen die geplanten Einschnitte in die Gesundheitsversorgung nicht weit genug. Moderate fürchten um die Auswirkungen für Millionen von US-Bürgern, denen der Verlust ihres Versicherungsschutzes droht. Das Repräsentantenhaus, wo die Republikaner über eine deutliche Mehrheit verfügen, hatte mit einiger Mühe einen eigenen Entwurf im Mai verabschiedet.

(cma/kün/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Sex-Vorwürfe weiten sich auf Weinsteins Bruder aus

Er hat sie schon, so kriegst du sie: Die neue 10-er-Note ist im Umlauf

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Liebe Männer, lasst euch von der Sexismus-Debatte nicht verunsichern. Benutzt euer Hirn.

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Kein Geld von Constantin

So erlebten Passagiere den Air-Berlin-Stunt

Bürki patzt: BVB blamabel auf Zypern 

Alle Artikel anzeigen

Immer mehr Lehrer in den USA belegen Waffenkurse

46s

Immer mehr Lehrer in den USA belegen Waffenkurse

Video: srf/SDA SRF

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
36Alle Kommentare anzeigen
36
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Domsh 23.09.2017 08:26
    Highlight Ich verstehe nicht wie 48 von 52 Republikaner dafür sein können. Das ist doch eine planloser Schnellschuss. Wieso nehmen die sich nicht die Zeit die es braucht und erarbeiten zusammen eine gute Lösung?
    Ah ja, Trump...
    20 3 Melden
    • Philipp Burri 23.09.2017 11:54
      Highlight Ohne Obamacare Repeal lassen sich die geplanten Steuererleichterungen für Reiche (dazu gehören auch alle Senatoren und Abgeordnete) nicht finanzieren. Ist also auch von persönlichem Interesse.
      8 1 Melden
    • patztop 23.09.2017 12:05
      Highlight Weil die Geldgeber der Senatoren (für deren anstehende Wahlkämpfe) extrem Druck machen, dass das Wahlversprechen, Obamacare zurückzuziehen, umgesetzt wird. Diese Geldgeber haben die Spendengelder schon merklich zurückgefahren. Du bildest Dir ein, es gehe den rep. Senatoren um das Wohlergehen des Volkes. Es geht ihnen aber um ihr eigenes politisches Überleben.
      10 0 Melden
  • Pirat der dritte 22.09.2017 23:37
    Highlight Eine zentralstaatliche Krankenkasse in den USA ist Nonsens. Das wäre dasselbe, wie wenn es eine Europäische KK von Brüssels Gnaden gäbe. Ein administratives Monster. KK kann nur Sache der einzelnen Bundesstaaten sein. schweizer Massstäbe können nicht auf die USA übertragen werden
    5 20 Melden
    • Fabio74 24.09.2017 17:57
      Highlight Die EU ist ein Staatenbund souveräner Staten. Die USA ein Bundesstaat. Äpfel und Birnen
      1 1 Melden
  • Grundi72 22.09.2017 23:16
    Highlight McCain, (ultrakonservativer, aber isch ja grad glich) Held der Linken!

    43 29 Melden
    • SteWe 23.09.2017 08:16
      Highlight Er war ziemlich moderat, bis er sich als Präsident bewarb. Gibt def. Schlimmere als ihn
      8 5 Melden
    • Energize 23.09.2017 09:27
      Highlight Er ist gerade der Held der Demokratie - dass was er sein muss.
      20 7 Melden
    • Gummibär 23.09.2017 10:29
      Highlight Einer , dessen Nase nicht zwischen den Arschbacken Donald Trumps eingeklemmt ist.
      24 8 Melden
    • JaneSoda 23.09.2017 10:40
      Highlight Ach, die Partei ist mir wurscht - die Haltung ist mir wichtig
      ;-)
      8 7 Melden
    • Philipp Burri 23.09.2017 10:53
      Highlight ja wir "Linken" haben halt gerne Menschen mit einem Gewissen und Weitsicht... sorry gäll
      21 9 Melden
  • Hussain Bolt 22.09.2017 22:49
    Highlight Das Problem diese Krankenversicherung ist nicht wie bei uns sondern so konzipiert das sie extrem Teuer ist so das sich die allermeisten Amerikanet in Finanzielle Probleme begeben werden. Da McCain ein schlechter Mensch ist darf man ihm nicht mit Lob zuschütten denn er stimmt generell nur für schlechte Dinge ab da er in seiner Boshaftigkeit nur schlimme Ziele erreichen will. Ob es bei Trump zutrifft hmm zu 90% scheint auch nix gutes zu machen (muss die Amtsperiode beenden für 100%), aber bei McCain, Obama, Bush, Clintons, Merkel, trifft dies gewiss zu 100% zu. Da gibt es keine Diskussion.
    16 134 Melden
    • Domsh 23.09.2017 07:30
      Highlight Moll, gute Argumente. Hallo AfD
      24 5 Melden
    • who cares? 23.09.2017 08:27
      Highlight Hö?
      25 3 Melden
    • Nicholas Fliess 23.09.2017 10:07
      Highlight Was für ein trumpiotischer Unsinn, richtig peinlich...
      19 5 Melden
    • Baba 23.09.2017 10:17
      Highlight "Da McCain ein schlechter Mensch ist [...] denn er stimmt generell nur für schlechte Dinge ab da er in seiner Boshaftigkeit nur schlimme Ziele erreichen will."

