International

Anders als die Präsidenten vor ihm weigert sich Trump, seine Steuererklärung offenzulegen. Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Trump muss seine Steuererklärung doch nicht veröffentlichen

14.02.17, 01:29 14.02.17, 06:27

Der für Steuerangelegenheiten zuständige Ausschuss des US-Repräsentantenhauses wird von US-Präsident Donald Trump keine Steuererklärungen einfordern.

«Wenn der Kongress anfängt, seine Macht zu nutzen, um in den Steuererklärungen des Präsidenten zu wühlen, was soll den Kongress dann noch abhalten, dies auch bei normalen Amerikanern zu tun», sagte der republikanische Vorsitzende des Ways and Means Committee, Kevin Brady, am Montag vor Journalisten.

Die Demokraten hatten eine Offenlegung von Trumps Steuererklärung gefordert, um Geschäftsbeziehungen Trumps ins Ausland und möglicherweise mit Russland aufzuzeigen.

«Privatsphäre und bürgerliche Freiheiten sind nach wie vor wichtige Rechte in den USA, und das Ways and Means Committee wird nicht damit beginnen, diese aufzuweichen», sagte Brady.

Anders als die Präsidenten vor ihm weigert sich Trump, seine Steuererklärung offenzulegen. Die Demokraten wollten mögliche Interessenkonflikte des Präsidenten aus seinen früheren Geschäftsbeziehungen deutlich machen. (sda/reu)

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Menel 14.02.2017 11:05
    Highlight War ja klar! Ich hoffe jetzt einfach mal auf das Kollektiv ;)
    2 0 Melden
    600
  • malu 64 14.02.2017 09:21
    Highlight Komische Freiheit! Wir wollen nur Trumps Steuererklärung und werden Sie eines Tages kriegen.
    7 0 Melden
    600
  • Juliet Bravo 14.02.2017 04:04
    Highlight Was hat er wohl zu verbergen?
    Einfach schwach von Trump. So sad 😭
    22 2 Melden
    600
  • dF 14.02.2017 02:42
    Highlight 1:0 (mehr), für die behaarte Orange der U.S. of the A.
    13 3 Melden
    600
  • Yallix 14.02.2017 01:55
    Highlight "Wenn der Kongress anfängt, seine Macht zu nutzen, um in den Steuererklärungen des Präsidenten zu wühlen, was soll den Kongress dann noch abhalten, dies auch bei normalen Amerikanern zu tun"?
    Dann soll sich Trump auch wie diese normalen Amerikaner verhalten. Was immer normal auch ist...
    24 3 Melden
    600
  • Gehirnbenutzer 14.02.2017 01:54
    Highlight "...was soll den Kongress dann noch abhalten, dies auch bei normalen Amerikanern zu tun"

    Da ist die Antwort gleich mitgeliefert: Da unser Donald geringfügig mehr Einfluss auf das Weltgeschehen hat, als der "normale Amerikaner".
    22 3 Melden
    600
  • Pana 14.02.2017 01:50
    Highlight Wo kommen wir denn hin, wenn der Präsident Dokumente veröffentlichen muss, nur weil die Öffentlichkeit dies fordert. Ausser natürlich bei der Geburtsurkunde von Obama. Das war ne völlig andere Sache. Da war Trump ja der festen Überzeugung, dass der in Afrika geboren wurde. Hatte ja auch eine sehr verdächtige Hautfarbe.
    57 0 Melden
    • Sauäschnörrli 14.02.2017 03:09
      Highlight Ich will Trumps Geburtsurkunde sehen, er hat nämlich auch eine sehr verdächtige Hautfarbe.
      63 0 Melden
    600

Wegen Russland-Affäre und Entlassung Comeys: Amtsenthebungsverfahren gegen Trump beantragt

Ein demokratischer Kongress-Abgeordneter hat am Mittwoch offiziell ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump beantragt. Er begründete seinen Vorstoss mit Trumps Verwicklungen in die Russland-Affäre und der Entlassung von FBI-Direktor James Comey.

Es ist der erste Schritt dieser Art gegen Trump. Dem Antrag des Abgeordneten Brad Sherman aus Kalifornien werden aber wenig Erfolgsaussichten eingeräumt.

Unklar ist bisher noch, ob darüber im Abgeordnetenhaus überhaupt abgestimmt wird. …

Artikel lesen