      Sind also Politiker, die nicht Ihren (Hussein Bolts) Standpunkt vertreten "schlechte Menschen"?
      Oder kennen Sie John McCain persönlich?

      Mir erschien er stets als zwar streng konservativer aber auch prinzipientreuer Senator; immer mit der Fähigkeit, selbst zu denken und dann auch klar zu seiner Haltung zu stehen. Niemals als rückgratlose republikanische Parteimarionette.

      Macht ihn das zu einem schlechten oder boshaften Menschen?
      15 4 Melden
    • Datsyuk 23.09.2017 10:54
      Highlight Und warum sprichst du immer von den anderen?
      10 4 Melden
    • molekular 23.09.2017 12:42
      Highlight Was für ein schlechter Mensch ;)

      6 1 Melden
  • Tepesch 22.09.2017 22:39
    Highlight Rand Paul ist nur gegen diese Reform weil diese ihm zu wenig weit geht. Sein Ziel ist es Obamacare ersatzlos zu streichen.
    42 1 Melden
  • Fulehung1950 22.09.2017 21:27
    Highlight McCain hat Charakter. Er weiss halt aus Erfahrung, was es heisst, wenn es einem beschissen geht und man umfassende nedizinische Hilfe braucht.
    188 25 Melden
    • Steimolo 23.09.2017 08:38
      Highlight geschätzes vermögen: 245mio. ja ihm geht es sehr beschissen. menno
      6 11 Melden
    • Max Cherry 23.09.2017 14:50
      Highlight @Steimolo Wow. So viel Ignoranz in einem Satz, gratuliere. Lies mal nach was McCain zwischen 1967 und 1973 so durchmachen musste und überleg dir dabei, wie es dir wohl so gegangen wären.
      2 2 Melden
    • Steimolo 23.09.2017 17:07
      Highlight Ich kenne seine geschichte gut. Hier gehts aber um krankenkasse und nicht vietnam.
      Mccain wird wohl kaum probleme haben die arztrechnungen zu bezahlen, und die besten behandlungen zu kriegen? einfach mal drauflosplappern was ich zu überlegen habe haha
      2 2 Melden
  • Guido Kluge 22.09.2017 21:20
    Highlight Es ist schön zu sehen, dass es noch Pllitiker gibt, die nicht einfach blind Parteipolitik betreiben sondern ihren eigenen Überzeugungen folgen.
    181 20 Melden
    • Alxndr 23.09.2017 02:46
      Highlight Japp, McCan unser aller Held.. Haben alle schon wieder vergesse für was er einsteht?!
      42 8 Melden
    • Guido Kluge 23.09.2017 12:44
      Highlight McCanes politische Ausrichtung ist definitiv nicht meine. Aber der Mann steht zu mindest in diesem Fall zu seinen Überzeugungen und verdient deshalb meinen Respekt.
      Viele Politiker versenken lieber ein gutes Gesetz als dass sie zugeben würden, dass der politische Gegner etwas gut gemacht hat.
      Ich würde mir jedenfalls mehr Politiker wünschen, die die Fähigkeit haben über den Tellerrand parteipolitischer Zwänge hinauszuschauen.
      5 1 Melden
  • NumeIch 22.09.2017 21:16
    Highlight Ein guter Mann dieser John McCain! Denkt selber nach bevor er mit seiner Stimme Millionen die Krankenversicherung wegnimmt.
    130 22 Melden
  • Radiochopf 22.09.2017 20:52
    Highlight Gutmensch John McCain.. wieso ist er überhaupt noch bei den Republikaner obwohl er nur noch wie die Demokraten stimmt? hat wohl am Ende seines Lebens doch noch schlechtes Gewissen für alle seine Taten bekommen und will nun noch etwas für sein Image tun..
    41 258 Melden
    • Juliet Bravo 22.09.2017 21:09
      Highlight Es sind viele aus der Rep. Basis ebenfalls für den Erhalt der Krankenkasse.
      153 9 Melden
    • Darkside 22.09.2017 21:21
      Highlight Sollte deine Theorie stimmen beweist es zumindest dass nicht alle Republikaner
      a) kategorisch wegsehende Feiglinge sind die aus Angst vor den Dems weiterhin alles vom orangenen Clown tolerieren
      b) politisch verbohrte Prinzipienreiter sind, denen es nicht um die Sache als solches geht.
      McCain scheint einer der wenigen zu sein die genug Eier haben der präsidialen Nullnummer die Stirn zu bieten. Jemand hat mal gesagt der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung ändern kann. Guter Mann!
      114 9 Melden
    • Lowend 22.09.2017 21:27
      Highlight Derart wüste Beschimpfungen, weil ein Mensch und frei gewählter Politiker nach seinem Gewissen und nicht nach einer üblen Gesinnung einem noch übleren Gesetz zustimmt, dass Millionen von Amerikanern die medizinische Grundversorgung kosten wird?

      Sie zeigen echt, dass Demokratie und Menschlichkeit für sie ein Fremdwort zu sein scheint und was das Gegenteil eines guten Menschen ist!
      113 17 Melden
    • kleiner_Schurke 22.09.2017 21:29
      Highlight Der beste McCain aller Zeiten!
      78 16 Melden
    • Fulehung1950 22.09.2017 21:30
      Highlight Radiochopf: kaum denkt einer weiter als sein Führer, muss das Beschimpfungsvokabular her. Zum Glück gibt es noch Reps, die dem Polit-Anfänger die Stirn bieten. Das könnte möglicherweise mal die Welt vor Kernwaffen-Einsätzen bewahren.
      98 10 Melden
    • banda69 22.09.2017 21:31
      Highlight Bei den Reps werden alle auf Parteilinie getrimmt. Das kennt man ja von den Trump-Groupies der SVP. Aber es gibt zum Glück Ausnahmen. Wenn auch nur wenige.
      109 17 Melden
    • x4253 23.09.2017 01:03
      Highlight @Radiochopf
      Dass John McCain immer mehr von der Position der Partei abweicht liegt nicht daran, dass er aufs alter hibn sozial wird, oder ein schlechtes Gewissen hat. Vielmehr liegt es daran, dass die Partei sich immer mehr nach rechts bewegt hat, während McCain seinen Positionen treu geblieben ist. Er ist mit seinem Abstimmungsverhalten sogar einer der konsistentesten Politiker in DC. Der Mann hat Rückgrat, und tanzt nicht nach irgendjemandes Pfeiffe. Chapeau, denn das gibt es ganz selten.

      Mehr dazu:
      https://fivethirtyeight.com/features/is-john-mccain-a-maverick/
      29 6 Melden
    • manhunt 23.09.2017 12:06
      Highlight tja, der amerikanische kongress ist eben noch nicht so gleichgeschaltet wie die duma, wo alle abstimmungen nach dem gusto des grossen führers ausgehen. das zeigt, dass in den usa, ganz im gegensatz zu russland, demokratische grundsätze noch funktionieren. nun denn, mit deiner aussage erklärst du mit wenigstens erstmals den grund für deine bewunderung putins, welcher opposition einfach beseitigen oder mundtot machen lässt.
      10 0 Melden

Gesetzesentwurf steht: US-Regierung will Klimaplan von Obama abschaffen

Die US-Regierung will den Klimaplan von Ex-US-Präsident Barack Obama stoppen. US-Umweltminister Scott Pruitt kündigte an, er werde am Dienstag in Washington einen Gesetzentwurf zur Abschaffung des sogenannten «Clean Power Plan» der Vorgängerregierung unterzeichnen.

Nach diesem Programm sollten Kraftwerke ihren Schadstoffausstoss bis 2030 um 32 Prozent im Vergleich zu 2005 reduzieren. Das war ein Grundpfeiler von Obamas Klimastrategie.

Der Oberste Gerichtshof legte die Pläne aber 2016 auf Eis. …

Artikel lesen